N-JOY wird 20


NDR-Hörfunk-Bashing
Der NDR-Hörfunk hat ein(?) Problem: Die selbst postulierte 'beste' Qualität kommt bei vielen Hörern als: "Schrott!" an. Jeder Kritiker sollte versuchen die einzelnen NDR-"Super!"-Hörfunk-Wellen für einige Stunden durchzuhören: - ... - Offenbar stellt sich der NDR-Intendant nicht dieser Herausforderung!

N-Joy und NDR2 haben den größten Bedarf an: "Programmentwicklung!" ...
 
Der NDR hat ein massives Problem mit dem Positioning und der ZG-Ausrichtung seiner Wellen. bzw. Abgrenzung nach "unten"

Wie kann es sein dass das "junge Programm" Njoy einen Titel wie "Somewhere over the rainbow" aktuell in seiner Rotation hat, noch dazu in der langsamen Iz-Variante und nicht Marusha und ähnliches? Abgesehen davon, dass der Song etliche Jahre auf dem Buckel hat passt er null zu einem CHR Format. Punkt.

Andererseits kann man sich aber auch trefflich darüber streiten, ob die NDR Landeswellen in Kiel und Schwerin unbedingt Songs wie
Burak Yeter - Tuesday
Vance Joy - Riptide
Deepend - Waiting for the summer
Avener - Fade out lines
spielen müssen oder ob nicht genau dafür eigentlich Njoy gedacht wäre als Recurrents ??

Bremen Next spielt z.B. regelmäßig sogenannte "Throwbacks", Titel die exakt 10 Jahre alt sind aber vom Sound und Tempo her gut in das Urban-Contemporary Format passen.

Dieses Problem beim NDR mit der musikalischen Überschneidung besteht seit mindestens 15 Jahren. Und auch Knuth wird es nicht lösen. Wenn er das wollte, hätte er da längst eingegriffen. Immerhin ist das während seiner Zeit als HFD passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Egal ob Knuth will oder nicht - der Hörfunkdirektor kann und darf nicht in das Programm der Landeshörfunkwellen eingreifen.
Das führt dann auch zu solchen Kuriositäten, dass ehemalige Erbschleichersender stellenweise modernere Musik spielen, als NDR2 oder N-JOY es tun.
 
Dafür hat Gott das Webradio erfunden.

Neulich habe ich versehentlich auf DAB+ gedrückt (passiert mir in NDS nie wieder) und habe auf NDR Blue eine No-Joy-Wiederholung erwischt. In dieser Wiederholung lief ein Trailer für die "Morningshow". Der war so ausgesteuert wie meine ersten Gehversuche 1983 mit dem Cassettenrecorder aus der Küche. Pegelsprünge, Unterleger lauter als Voiceover und so weiter. Hören die eigentlich den Mist den sie produzieren?
 
Schöne Satire: "Ich will einfach nur noch N-Joy RADIO."
@Berlinerradio : Dem kann ich ganz ohne Satire zustimmen. Als primär via UKW-Hörer hier in Hannover rollen sich mir immer wieder die Fußnägel hoch, wenn ich meine Stationstasten mit NDR-Wellen drücke. "Gewollt" ist das Einschalten von NDR-Hörfunk zu 'Perlen' im Programm. ... 'Der Frust' kommt, wenn ich dann nicht rechtzeitig wieder NDR weg drücke. ... Maximale - brutalts möglich aushaltbare - Einschaltdauer NDR: "Zehn Minuten!" tagsüber, "Eine Stunde!" abends bei Spezialsendungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neulich habe ich versehentlich auf DAB+ gedrückt (passiert mir in NDS nie wieder) und habe auf NDR Blue eine No-Joy-Wiederholung erwischt. In dieser Wiederholung lief ein Trailer für die "Morningshow" (...)Hören die eigentlich den Mist den sie produzieren?
Klare Frage, klare Antwort: selbstverständlich nicht!
Da wird rein nach Auge gearbeitet, und der Mann in der Schulung hat doch gesagt, der Opti macht's am Ende hübsch.
Und jetzt mal im Ernst: das produziert(e) offenbar kein technisch kompetenter Mitarbeiter. Das ist ja nun seit langem eher Regel als Ausnahme.
 
Oben