Neuzugänge und -besetzungen sowie Änderungen bei radioeins


Nein, über Radio EPGs wurde nicht gesprochen. Schlesinger kommt ja vom Fernsehen. Der Entschluß UKW Empfangslücken des RBB in Brandenburg ausschließlich mit DAB+ zu stopfen ist aber in ihrer kurzen Amtszeit bereits gefallen. Immerhin scheint sie auch sehr Radio interessiert und vor allem vom vorgefundenen Hörfunk Programm, im Gegensatz zum RBB Fernsehen, begeistert zu sein. Kein Wunder, ihr Lebensmittelpunkt ist ja immer noch im NDR Sendegebiet ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mir sind bisher bekannt: Thomas Koch, Christoph Schrag, Babette Conrady, Maxwell Smart, Jakob Kranz, Maurice Gajda. In den vergangenen Jahren gab es ja bereits Änderungen am Mittwoch, Freitag und Samstag. Nun sind wohl leider die anderen Tage dran.
Tobias Koch ;)

Leider müssen auch André Langenfeld (!!!), Herrmann & Hoffmann, Anja Schneider (nach 17 Jahren Dance under the Blue Moon) und Nadine Kreuzahler aufhören. Lexy & K-Paul gibt's seit Ende 2016 schon nicht mehr, Shir Khan seit Anfang 2017. Damit werden mehr als 3/4 der zu besetzenden 14 Soundgarden am Abend/ Nightflight Sendungen ersetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Von Jakob Kranz himself habe ich irgendwie noch garnicht vernommen, dass er aufhören muss. Ich hoffe, das bleibt auch so. Niemand mach das Stahlwerk besser als er, niemand bekommt mehr Hörerbeteiligung als er. Bitte nicht wieder Jan Schwarzkamp auf diese Strecke setzen. So sehr ich ihn auch als Visions Schreiber schätze, so langweilig finde ich leider seine Radiosendungen. Im Herbst 2013 für acht Wochen im Stahlwerk und seit Herbst 2015 im Nightflight. Rein vom Moderationsstil her könnte ich auch auf Flo Hayler verzichten. Andersrum wünsche ich mir natürlich, dass Rock und Metal nicht gestrichen, sondern am besten auch ausgebaut werden, auch wenn es natürlich nicht die favorisierte Musikrichtung unter Jugendlichen ist.
 
Rein vom Moderationsstil her könnte ich auch auf Flo Hayler verzichten.
Flo Hayler ist (ähnlich wie Hendrik Schröder) seit Monaten nicht mehr bei Nightflight!

Simon Dömer ersetzt dies zweiwöchentlich mit schmusigem Electropop, aber seine Sendung wandert ja - wie hier berichtet- auf nem anderen Sendeplatz. Bekannt ist auch, dass Erci Ergün bald nachts statt abends läuft...
 
Das idiotische "vom rbb" als einzelne Zeite eines normwidrig dynamischen RDS-PS wurde im November 2016 auch weitgehend zurückgenommen. Soweit mir bekannt, zeigen Fritz und Radio 1 wieder statisches PS. Auch das Inforadio hat wieder statisches PS, ich las im Parallelforum etwas von "_INFO___", was allerdings auch tragisch wäre, da hätte "RBB_INFO" auch reingepasst. 88acht heißt angeblich nun "_BERLIN_", auch etwas unglücklich. Dynamisch sind wohl noch "Antenne_" "vom_rbb_" und "_kultur_ " "_radio__". Ob hier Frau Schlesinger gewirkt hat - keine Ahnung. Vielleicht hatte sie beim Reinfahren nach Berlin auch dieses RDS-Erlebnis der dritten Art und konnte die Wellen ihres Hauses nicht mehr unterscheiden?

Auf den DVB-Wegen ist nicht nur seit 2011 die Tonqualität völlig kaputtgebogen (generell konnte ich bei Radio 1 keinen klanglichen Unterschied zwischen den 320 kbps MP2 auf DVB, den 96 kbps brutto / ca. 80 kbps netto HE-AAC auf DAB und UKW hören, klingt alles gleich übel kaputt), sondern meines Wissens nach bis heute kein RDS aufgeschaltet. Damit sind die RBB-Programme neben D-Wissen die einzigen in Deutschland, die auf DVB ohne RDS-Daten unterwegs sind. Das ist nur ein kosmetischer Fehler, der sogar bei UKW-Kabelumsetzung störender ist als beim direkten DVB-Empfang, denn da hat kaum jemand Zugriff auf die Daten am Receiver.

Den kaputten Klang könnten sie aber mal fixen. Vorbild könnte für Radio 1 aus meiner Sicht durchaus das Niveau von DKultur oder Bayern 2 sein, gerne auf allen Wegen und nicht nur auf DVB. Das Gezerre und Gemumpfe ist widerlich.

Was es ansonsten für technische Defizite gäbe, weiß ich nicht. Da ich keinen TV besitze, kann ich zu diesem Bereich gar nichts sagen. Im Hörfunk ists das oben genannte. Und was außerhalb von Berlin problematisch ist, wird ja gerade nebenan diskutiert.
 
Das idiotische "vom rbb" als einzelne Zeite eines normwidrig dynamischen RDS-PS wurde im November 2016 auch weitgehend zurückgenommen. Soweit mir bekannt, zeigen Fritz und Radio 1 wieder statisches PS. Auch das Inforadio hat wieder statisches PS, ich las im Parallelforum etwas von "_INFO___", was allerdings auch tragisch wäre, da hätte "RBB_INFO" auch reingepasst. 88acht heißt angeblich nun "_BERLIN_", auch etwas unglücklich.
Ja das "_BERLIN_" gefällt mir auch überhaupt nicht. Besser wäre vllt. "_ra-Bln_", "r-Berlin" oder noch besser "radioBLN".
Unser Kabelnetzbetreiber zeigt ganz einfach "RADIOBER" an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie einfach wäre es, wenn man sich trauen würde, "_88acht_" zu nehmen, aber das ist einerseits offenbar nicht mehr die bevorzugte Markennennung und andererseits könnte ich mir auch vorstellen, daß man mit den "88" Bauchschmerzen haben könnte. Hätte ich ein Auto, wäre auf der Anmeldestelle und man gäbe mir dort ein Kennzeichen mit "88" nach den Buchstaben, ich würde verweigern.

Dein Kabelnetzbetreiber hat offenbar die DVB-S-Servicekennung von Astra übernommen und speist auf diesem Wege ein. Heißt dort nämlich "radioBERLIN 88,8". Typisch für solche Netze ist auch die Existenz eines Programms namens "RADIO PA" und das Fehlen der PI-Codes bei fast allen Sat-Umsetzungen, wodurch Sony-Tuner z.B. gern gar kein RDS-PS anzeigen und stattdessen beleidigt irgendwas von "kein EON-Service" oder so ähnlich faseln. Zumindest ein bestimmtes Onkyo-Gerät hängt sich ohne PI-Code einfach displaymäßig auf, wenn man auf Radiotext umschaltet und kommt erst wieder zu Bewusstsein, wenn man das Programm wechselt oder wenn normwidrig dynamisches RDS-PS übertragen wird.
 
Wie einfach wäre es, wenn man sich trauen würde, "_88acht_" zu nehmen, aber das ist einerseits offenbar nicht mehr die bevorzugte Markennennung[...]
88acht gibt es ja nicht mehr. Das war ja die Schlagerwelle.
Ich finde sogar, sie könnten das "88,8" komplett aus dem Namen rausnehmen. "radioBerlin" reicht doch völlig. Oder noch besser: "rbb-Berlin".
Analog dazu: rbb-Brandenburg. So wäre die Bezeichnung "Antenne" wenigstens aus dem öffentlich-rechtlichen Bereich verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
88acht gibt es ja nicht mehr. Das war ja die Schlagerwelle.
Ich finde sogar, sie könnten das "88,8" komplett aus dem Namen rausnehmen. "radioBerlin" reicht doch völlig. Oder noch besser: "rbb-Berlin".
Analog dazu: rbb-Brandenburg. So wäre die Bezeichnung "Antenne" wenigstens aus dem öffentlich-rechtlichen Bereich verschwunden.
Warum soll man (zumindest bei der Antenne) etablierte Marken unnötig zersetzen? rbb Berlin ist außerdem die Kennung für das Berliner Program des rbb Fernsehens.
 
Frage an die Moderatoren hier vom Forum: Kann man nicht einen neuen Thread eröffnen, in dem all das reinkommt, was mit der Programmreform auf Fritz ab Februar zu tun hat. Dann noch einen über Radio EPGs... Dieser hier wird sehr unübersichtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier alle Veränderungen ab Februar auf Fritz, "Soundgarden am Abend" heißt nun "Beste Musik", der "Nightflight" dauert nun auch am Wochenende nur noch 2 Stunden (früher waren es mal 5 Stunden):

https://www.fritz.de/programm/aktue...oundgarden-vorstellung-sendeschema-danke.html
"Beste Musik"...Hm. Nicht gerade einfallsreich. Soundgarden war um einiges kreaiver und auch besser. Warum muss es schon wieder der Superlativ sein? Gehört eher ins Privatradio...
Schade, dass da auch schon wieder Sendezeiten gekürzt werden.
 
Der Sendungsname ist eigentlich egal, wenn der Inhalt so bleibt.
Schön, dass es über die Woche weiterhin eine bunte Musikgenre-Mischung gibt. Das "Stahlwerk" sogar mit 2 Sendungen.
 
"Beste Musik"...Hm. Nicht gerade einfallsreich. Soundgarden war um einiges kreaiver und auch besser. Warum muss es schon wieder der Superlativ sein? Gehört eher ins Privatradio...
Das "Beste" in "Beste Musik" entstammt nicht dieser Hitradio-Tradition der Superlative, sondern eher dem Modewort "Beste." oder "Beste!". Wobei es auch nicht besonders aktuell ist, ich hab das schon vor knapp zehn Jahren irritiert vernommen.

"Soundgarden" als Name ist schon ziemlich Neunziger, was gar nicht abwertend gemeint ist. Beste!
 
"Beste Musik"? Welcher Kreativabstinenzler ist denn auf die Idee gekommen? Der Begriff ist zum einen total abgenutzt und zum anderen in Bezug auf Radio mittlerweile ziemlich negativ besetzt, weil irgendwie alle die >beste Musik und die größten Hits< spielen. Ich halte den Titel für reichlich kontraproduktiv und für Fritzhörer eher abschreckend.
 
Also ich finde den Namen "beste Musik" gar nicht schlecht. Er sagt doch tatsächlich das aus, um was es in der Sendung geht. Zumal er auch für alle verständlich ist. Was mich nämlich Immer ein wenig irritiert hat, war der Soundgarden am Mittag und dann am Abend. Warum? Die hatten doch miteinander überhaupt nichts zutun. Das ist nun besser abgegrenzt.
Auch richtig gut finde ich, dass es nun am Samstag eine Partysendung gibt. Das hat bei Fritz auf jeden Fall gefehlt.
Klar, der Name "Plan B" ist etwas einfallsreicher, aber guckt euch doch mal N-Joy an. N-Joy Neu, N-Joy Pop.....
 
Um mal zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Es scheint, als wäre Anja Görz weg. Zum einen schrieb Nancy Fischer auf ihrem Twitter-Account, dass sie an sofort immer von 10-13 Uhr zu hören sein wird und zum anderen ist sie auch von der radioeins Team-Seite verschwunden.
 
Oben