Neckaralb Live - der neue Sender für Reutlingen, Tübingen und Zollernalb ab 2016


#27
gerade mal reingehört. Und Überraschung: es kam ein Beitrag über eine Ausstellung. Hätte so auch auf SWR1 laufen können. Gut gemacht. Der Stream klingt auch vernünftig.
 
Zuletzt bearbeitet:
#28
Neckaralb Live. Ein erstes Fazit nach zwei Wochen: Nicht genügend!
Angefangen bei der Überschrift Pop-und Rockradio.
Die Musikauswahl besteht größtenteils aus abgetakelten Hits.
Alles, nur kein Rockradio. Zu wenig, um einen
neuen Laden, sprich Radiosender, aufzumachen.
Also Neckarälbler an die Arbeit, wenn ihr auch gehört
werden wollt! Und ihr dürft auch "Live"-Titel spielen!
 
#29
Mein Fazit fällt etwas differenzierender aus.
Regionale Berichterstattung: gut! - es kommen neben den üblichen Kurznachrichten auch mindestens zwei Beiträge pro Stunde in den moderierten Sendungen mit lokal-regionalem Bezug
Journalistische Beitragsvielfalt: gut! - es gibt auch klassisch gebaute Beiträge, fast schon Kurzfeatures teilweise. Nicht nur Kollegengespräche und O-Ton-Mods.
Moderation: befriedigend. Der Morgenmensch ist angenehm. Durchaus mit Witz, aber nicht zu aufdringlich. Klar, das ist keine Morgenshow à la Giel, wo die Antenne brennt, aber es ist besser als der Durchschnitt. Es gibt aber auch ein paar eher farblose Mäuschen über den Tag, denen die Erfahrung fehlt
Musik: noch befriedigend. Angenehm wenig aktuelles Chartsgedudel, insgesamt aber zu lahm. Zu wenig Rock (der ja angekündigt wird), zu viel "lahme" Titel.
Fahrtechnik der Sendungen: ungenügend. Sehr häufig unglückliche Übergänge zw. den Titeln: gaaanz lahmes 1er-Intro nach einem Titel, der mit Intensität 4 aufhört. Ohne Transistion. Kaum Ramptalk o.ä. Jingles nicht immer glücklich eingesetzt.
On-Air-Design: befriedigend: Jinglepaket nicht supergeil, aber okay.
Sounddesign: Auf UKW konnte ich es noch nicht bewundern. Im Stream stark ausbaufähig. Sehr grosse Lautstärkeunterschiede zw. den Titeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Diese Lautstärkeunterschiede sind auf UKW jedoch deutlich reduziert. Insofern soll der Webstream wohl eine angenehme Zugabe für Musikfreaks darstellen, die das Gespielte in seinem ganzen Ursprung genießen wollen.
 
#32
Hört ihr noch Neckaralb Live?

Also mich enttäuscht der Radiosender immer mehr:

Am Samstag Abend läuft von 19 bis 24 Uhr der "Partymix", aber mit Partymusik haben die Hits weniger zu tuen. Es laufen viel zu viele ruhige Songs, dabei könnte doch an einem Samstagabend auch mal der ein oder andere ausgefallene Song gespielt werden, der auf einen tollen Party-Samstag-Abend einstimmt.
Ich glaube, es läuft die ganze normale Musik-Rotation, nur der Sendungs-Opener ist auf "Party" eingestimmt... :(
 
#33
Weiß jemand von Euch, ob Redaktionsleiterin(?) Dagmar Hempel noch für Neckaralb Live tätig ist? Auf der Teamseite taucht sie jedenfalls nicht mehr auf, die aktuellen Mittags- und Nachmittagssendungen werden seit mehreren Wochen großteils von Volontär Tom Anhorn moderiert.
In den Interviewsendungen, die sich zeitlich ja an den regionalen Zeitfunk anschließen, habe ich sie noch des Öfteren gehört. Dies muss allerdings auch noch nichts heißen, da Neckaralb Live seine Wortinhalte bekanntlich gerne mehrfach ausstrahlt.
 
#35
Der Sebastian soll wohl gar nicht mehr bei Neckaralb Live arbeiten, was ich sehr schade finde, denn er hatte den Sender ja mit aufgezogen. Ich hatte ihn immer sehr gern gehört, wenn er zwischendurch mal am Mikrofon stand und durch die Sendung führte. :cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Zu Rabes Weggang passt jedenfalls, dass das Aufgebot an Regionalnachrichten (wofür er ja auch zuständig war) vor einigen Wochen deutlich reduziert wurde.
 
#39
Ich fand und finde die Nachrichten bei Neckaralb Live immer gut und auch, das Abends und Nachts aktuelle Wetter- und Verkehrsmeldungen gesendet werden. Bei den meisten Lokalsendern laufen nur einmal pro Stunde Nachrichten, gefolgt von Musik. Zudem gibt es auch einige UKW Sender, die Abends und Nachts nur Musik nonstop spielen, ohne Nachrichten, Wetter- und Verkehrsmeldungen. Das finde ich viel trauriger und Neckaralb Live hat damit eine klasse Lösung gefunden!
 
#43
Natürlich. Zwar waren die zu Hrabes Zeit auch nicht viel länger als nun, es gab aber deutlich mehr aktualisierte Ausgaben, tagsüber meines Wissens zu jeder vollen und halben Stunde.

Ich fand und finde die Nachrichten bei Neckaralb Live immer gut und auch, das Abends und Nachts aktuelle Wetter- und Verkehrsmeldungen gesendet werden.
Das sehe ich ähnlich: dennoch könnten sowohl die Welt- als auch die Regionalnachrichten für meinen Geschmack etwas ausführlicher daherkommen.
 
#45
Über Neckaralb Live muss man nicht nur positiv denken: Den Regionalnachrichten ist - wohl nach dem Weggang von Dagmar Hempel und Sebastian Hrabe - einiges an Sendezeit genommen worden, auch wurden sie schon mal häufiger aktualisiert, als es jetzt der Fall zu sein scheint. Die Musik dreht sich bis auf Weiteres auch in einem berechenbaren Kreis, wenngleich auch in einem größeren als beim vorherigen Lizenzinhaber...

Dennoch hat es der Reutlinger Sender nun geschafft, an allen Werktagen ab 16 Uhr Themensendungen mit wöchentlich wiederkehrenden Schwerpunkten einzurichten, welche man im Programm sonstiger Privatsender nicht mal spät abends auffände. Die Betreiber sind offenbar weiterhin darum bemüht, den Wortanteil hochzuhalten.

Eigentlich ist es schade, dass ich die eminente Programmgestaltung dermaßen hervorheben muss. Aber in der einstigen Vielfalt der baden-württembergischen Privatfunklandschaft hat eben auch das triste Einheitsradio weitgehend Einzug gehalten...
 
#46
Mehr Rock bei Neckaralb Live verspricht eine Zeitungsanzeige. Das Versprechen
wird nicht gehalten und entpuppt sich als heiße Luft. Zwei Rock-Titel innerhalb
einer Stunde, und die in Jahrzehnten überstrapaziert, da fühle ich mich
gelinde gesagt auf den Arm genommen.
 
#50
In den letzten Tagen habe ich mal wieder vermehrt bei den Reutlingern reingehört. Die Musikzusammenstellung scheint mir etwas mutiger geworden zu sein. Gestern Vormittag beispielsweise 8,5 Minuten "American Pie": nichts Weltbewegendes, aber dennoch - gemessen an dem, was sonst so im Privatfunk üblich ist - ein "Lichtblick". Andere hätten da schon längst das Schneidewerkzeug zur Hand genommen, falls überhaupt noch nötig.
Auch scheint mir der Titelpool insgesamt etwas vergrößert worden zu sein.

Leider musste der Wortanteil wieder zurückgeschraubt werden. Die ein paar Beiträge weiter oben von mir gelobten Themensendungen waren nur von kurzer Laufdauer, auch das täglich ausgestrahlte Regionalinterview gibt es so nicht mehr. Lokales Informationsprogramm ist eben immer noch teuer, so schade das auch ist.
 
Oben