Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#76
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

In Deutschland sind private Inforadios bisher gescheitert, was an zu einem kurzen Athem aber auch zu schlechten Frequenzen lag. Sollte das bei euch anders sein, und einem privaten Inforadio auch in Ballungsräumen Frequenzen zugewiesen werden, könnte sowas Erfolg haben. Inforadio bietet der ORF als Format soweit ich weiß nicht an. Oder irre ich?
 
#77
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Zitat von Sachsenradio2:
In Deutschland sind private Inforadios bisher gescheitert, was an zu einem kurzen Athem aber auch zu schlechten Frequenzen lag.
Naja, aber vielleicht auch einfach, weil das Konzept generell nicht lukrativ zu vermarkten ist - sprich: per se zu wenig Leute anspricht. Und das in fraglos passenden Gegenden.

Zitat von Sachsenradio2:
Sollte das bei euch anders sein, und einem privaten Inforadio auch in Ballungsräumen Frequenzen zugewiesen werden
??? Warum der Plural? Wir reden doch hier von Österreich, oder?? :D :D :D
 
#79
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

@steinberg

Stimmt schon - außerhalb Wiens ist ein Inforadio nur schwer vorstellbar - abgesehen von der absoluten Zahl der erreichbaren Hörer auch weil der Anteil an Informationsinteressierten hinter der der Wiener Stadtgrenze massiv abnimmt, vgl zB RMS-Interactors.
 
#81
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Qualitatives Radio kann man theoretisch auch mit nur einer Person machen. Und die Lizenzgebühren und monatlichen Unkosten für einen Lokalen bekommt man mit etwas Werbung auch rein. Aber große Sprünge wären da nicht drin.

Schlimm ist nur, wenn es nicht nur (wie in der Steiermark Radio Nostalgie) eine Einmann-Geschichte ist und der Sender trotzdem scheiße ist. Man betrachte 88,6 in Wien. Nach dem Relaunch kam nix!

Und mal ganz ehrlich: keiner der Bewerber um die neue Wiener Radiofrequenz hätte wirklich das Zeug um mal "was anderes" zu machen. Und Lounge FM - wie ja von Politikern bestens empfohlen (ist ja fast wie Inzest) - kann da auch nix reißen!!!
 
#82
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

@radiowatch: wie bereits von einem anderen User erwähnt, in Deutschland hats auch nicht funktioniert.
Siehe FAZ in München, aber auch Info 101, News aktuell und auch FAZ in Berlin, einem Riesen-Markt. Und nicht zuletzt das "alte" Radioropa Info.
Klar gabs Frequenz- und Vermarktungsprobleme, aber die würden doch in Österreich auch gemacht werden. Und letztendlich sist der Markt zu klein. Deine 4-5% MA sehe ich nicht.
Und selbst wenn, wären sie noch immer zu wenig, um ein solch relativ kostenintensives Programm finanzieren zu können.
Insoferne sehe ich für ein Inforadio schwarz und daher sollt man es lieber gleich von Anfang an lassen, bevor Millionen in den Sand gesetzt werden.
 
#83
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Qualitatives Radio kann man theoretisch auch mit nur einer Person machen. Und die Lizenzgebühren und monatlichen Unkosten für einen Lokalen bekommt man mit etwas Werbung auch rein.
...da spricht ein erfahrener Radiomann! :wall: :D

Warum gibt es kein ORF-Inforadio? Wäre es überhaupt wünschenswert? Was sagt ihr? (Nicht zusätzlich sondern statt eines anderen ORF-Programms)
 
#85
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Bald polnischsprachiges Vollprogramm auf UKW in Wien?

Radio PROM wendet sich als ein mehrsprachiges Vollprogramm – mit einem polnischprachigen Kernprogramm – an eine Zielgruppe mit einer Gesamtheit von 350.000 bis 400.000 Personen. Dazu hat sich Radio PROM bei der KommAustria um die ausgeschriebene UKW-Frequenz 98,3 MHz beworben.

Das Programm von Radio PROM wendet sich an die polnische Community und stellt Themen und Meinungen in umfassender Weise dar. Die besondere Herangehensweise an die Berichterstattung als ein „fremdsprachiger Sender“ stellt sicher, dass das Programm von Radio PROM ein echter publizistisches Komplementär zum Angebot der anderen elektronischen Medien in Wien darstellt. Mit Radio PROM stellen wir die „publizistische Grundversorgung“ einer relevanten Bevölkerungsgruppe sicher, die sonst ohne periodisches Medium in der eigenen Muttersprache auskommen müsste.

PROM: polnisch für eine zwei Ufer verbindende Fähre

Die Ausrichtung als „Brückenmedium“ zwischen der Polonia in Polen und in Wien stellt ein Modell der transeuropäischen Vernetzung dar. Ein medial geführter Dialog, der auch der Wiener „Majoritätsbevölkerung“ in einem mobil gewordenen Europa Vorteile zu bringen im Stande ist.

Wir produzieren alle Programmteile in unserem Studio im 17. Wiener Gemeindebezirk. Wir machen ein polnischsprachiges Radio mit Wiener Themen in allen Bereichen. So sind sowohl die Flächenprogramme als auch die Magazinsendungen auf das Geschehen in unserem unmittelbaren Lebensumfeld ausgerichtet. Die Sendungen „Aktualności z wiednia“ (Wien aktuell), „Magazyn poloni“ (Polonia Magazin) sowie „PROM international“ sind ein besonderer Beitrag zu einer vitalen Wiener Polonia.

Wir wenden uns an die polnischsprachigen Einwohner Wiens. Dabei erfassen wir sowohl Österreicher mit polnischer Muttersprache, frisch zugezogene Migranten, jene Polen, die im Zuge der Erweiterung der Europäischen Union hier als Dienstleister und Geschäftsleute tätig sind und polnische Touristen. Aus verschiedenen Datenquellen lässt sich eine Grundgesamtheit der Kernzielgruppe von Error! Not a valid link. Hörer mit polnischer Muttersprache für Radio PROM ermitteln. Bei der erweiterten Zielgruppe sprechen wir mit Teilen des Programms die Error! Not a valid link. Mitbürger türkischer Herkunft - lt. einer Aussage des Dachverband Türkischer Vereine (ATDB) - an, die in der dritten, manchmal bereits in der vierten Generation in Österreich leben. In der Sendeschiene „PROM international“ erreichen wir darüber hinaus, die multiethnischen, multikulturellen und polyglotten Hörer der internationalen Stadt Wien.

Die österreichische „Polonia“

Der „Polonia“ gehören global rund 20 Millionen Menschen an. In Österreich erfolgt die polnische Migration in erster Linie in die östlichen Bundesländer und v.a. nach Wien. Viele polnische Migranten leben ein Leben über politisch-geographische Grenzen hinweg und sind sowohl in Polen als auch in Österreich zu Hause. Die österreichische „Polonia“ ist eine demographisch junge Arbeitsmigrationsbewegung mit einer Dominanz der im Erwerbsleben stehenden Alterskohorten.

Quelle: Radiowoche.de

http://www.radiowoche.de/index.php?area=1&p=news&newsid=1257
 
#86
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Zitat von blu:
- Sunshine Radio GmbH ("Sunshine Radio")
hm... *spekulier*

weiß wer mehr zu den einzelnen bewerbern?
aber angesichts der geringen leistung des senders wird der sender hier wohl eher ein schattendasein führen.
ja aber radiologe hat recht

siehe http://www.sunshine.at
Zitat von radiologe:
"Sunshine Radio" könnte aber auch mit den wiener sunshine enterprises (events, plattenlabel,etc.) zu tun haben.
http://www.sunshine.at
also wirds nix mit sunshine live

MFG Sandschi
 
#88
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Na ja, zumindest das Berufungsverfahren wird glaub ich nicht lange auf sich warten lassen - bei diesem breit gestreuten Bewerberfeld... :D
 
#89
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

da die styria die frequenz bekommen soll und auch bekommen wird, wird das verfahren (inkl. zweiter instanz) ruck zuck über die bühne gehen. im gegensatz zu manch anderem verfahren.
 
#91
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Hä, was soll das yaketiyak.
Neu hier und scho motzen..., könntest a echter Österreicher sein:)

--------------
der Radiomann
original-genial
-----------
 
#92
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

In der Tat. Nun, ich dachte, das ist DAS heisse Thema gerade in Ö. Und hier wären die Experten fiebrig am Drücker... ;)
 
#93
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

was is so besonders heiß daran, eine weitere freqenz mit sound-müll zuzukippen, bevor sie nach 2, 3 jahren von wem anderen übernommen, relaucht, re-relauncht, re-re-relaucht wird, nur um dann weiter brav vor sich hinzudümpeln, wie alle anderen wiener privatradios auch? :wall: :wall:
es entlockt mir ein müdes gähnen (und das liegt nicht nur an der durchzechten letzten nacht) und verständnisloses kopfschütteln, dass sich immer wieder welche finden, die sich das antun (wollen) :confused:
 
#94
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Gut gebrüllt, Löwe. Da Du Dich in diesem Forum rumtreibst, scheinst Du dem Medium Radio aber noch nicht gänzlich zu entsagen ;)

Bei der neuen Vergabe-Runde scheinen aber doch einige interessante, alternative, z.T. neue (Nischen-)Formate am Start zu sein.
 
#95
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

@yaketiyak:

sieh mal: (zitat von etat.at)

23. März 2006
18:12 Wiener Radiofrequenz 98,3: Radiobeirat konnte sich nicht einigen
Diskutiert wurden die Projekte Star und Sunshine - Medienbehörde entscheidet nun über Vergabe
Nachlese
Wien: Blau-Orange Hoffnungsträger

Vergabe der Wiener Radiolizenz schreitet voran
Der Radiobeirat konnte sich nicht auf eine Empfehlung für die Wiener Radiofrequenz 98,3 einigen. Diskutiert wurden die Projekte Star (Styria) und Sunshine. Die Medienbehörde entscheidet nun über die Vergabe.

50 Prozent an Sunshine hält Matthias Kamp, der Sohn von VP-Finanzreferent Peter Kamp. Radio Star wiederum wird vom früheren FP-Abgeordneten und Exjustizminister Michael Krüger vertreten. (fid, DER STANDARD/Printausgabe, 23.3.2006)


na da wird´s zeit wenn man in der nacht werkelt einen café zu trinken :wow: :D


cu
mediafreak
 
#96
AW: Neue Privatradiolizenz für Wien ausgeschrieben

Da sich Energy 104,2 komplett auf Black spezialisiert hat, wäre ein Dance, house und Techno-Sender eine gute Alternative dazu. Beispiel N-Joy oder Sunshine-Live in Deutschland.
 
Sunshine ÖVP-Nähe????

Habe in Presse, Standard und Falter in den letzten Tagen immer wieder gelesen habe, dass die Sunshine damit bei der Behörde punktet, dass sie ÖVP-nahe ist.
Ist das tatsächlich so? Weiß da wer mehr?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben