Mischpult fürs Heimstudio - Ein Selbstbauprojekt


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

radiodragon

Benutzer
AW: Mischpult fürs Heimstudio - Ein Selbstbauprojekt

Hey, ich finds super, dass sich in diesem Thread etwas tut!!!
Weil Micha den NJM4580 genannt hat - welche Operationsverstärkertypen verwenden die Bastler unter uns für Audiozwecke? (Nicht nur) Meine Audioschaltungen werden in der Regel mit dem Klassiker, dem NE5534 bestückt. Den gibts aber schon ewig und ich kann mir vorstellen, dass es mittlerweile Besseres gibt (wobei ich jetzt aus finanziellen Gründen die OPA-Serie ausnehmen will :D )
Rane ist übrigens eine super Quelle für Eigenentwickungen (man muss ja das Rad nicht doppelt erfinden *hüstel*, wobei ich leider nicht weiss, wie es um die Qualität von Rane-Produkten bestellt ist, da mir noch nie ein Gerät dieser Firma in die Hände gefallen ist)
 

Tondose

Benutzer
AW: Mischpult fürs Heimstudio - Ein Selbstbauprojekt

@ radiodragon:
Die Opamps unserer Schaltungen waren NE 5532/34. Zu jener Zeit gab es auch jemanden, der sie selektiert als "rauscharm" verkaufte - ich habe es ihm geglaubt, es war gut fürs Gewissen, verlieh es doch einem das Gefühl, wirklich was für den Klang getan zu haben. (Daß die normalen Pfennig-ICs zum Ausprobieren noch ewig in den Fassungen steckten, die teuren "NE 5532 R" noch genausolange in der Schublade lagen; daß ich nach dem Austausch ehrlich gesagt kaum einen Unterschied feststellen konnte, verschweige ich hier.) Kurzum, diese Teile sind genial für Audioanwendungen.

Gruß TSD
 

joerg.limberg

Benutzer
AW: Mischpult fürs Heimstudio - Ein Selbstbauprojekt

MichaNRW schrieb:
Radio RIM vermisse ich übrigens schmerzhaft
Ich auch. Könnte man wieder neue Module für das RIM Mischpult-Modulsystem semis / semis compact entwickeln! Gab es frueher ein Modul 'DU' mit Digitaluhr (70er-Jahre Innovation) - wie waere es jetzt mit einem Modul 'GU' Gorgy-Uhr Mini-Nachbau passen zum System?;)
radiodragon schrieb:
welche Operationsverstärkertypen verwenden die Bastler unter uns für Audiozwecke? (Nicht nur) Meine Audioschaltungen werden in der Regel mit dem Klassiker, dem NE5534 bestückt. Den gibts aber schon ewig und ich kann mir vorstellen, dass es mittlerweile Besseres gibt
Als Mic Preamp den SSM2015 - extrem rauscharm, dabei hohe Verstaerkung. Gab es schon in den 80er Jahren, z.B. in der Schaltung EVV 400 der Firma RIM (wie auch auf dem Tondose-Pult-Foto zu sehen). Leider haben die heutigen Schaltungen meist nicht mehr die Verstärkung - dann sieht zwar der Fremdspannungsabstand gut aus im Datenblatt - aber das allein bringt nix. Der SSM2015 bringt rauschfreie Verstärkung auch dann, wenn ein dynamisches Mikro oder Bändchenmikrofon aus weiterer Entfernung leise besprochen wird (z.B. bei Hörspielaufnahmen oder Studiogästen).
 

Tondose

Benutzer
AW: Mischpult fürs Heimstudio - Ein Selbstbauprojekt

michaNRW schrieb:
welche Taster verbaut eigentlich Studer im On Air 5000 und Lawo im Diamond?
Für die mc-Pulte kann ich's Dir sagen: Die "großen" Tasten mit 18 x 18 mm² sind eao (ex Lumitas) der Serie 99, die "kleinen" der Typ 457 von hopt+schuler.

Irgendwo schwirrt im Forum ein Bild herum, auf dem man sie sehen kann.


Gruß TSD
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben