Neues Programmkonzept bei WDR 2


Darum geht es im Moment gerade nicht. Es geht darum, das TV und Radio in diesen Zeiten die vorgeschriebenen Handlungen einerseits unter das Volk bringen und andeerseits durchaus kritisch begleiten.
 
die vorgeschriebenen Handlungen einerseits unter das Volk bringen
Erstens sind das alles nur Empfehlungen, eine entsprechende Änderung des GG ist wohl an mir vorbeigegangen? Und außerdem soll es das eben nicht! Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der BRD ist ein freies und unabhängiges Medium im Dienste der mündigen Bürger - kein Sprachrohr der Bundespolitik aus Berlin!

Radio soll meinungsbildend wirken und die ganze Vielfalt an Ansichten widerspiegeln. Aber keineswegs stimmmungsmachend! Wenn ich mir die blöden Belehrungen im Erklärbär-Stil anhöre die manche ARD-Wellen diese Tage wenig subtil unters Volk bringen wird mir angst und bange was man dort glaubt wie verblendet und naiv die Menschen wohl sein mögen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was verstehst du an dem Begriff Kontaktverbot nicht? Das gilt seit gestern Nacht.

Deine Meinungsbildung zu dem Thema bekommst du wirklich zu Genüge auf allen Kanälen. Ein Aufruf, sich an zunächst Empfehlungen und jetzt ja auch rechtliche Anweisungen, die unter Abwägung von Argumenten getroffen wurden, zu halten, hat mit "Erklärbär" nichts, aber auch gar nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
WDR 2 hat sich in den letzten Jahren (beschleunigt durch Weber) zum Massenfunk entwickelt. Mit niedrigerem Niveau, weniger tiefgründigen Informationen, deutlich verkleinerter Musikrotation, mehr seichter Unterhaltung, aber auch – das muss man so zur Kenntnis nehmen – deutlich höheren Hörerzahlen. WDR 2 ist aktuell der meistgehörte (Einzel-)Sender Deutschlands und hat in einigen Kommunen (z.B. Duisburg) sogar schon den örtlichen Lokalsender überholt. Damit geht auch eine Verantwortung einher, nämlich den HörerInnen klarzumachen, das es gerade lebenswichtig ist, sich an bestimmte Regeln und Empfehlungen zu halten. Denn die Persönlichkeiten von WDR 2 sind bekannt im Land und haben auch Vorbildfunktion.
 
WDR 2 ist aktuell der meistgehörte (Einzel-)Sender Deutschlands
Nach meinem Kenntnisstand ist das NDR 1 Niedersachsen mit 1,6 Mio Hörern und bei den Nur-Werbewellen seit Jahren SWR3 bzw. seit kurzem Bayern1 mit
1.103.000 Hörern. Seit wann hat sich das verändert? Ist WDR 2 auch dann noch die Nummer eins wenn man die Sender ohene Werbung dazurechnen?

Wo hast du diese Angabe her? laut MA 2019 - 1 liegt bei den Werbewellen SWR3 klar vor WDR 2:
http://www.radiowoche.de/ma-2019-audio-i-die-20-meistgehoerten-radioprogramme-in-deutschland/
Und laut MA 2019 - 2 hat WDR 2 zwar SWR 3 hinter sich gelassen, nun liegt aber Bayern 1 vorne!
http://www.radiowoche.de/ma-2019-audio-ii-die-20-meistgehoerten-radioprogramme-in-deutschland/

Die Aussage "meistgehörter Einzelsender" kann also nicht stimmen. Es sei denn du hast schon neue Zahlen vorliegen die noch nicht veröffentlicht wurden.

Übrigens leben auch in NRW die meisten Menschen, von daher ist die hohe Zahl an Zuhörern kein Wunder! Wobei zu beweisen wäre wie aktiv diese Leute tatsächlich "zuhören". Das "andere " Popradio, die zusammengerechneten Lokalsender, sind laut beiden MA 2019 noch VOR dem WDR 2 ! Es hören also insgesamt mehr Menschen in NRW ein Lokalradio (nämlich fast 1,6 Mio.) als Menschen WDR 2 (rund 1,1 Mio). einschalten....
Auch das sollte man erwähnen. Es kommt also immer auf die Sichtweise an. Und ich stimme dir zu dass die Lokalradios natürlich kein Einzelsender sind. Trotzdem kommen sie zusammengerechnet (sind ja auch eine Werbecombo) auf mehr Hörer.

NDR 1 Niedersachsen hat übrigens 1,6 Mio. Hörer, liegt damit also sogar noch vor den Lokalradios gesamt und erst recht vor WDR 2. Da helfen auch nicht die paar Bundestagsabgeordneten die aus Berlin einschalten.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Media-Analyse-NDR-Hoerfunkprogramme-sind-in,ndrdaten234.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Dass die Radio NRW Lokalsender zusammen mehr Hörer haben als WDR 2, ist kein Wunder. Der WDR betreibt mit 1LIVE, WDR 2 und WDR 4 schließlich gleich drei Popwellen, auf die sich die Dudelmusikhörer des WDR aufteilen. Wenn man die drei Wellen zusammen betrachtet, hat der WDR insgesamt deutlich mehr Hörer als der Privatfunk in NRW.
 
Darum geht es nicht. Die Behauptung war, WDR 2 hätte die meisten Hörer von den Einzelsendern.

NDR 1 Niedersachsen hat 1,6 Millionen, WDR 2 aber nur 1.092.000 Hörer.
Betrachtet man nur die Sender mit Werbung liegt Bayern 1 mit 1.103.000 Hörern trotzdem noch vor WDR 2. Daher die Frage wie man darauf kommt WDR 2 hätte mehr.

Beim Privatfunk in NRW darfst du übrigens auch noch 100,5DASHITRADIO dazurechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist aber eine Frage wie das passiert. Leider hat man zuweilen den Eindruck da soll Kleinkindern in "Sendung mit der Maus"-Manier erklärt werden wie die Welt funktioniert. ( zb so: https://www.radioforen.de/index.php?threads/coronavirus.44061/page-9#post-836688 ) :thumbsdown:

Der Ton macht auch hier die Musik und sowas wie "Wir alle müssen leider" hat etwas vom pädagogischen Zeigefinger der 70er Jahre und ist nicht angebracht, wenn man will dass die Infos ernstgenommen werden.

Und diesen Eindruck hat man nicht erst seit Corona ...
Das mag beim WDR mehr oder weniger stark ausgeprägt sein, aber so schlimm wie beim RBB ist man da in Köln dann Gott sei dank doch noch nicht. :wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich erinnere daran, was Steffi Neu, Thomas Bug, Sabine Heinrich und Jan Malte Andresen in ihrem Video tatsächlich beschwören: „Wenn wir unseren Alltag nicht sofort komplett ändern, dann wird das Gesundheitssystem zusammenbrechen“ und „Wir haben nur diese eine Chance!“
Wenn Journalisten so etwas sagen, ist das weder Berichterstattung noch Einordnung noch Kommentar, sondern Verkündigung bzw. Kampagnen-Sprech. Sie wollen uns nicht informieren, damit wir uns entscheiden. Sie wollen uns erretten. :confused: Sie bringen uns Heil und Heilung :rolleyes:
 
Die Art und Weise ist aufrüttelnd, den Empfehlungen zu folgen. Wo ist Dein Problem, das sie dazu ihren Promistatus nutzen, die Empfehlungen des RKIs unter die Leute zu bringen? Das ist schließlich im Gesetz so vorgesehen und legitim.
 
Wenn Journalisten so etwas sagen, ist das weder Berichterstattung noch Einordnung noch Kommentar, sondern Verkündigung bzw. Kampagnen-Sprech. Sie wollen uns nicht informieren, damit wir uns entscheiden. Sie wollen uns erretten. :confused: Sie bringen uns Heil und Heilung :rolleyes:
Du unterstellst den Moderatoren Vorsatz und Übeltat. Das ist genauso unseriös. Beim aktuellen hohen Stresslevel in der Berichterstattung kann es auch mal passieren, dass man nicht ganz überlegt handelt. Wie du dich in Paranoia hineinsteigerst, scheint etwas ungesund.
 
Zuletzt bearbeitet:
Komisch, die Infos werden ja ernstgenommen.
Aber nur weil es der gesunde Menschenverstand gebietet! Und vielleicht auch zu großen Stücken weil es eine Bundeskanzlerin mit betroffenem Blick verkündet.
Eine Herrscherin, die sich sonst nie in dieser Form an ihre Untertanen wendet!
Aber sicher nicht weil irgendein WDR 2-Moderator es zwischen zwei Superhits daherschwadroniert... Das Radio muss den Menschen nicht das Denken abnehmen.

ihren Promistatus
Entschuldigung aber eine Steffi Alt oder Neu und eine Frau Heinrich ohne Vornamen kennt in Koblenz, Marburg oder Hannover nun wirklich keine Sau. Promis sind für mich Leute wie Grönemeyer und Maffay die nächste Woche abends auf Bayern 1 moderieren!

Das Robert-Koch-Institut gehört übrigens zum Bundesgesundheitsministerium. Insofern ist das eine politische Werbung und keine Unabhängigkeit mehr gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
„Cool bleiben, nicht kalt“
Hanns Joachim Friedrichs, 1995
SPIEGEL: Hat es Sie gestört, daß man als Nachrichtenmoderator ständig den Tod präsentieren muß?

FRIEDRICHS: Nee, das hat mich nie gestört. Solche Skrupel sind mir fremd. Also, wer das nicht will, wer die Seele der Welt nicht zeigen will, in welcher Form auch immer, der wird als Journalist zeitlebens seine Schwierigkeiten haben. Aber ich hab' es gemacht, und ich hab' es fast ohne Bewegung gemacht, weil du das anders nämlich gar nicht machen kannst. Das hab' ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören."
Der Spiegel, 13/1995, 27. März 1995 (Link)

Ich habe bei den vier Journalisten kritisiert: Versinken in öffentlicher Betroffenheit, Distanzverlust, Unkenntnis der Grundregel des Journalismus: Information statt Errettung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Entschuldigung aber eine Steffi Alt oder Neu und eine Frau Heinrich ohne Vornamen kennt in Koblenz, Marburg oder Hannover nun wirklich keine Sau. Promis sind für mich Leute wie Grönemeyer und Maffay die nächste Woche abends auf Bayern 1 moderieren!
Oh, Danke für den Tipp, glücklicherweise nutzt man dafür auch noch den Platz der Blauen Couch, so dass das abendliche Musikprogramm unangetastet bleibt, das war beim letzten Mal anders.
Quasi je nach Abend bis zu 4 Stunden feinste Musikauswahl, sowas gibts im Westen natürlich nicht (damit die Kurve zum Thread bekommen).
 
Ich habe bei den vier Journalisten kritisiert: Versinken in öffentlicher Betroffenheit, Distanzverlust, Unkenntnis der Grundregel des Journalismus: Information statt Errettung.
Ich stimme dir auch zu, dass der Aufruf pathetisch geraten ist - darüber kann man diskutieren. Aber es geht niemandem um "Errettung" oder "Heilung". Das den vier Moderatoren zu unterstellen, ist genauso dumpfes Emotionalisieren - Information statt Emotion soll doch dein eigener Leitspruch sein. Und es geht auch nicht um "politische Werbung", wie @s.matze schreibt. Werbung dient der eigenen Sache, in diesem Fall geht es um das kollektive Wohl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich verstehe einfach nicht, was es da zu zweifeln und zu kritisieren gibt. Wenn die Moderatoren sagen würden "lassen Sie sich bitte nicht überfahren" oder "fassen Sie nicht in die Steckdose", brauche ich da auch keine kritische Diskussion drüber. Es ist ein Naturgesetz, dass Covid19 von Mensch zu Mensch hopst. Ob uns das gefällt oder nicht. Und je schneller wir das alle begreifen, um so eher ist die Sache in den Griff zu bekommen.
 
Nach meinem Kenntnisstand ist das NDR 1 Niedersachsen mit 1,6 Mio Hörern und bei den Nur-Werbewellen seit Jahren SWR3 bzw. seit kurzem Bayern1 mit
1.103.000 Hörern. Seit wann hat sich das verändert? Ist WDR 2 auch dann noch die Nummer eins wenn man die Sender ohene Werbung dazurechnen?
Du vergleichst hier Äpfel (Durchschnittsstunde) mit Birnen (Tagesreichweite).

Tagesreichweite in Tsd. (also auch Sender ohne Werbung mit eingerechnet):
NDR 1 Niedersachsen: 1.614
Radio NRW: 4.771
WDR 2: 3.636
SWR3: 3.610
BAYERN 1: 3.144
Quelle: reichweiten.de

WDR 2 ist also meistgehörter Einzelsender Deutschlands.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich erinnere daran, was Steffi Neu, Thomas Bug, Sabine Heinrich und Jan Malte Andresen in ihrem Video tatsächlich beschwören: „Wenn wir unseren Alltag nicht sofort komplett ändern, dann wird das Gesundheitssystem zusammenbrechen“ und „Wir haben nur diese eine Chance!“
Wenn Journalisten so etwas sagen, ist das weder Berichterstattung noch Einordnung noch Kommentar, sondern Verkündigung bzw. Kampagnen-Sprech. Sie wollen uns nicht informieren, damit wir uns entscheiden. Sie wollen uns erretten. :confused: Sie bringen uns Heil und Heilung :rolleyes:
Als Mitarbeiter einer Pflegekasse mit regelmäßigem Kontakt zu Pflegeeinrichtungen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern kann ich die gemachten Aussagen im Video nur bestätigen. Die Einrichtungen waren schon vor Corona personell am Limit, trotz in letzter Zeit steigenden Löhnen. Auch im Bereich der Apotheken gibt es z.T. gravierende Personalprobleme. Da ist JEDER Hinweis auf korrektes Verhalten hilfreich. Gerne in Kampagnen, gerne auch von Journalisten. Mit unserem Verhalten retten wir Menschenleben. Ganz einfach.
 
Oben