Mikrofonierung bei WDR 1 bis 1995


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#1
Hallo zusammen,

ich bin des öfteren einigermaßen entsetzt, wenn ich in alte WDR1-Mitschnitte reinhöre, wobei ich mich frage, ob dort Anfang der 90er Jahre möglicherweise mit Headsets oder wie auch immer gearteten ungeeigneten Mikrofonen herumexperimentiert wurde. Außerdem kommt die Frage in mir auf, ob damals in der Senderegie überhaupt mitgehört oder einfach nur geschlafen wurde.

Ich hänge vier Mitschnitte an, die zwar für sich genommen schon von unterschiedlicher (Band-)Qualität sind, jedoch hört man an der ebenfalls enthaltenen Musik sehr gut, dass die schlechte Qualität der Sprachübertragung auf WDR 1 nicht am minderwertigen Mitschnitt selbst liegt, da die Musik ja sonst ähnlich grauenhaft klingen müsste. Außerdem wird deutlich, dass Roger Handt in den Beispielen auf WDR 2 viel besser klingt. Zwischen den beiden 1995er Aufnahmen (WDR 1/2) liegen gerade mal sechs Tage...

Auf Eure Kommentare, Erfahrungen und Spekulationen bin ich gespannt.

Viele Grüße
Guess
 

Anhänge

#2
Schwierige Sache. Für mich kaum vorstellbar, dass es an den Mikros liegen soll.

WDR1 kam aus unterschiedlichen Studios. Die Selbstfahrersendungen kamen aus Studio 11, 14 oder 17. In der 11 und 14 waren Sennheiser MD421 im Einsatz. In der 17 war ein Neumann KM 84 montiert. Daran kann es eigentlich nicht liegen, zumal die 17 auch für Selbstfahrersendungen auf WDR2 benutzt wurde...

Sehr mysteriös...
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Hallo @Guess,

ich habe mal kurz durchgehört, klingt ja echt grausam, vor allem dick und dumpf. Teilweise schwankt die Stereobasis. Mit welcher Bandmaschine wurde das denn vermutlich mitgeschnitten?

Wie @U87 schon schrieb kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Mikrofone an dem Schaden beteiligt sind. Klingt doch sehr nach unglücklicher Signalbearbeitung zugunsten von Loudness. Der dumpfe Klang setzt in einem Fall offensichtlich mit höherem Pegel ein. Sollte hier die FM-Preemphasis ausgetrickst werden?

Die Ursachenforschung sieht jedenfalls interessant aus. Ich werde etwas später eine Analyse versuchen.
Hallo @Zwerg#8, wo bleibt Deine Analyse?

mfg. TB
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#4
Hallo TB,

die Sendungen wurde alle auf Audiokassette mitgeschnitten, jedoch auf mehreren mir unbekannten Rekordern. Der Tonkopfwinkel wurde vor jeder Überspielung individuell an die Aufnahme angepasst. Ein insgesamt miserabler Mitschnitt oder eine überlagerte Kassette wäre ja nicht weiter erstaunlich, aber der (verhältnismäßig) gute Klang beispielsweise von „Come on Eileen“ im Anschluss an die fragliche Moderation lässt mich ratlos zurück.

VG
Guess
 
#5
... Die Ursachenforschung sieht jedenfalls interessant aus. Ich werde etwas später eine Analyse versuchen.
Hallo @Zwerg#8, wo bleibt Deine Analyse?

mfg. TB
Es ist überaus nett und ehrt mich ungemein, daß Du "gleich" an mich gedacht hast! Aber @Tonband, ich habe mit dem "WDR - (S)Endegebiet" - früher auch "Sektor" genannt - nix zu tun. Echt nicht! Ich kann mir über die Programme des WDR wirklich kein Urteil erlauben, da ich sie nicht höre(en kann)! Natürlich, ich kenne "das Elend in NRW", seitdem ich vor 10 Jahren hier im Forum mitlese. Ich kann den Frust der Hörer in NRW durchaus verstehen. Aber DAS müsst Ihr schon selbst regeln! "Radio" ist schließlich "Ländersache" und IHR habt die (bzw. eure) Landesregierung gewählt.

Sorry, ich bin der falsche Ansprechpartner - ich kann nicht helfen.


DASS der ö/r-Rundfunk in absehbarer Zeit massive Probleme mit der Finanzierung bekommt, steht für mich seit vielen Jahren außer Frage. Warum? Das steht alles hier im Forum.

Liebe Grüße nach NRW
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
... laut Rundfunkgebührenstaatsvertrag von 1947 sollte es nur 1 Programm je Bundesland geben incl. Bildungsauftrag, heute sind es mind. 5 Hörfunkprogramme (mit kaum Bildung) plus mehrerer TV-Kanäle plus Gagen in gigantischer Höe, plus Rechte an Filmen und Fußball - da langt unser Geld nun mal nicht für immer & ewig!

(medizynisch gemeint)
 
#7
Ich kann mir über die Programme des WDR wirklich kein Urteil erlauben, da ich sie nicht höre(en kann)!
Mann Zwerg, bist du eigentlich manchmal bis zum Kragen voll mit Haluzinogenen, wenn du hier im Forum schreibst? :wow: Anders ist deine Antwort kaum zu erklären...

Er will von dir wissen, was die Ursache für den katastrophalen Mikrofonklang sein könnte (siehe Guess' Hörbeispiele im Startpost).
 
#8
Mann Zwerg, bist du eigentlich manchmal bis zum Kragen voll mit Haluzinogenen, wenn du hier im Forum schreibst? :wow:
Nicht ganz, denn dann würden Rechtschreibung und Ausdruck um kurz vor 1 Uhr massiv leiden. Wenn Du oben in meinem Posting gravierende "Ausfallerscheinungen dieser Art" findest, dann bin ich gern b(e)reit (genug), Dir meine Quelle zu nennen. Die Korrektur - eine Minute später - war sicher nur ein Faselfehler oder ich habe noch einen Satz ergänzt. Kommt vor.

Er will von dir wissen, was die Ursache für den katastrophalen Mikrofonklang sein könnte (siehe Guess' Hörbeispiele im Startpost).
Ich weiß, was @Tonband will. Ich weiß aber auch, wie lange man an solchen "Klang-Spielereien" sitzt. ;). Hinzu kommt aber, daß ich die Stimme von RH wirklich nur aus (einigen) Airchecks (aus der Vergangenheit hier im Forum ) kenne. Ich bin mit seiner Stimme nicht "aufgewachsen".

Ernsthaft:

Nehmen wir doch einfach mal den Mitschnitt aus der ersten "Yesterday"-Sendung auf WDR2 vom 7.1.1995.

https://de.wikipedia.org/wiki/Yesterday_(Hörfunksendung)

(Ja, ich mache meine Hausaufgaben.)

Der kurze Mitschnitt ist total höhenlastig. Das muß raus. RH spielt "Elvis Presley - Stuck on you". Wir haben nur die ersten 30 Sekunden des Titels, @Guess who I am sicher die komplette Sendung.

Wenn ich jetzt bei YT den Gewinncode

jVqR2PwX428

eingebe, dann habe ich erstmal eine "Klangreferenz". Danach muß ich den Mitschnitt mittels EQ bearbeiten. Dann sind auch die Höhen aus der Stimme von RH raus. (Richtig alte) Oldies sind als Referenz aber immer etwas heikel. Ich kenne die Playlist der Erstsendung jetzt nicht. Aber wenn in dieser Aufzeichnung auch ein relativ neuer Titel (1978+) auftaucht, ist die Chance groß, daß ich diesen Titel auch ohne "Extra-Klang-Spielereien" auch auf CD habe.

"Come on Eileen" wäre ein Beispiel. Im Prinzip müssen in diesem Mitschnitt mit diesem Titel nur ein paar Höhen rein, dann klingt auch die Stimme von RH wieder" heller".

"Weekend" (Earth & Fire) kam wohl von Vinyl. Nicht gut, denn dann hat man wieder den Klang vom PS drin.

Alles klar?

Wir "normalisieren" damit erstmal das Klangbild. Erst dann kann man sich über den Mikrofonklang einigermaßen fundiert unterhalten.

Das alles dauert Stunden, wenn man es ordentlich machen will. Darauf habe ich im Moment keinen Bock.

Im Herzen bin ich aber bei Euch! (Ich weiß doch, was Ihr wollt!) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben