1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Olala: R.SH startet Hamburg-Ableger auf DAB+

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gegenstromanlage, 02. September 2016.

  1. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Nein, ich träume nicht. Zeigt mir mein DAB-Radio an: "R.SH - Hamburg". Signal ist aber (noch) identisch mit der 100,0 MHz. Mal schaun, wie lange sich Radio Hamburg und Alsterradio nun noch in der analogen Sonne sonnen wollen :)
     
    radiospezialist und Tweety gefällt das.
  2. iro

    iro Benutzer

    Sogar das Rauschen der 100.0 MHz soll lt. Berichten im Signal enthalten sein... :D
     
  3. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Sollte R.SH nicht mal lieber versuchen im eigenen Sendegebiet eine DAB+ Verbreitung zu starten? Oder wollen die das sogar und es scheitert an anderen Dingen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. September 2016
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Bisher gibt es ja in SH noch keinen Privatmux. Das würde sich vermutlich erst lohnen wenn mehrere Sender Interesse haben. Zumindest hat man aber jetzt schonmal einen Fuss in der Tür. Gut, der HH-Mux hat jetzt nicht so viel Overspill nach SH wie UKW, aber trotzdem setzt man damit ein sehr gewichtiges Zeichen, wie ich finde. Der Druck liegt jetzt bei den Platzhirschen allen voran RHH. Eigentlich kann man das jetzt nicht auf sich sitzen lassen, dass RSH auf DAB sendet und man selber nicht. Ausserdem sind bereits für Oktober ja weitere Aufschaltungen im HH-Mux vorgesehen. Ich denke in die DAB-Landschaft im Norden kommt so langsam Bewegung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. September 2016
  5. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Ein getrennter Mux für SH macht momentan keinen Sinn. Man könnte den Hamburg-Mux mittelfristig vielleicht auf Lübeck und Kiel strecken. Das aber nur, wenn alle Anbieter da mitmachen.
     
  6. Tweety

    Tweety Benutzer

    So viel teurer dürfte das nicht werden, aber medienrechtlich sehe ich das grössere Hürden. Dem müsste ja auch die Medienbehörde in SH zustimmen und ob die das tun, scheint mir da eher fraglich.
     
  7. megaK

    megaK Benutzer

    Ein Mux HH-SH würde doch schon Sinn machen, da die Hamburger Sender eh schon weit per UKW ins Land einstrahlen und die Schleswig-Holsteiner Sender mit Füllfrequenzen auf Hamburger Stadtgebiet vertreten sind. Nur mit Ki-HL decken ja weite Teile des Landes nicht mit ab.
     
  8. iro

    iro Benutzer

    HH und SH haben doch eine gemeinsame Medienanstalt. Sollte also kein Problem sein. ;)
     
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ok, wenn das so ist, sollte es wirkich möglich sein. Aber zumindest die Politk müsste dann vermutlich noch zustimmen.
     
  10. Spezi

    Spezi Benutzer

    Das ist wirklich eine spannende Entwicklung. Der erste große norddeutsche Privatradio-Player mit seinem Hauptprogramm in einem norddeutschen DAB-Muxx. Die Freaks vom ukwtv.de haben es auch schon bemerkt und die Senderliste vom K11C entsprechend ergänzt. Was mich nur wundert: Während sonst jede Kleinigkeit mit viel heißer Luft der mehr oder weniger radiointeressierten Öffentlichkeit per Pressemeldung aufs Brot geschmiert wird, habe ich bis jetzt nirgendwo irgendetwas Offizielles zu dieser Premiere gelesen. Im Funkhaus Wittland hält man es noch nicht mal für nötig, die eigene Webseite mit einem entsprechenden Hinweis zu versehen (http://www.rsh.de/mein-r-sh/empfang). Aber vielleicht will man auch nur wieder Antenne Sylt (ebenfalls im Hamburger K11C) in die Parade fahren.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  11. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    Ja ..vor allem weil R.SH ja eine Riesen Gefahr für Radio Hamburg ist :rolleyes:
     
  12. Nico1997

    Nico1997 Gesperrter Benutzer

    Das Rauschen der 100,0 ist auch nicht mehr zu hören!
     
  13. Tweety

    Tweety Benutzer

    Spezi gefällt das.
  14. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Vor allen Dingen ist jetzt der Mux voll. Also kein Alster Radio, XFM, Tide, FSK, Energy, Elbe 1, Radio VHR über DAB+.
    Gerade Alster Radio müsste ja bei den Distri-Kosten entlastet worden sein, nachdem der techn. Dienstleister gewechselt wurde.
    Welcher Kanal würde in Hamburg als nächstes gefüllt?
     
  15. s.matze

    s.matze Benutzer

    Wozu überhaupt dieses Engagement? Die Dab Sender aus Hamburg haben nicht mal die Hälfte der technischen Reichweite wie die 90,3 103,6 oder 106,8. also ich verstehe nicht was das soll. Für RSH natürlich ein Armutszeugnis das sie ausgerechnet im Feindesland digital senden, in SH aber nicht!
     
  16. DelToro

    DelToro Benutzer

    Das ist ne politische Geschichte. Hat weder etwas mit vermuteter Konkurrenz zu tun noch mit plötzlicher DAB-Liebe. Auch, wenn manche das gern anders sehen möchten, aber die können ja auch keine MA-Zahlen lesen. ;)
     
    Funker gefällt das.
  17. megaK

    megaK Benutzer

    Gegenstromanlage scheint ja derzeit Urlaub zu haben, sonst hätte er schon 3 neue Faden dazu eröffnet.
    Für HH2 ein Gewinn. bei der schwachen 95.0, für Radio Hamburg in meinen Augen recht überflüssig, die kann man innerhalb des Großraums Hamburg doch per hohlen Zahn mit bester Qualität hören.
     
  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    Da geht es wohl nich drum. Es geht da eher um Prestige, dass man als grosser privater Anbieter in Hamburg einfach auch auf DAB präsent sein muss. Da möchte man RSH sicherlich nicht alleine das Feld überlassen.
     
  19. Wanderdüne

    Wanderdüne Benutzer

    Was heißt hier Prestige? Es sind eher pragmatische Überlegungen. Erstens: Der Multiplex ist jetzt voll und damit ist für Dritte eine Verbreitung in einem regionalen Multiplex in Hamburg erst einmal versperrt. Man kann es, ohne es zu werten (und aus Sicht eines Marktführers nachvollziehbar) auch "Verstopfungsstrategie" nennen. Nach wie vor wird DAB+ ambivalent bei den Anbietern gesehen. Die Geräteabverkäufe steigen leicht, aber das bewegt sich auf einem extrem niedrigen Niveau, zumal der gesamte Geräteabsatz für Radios in den letzten Jahren massiv zurückgegangen ist. Noch ist aber nicht klar, ob der zweite Bundesmux erfolgreich wird, denn außer mit den Antragstellern vorgelegten LOI einiger etablierter Anbieter ist nicht klar, wer am Ende überhaupt auf Sendung gehen wird und ob das ganze Thema nicht vor sich hindümpelt wie bislang auch. Zweitens: Man ist dabei und in dem Fall, wenn DAB+ doch noch einmal ans Fliegen kommen sollte (und die Diskussion ist durch den zweiten Bundesmux zumindest etwas stärker in Bewegung gekommen), ist man dabei - zu relativ geringen Kosten. Drittens: Der MAHSH wird es gefallen, wer weiß wofür dies mal gut sein kann ;). Im Prinzip alte Verhaltensmuster, sonst nix. Die grundsätzliche Haltung gegenüber DAB+ dürfte wohl weiterhin sehr kritisch und skeptisch sein, allerdings durch den Druck der öffentlich-rechtlichen Anstalten und der KEF-Entscheidung ist auch klar, dass das Thema unabhängig vom Erfolg unumkehrbar ist. Insofern trägt man den Rahmenbedingungen Rechnung und verfolgt drei Ziele mit kleinem Geld.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. März 2017
  20. s.matze

    s.matze Benutzer

    Mann sollte Hamburg2 auf die 89,5 geben und dann die 95,0 für ego FM verwenden. Dann brauchts auch keinen DAB mehr weil dann alle Sender gut zu empfangen sind. Für Energie bietet sich vielleicht noch die 104,0 an die wird auch nicht gebraucht. Radio Hamburg hat die starke 103,6 . Außerdem gibt es noch in Ahrensburg einen Delta Standort der auch unnötig ist, kann man auch Energie geben. Welle-Nord braucht keinen starken Stadtsender in Hamburg die kommen auch im Norden über die 91,3 im Westen übr die 106,4 und im Süden und Osten auf 104,5 .- Also wozu die starke 89,5 blockieren die man gut für Hamburg2 nutzen könnte? Hamburg2 und 90,3 sind die einzigen über einen längeren Zeitraum einigermaßen hörbaren Programme in Hamburg wobei man auf 90,3 ständig mit "Lieblingshits" genervt wird, ähnlich penetrant und Zeugen Jevohas-mäßig wie bei Radio MV mit dem von Bayern 3 geklauten "Lieblingsmix im Radio".
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. März 2017
    DPITTI gefällt das.
  21. Holzohr

    Holzohr Benutzer

    Wenn ffn, Shitradio Latrine (Antenne Nds.) & Co in HH über DAB+ doch noch auf Sendung gehen will, wäre das z.zT. nur noch über den NDR-MUX möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. März 2017
  22. iro

    iro Benutzer

    Nein, der ist doch z. Zt. auch voll. Das wäre erst möglich, wenn irgendwann der Nord-Mux steht und der NDR einige seiner Programme dorthin verlagert.
     
  23. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    @s.matze ganz so schlimm ist doch NDR1 MV nicht wenn man diesen Sender nicht hören tut:D
     
    Fan Gab Radio gefällt das.
  24. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    man sollte gar nix mehr auf UKW geben...
     
  25. Spezi

    Spezi Benutzer

    Jetzt ist auch bei Radio Hamburg das terrestrische Digitalradio-Zeitalter angebrochen. Seit heute früh funkt Hamburgs Radio-Marktführer im Multiplex auf Kanal 11C.

    Klanglich darf man bei der verwendeten Datenrate von 72 kbps keine Offenbarung erwarten. Es klingt insgesamt leicht blechern und in den Höhen künstlich. Das UKW-Signal kommt auf einer Stereo-Anlage angenehmer rüber.

    Wenn sich DAB+ weiter durchsetzen sollte, schraubt Radio Hamburg hoffentlich noch an Datenrate und Klang ...
     

Diese Seite empfehlen