Neckaralb Live - der neue Sender für Reutlingen, Tübingen und Zollernalb ab 2016


#52
Heute schnappte ich bei Neckaralb Live zufällig einen Trailer zu einer mir bis dato noch unbekannten Programmreform auf. Umut Dirik verspricht als neue Station Voice ab dem 20. August "noch mehr 80er und noch mehr Abwechslung und noch mehr Spaß am Morgen". :rolleyes:

Mein schlechtes Gewissen ruft mir zu: abwarten, dem Neuen eine Chance geben, vielleicht wird es ja wirklich abwechslungsreicher.
Aber ich habe schon viele Chancen eingeräumt - und meistens spiegelten sich die negativen Befürchtungen 1:1 im neuen Programm wider.

Neckaralb Live hat in gut den dreieinhalb Jahren seines bisherigen Bestehens immer wieder am Programm geschraubt und Sendezeiten neu zugeschnitten. Auch bei den Moderatoren herrscht(e) eine gut spürbare Fluktuation. Immer jedoch blieben die Reutlinger musikalisch zumindest vielfältiger und regional aktiver als die sonstigen Lokal-)Hitradios. Für mich nach dem Aus des alten Seefunks mithin der interessanteste unter den baden-württembergischen Lokalsendern. Freilich mit viel Luft nach oben, allerdings "zeitlebens" ohne Bestgelaunt-in-den-Tag-Morningshow und zehn Superhits für den Start in den Feierabend. Damit dürfte bald Schluss sein.
 

Anhänge

#54
Ein habe ich in Sachen Radio schon lange nicht mehr. Es hat sich nämlich im Radio in den letzten Jahren NUR zum Schlechten verändert.
Und wenn schon die Öffentlich-Rechtlichen derart abschmieren, warum soll dann ausgerechnet im Privatfunk noch Hoffnung bestehen?

heißt nicht, dass die Palette an Titeln der 80er größer wird. Stattdessen bekommt man "One night in Bangkok", "Girls just want to have fun" und "Sweet dreams" nun noch öfter um die Ohren gehauen.

ist noch nie bei einem Sender vorhanden gewesen, der dafür auch geworben hat.
Dass man es mit diesem einfallslosen Werbespruch immer noch versucht. :rolleyes:

Also in Zukunft pausenloses Gegacker, permanente Zusammenstöße zwischen Vollpfosten und Deckenpfeilern im Studio, und Baumann und Nils im Überfluss. Darauf hat die Region gewartet. :rolleyes:

Warum nicht gleich wieder Radio Ton auf die Frequenzen nehmen? Ist doch in Zukunft eh kein Unterschied mehr zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
#55
Dass man es mit diesem einfallslosen Werbespruch immer noch versucht. :rolleyes:
Das ist lediglich die Befriedigung eines Hörer-Bedürfnisses. Die MaFo stellt fest, dass die Hörer Abwechslung wollen und das Programm setzt es um; bestenfalls nicht nur schnöde Abwechslung, sondern sogar "echte Abwechslung"!

Und da aktuelle Programme überwiegend von Menschen wahrgenommen werden, die an Anspruchslosigkeit kaum zu überbieten sind, reicht die Nennung des Keywords und alle sind glücklich.
Vergleichbar mit Weichspülern - da steht auch überall "frisch" drauf, auch wenn manche davon muffen wie Omas kranker Waldi.
 
#57
Es ist wie mit Reiseprospekten:

"Mehr Abwechslung" bedeutet, dass es Tage geben kann, in denen die Rotation leicht durchgewürfelt wird.

"die besten Hits" heißt, dass ausschließlich Titel gespielt werden, die mehr als 90% aller Deutschen nachts um 4, wenn sie geweckt werden, aus dem Stand vorsingen können.

"die beste Musik" heißt, zu 100% auf die üblichen getesteten Titel zu setzen und mit riesigen Scheuklappen alles auszublenden, was wirklich gut wäre.

"die meiste Musik" heißt, in den kurzen Programminseln während der Werbung durch Pitchen und Kürzen möglichst viele Musikstücke unterzubringen.

Wer 2019 noch darauf reinfällt, hat es nicht besser verdient, und andersrum haben auch die Radiosender genau so ein Publikum verdient!
 
#58
Am Anfang viel Lokales, dann eine Zeitlang recht harte Rockmucke, vor ein paar Monaten hat man unter einem neuen Geschäftsführer zurückgerudert und nun scheint auch der Claim "Das PopRockRadio" Geschichte zu sein. Man scheint nun auf "80er" zu setzen, was auch immer man darunter verstehen mag. Irgendwie weiß man nicht so richtig, wohin mal will mit dem Programm. Bis jetzt ist es noch keine "Marke" mit klarem Profil. Man hätte das Rockprofil schärfen können, ähnlich wie es Bob und Rockantenne machen...aber vielleicht kapituliert man vor jenen, die in BaWü ja auch im Äther vertreten sind per DAB. Übrigens ist NeckaralbLive der einzige kommerzielle Sender in BaWü, der noch nicht in DAB sendet.
 
#59
Am Anfang viel Lokales, dann eine Zeitlang recht harte Rockmucke, vor ein paar Monaten hat man unter einem neuen Geschäftsführer zurückgerudert und nun scheint auch der Claim "Das PopRockRadio" Geschichte zu sein
Der hohe Lokalanteil war zu teuer und das Rockformat zu speziell für das relativ kleine Sendegebiet.
Nun versucht mans halt mit Sparkurs und Mainstream, Seefunk schiesst mit genau diesem Konzept gerade quotentechnisch durch die Decke.

Das Konzept "Lokalradio" hat sich in Ba-Wü im Prinzip überlebt, bei den Locals im Ländle gibts nur noch zwei Formate: AC ("das Beste aus 4 Jahrzenten") und Rock-AC ("Rock`n`Pop").
Wie öde und austauschbar das Alles klingt, merkt man so richtig beim Zappen durch den DAB-Kanal 11B. Die Lokalprogramme dort unterscheiden sich nur in Nuancen und ab 20 Uhr dudelt sowieso überall der Automat.
 
#61
Wann hat man denn angefangen, auf die derzeitige Musikauswahl zu setzen? Als ich zuletzt reinhörte, liefen unter anderem Dio und die Smashing Pumpkins. Aktuell schreckt mich schon die Playlist ab.
 
#64
Es bringt einfach nix, alle paar Monate an der Musikfarbe zu schrauben und das Sendeschema zu ändern. Um eine Marke zu positionieren braucht es ein paar Jahre Zeit und Ausdauer. So schadet man sich nur selbst. Entweder ich mache ein Lokalprogramm mit breiter Musikauswahl oder ich mache Rock, aber ich mache es konsequent. Und das fehlte bei NeckaralbLive von Anfang an.
 
Oben