Neu über DAB+: mauma.fm und Kultradio.fm


#1
Dann müssen's halt die Kleinen und noch unbekannten machen: mauma.fm und Kultradio.fm sind heute von der BLM lizenziert worden. mauma.fm will den frei gewordenen Platz von KissFM im "Bundesmuxx" einnehmen, alternativ landesweit in Bayern und weiteren Regionalensembles senden. Kultradio.fm geht zunächst in Bayern via DAB+ on Air und will später in andere Länder exppandieren. Ich sage nur: Gut so! Sollen sich die Hardcore-Privatradio-Verweigerer weiter schön in ihrem UKW-Sumpf suhlen (und hoffentlich bald hier elend verrecken): Die Welt dreht sich weiter, und sie dreht sich unaufhaltsam digital. Die RTLs, ffns, Radio Hamburgs und Co. werden ihre DAB-Anti-Haltung noch bitter, bitter bereuen.

Klick: http://www.maumafm.de/ / www.kultradio.fm

BTW: Beide senden schon seit einem Jahr als Webradio. Und: Hat irgend einer schon mal von ihnen Notiz genommen? Start über DAB+ heißt auch endlich wahrgenommen werden!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Zunächst mal positiv, wenn neue Programme auf DAB+ starten.

Bei mauma.fm fällt mir aber zugleich der Spruch "Wir lieben Franken - Wir lieben die Hit´s" (in dieser Schreibweise!) auf. Der erinnert zum einen an die regionale Off-Air-Variante einer On-Air-Kampagne eines Platzhirschen, und stellt zum anderen die Frage, wie man damit die Bundesrepublik jenseits von Frankenliebe und Exilfranken erobern möchte. Allerdings warb Radio Bob bis zur Bundesmux-Aufschaltung auch mit "Hessens Pop und Rock", was dann zügig angepasst wurde.
 
#3
Also "Maumafm" überzeugt mich schon mal nicht so, halt ein Chartdudler mit Infos. gibts schon zu genüge. Bei Kultradio muss man mal abwarten, wie sie das "Classic Hits Format" umsetzen. Aber immherin: Es bewegt sich was, wurde langsam Zeit!

BTW: Der "olle" Klappzahlenwecker auf der HP gefällt mir....
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Mauma.fm hat vor Monaten nach Moderatoren, Redakteuren und Praktikanten gesucht. Bislang scheint sich in dieser Hinsicht aber noch nichts getan zu haben. Zumindest gibt es auf der Homepage noch immer keinen "Team"-Bereich.
 
#5
Hier die Streamadressen:

MauMa FM: http://provisioning.streamtheworld.com/pls/SAM02AAC54.pls

Kultradio FM: http://ice.kultradio.fm/kult128.mp3.m3u

Also "Maumafm" überzeugt mich schon mal nicht so, halt ein Chartdudler mit Infos. gibts schon zu genüge. Bei Kultradio muss man mal abwarten, wie sie das "Classic Hits Format" umsetzen.
Ich finde Kultradio FM mainstreamlastiger, aber das soll nichts heißen: Genau so ein Format könnte in der breiten Öffentlichkeit gut ankommen.

Interessant wäre die Frage, wie ein kleiner Anbieter wie MauMa FM die Verbreitung im Bundesmuxx finanziert.
Offenbar steht ein Privatier dahinter, der auch eine Kabel-Deutschland-Filiale betreibt: http://www.kaufda.de/Filialen/Nuern...penreuther-Str-Kabel-Deutschland/v-f413795764
Vor gut zwei Jahren sind die als UG mit einem Stammkapital von 1.500€ gestartet: http://peoplecheck.de/handelsregister/BY-HRB_28388-582492

Immerhin hat man bereits fast 18.000 "Likes" bei Facebook: https://de-de.facebook.com/mauma.fm - interessant, dass gleichzeitig kaum jemand die Beiträge auf der FB-Seite "gelikt" hat.

Hier die FB-Seite des "kommissarischen Programmdirektors und Chefredakteurs", ein gewisser "Raffi": https://www.facebook.com/raf.fi.radio
Das Logo der "Mediengruppe MSN Deutschland" ist auf jeden Fall originell.

Bin gespannt, ob das Programm tatsächlich jemals im Bundesmuxx auf Sendung geht. Ganz ehrlich: Ich hab' da meine Zweifel...
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#6
#7
@Thomas Wollert: Wollerst - ähm sorry - Wolltest du mit deinem Posting oben etwas bestimmtes aussagen, zum Ausdruck bringen?

Selbsverständlich, denn sonst hättest du diese Meldung nicht kommentiert.

Aber Vorsicht! "Gewisse Kreise" könnten sich an dem "Rolleyes-Smiley" am Ende des Postings stoßen....
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Zunächst mal positiv, wenn neue Programme auf DAB+ starten.

Bei mauma.fm fällt mir aber zugleich der Spruch "Wir lieben Franken - Wir lieben die Hit´s" (in dieser Schreibweise!) auf. Der erinnert zum einen an die regionale Off-Air-Variante einer On-Air-Kampagne eines Platzhirschen, und stellt zum anderen die Frage, wie man damit die Bundesrepublik jenseits von Frankenliebe und Exilfranken erobern möchte. Allerdings warb Radio Bob bis zur Bundesmux-Aufschaltung auch mit "Hessens Pop und Rock", was dann zügig angepasst wurde.
Genau das ist der Punkt! Programme, die auch nur ansatzweise einen regionalen Bezug haben, haben im Bundesmux (Mux bitte in Zukunft immer nur mit einem x schreiben, denn das Wort ist die Abkürzung von "Multiplex") nichts zu suchen und werden scheitern!

Das Berlin-lastige "Kiss FM" ist schon gescheitet. "Radio Bob" hat - wie oben zu lesen ist - seinen Claim angepasst. Um es mal ganz locker auszudrücken: "Radio Bob geht mir nicht auf den Sack, egal wo ich mich gerade in Deutschland befinde!"

Wer könnte das noch - und eigentlich noch viel besser - im Bundesmux?

Die NRJ-Gruppe! Aber die wollen (noch) nicht...
 
#9
Ich habe das Logo auf Wunsch des Rechteinhabers hier entfernt.
Wird dort türkisch moderiert? 81,3% der Facebook-Fans stammen aus der Türkei! :rolleyes:
So, Radiator, jetzt siehst du wie viel Professionalismus hinter diesen Anbietern steckt. Gekaufte Facebook-Likes sind für mich ein Beweis des Wichtigtuens, und mehr als Profilneurose steckt wohl nicht dahinter. Woohaaaa, habe ich also Angst vor diesen beiden neuen Programmen.... Doch, ich sehe es positiv, zwei Webradios, die sich finanziell übernehmen und bald wieder von der Bildfläche verschwinden. Wobei ich bei einem wirklich zweifle ob die überhaupt übers Netz hinaus auf Sendung gehen. Tut mir leid, dass ich schon wieder eine DAB-Blase zum Platzen gebracht habe, aber die Technik ist und bleibt das was sie immer war, eine Totgeburt. Das einzige was mir wirklich Angst bereitet hätte wäre ein von der Politik oktroyiertes UKW-Ende gewesen, aber das ist zum Glück vom Tisch.
 
#10
@ Gegenstromanlage: In der Selbstüberschätzung, wie so manche Radiosender ausstrahlen, wäre ich sehr vorsichtig. Bei dem Schlagerparadies sieht man ja, dass es sich zu einer Marke entwickelt. Ausserdem empfehle ich mal, in div. Radiosender reinzuhören. Von Profis ist man dort weit entfernt. Bei Radio Neandertal zum Beispiel sucht man billige Arbeitskräfte in Form eines Praktikums, die bis zu 12 Wochen andauern. Ich möchte auch nicht wissen, wie viele gekaufte Facebook-Likes es bei den großen Privaten gibt.
 
#12
Woohaaaa, habe ich also Angst vor diesen beiden neuen Programmen.... Doch, ich sehe es positiv, zwei Webradios, die sich finanziell übernehmen und bald wieder von der Bildfläche verschwinden.
Kultradio FM macht zumindest einen seriösen Eindruck; bei MauMa FM habe ich da wie gesagt meine Zweifel, lasse mich aber gerne vom Betreiber (der offenbar hier mitliest) eines Besseren belehren. Der Grund für meine Skepsis wird nicht zuletzt hieraus ersichtlich: http://www.vprt.de/sites/default/fi...ntwurf_Ausbauplan_Media_Broadcast_DABplus.pdf
- 1 CU im Bundesmux(x) kostet pro Jahr 12.153€ bei 52 Sendeanlagen (wenn also keine weiteren Umsetzer durch einen Ausbau des Sendernetzes hinzukommen, sonst wird es noch teurer). Ein Programmplatz hat i.d.R. 56 CU. Demnach fallen pro Jahr Kosten in Höhe von 680.568€, bzw. 56.714€ pro Monat an.
Diese können gegenwärtig nicht durch Werbung refinanziert werden, da DAB+ für die werbetreibende Wirtschaft noch nicht interessant ist.
Es kann natürlich sein, dass der Betreiber in Geld schwimmt, das er gerne loswerden möchte. So recht glauben kann ich das bei einem Startkapital der UG von gerade mal 1.500€ nicht.

Selbstverständlich geht es auch preisgünstiger: Im Multiplex des WDR belaufen sich nach meinem Kenntnisstand die jährlichen Kosten pro CU auf circa 1.200€; das macht 5.600€ pro Monat oder 67.200€ pro Jahr.
Leider kann in diesen aber ohnehin niemand aufgenommen werden, da dazu nach Angaben der LfM eine weitere Ausschreibung nötig sei (die nicht in Sicht ist, da das derzeitige DAB-Pilotprojekt einfach verlängert wird).

Wobei ich bei einem wirklich zweifle ob die überhaupt übers Netz hinaus auf Sendung gehen. Tut mir leid, dass ich schon wieder eine DAB-Blase zum Platzen gebracht habe, aber die Technik ist und bleibt das was sie immer war, eine Totgeburt.
Eben nicht!
Lokale DAB-Multiplexe könnten gerade für solche kleinen Anbieter interessant sein: Mit einem anderen Senderbetreiber als der Media Broadcast könnten die Kosten massiv gesenkt werden.

Wird dort türkisch moderiert? 81,3% der Facebook-Fans stammen aus der Türkei! :rolleyes:
Das ist kein deutscher Muttersprachler? - Ach so, deshalb wird Fliesen hier mit "ß" geschrieben: http://www.maumafm.de/blog/?p=644
Der Test war katastrophal. Die Rutschenanlage wurde einfach ohne Grund mehr als eine halbe Stunde früher geschlossen. Der Wellenbetrieb zu spät eingeschaltet. Die Aufsichtspflicht der Bademeister wurde in mehreren Fällen massiv verletzt und auch die Fließen des Wellenbeckens sind lose und eine Gefahr für alle Badegäste. Die Rutschenanlage darüberhinaus wird nicht ausreichend genug überwacht, so dass Gefahr für Badegäste durch stehende Personen in Rutschen ect. nicht ausgeschlossen werden kann. Sogar sexuelle Akte wurden durch unser Team in Becken beobachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Wer könnte das noch - und eigentlich noch viel besser - im Bundesmux?
ERF Pop war immer wieder im Gespräch, bzw. hat sich selbst ins Gespräch gebracht, ebenso sport1.fm, woran ich inzwischen aber nicht mehr ernsthaft glaube. Die letzte nennenswerten Worte von denen waren

Wir planen für die kommende Saison eine noch stärkere Fokussierung auf die „Peak Times“ zu legen, das heißt insbesondere die Liveübertragungen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga, des DFB-Pokals und der UEFA Champions League.
Im Klartext, sie müssen sparen, und schränken ihr Programm ein. Damit dürfte das Thema eigener Bundesmux-Platz für sport1.fm eigentlich gegessen sein, denn warum sollen die einen kompletten Sendeplatz bezahlen, auf der 80% der Zeit eine unmoderierte Musikschleife und Spielwiederholungen laufen, wenn es für den Live-Anteil ausreicht, für ein paar Wochenstunden den Energy-Platz zu mieten? Wenn sie allerdings auf Energy weiter machen, hoffe ich, sie bleiben so lange auf DAB+ auf Sendung, bis die Nachberichterstattung komplett durch ist. Das war letzte Saison meistens nicht der Fall, und ich fand das ärgerlich.
 
#16
Mut wird belohnt. Gegenstromanlage repräsentiert die Arroganz der Etablierten, die sich eines Tages wundern, warum sie den Anschluss verpasst haben.
Als "wir" sehe ich eher die Sender an, mit denen ich zusammenarbeite. Und sei dir gewiss, dass "sie" nicht den Anschluss verlieren würden. Dafür gibt es Researchs. In Sachen DAB sehen diese Researchs eben aktuell so aus, dass es ein exotischer Verbreitungsweg mit null Refinanzierungschance ist. Also werden "sie" sich nicht beteiligen, denn warum sollten "sie" das? Warum sollten "sie" Geld verbrennen, nur um ein paar Freaks zu beglücken? Hörfunk in Deutschland spielt sich auf UKW ab, das Internet ist ein netter Nebeneffekt, weil es kaum was kostet. Und mehr braucht man derzeit nicht. Wir können gerne schauen wie sich die Medienwelt in fünf Jahren verändert hat, aber da kann ich euch schon prophezeien, dass wir eher über Möglichkeiten reden werden Spotify und Co. etwas entgegenzusetzen. DAB wird genau so wenig ein Thema sein wie in den letzten 25 Jahren auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
@Mannis Fan: Was Du Arroganz nennst, nenne ich bodenlose Dummheit.
Hach, ich habe mal in einer Ortschronik ein wunderbares Schmähgedicht über die Eisenbahn gelesen, das stammte von 1900 in etwa. Da war der Schreiberling felsenfest davon überzeugt, dass dieses Verkehrsmittel eine vorübergehende Erscheinung und bald wieder verschwinden wird, denn der Verkehr spielt sich auf der Straße (mit Kuhfuhrwerken!) ab. So wie heute dieses Gedicht wird man in der Zukunft auch die Postings der Gegenstromanlage lesen und die Pamphlete der Zukunftsverweigerer im deutschen Hörfunkgeschäft (Narrenzünfte à la VPRT). Ich lehne mich da entspannt zurück...
 
#18
Dafür das es kein Thema ist verstehe ich nicht wieso im Umkreis 4 Elektromärkte großer Ketten, plötzlich ihren Radio Bereich umbauen und extra groß für DAB werben.
Auch die Car/Hifi Werkstatt an der ich täglich vorbei komme hat nun groß Digitalradio und DAB+ im Schaufenster stehen und laut dem Inhaber nehme der Wunsch auf Einbau eines Digitalradio immer weiter zu.
Die Zeit wird es zeigen. Der MUX in Berlin ist voll, BW wird ab Dezember auch mit Privaten komplett gefüllt und in Hamburg läuft eine Ausschreibung.
Nur weil sich ein Sender "noch" nicht komplett über DAB finanzieren kann sehe ich es nicht für gescheitert an aber auch noch nicht für sicher.
Trotzdem nimmt die Aufmerksamkeit, wenn auch langsam, zu. Man siehe sich mal in den ganzen Autoforen um die Zahl der Thread nimmt immer weiter zu.

Mauma.FM fände ich auch gut, liegt aber wahrscheinlich am Bundesland, da freut man sich über jede neue Auswahl möglichkeit.
So richtig über zeugt bin ich von denen aber auch noch nicht.
Da sieht das kultradio für Bayern schon durchdachter aus.
 
#19
@Mannis Fan So wie heute dieses Gedicht wird man in der Zukunft auch die Postings der Gegenstromanlage lesen und die Pamphlete der Zukunftsverweigerer im deutschen Hörfunkgeschäft (Narrenzünfte à la VPRT). Ich lehne mich da entspannt zurück...
Ich lehne mich ebenso entspannt zurück. Und was Pamphlete angeht, so werde ich DAB und DABplus wohl irgendwann in einem Zuge genannt mit ADR, DSR, D2MAC und der Bildplatte finden. Und das wird mit Sicherheit keine 100 Jahre mehr dauern...
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Als "wir" sehe ich eher die Sender an, mit denen ich zusammenarbeite. Und sei dir gewiss, dass "sie" nicht den Anschluss verlieren würden. Dafür gibt es Researchs. In Sachen DAB sehen diese Researchs eben aktuell so aus, dass es ein exotischer Verbreitungsweg mit null Refinanzierungschance ist. Also werden "sie" sich nicht beteiligen, denn warum sollten "sie" das? Warum sollten "sie" Geld verbrennen, nur um ein paar Freaks zu beglücken? Hörfunk in Deutschland spielt sich auf UKW ab, das Internet ist ein netter Nebeneffekt, weil es kaum was kostet.
Nehmen wir an, Radio Hamburg hätte die Möglichkeit, die komplette Hansestadt für monatlich 400€ an Verbreitungskosten über DAB+ zu versorgen. Setz das mal in Beziehung zu dem, was der 80-KW-Sender auf der 103,6 MHz kostet!
Würde dies etwas an der festgefahrenen Haltung zum Thema DAB+ ändern?

Eben sah ich, dass auf der Webseite des Senders für eine neue App geworben wird. Einen Kommentar dazu möchte ich hier wiedergeben:
Alles schön und gut, aber wenn man mal bedenkt das man unterwegs dafür das mobile Internet benötigt, nicht überall und schon gar-nicht flächendeckend gibt es kostenlose WLAN Netze und Zugänge... Warum stellt man sich so stur bei Radiohamburg und scheut DAB+ wie der Teufel das Weihwasser. Die Analoge Übertragung ist ja nun echt Steinzeit, unser neuer Radiowecker kann DAB+ und natürlich Analog, seht aber auf DAB+ da es westlich besser klingt, nichts rauscht und knattert und dort auch die aktuelle Urzeit mit übertragen wird, genau wie alle anderen Radios im Haus, außer dem in Bad in der Dusche, das ist mittlerweile das einzige Radio in dem noch Radiohamburg eingestellt ist, da nur analog Empfang, sollte das Duschradio irgendwann mal fällig sein wird es zu 100% ebenfalls DAB+ tauglich sein, Dann wird hier mit Sicherheit kein Radiohamburg mehr gehört. Die Inhalte wie "Jesus - Das Comeback des Jahrtausends" kann man online bestaunen, aber einfach mal so im Auto, hoppla, da ist der nächste DAB+ Empfänger, ja also irgendwie müsst ihr euch nicht wundern wenn eure Reichweite immer weiter hinter die von zum Beispiel 90,3 zurück geht, ihr stinkt echt ab, schade eigentlich, aber wenn ihr meint. So toll ist euer Programm nun auch nicht das ich unterwegs online sein muss um euch digital hören zu können, da gibt es bei DAB+ ebenbürtige Sender welche ohne Zusatzkosten empfangbar sind.
Quelle: http://www.radiohamburg.de/Radio-Hamburg-interaktiv/Fuer-iOS-und-Android-Die-neue-Radio-Hamburg-App

So ein Feedback müsste den Verantwortlichen von Radio Hamburg doch zu denken gaben!
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
Ich habe mir gerade einen Jahreswagen angeschafft, der ein hochwertiges Sony-Soundsystem (fragt mich nicht nach Details - die kenne ich nicht) installiert hat. Was ich sehe, ist, dass Radio, Navigationssystem, Bordcomputer, Display, Handyanbindung, etc. derart komplex miteinander verschachtelt sind, sodass eine einfache Umrüstung auf ein DAB taugliches Gerät schlechterdings fast unmöglich, respektive unvertretbar kostspielig wäre.

Was ich sagen will:

Selbst wenn ab sofort alle neuen Pkw serienmäßig damit ausgerüstet würden, dauerte es noch viele Jahre, bis eine signifikante Marktdurchdringung erreicht wäre. Und bei dem technisch wie inhaltlich mageren Angebot dürfte sich die Bereitschaft, dafür tief in den Geldbeutel zu greifen, in überschaubaren Grenzen halten.

Da ich mein Fahrzeug mehrere Jahre zu fahren beabsichtige, ist damit das Thema DAB für mich erst mal vom Tisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
#23
Tja, dienjenigen, die eine Technik totschreiben, nehme ich nur ernst, wenn sie eine zukunftsfähige Alternative präsentieren. Das ist bei Gegenstromanlagen und Butzemännern nicht der Fall, daher sind ihre Beiträge allenfalls als Comedy zu lesen.
 
#24
Tschuldigung, aber die typische DAB-Klientel offenbart sich doch alleine aus oben genanntem Hörerpost. Mir sind hier schon öfter Leute begegnet die im wahrsten Sinne des Wortes "eins an der Klatsche haben", und so hört es sich auch an, lesen kann man dieses fast schon behinderte Gestammel in jedem Fall nicht. Ich kenne die Jungs von Radio Hamburg sehr gut (nein, ich bin kein direkter Mitarbeiter!), sie haben mit ihrer App schon nach kurzer Zeit Rekord-Downloads, und sie wird geliebt. Auch ich frage mich im einen oder anderen Fall warum diese Smartphone-Apps einen solchen Hype auslösen. Aber das ist meine private Meinung. Geschäftlich finde ich es freilich vollkommen richtig dort zu investieren wo die Hörer auch sind. Gebetsmühlenartige Versuche mich zu DAB zu bekehren helfen da nicht, so lange die Zahlen von GfK und Co. ein eindeutiges Wort aussagen. By the Way: Bietet mir irgend ein werbetreibendes Unternehmen eine DAB-Kombi an, damit ich auch nur ein kleines bisschen der getätigten Einnahmen refinanzieren kann???? Na, klickert's vielleicht langsam mal?
 
Oben