• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Musik in "kleinen" Sprachen und Dialekten


#26
Nein, es gibt in Serbien nicht nur Turbofolk, sondern vor allem um Belgrad und in der Vojvodina heimelige Klänge nach uns vertrautem Muster. Die orientalischen Einflüsse findet man eher südlich von Belgrad.

 
Zuletzt bearbeitet:
#27
Es gab auch schon in 80er Jahren richtig gute Pop-Songs, die, weil nicht in englischer Sprache (Wer versteht da eigentlich die Texte nur vom Hinhören?), in Deutschland völlig unbekannt blieben.

Auf Dänisch: Rugsted & Kreutzfeldt - Ta' Med (1985)


oder Stig Kreutzfeldt (solo) - Vi ka' flytte bjerge (1987)

https://www.watzatsong.com/en/found/Stig+Kreutzfeldt-Vi+ka+flytte+bjerge-270851.html

Oder Funky Disco auf Japanisch: Minako Yoshida - Town (1981)

 
Zuletzt bearbeitet:
#28
Manchmal muss man ja nur ein paar 100 km durch Deutschland fahren, um keinen Text mehr zu verstehen. Als langjähriger SDR3-Hörer wundert's mich schon, dass deren Ende der 80er zelebrierte Ersatzheimathymne, Friedis Schwabenrap hier noch nicht erwähnt wurde. :) Nur echt mit der Tuba.
 
Zuletzt bearbeitet:
#30
Deutsche und niederländische Künstler singen zusammen in ihrer gemeinsamen Sprache Niederdeutsch/ Niedersächsisch "Ik will mehr". Poppige Pionierarbeit, lief auch schon im Radio bei NPO Radio 5.
 
Zuletzt bearbeitet:
#33
Ich habe mal auf der Fahrt nach Italien rätoromanischen Hiphop gehört...ich weiß grad nicht mehr, ob es auf Radio Rumantsch war oder dem dortigen Privatsender Engiadina/Südostschweiz. Auf jeden Fall spielen aber beide immer wieder Musik in rätoromanisch. Freilich viel Volks- und Ländlermusik, aber eben auch ganz andere Stile. Baskischen Metal habe ich auch mal gehört über Satellit im baskischen Radio. Und wer auf keltische Musik steht, wird täglich von 14 bis 16 Uhr auf Radio Nan Gaidheal fündig...eine wunderbare Sendung. Man wird nur irgendwann etwas schwermütig beim zuhören, da die gälische Musik selten so richtig fröhlich-schwungvoll daherkommt, sondern fast immer etwas melancholisches hat. Ausser, die Pipes and Drums gehen los...das ist dann aber echt Geschmacksache.
 
Zuletzt bearbeitet:
#34
Chichewa (Malawi)
Malawi Mouse Boys - Ndinasangalala

Ligurisch (Regionaldialekt Genua)
Fabrizio De André - Creuza de mä (live)

Friesisch
Nynke Laverman - Seis oere thús

Sardisch (Sardinien)
Mario Brai - Sensegua

Fantasie-Sprache
Dead Can Dance - Sanvean (Live)

Gruß
Skywise
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Aus den 60er-Jahren:

Omega - Gyöngyhajú lány


Eine ungarische Ode auf das Gemälde "Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge" des niederländischen Malers Jan Vermeer. In den 70er-Jahren erschien speziell für den deutschen Markt eine Single "Pearls In Her Hair", auf welcher der Refrain in englischer Sprache vorgetragen wurde. Die Scorpions strickten daraus in den 90er-Jahren den Song "White Dove".

Aus den 70er-Jahren:

Flower Travelin`Band - Hiroshima

In japanischer Sprache vorgetragener psychodelischer Track aus dem Album "Made In Japan". Es bezieht sich zwar auf selbige Ereignisse wie der gleichnamige Track von Wishful Thinking, hat aber ansonsten nichts mit diesem gemeinsam.
 
Oben