Neues Programmkonzept bei WDR 2


Thilo Jahn moderiert auch schon länger Sendungen im WDR-Fernsehen. Ich glaube, ich habe ihn mal in der WestArt gesehen. Der Weg vom Raderberggürtel zum Wallrafplatz ist ja nicht weit.
 
Ganz offensichtlich nicht, außerdem ist die Überschneidung der Lokalradio-Zielgruppe mit der von WDR 2 wohl größer als mit der der jetzigen 1LIVE-Generation und Briesch und Imhof gehören ja quasi zum Inventar.

Und sie ist hier auch schon anstelle von Jürgen Mayer gelistet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tobias Häusler ist ja mittlerweile schon länger beim WDR. Jetzt ist Katharina te Uhle bei Radio NRW abgedampft. Laut Maschis Link war das erst vor zwei Tagen, jetzt ist sie schon bei WDR2 gelistet.
Der Zeitpunkt scheint zumindest gut getroffen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Das gab es schon mal. Da sitzen zwei Mods im Studio, werden mit Rechercheaufgaben der Hörer konfrontiert und dürfen die Lösung nur analog recherchieren und keine digitalen Quellen befragen. Ist durchaus unterhaltsam.
 
Das ist ein Quiz. Die Moderatoren müssen in einer vorgegebenen Zeit Fragen der Hörer ohne Internet beantworten. 30 Min Zeit pro Frage. Schaffen sie es nicht, gewinnt der Fragensteller etwas. So meine dunkle Erinnerung. Die Sendung gab es am 29. Dezember 2019 schon mal. Das dürfte dieser Spezial-Sonntag gewesen sein. 8 bis 14 Uhr Menschen bei Marco mit Talk Schnipseln zwischendrin und danach das Quiz.

EDIT: Local-Hoerer war schneller.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tobias Häusler ist ja mittlerweile schon länger beim WDR. Jetzt ist Katharina te Uhle bei Radio NRW abgedampft. Laut Maschis Link war das erst vor zwei Tagen, jetzt ist sie schon bei WDR2 gelistet.
Der Zeitpunkt scheint zumindest gut getroffen ...
Te Uhle ist übrings nicht die einzigste. Radio NRW Nachrichtensprecherin Ines Grunow ist jetzt Reporterin bei WDR4.
 
Das gab es schon mal. Da sitzen zwei Mods im Studio, werden mit Rechercheaufgaben der Hörer konfrontiert und dürfen die Lösung nur analog recherchieren und keine digitalen Quellen befragen. Ist durchaus unterhaltsam.
Na, das kommt mir "alter Sack" doch recht bekannt vor: Das gab es doch Anfang der 80er Jahre bereits auf den "vier fröhlichen Wellen von Radio Luxemburg", montags bis freitags von 15 bis 16 Uhr als "Die blaue Stunde" mit dem (später zum WDR 4 gegangenen) "Rundfunktiger" Rolf Röpke und war in der Tat spannend und unterhaltsam. Zu gewinnen gab es für Hörer, die Fragen stellten, die vom Radio nicht beantwortet werden konnten, satte 100 DM. Das Problem digitale Mogeleien zu verhindern stellte sich zu der Zeit verständlicherweise nicht... :)
Für Melancholiker - Mister K / Tic Toc, das war das Indikativ, also die Erkennungsmelodie, hier zu in einer Version hören:


Retroeske Grüße...EMC


PS: Sorry, ich bin offensichtlich zu blöd den reinen Link auf das Video reinzusetzen. Daß gleich das Video hier implementiert wurde, wollte ich nicht und es ist sicher auch nicht erwünscht. Hmmm, grübel...
 
Zuletzt bearbeitet:
Und Samstags macht Sven Pistor ein Fußballquiz mit sechs Kandidaten in drei Runden mit je einem Promi und einem Normalhörer.

Man merkt immer mehr, wie innovativ Radio Luxemburg für die heutige Radiolandschaft war.
 
Laut EPG weiterhin viel Abwechslung bei der Moderation des Mittagsmagazins. Diese Woche Ralph Günther, nächste Woche Thilo Jahn, danach die Woche Tobias Altehenger und in der letzten Aprilwoche dann Max von Malotki. In der ersten Maiwoche geht es dann wieder mit Ralph Günther weiter.

Wird spannend, ob Jahn und von Malotki nur Aushilfsweise einspringen, weil gerade Not am Mann ist, oder ob sie künftig öfter bei WDR 2 zu hören sein werden.

Was fehlt, ist eine Moderatorin. Aber Marlis Schaum ist immer noch auf der WDR 2 Teamseite aufgelistet. Von daher gehe ich davon aus, dass sie nach einer Auszeit wieder zurück kommen wird.
 
Erwartungsgemäß dann auch mit der Neuen am Vormittag Ende des Monats. Apropos Neu, immer freitags (wenn dieser ein Feiertag ist donnertags) heißt es jetzt "Steffis Quiz für den Westen", Ersatz für das Kneipenquiz?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben