Neue Besen kehren gut - besonders bei ANTENNE BAYERN


#26
Ein bemerkenswerter Vorgang:

https://meedia.de/2019/07/17/nach-1...ac-will-den-privatradioverband-apr-verlassen/

Seit über einen Jahr steht fest, dass Kovac von der Augsburger Allgemeinen zu ABY wechselt. ABY ist traditionell im VAUNET. Wieso lässt sich Kovac dann noch einmal zum Vorsitzenden wählen? Habe ich vor zwei Monaten schon nicht verstanden.

In Meedia wird spekuliert. Meiner Ansicht nach nicht wirklich überzeugend. Dass Kovac zugesichert hat, dass er Vorsitzender der APR bleiben würde, halte ich für glaubwürdig und plausibel. Sonst hätte man sich schon vorher für eine personelle Alternative und einen geordneten Wechsel Gedanken gemacht. Dass aber ABY eine Doppelrolle beim VAUNET und in der APR spielen sollte, halte ich dagegen für völlig abenteuerlich. Wie soll das gehen bei z.T. sehr unterschiedlichen Positionen der beiden Verbände? Insofern lautet meine Spekulation, dass Kovac eher vorhatte, mit ABY vom VAUNET zur APR zu wechseln und damit quasi "Präsident" des liebgewonnenen und vertrauten Radioverbandes zu bleiben, während er im VAUNET nur einer von vielen im viel zu üppig dimensionierten Vorstand gewesen wäre mit weniger Durchsetzungsvermögen und Aufmerksamkeit ausgestattet. Da dürften dann wohl die Gesellschafter von ABY aber nicht mitgespielt haben... Sowohl RTL also auch Studio Gong und Burda sind - zufälligerweise mit ihren Gesellschaftervertretern bei ABY - auch im VAUNET aktiv.

Wie gesagt, nur spekuliert, für mich aber viel plausibler als die halbgaren Vermutungen von meedia. Wie es auch sei. Was man hört, deutet auf viel Bewegung in der Radiolandschaft, besonders in Bayern. Ich glaube, das wird noch bei ABY richtig witzig. Zumindest für uns Außenstehende ;).
 
Zuletzt bearbeitet:
#30
Antenne Bayern ist halt der Einäugige unter den Blinden. Hörhammer hat es eigentlich recht geschickt und geräuschlos hinbekommen, die Antenne halbwegs auf den digitalen Wandel vorzubereiten. Vielleicht half ihm, dass er nie wirklich tief in den selbstgenügsamen Bayrischen Lokalradiosumpf eintauchen musste. Auf jeden Fall machte die Antenne den Gesellschaftern stets viel Freude und er hielt den Einfluss von Zimmer (RTL) immer klein. Während in Berlin fröhlich vor sich hin stagniert wurde, hat Hörhammer einen Pflock nach den anderen eingeschlagen.

Ob die Schuhe auch Kovac passen? Ich denke mal, der fließende Sand hat da eine dezidierte Meinung. Inga Tenz halte ich eher für über- als unterschätzt. Aber, das ist die unerhebliche Meinung eines alten Chinesen, die nicht immer objektiv ist.

Doch für die Zukunft reicht das nicht. Am Horizont sind schon die dunklen Gewitter- und Sturmwolken des Wandels aufgezogen. Wer jetzt als Käpn mit seinen Offizieren das Schiff steuert, der muss Seemannschaft beweisen. Wir werden noch einige Leichtmatrosen, die sang- und klanglos über Bord gehen, sehen.

In der Tat, das wird für Zuschauer durchaus vergnüglich. Als GF würde ich auf diese unsinnige zeitfressende Verbandsarbeit verzichten. All hands on deck oder wellcome to the pleasure dome...
 
#31
Das ist eine interessante Sichtweise. Danke dafür.
Von außen betrachtet, ist der zuletzt eingeschlagene Weg von ABY goldrichtig. Es wurde in journalistische Inhalte auf dem Hauptsender investiert (ja, ich kenne alle Diskussionen über die Qualität, meiner Meinung nach stieg sie). Es wurde zugleich aber auch in Webradios (Fresh, Coffee Music etc) investiert und nicht zuletzt auch in Podcasts.
Die Hörerzahlen bei der MA stiegen & das, obwohl der BR auch konstant zulegt.
Von daher halte ich die Arbeit von Ina Tenz, die eine komplett inhaltsleere Antenne übernommen hatte (ich vergleiche das mit einem vollständig aufgepumpten Ballon, der am Ende null Luft mehr hatte), für gar nicht hoch genug einzuschätzen.

Die grundsätzliche Frage ist doch: Welche Strömungen gibt es in Ismaning? Welcher Fraktion schließt sich Kovac an? Es ist ja bekannt, dass es durchaus noch Leute gibt, die den alten Weber-Strukturen hinterhertrauern. Und es scheint in der Tat so, dass es auf eine Zerreißprobe in den kommenden Monaten hinausläuft. Was für die Mitarbeiter schwierig werden kann.
Und vor allem - wenn, wie zu hören ist, Tenz demnächst geht. Wer macht es stattdessen? Es gibt in der Branche, speziell bei Mainstream-Sendern, kaum Shootingstars.
 
#35
Ich persönlich wäre ja wieder für Viktor Worms...vielleicht würde es dann auch im Programm wieder spürbar mehr menscheln. Eben so wie in den 90ern...
Aber der wird da vermutlich keine Lust mehr drauf haben.
Er war für mich Mr. Antenne.
 
#36
Das sind ja nette Tipps, aber wer aus Stuttgart hat sich denn zuletzt einen solchen Namen gemacht, dass er den (riesigen) Sprung schaffen kann? By the way; egal wer - bitte nicht! ;)
 
#43
Ich vermute, dass im vorigen Post Armin Braun gemeint ist. Aktuell PD in Berlin bei rs2, Berl. Rundfunk etc. Früher mit Valerie Weber bei Antenne1 und dann rund sechs Jahre lang bei der Antenne als Morgenchef und später Leiter New Business. 2010 ging es für ihn zu Radio Brocken.
 
Oben