Neues Programmkonzept bei WDR 2


Macht sich doch bemerkbar, dass RTL keine Verwendung mehr für ihn hat. Nächsten Monat gibt es eine Überdosis Marco Schreyl bei WDR 2:

1) Mi 01.07. Der Nachmittag
2) Do 02.07. Der Nachmittag
3) Fr 04.07. Der Nachmittag
4) So 05.07. Die Sonntagsshow
5) So 12.07. Die Sonntagsshow
6) Mo 13.07. Der Vormittag
7) Di 14.07. Der Vormittag
8) Mi 15.07. Der Vormittag
9) Do 16.07. Der Vormittag
10) Fr 17.07. Der Vormittag
11) So 19.07. Die Sonntagsshow
12) So 26.07. Die Sonntagsshow
13) Mo 27.07. Der Vormittag
14) Di 28.07. Der Vormittag
15) Mi 29.07. Der Vormittag

Donnerstag 30.07. und Freitag 31.07. sind noch keine Moderatoren im EPG eingetragen. Wenn er dann auch den Vormittag moderiert, kommt er auf 17 Einsätze in einem Monat. Rekordverdächtig!
 
Bei 1Live passiert mit Maike Greine in den nächsten Wochen ähnliches. Die wird u.a. auch den ganzen Juli über Go moderieren.

Bei WDR2 hat man zudem nun "Sonntag Live" in "Sommerradio" umbenannt (SWR3 lässt grüßen) und während der Bundesligapause gibt es Samstags wieder "Frag den ganzen Westen" (hier grüßt Ö3) mit Altehenger.
 
Die Hörerwunsch-Playlist von gestern:

30.06.2020,
19.56 Uhr
Breakaway
Kelly Clarkson
19.54 Uhr
Kiss me
Rea Garvey
19.50 Uhr
Never be the same again
Melanie C/Lisa "Left Eye" Lopes
19.46 Uhr
Hey brother
Avicii
19.42 Uhr
Was soll das
Herbert Grönemeyer
19.36 Uhr
Beautiful Madness
Michael Patrick Kelly
19.33 Uhr
Hot 'n' cold
Katy Perry
19.30 Uhr
Ride it
Regard
19.26 Uhr
Fading
Alle Farben/ILIRA
19.22 Uhr
Again
Lenny Kravitz
19.19 Uhr
Lips are movin'
Meghan Trainor
19.12 Uhr
Sing Hallelujah!
Dr. Alban
19.08 Uhr
Before You Go
Lewis Capaldi
19.05 Uhr
Auf das, was da noch kommt
Lotte/Max Giesinger

Der 19.42 Uhr Titel von Herbert Gröhnemeyer spricht mir aus dem Herzen: Was soll das? Sieht wie die ganz normale WDR 2 Playlist aus. Aber war bei dem Sender ja auch nicht anders zu erwarten.
 
Was genauso schlimm ist, ist die Tatsache, das "Be alright" von Dean Lewis immer noch nahezu täglich läuft. Dieses depressive gejaule läuft nun seit Ende September 2018. Manchmal sogar noch zweimal am Tag ! Dieser Titel übertrifft sogar noch alle Giesingers etc. Und das schlimme ist, bei 1Live und NDR2 sieht das nicht anders aus.

Wobei bei letzterem die Musikredaktion eh in einem tiefen Tal der Tränen hängen muss, so oft wie dort Bad Liar, Lewis Capaldi und jetzt diese Zoe Wees (die von Dean Lewis gelobt wurde, wen wunderts) laufen.
 
Sicher, das das alles Hörerwünsche sind? Entgegen der Sommerwünsche letztes Jahr heißt es zwar Sommerradio und hat auch Hörerbeteiligung, allerdings waren es Mutmachwünsche an den Kreis Gütersloh ohne Musikwünsche, als ich die Sendung letzte Woche hörte. Wenn man nur einen Blick auf die Playlist wirft, ohne zu wissen, was läuft, kann man schon mal auf den Holzweg geraten.
 
Also ich hatte die Tage die Ausgabe vom Freitag als Stream auf der Startseite gesehen (steht wohl immer bis zur nächsten Ausgabe online) und kurz reingehört, zumindest einige der Titel waren Musikwünsche, u.a. der erste und AC/DC.
Eben dann mal den Einstieg von gestern gehört und, in der Tat, nix mit Wünschen.

Also mal wieder ein Schritt zurück.
 
Ja, ist gut jetzt. Ist kein Rückschritt. Und ja, WDR 2 ist heute Unterhaltungswelle und keine Informationsleitwelle.

Wer es mag. Nur gibt es bessere Unterhaltungs- und Popwellen. Der WDR ist und bleibt staubig und langweilig.

Da hilft es auch nichts, wenn man ganz lässig das "A" vor der 44 nicht mehr ansagt.

Der Knüller ist die oben angekündigte "Sonntagsshow". Eine von Schreyl moderierte Show auf WDR 2. Soso...Das klingt nach einem echten Highlight. Die Emotionen kochen hoch. Die geballte Unterhaltung für den Westen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eigentlich logisch, dass ein Sender, wenn genügend Wünsche reinkommen, etwas aussucht, was auch in sein Format passt. Und die Hörer wünschen sich das, was sie kennen.

Natürlich gibt es da so ein paar Halodris, die sich einen schmissigen Titel von Robert Stolz wünschen und sich dann wundern, dass es nicht gespielt wird. ;)
 
Wenn jede Sendung auf jedem Sender gleich klingen würde, bräuchte man ja auch nicht so viele. Das nennt sich Vielfalt. Und wenn beim WDR das "A" bei A44 lange gesprochen wird, dann ist das eine Variante, die einen Wiedererkennungswert hat.
 
Tja,ich hab´früher viel WDR2 gehört.

Am liebsten Mittwochs ab 19:05,wenn es "Discothek im WDR" mit Mal Sondock gab.

Samstags natürlich "Sport und Musik",mit Koriphäen wie Kurt Brumme,Eddy Körper und Dietmar Schott.

Nicht zu vergessen die "Dave Colman"-Show.
ja,das war einer von "Casey Jones &The Governors",die uns u.a. "Don´t haha" beschert haben.

Das heutige Formatradio ist nicht meins-da höre ich lieber meine mp3-Dateien,da hab´ ich deutlich mehr musikalische Abwechslung und denke dabei an die gute,alte Radio-Zeit zurück.
 
Oben