NRW schreibt DAB+ aus


Radiofreak11

Benutzer
@Bino. Unsere Qualitätszeitung hat tatsächlich nichts darüber berichtet. Das kommt dann sicher am Montag .....
Ich denke eher an Sankt Nimmerlein. Warum sollen die UKW-Fans und Monopolisten Reklame für das ungeliebte DAB+ machen? Es könnte ja sein, dass noch mehr Unwissende sich dann ein neues Radio kaufen. Über den 2. Bundesmux habe ich so recht auch keinen Bericht in der Qualitätszeitung gelesen - wohl aber einen Beitrag im WDR5!!! dazu vernommen...
 

antonia-123

Benutzer
@ mäuseturm . Ein "w" zuviel. Es stinkt in NRW so oder so. Gemäß EU-Recht darf es keine Quersubvention geben, also sucht man nach Tricks. Diese sind offensichtlich.

Von der DAB-Promotion ab Mitte 2021 ( so zuverlässig wie der Abschied des DLF von UKW in 2025 erwarte ich auch nichts) . Vermutlich wird es ein ein schnellgeschnittener Film sein, mit viel "Sitttt" und "Wusch". Als Werbung vor den YT-Videos ala "in In 3 Sekunden überspringen".
Die eigentlich Masse wird es durch das Spardikaktat niemanden erreichen. Zeitungen schweigen wie üblich, Fernsehen wird auch nichts bringen. 9D wird in NRW, sofern man nicht selbst aktiv wird, niemanden erreichen. Von einem 5D weiss auch niemand etwas, das liegt aber an der enormen Werbekampange der dort sendenen Sender. Wer nicht wirbt, stirbt.
 

Radiofreak11

Benutzer
Wer nicht wirbt, stirbt.
Angeblich soll doch eine beteiligte Plakatfirma bald Werbung machen. Habe aber noch nix gelesen. Die könnten doch auch die lokalen Dudler mal unterstützen und dort Audio-Werbespots für DAB+ laufen lassen. Aber die Läden sind bestimmt so stolz und nehmen diese Werbeaufträge erst gar nicht an...
 

Olfa93

Benutzer
Wenn NRW Glück hat, dann bekommt es ein ähnlich durchmoderiertes Programm wie NRJ Berlin. Genug Potential gibt es bei einem Bundesland von knapp 18 Millionen Einwohnern, auch über DAB+.

Das bundesweite Programm ist in der Tat etwas dürftig. Morning Show angekündigt ab 05:00 Uhr. Ab 06:00 Uhr meldet sich dann endlich die Moderation, als ob sie verschlafen hätte (aber ohne Entschuldigung). Ohnehin ist man nicht sonderlich gesprächig. Es wird oberflächlich über das Wetter geredet, es gibt ein Gewinnspiel. M.E. nach ist die Moderation ein kleiner Auszug aus der Moderation von Berlin. Bei RTL Radio macht man das wesentlich besser.

Wenn NRW so was bekommen sollte, kann man es gleich sein lassen.

Fast mein Haus darauf verwetten würde ich, dass auch hier genaus dieselben Lieder zur selben Zeit laufen werden wie auch bei den anderen Energy-Stationen.
Dann würde ich eher auf ein Programm wie Energy Sachsen hoffen, was meiner Meinung nach das beste regionale Energy-Programm mit Moderatoren, Shows, Informationen anbietet. Zur vollen Stunde auch Nachrichten aus der Region sowie alle 30 Minuten Wetter und Verkehr.
 

Olé93

Benutzer
Ich verstehe einfach nicht, wie man den eventuellen Untergang des Lokalfunks in NRW so herbeisehnen kann. Klar, für Marktfetischisten ist das vielleicht nix, aber der politische Schutz des Konstrukts sorgt nun einmal dafür, dass zumindest für ein paar Stunden am Tag nur in Nordrhein-Westfalen fast jeder ein Radioprogramm von vor seiner Haustür bekommt. Es gibt Sender, die machen es besser und senden mehr Lokales (zB Bonn/SU oder DU) und es gibt halt welche, wo fast nur noch Oberhausen läuft. Aber alles in allem holt es doch viele Menschen ab.

Das künftige Angebot am privaten NRW-Muxx hört sich spannend an, das muss es aber nicht werden. Gegenüber Festplattendudlern mit regionalisierten Jingles und aufgezeichneten Pseudo-Moderationen, die möglichst oft „NRW“ sagen, ziehe ich jedes NRW-Lokalradio vor. Nun, wir werden sehen.
 

Sieber

Benutzer
aber der politische Schutz des Konstrukts
Wow. Wir haben 2021 und nicht mehr die Rau-Ära mit Radio Vorbild DDR-Verleger-Konstrukt. Hat kein anderes Bundesland so aufgezogen. Man erinnere sich, der WDR war am Rahmenprogramm Radio NRW mal beteiligt.
Aber alles in allem holt es doch viele Menschen ab.
Logisch. Wenn bis auf WDR 1-5/6, Deutschlandradio 1+2 nichts anderes geht. Was soll sonst so mit einem Radiowecker oder einem in einem Kraftfahrzeug verbauten Radiogerät angefangen werden. Nie einschalten?
 

s.matze

Benutzer
Ich verstehe einfach nicht, wie man den eventuellen Untergang des Lokalfunks in NRW so herbeisehnen kann.
Viele dieser Sender haben jahrelang nichts mehr ins Programm investiert, außer alle paar Jahre neue Jingles.
Der lokale Anteil wurde immer weiter zurückgefahren und die Musik ist beliebig und austauschbar.
Es gibt aber positive Ausnahmen, konkret die in Ostwestfalen und ganz im Süden (Köln/Bonn/Erft).
Immerhin wird bei den Lokalradios (wenn auch nachts zentral) noch rund um die Uhr live moderiert. :thumbsup:
 

Cha

Benutzer
Meindeo Radio? MEINDEO? Ernsthaft? Stoppt das Programm die Schweißproduktion unter den Achseln beim Hören?
Viele deutsche Radiohörer kennen das Problem: Man regt sich ständig auf, dass im Radio immer die gleichen Titel in Endlosschleife dudeln, der Moderator schon wieder über eine Minute am Stück sinnloses Zeug sabbelt oder mal wieder so ein peinlicher Einspieler läuft. Diese Situationen können die Schweißproduktion des menschlichen Körpers stark anregen.
Meindeo Radio schafft Abhilfe: Durch winzige Düsen hinter der Lautsprecherverkleidung wird während des Hörens von Meindeo Radio ein schweißreduzierendes und geruchsneutralisierendes Sekret abgesondert. Technisch basiert das Ganze auf dem Konzept von Google Nose. Aktuell befindet sich das Projekt in der heißen Testphase.

Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Dann dauert es wahrscheinlich nicht mehr lange bis entsprechende DAB+ Radios mit so einer Funktion ausgestattet werden und der Sender dann seinen Deo Stoff auf dem selben Wege wie die Slideshow ins Radio transportiert und der Geruch dort dann ausgesendet werden könnte. Werden halt zur Slideshow zusetzlich noch wenige kbps für den Deo Geruch draufgehen und es gibt noch weniger echtes Audio.(😂)
 
Zuletzt bearbeitet:

wupper

Benutzer
Es ist schon so das hier in NRW mittlerweile viele Radio über DAB + hören. Auf WDR 2 wird laufend im Programm über DAB + berichtet, in der Woche wird in einem Quiz gegen 16:45 Uhr täglich ein DAB + Radio verlost. Die Lokalsender würden gerne über DAB + senden können sich aber aus Finanziellen Gründen keine doppelte Verbreitung leisten. Meine Meinung ist die Lokalsender werden als letztes auf DAB + aufgeschaltet. Die Locals müssen ja zwangsweise mitziehen wenn sie nicht untergehen wollen.

Zum neuen Multiplex denke ich das dieser Erfolg haben könnte. Energy wird so sein wie alle anderen Energy Stationen auch. Antenne NRW könnte ein großer Big Player sein. Wenn sie ein ähnliches Programm machen werden wie beim Muttersender in Bayern. Radio NRW wird so meine Vermutung wohl ebenfalls ziemlich erfolgreich sein.

Mit Radio Germany One kommt ein BFBS ähnliches Gefühl zurück. Das Sportradio könnte viele Fans haben da NRW sportverrückt ist.

Domradio hat auch viele Zuhörer. Für ein kirchliches Radioprogramm ist die Musikauswahl nicht schlecht.

Die Schlagersender werden bei den Hausfrauen Zuspruch finden, nicht nur da kenne viele junge Leute die gerne Schlager hören.

Bei den Programmen von Studiogong habe ich reine Festplattendudeler in Vermutung vielleicht irre ich mich da auch.

Das hier immer noch die DAB + pro oder kontra Diskussion läuft verstehe ich nicht. Akzeptiert doch einfach das es neben UKW und Internet noch einen Verbreitungsweg gibt. Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Die Lokalsender würden gerne über DAB + senden können sich aber aus Finanziellen Gründen keine doppelte Verbreitung leisten.
Für die ist DAB+ Gift, da Ensemblezwang. Aber herum kommen sie langfristig nicht. Und das wissen die besser als alle hier.
Antenne NRW könnte ein großer Big Player sein. Wenn sie ein ähnliches Programm machen werden wie beim Muttersender in Bayern.
Glaube ich auch.
Radio NRW wird so meine Vermutung wohl ebenfalls ziemlich erfolgreich sein.
Mutmaße, dass die sich mit ABY absprechen und nicht den Fehler machen irgendwie Sparte oder Neuerfindung von Radio zu machen im Stil von "bloß-nicht-kommerziell-klingendes" Jugendradio oder "ganz anderes Radio" mit den Kult Hits ab den 60er und die ganz große Vielfalt.
Mit Radio Germany One kommt ein BFBS ähnliches Gefühl zurück. Das Sportradio könnte viele Fans haben da NRW sportverrückt ist.
Bezweifel ich beides.
Domradio hat auch viele Zuhörer. Für ein kirchliches Radioprogramm ist die Musikauswahl nicht schlecht.
Spricht in Westfalen eher wenige an. Schon rein das Köln-Kirche-Image.
Bei den Programmen von Studiogong habe ich reine Festplattendudeler in Vermutung vielleicht irre ich mich da auch.
Ich mutmaße, dass du dich da absolut zu 100 % nicht irrst.
Leider.
Das hier immer noch die DAB + pro oder kontra Diskussion läuft verstehe ich nicht. Akzeptiert doch einfach das es neben UKW und Internet noch einen Verbreitungsweg gibt. Konkurrenz belebt das Geschäft.
:thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hitradio-Fan

Benutzer
Die eigentliche Frage ist doch, welches der 16 Programme die UKW-Kette bekommt, die gerade ausgeschrieben wird. Oder täusche ich mich?
 

Nicoco

Benutzer
Nicht direkt, es reicht auch wenn ein Veranstalter mit einem anderen Programm im 9D ist.
Z.B. plant FFN ein Programm mit dem Namen "NRW GOLD - Mein Gute Laune Radio" und hat sich damit auf die UKW-Kette beworben. Über DAB+ ist man aber mit Radio Bollerwagen dabei.
Dennoch ist damit die Bedingung der LfM erfüllt, dass der Veranstalter sich am 9D beteiligen sollte, wenn er bei der UKW-Kette bevorzugt behandelt werden will.
 

radiobino

Benutzer
Viele deutsche Radiohörer kennen das Problem: Man regt sich ständig auf, dass im Radio immer die gleichen Titel in Endlosschleife dudeln, der Moderator schon wieder über eine Minute am Stück sinnloses Zeug sabbelt oder mal wieder so ein peinlicher Einspieler läuft. Diese Situationen können die Schweißproduktion des menschlichen Körpers stark anregen.
Meindeo Radio schafft Abhilfe: Durch winzige Düsen hinter der Lautsprecherverkleidung wird während des Hörens von Meindeo Radio ein schweißreduzierendes und geruchsneutralisierendes Sekret abgesondert. Technisch basiert das Ganze auf dem Konzept von Google Nose. Aktuell befindet sich das Projekt in der heißen Testphase.

Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.
Gegen Mücken hat man doch auch Mal was getan warum nicht auch Mal was gegen Schweiß. 😂

 

antonia-123

Benutzer
Richtig ist, dass längst viele Menschen in NRW via DAB+ hören, das ist überall zu sehen. Und nun die Frage: Welche Programme sind es ? Meist nur die, die sowieso schon immer der Tagesbeleiter waren. Wer sein DAB+-Radio vor 2020 gekauft hat und Dank der Informationsunterschlagung durch die Zeitungen nicht über den 2.BM informiert wurde, wird sicher nicht Dank einer göttlichen Eingebung morgens einen Scan starten. Relax hat sich herumgesprochen, bei einem Einzelhändler meines Vertrauens läuft schon seit lange Zeit Radio Bob. Und wenn hier in NRW der 9D startet, dann wird die Zeitung auch wieder Schweigen verbreiten. Der große Hammer kommt für den Lokalfunk, wenn er irgendwann auf DAB+ aufschalten muss und der letzte Hörer dann einen Scan macht und je nach Wohnlage an die 50 oder 80 Programme aus Deutschland bekommt. Somitwäre es sinnvoll gewesen, sofort nach 5C auch den Lokalfunk aufzuschalten, weil dann die anderen neuen Programme eher weniger Hörer finden würden. Was die Finanzen angeht: Pech gehabt, einmal aufs falsche Pferd gesetzt. Ende 2019 wurde doch im Landtag beschlossen, dass der Steuerzahler alles bezahlen soll, der Umweg ist doch über die Haushaltsabgabe - LfM - Fördermittel für digitale Verbreitung. Das kam aber auch nicht in der Zeitung, das stand damals in den Landtagsunterlagen. kurz vor Weihnachten, glaube ich. Es kann sein, dass diese Pläne auch wieder vom Tisch sind, abgesehen davon wollen die NRW-Lokalsender meist gar kein DAB+, sondern nach eigener Aussage 5G (dies haben die Verantwortlichen Typen im OWL-Gebiet jedenfalls verlauten lassen mit dem Hintergrund, dass es einen Hörer in Minden nicht interessieren würde, ob ein Händler in Lemgo sein Geschäft anpreist). Das dies nur eine Verzögerungstaktik ist, hat sich herumgesprochen.
Der NRW-Lokalfunk will kein DAB+, und ich will auf DAB+ keinen NRW-Lokalfunk. Passt.
 

Hitradio-Fan

Benutzer
PR für DAB+ kommt in der Regel nicht von den Privaten sondern von den ÖR. Der WDR erreicht ca. 2/3 aller Hörer*innen in NRW. Die Strategie von Radio NRW und den Lokalsendern das Digitalradio totzuschweigen wird nicht funktionieren. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe:

"Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit:"
 
Zuletzt bearbeitet:

antonia-123

Benutzer
Das Wissen auch die Lokalsende
Gebt den NRW-Lokalsendern das, was sie fordern. G5. Und einen Ausschluss von DAB+. sie können sich für das eine oder andere entscheiden, dann aber gültig für die nächsten 20 Jahre und vor Gericht nicht anfechtbar. Dann mal schauen, wie man sich entscheidet. Ach ja: Selbstverständlich wird der heutige digitale Verbreitungsweg von den Lokalsendern finanziert. immerhin ist man seit 30 Jahren nach eigener Aussage total erfolgreich und hat somit Rücklagen gebildet, so wie es tatsächliche marktwirtschaftlich orientierte Sender gemacht haben. Wer eine neue Heizung braucht, fängt rechtzeitig mit dem Sparen an, ausser er weiss, dass sie so oder so geschenkt wird. Also : 5G für den NRW-Lokalfunk, ich bin dafür. Ich nehme diese Sender beim Wort !
 

Morningshow

Benutzer
Diese neuen Sender kommen Jahrzehnte zu spät. Denn die Basis für 20, 30 oder gar mehr kommerziell erfolgreiche nordrhein-westfälische Sender ist doch gar nicht mehr gegeben.

Kamen in einem einzigen Jahr der 80er 200 kommerziell erfolgreiche Titel auf dem Markt, sind im jüngsten zurückliegenden Jahrzehnt vielleicht insgesamt 200 kommerziell erfolgreiche Titel gewesen. Der Output massenatraktiver Musik hat sich somit auf 1/10 dezimiert.

Hinzu kommt: Die Titel der zurückliegenden Dekade produzieren nur wenig Nachhall, die 80er hingegen sind nicht totzukriegen. Aktuellen Hits mangelt es somit an der Langlebigkeit.

Kommerzielle Sender leben aber ganz überwiegend von der Musik. Inhalte (Wort) ist vergleichsweise teuer.

Nur was bitteschön sollen diese ganzen Sender spielen, wenn die Musikindustrie seit zehn Jahren auf ein Minimum geschrumpft ist. Selbst heute aktive Künstler können nur von ihren Auftritten existieren. Früher haben Musikfans ihr Geld in Platten und CDs gesteckt, heute fließen allenfalls ein paar Krümel an ebendiese Künstler via download.

Vor 25 Jahren war die Top 40-Station KIIS "Kiss" FM in Los Angeles Marktführer. Heute erreichen Sie nur noch die Hälfte der Hörer. Somit spricht auch alles dafür, daß das stark verjüngte Antenne Bayern in der bevorstehenden MA abschmieren wird.

Sender, wie früher nach Genre (Rock, Urban etc.) konzipiert, sind zu großen Teilen ebenfalls obsolet, weil diese Genre ausgestorben sind, sich allenfalls für gernespezifische Oldiesender (Classic Rock) eignen.
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Kamen in einem einzigen Jahr der 80er 200 kommerziell erfolgreiche Titel auf dem Markt, sind im jüngsten zurückliegenden Jahrzehnt vielleicht insgesamt 200 kommerziell erfolgreiche Titel gewesen. Der Output massenatraktiver Musik hat sich somit auf 1/10 dezimiert.

Hinzu kommt: Die Titel der zurückliegenden Dekade produzieren nur wenig Nachhall, die 80er hingegen sind nicht totzukriegen. Aktuellen Hits mangelt es somit an der Langlebigkeit.
Gähn... Hast du irgendwelche belastbaren Zählen für deine Thesen?
 
Oben