Neue Bewerber für FM in Brandenburg


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Mit der Ausschreibung zur Nutzung räumlich bestimmter Versorgungsgebiete hatte die mabb erstmals in Anlehnung an das neue TKG eine Ausschreibung durchgeführt. Diese bietet den Veranstaltern die Möglichkeit, die Lizenz für den Sendernetzbetrieb der UKW-Frequenzen selbst zu beantragen oder die Frequenzen selbst zu betreiben. Damit wurden von der mabb nicht, wie in der Vergangenheit üblich, bereits koordinierte Frequenzen ausgeschrieben, sondern räumlich bestimmte Gebiete, die dann im Nachgang durch UKW-Frequenzen realisiert werden.

In Brandenburg/Havel (2 Frequenzen), Frankfurt/Oder und Potsdam müssen also erst noch UKW-Frequenzen gefunden und koordiniert werden. In Templin steht die früher von sunshine live genutzte UKW-Frequenz 94,9 MHz zur Verfügung. In Luckenwalde kann auf 96,9 MHz gesendet werden. Diese Frequenz war Klassik Radio zugewiesen, das sie aber nie in Betrieb nahm.

Der Brandenburger Lokalsender POWER RADIO interessiert sich für die im seinem Sendernetz noch fehlende Standorte Brandenburg/Havel und Frankfurt/Oder. Auch die RadioGroup hat über die Brandenburger Lokalradio GmbH eine Bewerbung für ein geplantes Stadtradio Brandenburg/Havel eingereicht.

Von den Berliner Privatsendern bemühen sich 104.6 RTL (Brandenburg/H., Frankfurt/Oder, Luckenwalde), radio B2 (Brandenburg/H., Potsdam), Radio Paradiso (Potsdam, Brandenburg/H., Templin, Luckenwalde), Radio Teddy (Frankfurt/Oder) und KISS FM (Potsdam - mit Regionalfenster) um Frequenzen im Land Brandenburg.

Einen weiteren Anlauf nimmt der in Berlin über DAB+ sendende Schlagersender Radio Paloma Berlin/Brandenburg (Potsdam, Frankfurt/Oder, Brandenburg/H.). In Potsdam bewirbt sich zudem das dort über Kabel und Internet aktive 14482 Babelsberg Hitradio, das sich ebenfalls bereits bei zurückliegenden Ausschreibungen vergeblich um eine UKW-Frequenz in Potsdam bemühte.

Bewerberübersicht:

Potsdam (eine frequenzmäßig noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazität, vorbehaltlich der telekommunikationsrechtlichen Verfügbarkeit):
radio B2, Babelsberg Hitradio, Radio Paradiso, Radio Paloma Berlin/Brandenburg, KISS FM Potsdam

Frankfurt/Oder (eine noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazität, die im Wesentlichen das Stadtgebiet von Frankfurt/Oder versorgt):
POWER RADIO, 104.6 RTL, Radio Teddy, Radio Paloma Berlin/Brandenburg

Brandenburg/Havel (zwei noch nicht bezifferte UKW-Hörfunkkapazitäten, die im Wesentlichen jeweils das Stadtgebiet von Brandenburg/Havel):
POWER RADIO, 104.6 RTL, radio B2, Radio Paradiso, Radio Paloma Berlin/Brandenburg, Stadtradio Brandenburg/Havel

Templin 94,9 MHz: Radio Paradiso

Luckenwalde 96,9 MHz: 104.6 RTL, Radio Paradiso

Quelle: radiowoche

Eure Reaktionen und Meinungen zu den Bewerbern? Ich wünsche mir dass in Brandenburg an der Havel und in Frankfurt/Oder die Macher von POWER RADIO den Zuschlag erhalten.
 

Dr. Fu Man Chu

Benutzer
Dann wird es auf jeden Fall wieder lustig, dann melden sich hier alle "alten Freunde" mit entsprechenden Kommentaren. Interessant ist aber, die Sender können selbst die Sender betreiben, wenn es denn wirklich noch freie Frequenzen an den Standorten gibt.
Ich denke gerade an den herzzerreissenden Brief von RSH in dem vor den Risiken, Gefahren und Nebenwirkungen von Lokalradio gewarnt wurde. Eigentlich müsste Katrin Helmschrott auch so einen netten Brief schreiben. Geht nur leider nicht, sie hat sich ja mit Teddy beworben.
 
Jeder weiß doch, dass Radio Paradiso so gut wie Chancenlos sich für eine Frequenz bewirbt. Es gibt wohl glaube ich keinen der sich dafür aussprechen würde Radio Paradiso eine Lokalfrequenz zu geben.

Warum machen dass die Geschäftsführer von Radio Paradiso trotzdem? Glauben die wirklich an Wunder?
 

TonSpion

Benutzer
Jeder weiß doch, dass Radio Paradiso so gut wie Chancenlos sich für eine Frequenz bewirbt. Es gibt wohl glaube ich keinen der sich dafür aussprechen würde Radio Paradiso eine Lokalfrequenz zu geben.

Warum machen dass die Geschäftsführer von Radio Paradiso trotzdem? Glauben die wirklich an Wunder?

Wenn es danach gehen würde, dürfte sich auch POWER RADIO nicht mehr um Frequenzen bewerben, zumindest nicht, so lange der Geschäftsführer Thomas Thimme heißt. Aber auch hier sind ja in der Vergangenheit Entscheidungen zugunsten von POWER RADIO gefallen. Die Wege der MABB bzw. des Medienrates sind unergründlich. Meines Erachtens gewinnt derjenige eine Ausschreibung, der bei der Anhörung das beste Konzept, die schlüssigsten Argumente und die besten wirtschaftlichen Aussichten vorbringen kann.
 

Public Enemy

Benutzer
Das die RadioGroup sich hier bewirbt, ist schon fast unverschämt. Die sollten (wirtschaftlich gesehen) erstmal ihre bestehenden Stationen auf Vordermann bringen!
 

Fader72

Gesperrter Benutzer
Mein Tipp:

Potsdam
radio B2 oder KISS FM Potsdam

Frankfurt/Oder
104.6 RTL

Brandenburg/Havel
radio B2 und Stadtradio Brandenburg/Havel

Templin 94,9 MHz
Radio Paradiso

Luckenwalde 96,9 MHz

104.6 RTL
 

WellenreiterBN

Benutzer
Och nö,nicht noch so ein Radio Group "Programm" :wall: Aber mal ehrlich Power Radio hat bis heute nicht die zugewiesenen UKW-Frequenzen in Betrieb genommen,also Power Radio fällt aus und außer die Luckenwalder Frequenz ist keine UKW-Frtequenz bekannt,heißt durch eine xy-Frequenz wird eine andere Frequenz kaputt gemacht.104.6 RTL bekommt nach merinem Gefühl keine UKW-Frequenz,die 104.6 geht meines Wissens bis FFO. Da wird bis Mitte 2014 nix aufgeschaltet !
 

TonSpion

Benutzer
... Aber mal ehrlich Power Radio hat bis heute nicht die zugewiesenen UKW-Frequenzen in Betrieb genommen,also Power Radio fällt aus ...

Woher hast Du Deine Informationen?

Soweit mir bekannt ist, hat Power Radio derzeit alle zugewiesenen Frequenzen aufgeschaltet (inkl . Potsdam, seit Anfang des Jahres). Nicht geschaltete Frequenzen wurden zurückgegeben.

Das B2 die Porsdamer Frequenz bekommen könnte, halte ich für eher unwahrscheinlich. Die Berliner Frequenz reicht bis Potsdam und eine Doppelversorgung ist nicht wünschenswert.

Ob ein weiteres Radio-Group-Lokalradio für Brandenburg/Havel den Zuschlag bekommen kann, sehe ich bei 50:50. Sinvoll ist es m. E. nicht.
 

WellenreiterBN

Benutzer
Wenn Power Radio diese Frequenzen zurück gegeben hätte,wären sie sicherlich auch neu ausgeschrieben worden und das wurden sie nicht,z.B. Buckow 99.0 zugewiesen im Juni 2006
 

TS2010

Benutzer
Radio Paloma hat sich anscheinend dagegen entschieden, die 96,9 in Luckenwalde zu nutzen, die bei der Neuausschreibung der Klassik-Radio-Frequenzen abfiel. Anscheinend will man sich dann doch lieber die Rosinen aus dem Kuchen picken...

Jeder weiß doch, dass Radio Paradiso so gut wie Chancenlos sich für eine Frequenz bewirbt. Es gibt wohl glaube ich keinen der sich dafür aussprechen würde Radio Paradiso eine Lokalfrequenz zu geben.

Warum machen dass die Geschäftsführer von Radio Paradiso trotzdem? Glauben die wirklich an Wunder?
Richtig ist, dass Radio Paradiso aufgrund der inhaltlichen Fehlentwicklung des Senders und der darauffolgenden Nichtverlängerung der Frequenz einen Rechtsstreit mit der MABB hatte. Diesen konnte man allerdings außergerichtlich durch ein neues inhaltliches Konzept, das sich wieder verstärkt auf christliche Inhalte konzentriert, beilegen. Auch durch personelle Änderungen in der Geschäftsführung dürfte man die MABB wieder etwas beschwichtigt haben: Matthias Gülzow, der das "Wellnessradio"-Konzept zu verantworten hatte, teilt sich seinen Posten inzwischen mit Pfarrer Bernd Merz und Pastor Günter Mahler. Die Lizenz, die Radio Paradiso zunächst befristet auf zwei (statt wie üblich sieben) Jahre erhalten hat, verlangt von dem Veranstalter, christliche Inhalte wieder deutlicher in den Vordergrund zu stellen – man steht derzeit also praktisch unter strengster Aufsicht, was die Einhaltung der inhaltlichen Auflagen angeht. Hinzu kommt außerdem, dass Radio Paradiso in Brandenburg bereits auf drei UKW-Frequenzen ein eigenständiges Regionalprogramm betreibt, es wäre also bereits eine Infrastruktur vorhanden. Da sich Radio Paradiso als einziger Veranstalter auf die Frequenz in Templin beworben hat und man neben RTL der einzige Bewerber für Luckenwalde ist, stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass man weitere Frequenzen erhalten wird.

Radio B2 sollte die UKW-Frequenz in Brandenburg/Havel eigentlich sicher sein, so wie die MABB das Wortprogramm des Senders über den grünen Klee lobt. Mir ist allerdings nicht ganz klar, warum man sich auf die Frequenz in Potsdam beworben hat, aber auf die Frequenz in Frankfurt/Oder verzichtet, wo ja tatsächlich noch eine Versorgungslücke besteht.

In Potsdam müsste man eigentlich das Engagement von 14482 Babelsberg Hitradio belohnen. Ob es allerdings wirtschaftlich sinnvoll ist, eine 150.000-Einwohner-Stadt mit zwei Lokalradios zu versorgen?
 

TonSpion

Benutzer
Wenn Power Radio diese Frequenzen zurück gegeben hätte,wären sie sicherlich auch neu ausgeschrieben worden und das wurden sie nicht,z.B. Buckow 99.0 zugewiesen im Juni 2006

Ok, wenn dem so wäre, würde die Lizensierung dieser "nichtgeschalteten" Frequenzen dann nicht auch entsprechend bei der MABB aufgeführt werden? In Sachen POWER RADIO ist z. B. die 99,0 nicht zu finden:

http://www.mabb.de/radio-tv/radio/power-radio.html

An sich werden hier immer alle Frequenzen bei dem jeweiligen Sender auch aufgeführt, inklusive der Lizenzdauer, auch wenn diese noch nicht in Betrieb genommen wurden.

Vielleicht ist eine Neuausschreibung nicht immer zwingend erforderlich, wenn z. B. bei der vorherigen Ausschreibung das Interesse an einer Frequenz zu schwach war (beispielsweise, wenn es nur einen einzigen Bewerber gab). Könnte es sein, dass die MABB sich erst dann erneut zu einer Ausschreibung genötigt sieht, wenn jemand - der von einer solchen Frequenz weiß - sein Interesse daran bekundet?
 
Zuletzt bearbeitet:

TS2010

Benutzer
Die MABB hat nun die Frequenzen in Brandenburg zugewiesen:
- Die Kapazität in Luckenwalde wird an die RTL Radio Deutschland GmbH vergeben.
- Die Kapazität in Frankfurt/Oder wird an Radio Paloma (UNITCOM GmbH) vergeben.
- Die beiden Kapazitäten in Potsdam werden an Radio B2 und an Radio Paloma (UNITCOM GmbH) vergeben. Sollte eine dritte Frequenz im Potsdamer Raum erfolgreich koordiniert werden können, wird diese an Hitradio Babelsberg vergeben.
- Die beiden Kapazitäten in Brandenburg/Havel werden an die Brandenburger Lokalradios GmbH und an Radio Paloma (UNITCOM GmbH) vergeben.

In Potsdam werden damit nun sogar mindestens zwei neue Frequenzen koordiniert statt nur einer, Hitradio Babelsberg guckt unter Umständen wieder in die Röhre. Die Frequenz in Templin, die zuletzt von sunshine live genutzt wurde, scheint wohl völlig vom Tisch zu sein.
 

Radiokult

Benutzer
Was will denn RTL in Luckenwalde mit 'ner Stützfrequenz? Da ballert doch die 104.6 sauber genug rein. Totale Verschwendung.
 

Tatanael

Benutzer
Der Radiosender Babelsberg Hitradio aus Potsdam-Babelsberg bekommt einen neuen Namen und heißt ab 1. August "BH eins - Meine Hitgarantie!". Außerdem wird das Programm ab dem 1.8.2015 in Potsdam und Umgebung auch auf der UKW-Frequenz 95,3 MHz ausgestrahlt. Damit tritt der Sender gegen den Konkurrenten Radio Potsdam 89,2 an. Bislang ist das Hitradio im Kabel, Internet und über DAB+ zu hören.

http://www.bheins.de/

Quelle:http://www.satnews.de/mlesen.php?id=43dcb051e47abb654aa9e37109615338
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben