Neue Jingles, neue Namen, neue Seiten


Der SWR hat wie ich von einem Kollegen dort erfahren habe auch in eine neue Verpackung für SWR1 investiert. Soll wohl nächste Woche starten. Wie ich hörte kommen die Jingles wohl aus England von WiseBuddah und lösen das Paket aus 2015 ab, wo mir gerade die Produktionsfirma entfallen ist...

Das im August 2014 eingeführte Jinglepaket ist ebenfalls von englischer Provenienz und wurde damals von Cheeky Music aus London produziert. Leider ist die sehr ausführliche Demoseite mit minutenlangen Hörproben zu jedem einzelnen Musikbett nicht mehr online - höchstens noch aufwendig rekonstruierbar über die Wayback Machine o.Ä.?
 
Damit verwenden SWR1 Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zur Hauptsache nun unterschiedliche Station Voices (RP Loretta Stern, BW Henrik van Ypsilon, der in RP nur noch sekundär eingesetzt wird).
Eine ähnliche Teilung gab es bis 2016 auch bei SWR4, wie gesagt, gab.
 

seveneleven

Benutzer
Also ich finde die neue SV bei RP gut. Sind wahrscheinlich takes aus den ersten Sessions. Typisch
Da bist Du als SV noch nicht so vertraut mit dem Produzenten. Noch so ein bißchen mit angezogener Handbremse. M;an hört die Qualität aber deutlich durch. Wie ein guter Wein, der früh geöffnet wird.
1/2 Jahr weiter klingt es noch besser.
 

Olfa93

Benutzer
Neu und alt im Vergleich:
(in der neutralen radio NRW-Version)
Und auch bei den neuen Jingles wird der ARI zu früh aktiviert (bereits bei den Wettervorhersagen) und zu spät deaktiviert (wenn bereits das nächste Lied läuft + Anmoderation). Ist es so schwer es synchronisiert zu aktivieren, also wenn der Verkehrsjingle beginnt? Andere Radiosender kriegen es hin. Jetzt wird sich bestimmt der eine oder andere fragen „Na und?! Was stört daran?“. Wenn man das ARI aktiv hat und man nur durch die Verkehrsmeldungen ungebrochen werden möchte, ist das schon nervig. Vor allem wenn dann gerne vergessen wird den Schalter für die Deaktivierung zu betätigen.
 
Das ist gewissermaßen eine uralte Radio NRW-Marotte, den Hinztriller schon mitten im Wetter zu setzen. Es mag in den 90er und 2000er Jahren ja zur Fernsteuerung der Lokalradios sinnig gewesen sein, früh genug die RDS- und ARI-Signale zu geben; die technische Notwendigkeit dazu dürfte sich aber schon längst überlebt haben.
 
Oben