Moderator werden


Phil93

Benutzer
Liebe Community!

Welche Eigenschaften, Skills und Ausbildungen/Qualifikationen werden benötigt, um z.B. bei Ö3 gute Chancen auf eine Stelle als ModeratorIn zu bekommen?

Frage nur mal interessenshalber ;)
 

Radiofan1

Benutzer
Abgesehen von offiziellen Qualifikationen ist es nicht falsch über politischen Einfluss, einer Parteimitgliedschaft und / oder Beziehungen in politische Nähe und Kreise zu verfügen. Alles Andere ist tendenziell zweitrangig, besonders beim ORF Radio. Bei Ö3 hilft auch ein ausländisch klingender Name oder genereller Migrationshintergrund ( besonders Balkanraum oder islamische Welt ) oder Beziehungen in diese Kulturkreise und bevorzugt auch weiblich. Auch ein Mag. Titel kann ganz gut sein. Das Deutsch muss aber akzentfrei sein, und das wiener Näseln muss richtig beherrscht werden.

ich weis, dass ist zwar alles unpassend und überspitzt formuliert, allerdings nicht ganz unrichtig
 

IBK777

Benutzer
Abgesehen von offiziellen Qualifikationen ist es nicht falsch über politischen Einfluss, einer Parteimitgliedschaft und / oder Beziehungen in politische Nähe und Kreise zu verfügen. Alles Andere ist tendenziell zweitrangig, besonders beim ORF Radio. Bei Ö3 hilft auch ein ausländisch klingender Name oder genereller Migrationshintergrund ( besonders Balkanraum oder islamische Welt ) oder Beziehungen in diese Kulturkreise und bevorzugt auch weiblich. Auch ein Mag. Titel kann ganz gut sein. Das Deutsch muss aber akzentfrei sein, und das wiener Näseln muss richtig beherrscht werden.

ich weis, dass ist zwar alles unpassend und überspitzt formuliert, allerdings nicht ganz unrichtig

Woher kommt deine Besonnenheit ?
 

EMC

Benutzer
Kurse bietet z.B. die Privatsenderpraxis https://www.privatsenderpraxis.at
Guckemalstaun, wer da alles Zeit hat sich noch etwas hinzu zu verdienen:

Ina Tenz, ex-ffn- und -Antenne-Bayern-Oberhaupt zum Thema Next Level Radio:
https://www.privatsenderpraxis.at/research-intuition-gefuehl-next-level-radio/

Der Morgen-Mensch von Radio Hamburg John Ment mit einem "Hardcore-Workshop":
https://www.privatsenderpraxis.at/die-first-class-personality-auf-allen-kanaelen/

Und der Ex-Radio-Luxemburger, ehemals Antenne Bayern- und ZDFler Viktor Worms zum Thema "Wer hören soll, muss fühlen":
https://www.privatsenderpraxis.at/wer-hoeren-soll-muss-fuehlen/

Und - huch- die ist logischerweise auch dabei: https://www.privatsenderpraxis.at/yvonne-malak/

Einen Gesamtüberblick über die Referenten / Trainer / Coaches gibt es hier:
https://www.privatsenderpraxis.at/trainer/
 

hahaner

Benutzer
Abgesehen von offiziellen Qualifikationen ist es nicht falsch über politischen Einfluss, einer Parteimitgliedschaft und / oder Beziehungen in politische Nähe und Kreise zu verfügen. Alles Andere ist tendenziell zweitrangig, besonders beim ORF Radio. Bei Ö3 hilft auch ein ausländisch klingender Name oder genereller Migrationshintergrund ( besonders Balkanraum oder islamische Welt ) oder Beziehungen in diese Kulturkreise und bevorzugt auch weiblich. Auch ein Mag. Titel kann ganz gut sein. Das Deutsch muss aber akzentfrei sein, und das wiener Näseln muss richtig beherrscht werden.

ich weis, dass ist zwar alles unpassend und überspitzt formuliert, allerdings nicht ganz unrichtig

Dann zähle uns mal Ö3-ModeratorInnen vom Balkan auf, wenn laut Dir tatsächlich so ein Blödsinn ausschlaggebend dafür ist, ob man bei dem Sender moderieren darf. 3-2-1-Los!
 

s.matze

Benutzer
Dann zähle uns mal Ö3-ModeratorInnen vom Balkan auf

Ich mach mal den Anfang mit Doroteja Gradištanac, geb. Roščić.
http://www.projektxchange.at/unsere-botschafter/dodo-roscic_92/

"Geboren 1972 in Belgrad, aufgewachsen ist Dodo Roscic in Linz"
"seit 1998 vor und hinter der Kamera höchst erfolgreich im ORF tätig. Mehr als zwei Jahre weckte die Literaturwissenschafterin (Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft) an der Seite von Ö3-Anchorman Hary Raithofer täglich die Nation. "

"wechselte 1998 zum ORF, wo ihr Bruder Bogdan Roscic damals Ö 3 Chef war. Im nachhinein betrachtet kann man sagen, dass Dodo Roščić zu den ersten Publikumslieblingen des ORF gehört"
https://volksgruppenv1.orf.at/diversitaet/programm/stories/115354.html

Dann hätte ich noch Marin Berlakovich im Angebot, nicht Ö3 aber ORF.

"für das ORF-Landesstudio Burgenland tätig, zunächst als Redakteur für Radio und Fernsehen in der kroatischen Volksgruppenredaktion"
"seit 2017 auch als Moderator und Redakteur bei Radio Burgenland"
https://der.orf.at/unternehmen/who-is-who/tv/berlakovich102.html
https://der.orf.at/unternehmen/aktuell/hfh_berlakovich100.html
 

black2white

Benutzer
Ich mache dann mal hier weiter, Matthias Euler-Rolle verdankt seine Karriere vor allem seiner Schwester Marie-Theres Euler-Rolle. Und der Vater von Christoph Grissemann schaffte doch auch beim ORF, oder?
Die kommen zwar beide nicht vom Balkan, aber Vetternwirtschaft hilft schon um dort etwas zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fliegenpilz

Benutzer
Abgesehen von offiziellen Qualifikationen ist es nicht falsch über politischen Einfluss, einer Parteimitgliedschaft und / oder Beziehungen in politische Nähe und Kreise zu verfügen. Alles Andere ist tendenziell zweitrangig, besonders beim ORF Radio. Bei Ö3 hilft auch ein ausländisch klingender Name oder genereller Migrationshintergrund ( besonders Balkanraum oder islamische Welt ) oder Beziehungen in diese Kulturkreise und bevorzugt auch weiblich. Auch ein Mag. Titel kann ganz gut sein. Das Deutsch muss aber akzentfrei sein, und das wiener Näseln muss richtig beherrscht werden.

ich weis, dass ist zwar alles unpassend und überspitzt formuliert, allerdings nicht ganz unrichtig


Made my day and in some parts sooo true!!!
 

Badnerking

Benutzer
Abgesehen von offiziellen Qualifikationen ist es nicht falsch über politischen Einfluss, einer Parteimitgliedschaft und / oder Beziehungen in politische Nähe und Kreise zu verfügen. Alles Andere ist tendenziell zweitrangig, besonders beim ORF Radio. Bei Ö3 hilft auch ein ausländisch klingender Name oder genereller Migrationshintergrund ( besonders Balkanraum oder islamische Welt ) oder Beziehungen in diese Kulturkreise und bevorzugt auch weiblich. Auch ein Mag. Titel kann ganz gut sein. Das Deutsch muss aber akzentfrei sein, und das wiener Näseln muss richtig beherrscht werden.

ich weis, dass ist zwar alles unpassend und überspitzt formuliert, allerdings nicht ganz unrichtig
So findet man ja nie jemand.
 

Mannis Fan

Benutzer
Aus einem Interview der radioszene:

RADIOSZENE: Ihr guter Rat an junge Moderatoren und ihre Chefs?


Nero Brandenburg: Grundsatz Nr. 1 wäre: SPRECHEN lernen!! Es wird zu viel geschlampt. Wir haben hier in Berlin den “ReichStag” und nicht den “ReiStag” … den gibt es “höstens” bei Vegetariern zwei Mal pro Woche. Auf die “Stimmen” der sogenannten Moderatoren würde ich ganz großen Wert legen. Sie sollten KLINGEN. Moderatoren leiten sich vom Wort “moderat” ab, Verbindungsleute zwischen zwei Programmpunkten oder Musiken – sie sollten sympathisch „rüberkommen”.

Hier das ganze Interview:
 
Hallo Radiofreunde

Ich weiß, der Fred ist schon etwas älter, aber als langjähriger ORF-Redakteur (inzwischen ex :D ) möchte ich hierzu auch meinen Senf abgeben.
Ich habe 18 Jahre im ORF Oberösterreich als Redakteur und Chef vom Dienst gearbeitet und habe zweimal die Einladung bekommen, nach Wien zu gehen: Einmal, um einem Kollegen zu den Ö3 Nachrichten zu folgen, das andere Mal, um in die Radio Außenpolitik zu wechseln. Ich habe beides aus persönlichen Gründen abgelehnt, aber das ist der weitaus häufigste Weg, um "hineinzukommen". Also erst in einem Landesstudio ein Volontariat machen, dort überzeugen und "hocharbeiten". Allerdings ist es heute auch dort schwierig, hineinzukommen. Denn es wird überall gespart.

Politische Ausrichtung oder Migrationshintergrund spielten - soweit ich das beobachten konnte - keinerlei Rolle bei den Besetzungen bis zur mittleren Führungsebene. Ab da war das "richtige" Parteibuch natürlich schon hilfreich - oder zumindest die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Seilschaft. Für mich, der politisch nirgendwo zuordenbar war, war beim CvD ganz klar die gläserne Decke erreicht. Das ist aber auch verständlich, denn so ist man unberechenbar.

Ö3 (und auch alle anderen Bereiche des ORF) suchen vor allem Leute, denen man das Radiomachen nicht bei Adam und Eva beginnend erklären muss. Mehrjährige Vorerfahrung bei einem anderen Sender wiegt im Gesamteindruck wesentlich schwerer als ein Talent, das sich noch nicht im Alltag bewiesen hat. Ich habe selber in OÖ Volontäre ausgebildet (einer meiner "Zöglinge" ist jetzt seit vielen Jahren bei Ö3) und habe dabei auch sehr auf die menschliche Komponente geachtet: Denn die Leute werden ja auf die Allgemeinheit "losgelassen", und ein Ego-Ar*** bringt von "draußen" keine Geschichten mit, weil er sich nicht für andere, sondern nur für sich selbst interessiert.

Ego ist natürlich bei Ö3 schon ein großes Thema - schließlich ist der Sender bundesweit die Nummer 1 und damit die größte Bühne für Radiomacher. Vorweg: Ich habe täglich mit den News-Leuten zu tun gehabt, und die meisten sind extrem okay! In der Fläche sieht das offenbar ein wenig anders aus. Hier sollen zumindest zu meiner Zeit Feindschaften offen und rücksichtslos ausgelebt worden sein. Bezeugen kann ich das freilich nicht, denn mit der Fläche hatte ich selbst nur wenig zu tun. Man sollte sich aber von der Vorstellung verabschieden, dass die Leute immer so umgänglich sind, wie sie klingen. Ö3 ist keine Waldorfschule...

Beste Grüße,
Georg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben