Neues Kompressionsverfahren


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#3
Klingt nicht schlecht, ordentlich Druck...

aber ein Kompressormodell heraushören?
Das ist schon was für Wetten Dass...

Ich glaube aber, dass das einer ist, der vorausguckt.
 
#5
Hmm das könnte was von Behringer sein? Anfangs bei Libertine habe ich nicht auf Behringer getippt, aber als ich bei Nena den Bass gehört habe, hat mich alles an den DSP9024 erinnert. Aber richtig liege ich wohl nicht, oder?

Es ist echt schwer abschätzbar am Klang welches Gerät verwendet wird... den jedes ist ja individuell einstellbar.

@ muted

Nen Omnia höre ich allerdings raus im Radiojungel... sei es am Pumpen oder an dem Sound an sich. Denn das Soundbild vom Omnia ist verdammt gut (wenn man ihn richtig einstellt). Da ist der Omnia ein wirklicher Vorreiter was den Sound betrifft. Kaum ein Soundprocessor kann so saubere Höhen wiedergeben.
 
#6
Klingt fett aber ein Omnia schliesse ich mal aus. Sonst muss ich den oben genannten posting zustimmen. Wäre ne gute idee für eine Wette bei Wetten Dass.
 
#7
Ich glaube, das ist der hier:



Kompressor... 12 Volt



- mit Lampe
- inklusive eingebautem Manometer
- mit integrierter Kabelbox
- Anschluss an den Zigarettenanzünder
- mit 2 Anschlussdüsen und 1 Ventil zum
- Aufblasen von Bällen

man beachte die enorme Pumpleistung: max. 17 bar


Art. Nr. 20.664 Preis: 48,00 Euro incl. Mwst.

Bestellungen an mich :D
 
#9
Die vielen Mitten machen den Klang ganz schön "scharf" wie ich finde, daher klingt alles, für meinen Geschmack, etwas "schrill".
Vielleicht mag floh ja auflösen was er verwendet hat? :)
 
#10
Original geschrieben von TheSpirit
Vielleicht mag floh ja auflösen was er verwendet hat? :)
Ich habe schon geschrieben, dass der Kompressor KEIN Agc beinhaltet, also kann es ja ein Omnia oder Orban nicht sein. Ein Behringer ist es im Übrigen auch nicht, sondern ein Multiband-Kompressor als Plugin. Welcher könnte es denn sein, denn so viele gute gibt es gar nicht?
 
#12
Original geschrieben von Carpe
Soundsolution?
Es kann sich doch gar nicht um das Soundsolution-Plugin handeln, denn der MB-Kompressor hat ja KEIN AGC!
Deshalb kann es nur noch um ein VST- oder DIRECTX-Plugin sein, das gar nicht so unbekannt ist. Im Übrigen ist dieses Plugin vielleicht nicht so ganz für den Einsatz im Soundprozessing geeingnet, da es sich um ein MASTERING-Plugin handelt, also ein ganz einfacher MB-Kompressor mit Limiter am Schluss.
 
#13
Original geschrieben von TheSpirit
Die vielen Mitten machen den Klang ganz schön "scharf" wie ich finde, daher klingt alles, für meinen Geschmack, etwas "schrill".
Man sollte vielleicht eine "lineare Abhöranlage" benutzen und nicht irgendwelche Mittenbetonten Lautsprecher. Die Mitten klingen in Wirklichkeit auch nicht lauter als die Bässe und die Höhen.
Der "verwaschene Klang" kommt durch die extrem kurzen Regelzeiten zustande, die nur bei Bedarf erhöht werden. Zudem spielen Bandsättigungseffekte, warme Obertöne, usw. auch eine Rolle.
 
#14
Stimmt, aber ich höre schon richtig ab! Man kann sich das Signal ja auch mal anschauen, dann siehst Du, ganz schön viele Mitten.

Hm.. also auf einen Omnia oder Orban habe ich auch nicht getippt. Also das Raten nimmt wohl kein Ende :)
Ich hätte als erstes erstmal auf eine Hardware-Maschine getippt... da solche ja auch für Broadcasting eingesetzt werden.
Kennt ihr eigentlich Radiosender die über UKW mit solchen Plugins richtig Senden?
 
#15
Jetzt will ich noch meine Einstellungen bekanntgeben:

1.) Aufteilung des Frequenzspektrums in fünf Bänder (gleichmäßig verteilt).
2.) Threshold: -12,9 dB
3.) Ausgangspegel: -10,5 dB
4.) "MakeUpGain": +4,5 dB
5.) Limiter aktiviert.
6.) Die gleichen Einstellungen noch mit einem zweiten Kompressor hintereinandergeschaltet.
 
#16
Kompressor

Hallo Floh!

Ich denke es handelt sich entweder um den mitgelieferten Multibandkompressor (VST-Plug in) von Cubase SX oder dem Multibandcompressor aus dem TC Native gold Bundle.
Den Klang finde ich ehrlich gesagt nicht so prickelnd...zu scharfe Mitten (ich höre an Gen. 1031A ab -- Referenzmonitore), schwammiger Bass, der zum pumpen neigt...
Probier´ doch mal folgende Kombination: Magneto+Multibandcompressor
Für den Soundprocessing-Einsatz sind solche Plug-Ins wenig geeignet, was aber heutzutage weniger an der Latenz oder Stabilität liegt, als an der fehlenden Pre- und Deemphasis!
Kurze Erklärung:
Es gibt ein 19 Zoll Stand-Allone Gerät, genannt plugzilla (www.plugzilla.com) auf den sich bis zu 8 VST-Plug Ins laden lassen und die dann ohne Host-Anwendung (also z.B. Cubase SX) funktionieren, also auch ohne PC/MAC!
Du würdest aber mit deinem Processing sämtliche RegTP Richlinien sprengen: der Hub geht bei 0db fs auf +117 KHz (+75 ist die Grenze bis +80 werden toleriert!) und die MPX Pwr liegt konstant auf +3 ( um die 0 wird erwartet -- +1 wird toleriert!)
Habe spasseshalber mal nachgemessen (Messender -- Audemat FM mc2)!!!

Tom
 
#17
Re: Kompressor

Original geschrieben von Tomtulpe
Hallo Floh!

Ich denke es handelt sich entweder um den mitgelieferten Multibandkompressor (VST-Plug in) von Cubase SX oder dem Multibandcompressor aus dem TC Native gold Bundle.
Den Klang finde ich ehrlich gesagt nicht so prickelnd...zu scharfe Mitten (ich höre an Gen. 1031A ab -- Referenzmonitore), schwammiger Bass, der zum pumpen neigt...
Ausgeschlossen: Die Kompression wird weicher und das Pumpen verschwindet. Der adaptive Algorithmus passt sich dem Signal an und begrenzt zuverlässig alle Peaks...
Es handelt sich um den ME Compressor oder dem MB-Kompressor aus Wavelab 4.
 
#18
Kompressor

Hallo Floh!

Peaks haben nicht unbedingt was mit MPX bzw. MPX Pwr zu tun! (sondern hier spielen mehrere Faktoren eine Rollen -- das alles hier aufzulisten sprengt den Rahmen!!!)
Selbst der L2 Ultramaximizer, der ja sicherlich keine Peaks mehr durchlässt überschreitet den Hub...auch deine Wavelab Kompressoren!!! Wenn Du es mir nicht glaubst, dann lade ich dich herzlich zu einer Mess-Session ein -- allerdings musst Du nach München kommen...

Tom
 
#19
Kompressor

da sicher sofort wieder Einwände kommen...
Ich meinte natürlich: "Peaks haben nicht NUR was mit MPX und MPX PWR zu tun, sondern viel mehr Faktoren...". Habe mich ein bisschen missverständlich ausgedrückt.
Aber Floh, warum meinst Du, stellen wir uns die teueren Omnias und Optimods in den HSR, wenn es mit relativ billiger Masteringstudiotechnik auch ginge?! -- Genau, weil wir die RegTP Grenzwerte einhalten müssen und sonst eine Abmahnung bekommen...
Wenn dass nicht so wäre, dann würde ich mir Weiss Compressoren, L2s, Kulttubes uvm. in den HSR stellen...

Tom
 
#21
"Mittig"

Na, da hast Du wohl die Frequenzbänder bei der Einteilung ein bisschen "unglücklich" gewählt, da die eine X-over Frequenz wohl genau in einer "MittenFrequenz" aufhört, bei der der Titel starke Amp. aufweist...(Du kennst ja sicher das Problem...siehe Steinberg Discussion Forum im Net!) Und dann klingts nunmal "mittig" oder "spitz" oder "lästig"...wie man es auch ausdrücken mag...

Tom
 
#22
Und wie muss man dann die FÜNF Bänder aufteilen, dass sie nicht in der Mitte liegen? Oder reichen auch weniger Bänder?
Im Übrigen habe ich nur die Standardeinstellung gewählt!

Zurück zum Hub:
1.) Man kann auch ein Limiter hinterherschalten, um dieses Problem zu beheben, wie dieser hier: http://www.juenger-audio.de
2.) Der Sender NDR 2 hält sich auch nicht an die Hub-Richtlinien und klingt daher selbst über Live-Stream sehr laut: http://www.ndr2.de
Vielleicht benutzt ja der Sender derartige Plugins...
 
#23
Ach je, Floh...
Klar, kann ich einen Limiter "hinterherschalten" um die Hubproblematik zu lösen, aber so ein Limiter selber hat auch eine Klangfärbung, wobei zum Schluß eher am Senderstandort ein Limiter stehen sollte, da ich dann die beste Anbindung an den Sender und natürlich die beste Hubbegrenzung habe!
Und wenn du von vornherein schon auf die Einhaltung des Hubs achtest, dann brauchst Du keinen Hublimiter mehr, der dir bei so einem "Überhub" wie dein Wavelab Processing rauswirft dein ganzes Klangbild "verbiegt".
Na ja...glaub´mir zwischen Theorie und Praxis klaffen Welten!
Folgende Processoren wurden von mir schon mal getestet und auf etwaigen Kombinationseinsatz geprüft:
Omnia classic,
Omnia 4.5fm,
Omnia 6fm,
Aphex 2020 MK II,
Aphex Dom.,
L2 Ultramaximier als Pre Comp.
Weiss Mastering Processor DS1 Mk2,
Av. AD 2044,
Auch kenne ich die Produkt der Fa. Jünger gut!
Welche Erfahrungen hast Du?

Tom
 
#24
"Live Stream"

Anscheindend arbeitest Du auch bei keinem Radiosender, sonst würdest Du wissen, dass es bei den größern Stationen meist verschiedene Übergabepunkte gibt, d.h. der Stream ist anderes eingepegelt wie FM usw.
Schnapp´ Dir halt mal Messequipment und messe einfach mal den Hub von NDR 2 nach...
Leider sollte man das Equipment bedienen können und ein Paar Euros locker haben...
Zu empfehlen: www.audemat-aztec.com

Tom
 
#25
Von den oben Genannten kenne ich nur noch den Waves L2.
Urteil: Eher nicht so gut, da er sich nur minimal dem Signal anpasst. Bei Summenkompressionen erzeugt er Nebeneffekte...
Gut finde ich allerdings der "Linear-Phase-Multiband". Allerdings hat der Kompressor kein Limiter und die Einstellung ist kompliziert...

Gegenfrage: Wie findest du den Octiv Octimax? http://www.octiv.com/index.asp?content=productsandtechnology
Der muss ja gut sein, weil er sogar von der Firma "Loudeye" benutzt wird!
http://www.octiv.com/index.asp?content=releases

Octiv Octimax klingt irgendwie auch nach Orban Optimod.
Zurecht, denn der Gründer der Firma Octiv war selber einmal Software-Entwickler bei Orban. Kann man folglich sagen, dass der Software-Hersteller des Orban Octiv ist?

Noch etwas: Orban hat vor kurzem eine Prozessing-Soundkarte veröffentlicht. Für wen ist die hauptsächlich geeignet? Was für Funktionen beinhaltet sie? Kann man mit der mitgelieferten Software auch Musikdateien auf dem Computer bearbeiten?...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben