Monitorlautsprecher


Pianist_Berlin

Benutzer
Genau so ein Zitat! :)

Ich habe das immer mit meiner Oma geschaut. Als Hans Rosenthal 1987 (nächste Woche ist sein Todestag) gestorben ist, da war ich gerade mal 14 Jahre alt. Aber mir ist das alles noch sehr erinnerlich. Und vermutlich kann man heute noch in eine beliebige bundesdeutsche Menschenmenge "Sie sind der Meinung, das war..." hineinrufen, und dann sagen ganz viele "Spitze" und natürlich muss man dann auch hüpfen. Das ist übrigens alles total on-topic, denn der Platz vor dem ehemaligen Rias-Funkhaus trägt seinen Namen.

Matthias
 

Pianist_Berlin

Benutzer
Ja, ein aktuelles Foto vom Studio 10 wäre interessant. Falls das überhaupt noch existiert. Zuletzt wurde es wohl als Lager genutzt. Das Besondere an diesem Studio: Es war so groß, dass darin regelmäßig Sendungen mit Publikum stattfanden, und es hatte deshalb einen eigenen Zugang von der Straße aus. Hans Rosenthal hat in diesem Studio sehr häufig Quizshows moderiert. Ich war kein Rias-Hörer, aber soweit ich weiß, teilweise jede Woche. Er hat das Geschäft übrigens von der Pike auf gelernt, war Regieassistent und hat später nicht nur moderiert, sondern auch Sendekonzepte entworfen. Etwas, wofür teure Agenturen heute Millionen kassieren. Und er war so ganz nebenbei auch noch Abteilungsleiter Unterhaltung, hatte also auch Führungsaufgaben und -qualitäten. Davon sollten sich heutige Radio- und Fernsehmacher übrigens mal eine große Scheibe abschneiden: Soweit ich weiß, ist er seinen Gästen und Gesprächspartnern immer sehr wohlwollend begegnet, hat sie immer ernstgenommen, nie auflaufen lassen und keinen Menschen bloßgestellt. Nun war er zwar Unterhalter und kein politischer Journalist, wo man sicher auch mal etwas deutlicher nachfragen muss, aber diese freundliche Grundhaltung stünde heutigen Medienmachern auch gut zu Gesicht.

Matthias
 

RainerK

Benutzer
Hans Rosenthals besondere und größte Eigenschaft war Empathie. Und sowas ist heute leider sehr oft als "Gutmenschen-Getue" verschrien.
 

sch8mid

Benutzer
Mein Voting gilt uneingeschränkt der KH-80 . Ausbaufähig mit einem KH-750 und einer günstigen MA-1 Einmessung in der Preis-Qualitäts-Relation absolut konkurrenzlos . Fragt mal die "Fraunhofer" zu diesem Thema. Den Weg nach Geithain zu den überteuerten "Antiwaveguideschwurblern " kann man sich sparen .. :) . Ausser man will ne Waschmaschine mit Holzfurnier. Sorry.
 

divy

Benutzer
Ich habe mit den Adam A5 gute Erfahrungen, die Nachfolger heißen A5X. Mag sie sehr. Aber - ohne sie direkt gegeneinander verglichen zu haben - sicher ist das eine Nummer unter Genlec oder KH.

Es gibt von Adam jetzt auch noch eine Art Lowcostvariante davon, aber die kenne ich überhaupt nicht.
 

ADR

Benutzer
Mein Voting gilt uneingeschränkt der KH-80 . Ausbaufähig mit einem KH-750 und einer günstigen MA-1 Einmessung in der Preis-Qualitäts-Relation absolut konkurrenzlos . Fragt mal die "Fraunhofer" zu diesem Thema. Den Weg nach Geithain zu den überteuerten "Antiwaveguideschwurblern " kann man sich sparen .. :) . Ausser man will ne Waschmaschine mit Holzfurnier. Sorry.
KH 80 mit Sub ist gut. Geithain ist besser. Und die Waschmaschine kannst du dir gern furnieren lassen, bin sicher, wenns in Geithain gemacht wird, ist es auch wasserfest.
 

sch8mid

Benutzer
Immer auch etwas Geschmacksache. Hab vor kurzem meine Neumann KH- 310 er mit 750 Sub mit dem Neumann MA- 1 hier auf meinen Raum eingemessen. ("Hörzone" leiht das MA-1 sogar günstig aus) . Hab schon einiges gehört , aber es fällt mir äusserst schwer etwas zu finden , was diese Kombi in der Preis-Qualitätsrelation schlägt . Und wir reden hier von unter 5000 € für die Kombination . Auch ne 901 K tut sich da nach meiner Meinung äusserst schwer. "Your mileage may vary ".
 

Zwerg#8

Benutzer
Gerade beim Zappen entdeckt. In der Umschau vom mdr lief als letzter Beitrag etwas über Boxen aus Geithain. Leider nur ein kurzer Beitrag und auch noch nicht in der Mediathek.
 

Anhänge

  • 20210511_mdr_umschau.jpg
    20210511_mdr_umschau.jpg
    100,7 KB · Aufrufe: 8

EMC

Benutzer
nur ein kurzer Beitrag und auch noch nicht in der Mediathek.
Kleiner Service meinerseits:

Der Beitrag heute war 02:07 Minuten kurz.
Umschau-Archivperle: Innovative Lautsprecher - in den fast 60 Jahren, in denen es die Umschau gibt, ging es auch immer wieder um Erfindungen. Heute wollen wir an eine solche aus den 1980er-Jahren erinnern, die bis heute für guten Ton sorgt.
Hier der direkte Link auf die Video-Datei:


Der praktisch inhaltsgleiche Beitrag, um wenige Sekunden am Beitragsanfang verlängert (Gesamtzeit: 02:16 Minuten) wird auch am 20. Mai gesendet und ist bereits abrufbar.
DDR-Tontechnik noch heute Spitzenklasse - die im VEB Musikelectronic Geithain entwickelten Lautsprecher wie der RL 900 gehören auch heute zur Spitzenlasse der Tontechnik: Stolze 80 Prozent aller deutschen Rundfunkanstalten nutzen Lautsprecher aus Geithain.
Hier der DIREKT-Link zu dieser Videodatei:

 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Deinen Text verstehe ich nicht. An sich hätte ich erwartet, dass da jetzt ein Link zu einem Zeitungsartikel käme, der darüber informiert, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat. Was genau wolltest Du uns denn mitteilen? Der Link führt einfach nur zur Homepage, und so weit ich weiß, ist dort alles in bester Ordnung.

Matthias
 

chapri

Benutzer
Da war ich wohl vorschnell - es gibt keine Schwierigkeiten, die einen Zeitungsartikel begründen würden. Mir kam es auf den Link an - der fehlte noch ;)
 

lg74

Benutzer
Der praktisch inhaltsgleiche Beitrag, um wenige Sekunden am Beitragsanfang verlängert (Gesamtzeit: 02:16 Minuten) wird auch am 20. Mai gesendet und ist bereits abrufbar.
Danke! Mit etwas Kombinationsgabe findet man das auch in der 720er Auflösung:


Gleich der Beginn ist interessant:

MDR Umschau - Geithain - Saal 1-2 Nalepastrasse 1984.jpg

Das ist im Block B Nalepastraße, Regie 1, einer der Regieräume zwischen Saal 1 und Saal 2.

Rechts neben dem zentralen Mischpult aus 700er Technik sieht man ein kleineres Pult. Das war das "Trickmischpult", es wurde bei Musikproduktionen wohl auch für das Monitoring für die Musiker genutzt. Oben drauf stehen diverse Effektgeräte der damaligen Zeit.

Rechts angeschnitten im Bildrand der Platz für den Tonregisseur.

Die Lautsprecherkiste, die man da sieht, ist noch die uralte Abhörkiste (Z131 ?, entwickelt 1965, Hempel KG), da steckt letztlich ein Eckmiller-Koaxial-Chassis drin, wenn ich nicht völlig falsch liege.

Mit RL900 sah es dann dort später so aus:

Nalepastrasse Block B Regie 1 (Saal 1) - J_Meinel 1995.jpg
(Foto: Jürgen Meinel)

Mutet mir so an, als stünde der "linke" RL900 mittig und links außerhalb des Bildes wäre dann der eigentliche linke Lautsprecher.

"Geographische" Einordnung: gehört hier hin, hinter die Scheibe:


Heute geschändet und partykompatibel auf den Straßenstrich der Berliner Amüsiermeilen geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben