Möchtegern-Kanadier bei Regenbogen


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Habe vorhin Regenbogen gehört (ja, ICH war das) und bin erschrocken.

Da plärrt mir ein offensichtlich deutscher Typ mit einem aufgesetzen englischen Akzent entgegen. Lars Bongaertz, oder wie auch immer der heißt. Das hat xeroxtechno ja schon im Thema "Lars Bondingsda verläßt Regenbogen" gepostet.

Aber was bitte ist das? Soll das witzig sein? Wenn der Akzent wenigstens gut wäre, daß man sagen könnte "Nett. Schöner Gag", aber das ist einfach nur peinlich und platt.

Ist das jetzt der neueste Schrei auf dem deutschen Radiomarkt? Müssen deutsche Moderatoren jetzt auf eine primitive Art und Weise so tun, als kämen sie aus Amerika?
 
#5
Gott kann ich so lustig sein

Regenbogen lässt ja in letzter Zeit immer mehr zu wünschen übrig, aber ich finde, mit Lars Bongaertz als absolutes Vormittags-Highlight mit supertollem Englisch-Akzent schießen die den Vogel ab.

Nicht nur, dass das Ganze schlecht gemacht war, leider kam bei Bongaertz immer wieder Deutsch durch. Die ganze Aktion hat garantiert etwas mit Dick Brave und der Gipfelparty zu tun.

Interessant war der Freitag Morgen kurz vor zehn bei der Übergabe Mike an Lars:

Mike:
Gleich der Vormittag mit Lars Bongaertz

darauf der:
zum letzten Mal mit mir

worauf Mike:
Was? Wirst Du nach der Sendung gefeuert oder was?

und gleich schnell das Mikro zu und die Nachrichten rein.

Bezüglich Mike's Frage: sie steht für die ganze Peinlichkeit von Radio Regenbogen.
 
#6
habe es von 11 bis 13:30 uhr gehört. schließe mich der meinung von gelb an. schlimm sind ohnehin schon diese ganzen amis, die meinen, sie könnten besser radio machen als alle anderen. big alan von bim-fm oder rob green von planet (zwar kein ami aber hat auch so einen akzent).
aber dann auch noch einer, der offensichtlich deutsch als muttersprache hat, so eine nummer abzuziehen, ist wirklich peinlich. weiß jemand, ob das eine einmailge sache war oder ob die das jetzt immer machen?
 
#7
Auch wenn das jetzt etwas vom Thema Regenbogen abweicht, aber warum spricht eigentlich Dick Brave, seitdem er sich nicht mehr Sascha nennt, auf einmal mit kanadischen Akzent, obwohl er vorher astreines hochdeutsch sprach? Habe das neulich in einem Interview gehört und finde es völlig bescheuert! :confused:
 
#8
Weil Dick Brave Wert darauf legt, nur wie Sascha auszusehen, aber nicht er zu sein. Das gehört halt zu der Figur "Dick Brave", wie die Boa zu Alice (Vincent Furnier) Cooper.
 
#9
Habe es auch eine Dreiviertelstunde gehört auf der Fahrt durchs Regenbogenland. Das war wirklich nicht gut, auch nicht für Otto-Normal-Hörer. Ich hoffe nur, Lars Bongaertz hatte die Idee selbst und ist nicht dazu gezwungen worden. Am besten wäre es, das ganze schleunigst wieder bleiben zu lassen ...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben