O-Ton-Archivierung


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Radiomacher,
bei mir sammelt sich einiges an Audiomaterial an, das ich gerne
einfach und schnell wiederfinden möchte.
Leider habe ich noch nicht die richtige Archivierungsart für mich gefunden.
Die MP2 Files sollte nämlich auch Notizen (Telefonnummer Thema usw) speichern.
... die dann bei einer Suche auch ausgelesen sollten.
Wie macht Ihr das.

Schöne Grüsse
 
#3
AW: O-Ton-Archivierung

Vielen Dank Gelb für Deine einsame Antwort.
DIGAS haben wir im Sender nur wollte ich mir das Archiv daheim einrichten.
 
#4
AW: O-Ton-Archivierung

Da spricht doch nichts gegen. Digas kann man auch daheim auf einem einzelnen Computer installieren. Statt einer großen SQL-Datenbank im Netzwerk, würde man dann einfach mit einer lokalen Access-Datenbank arbeiten.

Es gibt durchaus einige Privatpersonen/freie Journalisten, die zu Hause mit Digas arbeiten. Die Administration von Digas würde allerdings gute Computerkenntnisse voraussetzen. Aber wenn ihr es bereits im Sender nutzt, wird es dort scher jemanden geben, der dich unterstützen könnte.

Zum Thema "ist keine Freeware": Richtig. Der Hersteller gibt aber Rabatte an freie Journalisten. Also nicht vom Listenpreis abschrecken lassen, lieber mal ein Angebot einholen.
 
#5
AW: O-Ton-Archivierung

Eine einfache und kostenlose Variante wäre iTunes, das mit einer ganzen Menge an Audio-Formaten umgehen kann.

Da es ja mit einer Datenbank arbeitet, kannst Du auch Informationen zu Audio-Dateien speichern, die keine Meta-Daten (z. B. ID3-Tags) enthalten.
iTunes hat nicht nur Datenbank-Felder für Titel, Jahr, Genre usw., sondern hat auch ein Kommentarfeld, in dem Du verschiedene Informationen speichern kannst, z. B. Anmoderationen, Telefonnummern, Namen von Gesprächspartnern usw.

Im Genre-Feld kannst Du beliebige eigene Genres vergeben, z. B. "Studio-Interview", "Telefon-O-Ton", "Beitrag mit O-Tönen" usw.
Du kannst auch mehrere Genres für dieselbe Audiodatei vergeben, z. B. "Telefon-O-Ton, Politik, Nachrichten".
Für die Spaltendarstellung kannst Du die Spalten auswählen, die Du angezeigt haben möchtest und die Reihenfolge und Breite der Spalten kannst Du beliebig wählen.

Über Wiedergabelisten und intelligente Wiedergabelisten kannst Du die Dateien organisieren. So sammeln beispielsweise intelligente Wiedergablisten automatisch Dateien, die bestimmte Kriterien erfüllen, z. B. alle Telefon-O-Töne oder alle Dateien aus dem Jahr 2008 usw.
Für die Langzeitarchivierung kannst Du eine Wiedergabeliste aus dem Programm heraus auf CD oder DVD brennen oder gleich den iTunes-Ordner mit der Datenbank und den Audiodateien.

Zudem gibt es eine schnelle Volltextsuche, die auch im Kommentarfeld sucht und auf diese Weise dort gespeicherte Informationen in die Suche einbezogen werden.

Alternativ böte sich auch ein Multimedia-Datenbank-Programm an, z. B. dieses: http://www.musicfileorganizer.com/, das ich auf die Schnelle über die Suchmaschine meines Vertrauens gefunden habe.
Der Preis liegt bei ca. 30 €.

Die Archivierungslösung mit iTunes verwende ich übrigens selbst und es funktioniert richtig fein. iTunes kann übrigens auch mehrere Datenbanken verwalten.

Ich hoffe, der Tip hilft Dir.

Matthias
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben