"Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Das SWR-"Informationsprogramm" (1) mit den "größten Hits aller Zeiten" (2) hat sich doch glatt im aktuellen und offiziellen ARD-Faltblatt die oben genannte Selbstbezeichnung gegeben.
Was sagt uns das? Ein neue Ehrlichkeit in der ARD? Ist der Begriff "Format" nicht mehr negativ belegt?

<a href="http://www.ard.de/-/id=161950/property=download/hmm7sn/index.pdf" target="asdfas">Das komplette Faltblatt zum herunterladen. (633 KB!)</a>

(1) SWR-dieZeitschrift 1/98
(2) SWR1-Werbespruch
 

Anhänge

#3
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Der Begriff "Format" ist OK. Auch meine früheren Lieblingsprogramme des SDR hatten in gewisser Weise Formate.

Die Vorsilbe "durch...." suggeriert aber, dass 24 Stunden pro Tag dasselbe geboten wird, also alle Ecken und Kanten weggeschliffen wurden und die pure Eintönigkeit ins Programm Einzug gehalten hat.
 
#4
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

So ist es ja auch, Radiofreund.
Habe heute erst wieder feststellen müssen, daß in der Sendung Leute der Wortanteil geringer und die Trailer- und Teaseranzahl höher war vor 8 Jahren bei SDR3.
 
#5
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Zitat von Radiocat:
So ist es ja auch, Radiofreund.
Habe heute erst wieder feststellen müssen, daß in der Sendung Leute der Wortanteil geringer und die Trailer- und Teaseranzahl höher war vor 8 Jahren bei SDR3.
Heute ist Leute auf genau 24 Minuten Wort festgelegt - in 2 Stunden Sendezeit. Früher bei SDR 3 war man da ein bisserl flexibler - wenn das nicht den Unterschied zwischen Format und Nicht-Format darstellt....

Zum Thema Format selbst: Ist es nicht so, dass "Format" als Programmausdruck, der alles Programmliche in ein Schema hineinzwängt, durchaus negativ belegt ist, zumindest bei der Mehrheit dieser Forenschreiber?
 
#6
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Zitat von freiwild:
Heute ist Leute auf genau 24 Minuten Wort festgelegt - in 2 Stunden Sendezeit. Früher bei SDR 3 war man da ein bisserl flexibler - wenn das nicht den Unterschied zwischen Format und Nicht-Format darstellt....
Flexibilität allein ist es auch nicht. Ich behaupte, ziemlich alle Zeitschriften hätten ein Format, auch wenn der Heftumfang variiert und nicht immer ein stures Layout verfolgt wird. So ist es auch beim Radio: Man hat eine Zielgruppe und hat Elemente (z.B. Rubriken), die einen bestimmten Wiedererkennungswert haben. Mehr braucht es nicht zu einem Format. Je enger der Gestaltungsspielraum im Format ist, desto DURCHformatierter ist das Medium. Formatlos wäre tatsächlich, wenn keine bestimmte Zielgruppe da wäre und das Musik- und Wortprogramm wild durcheinander wäre, allenfalls bei einigen alternativen Radios zu finden.


Zitat von freiwild:
Zum Thema Format selbst: Ist es nicht so, dass "Format" als Programmausdruck, der alles Programmliche in ein Schema hineinzwängt, durchaus negativ belegt ist, zumindest bei der Mehrheit dieser Forenschreiber?
Es sind halt immer die Begrifflichkeiten, die für Missverständnisse sorgen. Für viele ist z.B. der Begriff "Schlager" nur für deutschsprachige Schunkelmusik reserviert, Bayern 3 spielt aber bei den "Schlagern der Woche" die aktuellen Charts. Auch kenne ich Leute, die einen klaren Unterschied zwischen "Charts" und "Hitparade" sehen. Und so gibt es immer verschiedene Ansichten.
 
#7
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Hallo,
interessante Ansatzpunkte hat dieser Thread schon.

Also ich hab da so meine persönlichen Erfahrungen mit Formaten im allgemeinen und Radioausdrucksfähigkeit im besonderen.

Ich habe beispielsweise immer eine bestimmte Tageszeitung gekauft, des Papiers wegen. Das fühlte sich gut an. Das war der Grund.
Dann kaufte ich eine Tageszeitung, weil der visuelle Aufbau (das Format) wenn man so will m. E. gut gegliedert und insofern für mich übersichtlich und ansprechend war.

Beim Radio ist es zunächst die Musik. Und da bin ich Experte. Wenn die nicht stimmt, schalt ich ab und singe selbst.
Die Musik catcht das Ohr des Hörers. Die Stimmen sind erst mal sekundär. An der Musik blieb ich immer kleben. Die Stimmen und die Qualität oder der Nonsens der Beiträge ist erst danach interessant. Und wenn die dann noch mit den Hörerinteressen übereinstimmen ist Radio für mich stimmig.
Und da liegt SWR1 gut im Rennen.
Radio Wien ist auch nicht schlecht, aber die Musik ist beileibe nicht so genial wie die des o. g. Senders.
Antenne Bayern hab ich grad gehört. Ist aber nur grenzwertig mein Fall. Die gute Laune und das drumrum klingen irgendwie aufgesetzt. Dazu sind mir dann auf Dauer meine Ohren viel zu schade.
Die weiter nördlich gelegenen Sender kenn ich auch nur aus dem Auto. Aber ich könnte mich nicht erinnern, daß auch nur einer davon in meinem Gedächtnis haften geblieben ist.
Insofern - no comment dazu.
Grüße
3170815
 
#9
SWR1-Reformen im Kampf gegen die Plieninger Straße

Nachdem Antenne 1, <a href="showthread.php?t=14795">wie im Nachbarthread nachlesbar</a>, seine Musikzusammenstellung verändert hat, älter geworden ist, und somit
Zitat von SWR1:
[den] größten Hits aller Zeiten
Zitat von neuer HRA1-Spruch:
Baden-Württembergs beste[n] Musikmix
entgegengestellt hat, reagiert nun SWR1 BW.

1. Um die Hörer nicht an
Zitat von HRA1:
die meisten Informationen aus Baden-Württemberg, das wichtigste aus Deutschland und der Welt
(1) zu verlieren, stellt sich der jew. Sprecher der stündlichen Nachrichten den
Zitat von SWR1 BW:
immer fundiert informiert[en]
Hörern jetzt nicht mehr selbst vor, stattdessen wird er, so wie die Sendungsmoderatoren bisher auch schon, von der Stationvoice vorgestellt.

2. Dem privaten
Zitat von HRA1:
beste[n] Verkehrs- und Blitzdienst
hat der öffentlich-rechtliche
Zitat von SWR1 BW:
aktuellste Verkehrsservice im Land
jetzt die
Zitat von SWR1 BW:
entgegengesetzt.

Aber wie wird SWR1 BW musikalisch auf die musikalische Alterung seines wichtigsten Konkurrenten reagieren? Wird man den durch das seit neuestem fehlende Musikbett während der Antenne-1-Nachrichten verschreckten Hörern eine neue Heimat geben, indem man einen neuen akustischen Dauerhintergrund einführt? Werden künftig nicht nur Moderatoren, Nachrichtensprecher und Musiktitel, sondern auch die einzelnen Wortbestandteile der Sendungen von der Stationvoive eingeleitet, zum Beispiel so:
Zitat von SWR1 BW ab der nächsten Reform:
SWR1-Musiktitelnennung um 15 Uhr 34 --- mit Dörte Teppen
? Wird man - analog zu seinen Frankfurter Kollegen die sich öffnende musikalische Lücke füllen, indem man zum
Zitat von hr1-Chef Gramsch über hr3:
Generalangriff auf [SWR]3
bläst? Oder indem man noch ein paar Ausschaltfaktoren, sprich Wortbestandteile im Programmflow tilgt? Immerhin dauert es noch knapp drei Jahre, bis SWR1 wieder ein Informationsradio sein muss (2).

Man sollte jedenfalls bei SWR1 auf der Hut sein, denn Hitradio Antenne 1 holt auch in der Disziplin "positive Kontakte zur Landesregierung", in der beide Mitbewerber traditionell gut dastehen, auf. Während man sich beim SWR die Gunst des neuen MP dadurch zu erreichen versuchte, indem man seit dem Wechsel in der Villa Reitzenstein mehr kritische Erwin-Teufel-Berichte brachte, als zuvor während dessen Regierungszeit, hat Antenne 1 diese Woche angekündigt, künftig alle Landtagsdebatten im Digitalkanal "Antenne 1 info digital" auszustrahlen. Der SWR hingegen übernimmt den Hauptarbeitgeber seiner Verwaltungs- und Rundfunkratsmitglieder bislang nur gelegentlich. Hier hat der SWR noch Nachholbedarf! Wie wird er also reagieren? Es bleibt spannend.....

Bleiben Sie dran!
------------------------------------<small>
(1) SWR1 RP wirbt meines Wissens immer noch mit
Zitat von SWR1 RP:
Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt
</small>

(2) Informationsradiopolitik im SWR:
Der SWR hat SWR1 bislang zu zwei Anlässen als Informationsradio angepriesen.
- 1. kurz vor dem Start der SWR-Programme
- 2. kurz vor der Wiederwahl von Hr. Voss zum Intendanten. Die nächste Wahl steht Anfang 2008 an.
 
#11
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Manchmal wünsche ich mir, die ÖR könnten tatsächlich so schnell auf Veränderungen in der Radiolandschaft reagieren wie freiwild es darstellt.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#12
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Leute, was quält Ihr Euch nur so mit SWR 1 rum?!
Hört doch einfach Radio 10 Gold oder Veronica!
 
#13
AW: "Modernes durchformatiertes Radio" (SWR1-Selbstbezeichnung)

Da muss ich doch tatsächlich dem Tom mal Recht geben, hört einfach mehr SWR3.
Achja,...
Zitat von freiwild:
zumindest bei der Mehrheit dieser Forenschreiber?
an die WIssenschaftsfraktion ist das eine relevante Bezugsquelle?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben