Neue Besen kehren gut - besonders bei ANTENNE BAYERN


Der BR stellt sich hier sehr gut auf - Bayern 3 zielt klar auf junge Hörer. On-Air-Personalities hin oder her, außer Matuschke und vielleicht Corinna Theil gemeinsam mit Christin Balogh und Dagmar Golle, Stefan Kreuzer, Claus Kruesken, Björn Strössner, Katja Wunderlich - das war´s! Die Erwartungshaltung der Hörer ist beileibe nicht so hoch - er findet eine passende Mischung aus Informationen, Musik und Comedy vollkommen ok und dies spiegelt sich auch in den ansteigenden Hörerzahlen wieder. Was will der BR mehr? Zusammengenommen mit Bayern 1 ist das wirklich eine "Hausnummer", wie viele Menschen ein Programm von BR auswählen.
 
Alles eine Frage der Marktforschung. Formatradio wird halt sehr stark anhand von Umfrageergebnissen ausgerichtet. Wenn beispielsweise "Wir lieben Bayern. Wir lieben die Hits" höhere Zustimmungswerte hatte als die neueren Claims, dann macht man halt da weiter, wo die Sympathiewerte höher waren.

Bedauerlich, dass "Bauchgefühl" heutzutage fast gar nicht mehr gefragt ist.
 
Mal gespannt, wer da von rt.1 aus Augsburg geholt wird 😂😂😂. Anscheinend gibt es aber auch keine gescheiten und guten Geschäftsführer mehr von großen Sendern. Siehe auch Antenne Thüringen. Oder auch bei Antenne Bayern. Nur noch Leute vom Lokalfunk.......
 
Zuletzt bearbeitet:
Der BR stellt sich hier sehr gut auf -
Das was du hier beschreibst mag für einen Kommerziellen Anbieter sehr gutes Radio sein, für ein gebührensubventioniertes Programm sind Bayern 1 und Bayern 3 (insbesondere deren Minirotation, Pausenclown-Claims von der Kirmes, Comedy auf Grundschulniveau und das lieblose Nachtprogramm) ein Musterbeispiel dafür, weshalb Leute (in diesem Fall völlig zurecht, da man dort mit DAB dutzende Alternativen hat) die Abschaffung der ARD-Zwangszahlungen fordern und sich Qualität wünschen.

Genauso wie BR 1 und BR 3 klingen, stellen sich viele Leute ein billig gemachtes Nebenbeidudelradio vor (deshalb auch hohe Quote, aber nix dahinter) - aber eben keineswegs eine öffentlich rechtl. Landeswelle.

Das einzige was der BR sehr gut schafft (und der SWR manchmal noch nicht) ist die Trennung der 80er restriktive aus dem 3. Programm herauszuhalten und nur im 1. Programm dieses Jahrzehnt anzubieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die kleine Rotation habe ich hier auch nicht verteidigt. Sondern nur kritisiert, dass ich bei Antenne Bayern nicht weiß, wer die Zielgruppe ist. Und das sich Öffis musikalisch überschneiden. DAS ist Gebührenverschwendung. Ansonsten stimme ich dir beim letzten Satz zu, denn DAS habe ich positiv erwähnt.

Zurück zur Antenne:

Der stellvertretende PD verlässt ebenfalls Ismaning:

https://www.radioszene.de/138528/ma...9mNlv7Zue4Va2JvJh2ZEda1_cbBP9mguf6Kw5ywHykW48
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, er war seit 2017 für mehrere Sender als Berater tätig. So habe ich es jedenfalls in der PM verstanden. Stellvertretender Programmdirektor war er jedoch nur bei Antenne Bayern. Diese Tätigkeit lässt er nun liegen
 
Zuletzt bearbeitet:
Da gibt es wegen des Wortes „davor“ keine zwei Deutungen. Michel war nie unter Tenz tätig. Er hat ABY vor rund 3 Jahren verlassen.
Als Berater ist Marcus Michel seit 2017 für verschiedene namhafte Unternehmen der Radiobranche tätig, davor prägte er in programmverantwortlichen Funktionen, unter anderem als stellv. Programmdirektor, über zehn Jahre das Programm von Antenne Bayern.
 
Okay, die Überschrift "Marcus Michel verlässt Antenne Bayern..."
So gern ich dich als Schwätzer betitelt hätte @Berlinerradio, muss ich dir hier recht geben, dass die Überschrift ein Totalausfall ist, weil Michel bei der Antenne (wie hier bereits beschrieben) schon lange nichts mehr zu melden hat. Entweder wollte die Regiocast sich in ihrer Pressemeldung aufplustern ("schaut her, die kommen sogar von Antenne Bayern zu uns! Wir sind gar nicht die Billigheimer-Klitsche für die uns alle halten"), oder die Radioszene hat hier Mist gebaut.
 
Also um mal was positives zu Antenne Bayern anzumerken:
Seit Felix Kovac am Hebel ist, hat sich der Sender meiner Meinung nach in Sachen Inhalt und auch was die Musikauswahl betrifft positiv entwickelt. Klar ist da noch viel Luft nach oben... Wenn ich aber an die letzten Jahre so denke, im speziellen seit der Übernahme von Frau Weber damals (2004), hat sich doch jetzt so einiges wieder in die meiner Meinung nach richtige Richtung gedreht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben