Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus


#1
#13
Satire schön und gut. War mal mit so einer Umwelt-Cougar zusammen. Kinder längst aus dem Haus, fuhr einen riesigen Range Rover (durfte den ab und zu auch mal fahren, hihi), wo ein Kleinwagen völlig ausgereicht hätte - und glaubte allen Ernstes, den Reifendruck würde ja die Werkstatt überprüfen bei der regelmäßigen Inspektion, demnach bestünde zwischen den besagten Intervallen kein Handlungsbedarf seitens der Fahrzeughalterin. - Boah! - D´oh!

Habe ihr ungefähr jedes Wochenende den imho überaus zutreffenden Begriff "Hausfrauenpanzer" um die Ohren gehauen. SUV-Omas können einen echt aufregen! Was mich angeht, wegen des Umweltschutzes und wegen der Ressourcenvergeudung. (Habe als Jugendlicher Frösche aufgelesen und als Kind sogar ab und zu nachmittags freiwillig gemeinsam mit einem Schulfreund mittels vom Schulhausmeister zur Verfügung gestellter Metall-Greifgabeln den Schulhof entmüllt. Baden-Württemberger halt. Geberland. Wir sind so. Eine ganze Weile lang. Die Mütter unserer Mitschüler hielten wir ohnehin für generell unantastbar, ja, wir wären überhaupt nicht auf die Idee gekommen, uns diesen sexuell nähern zu wollen! Daher blieb uns also mehr Zeit für den genannten gemeinnützigen Hilfsdienst auf dem Schulhof.)

Allerdings waren auch die Airbags meiner Umwelt-Cougar gewaltig *knick-knack* (als Junge hatte ich ja Verzicht geübt, in der Art wie oben erläutert). Sie hatte also die fraglos besseren Argumente.

Als Frustrierter & Abgehängter ahne ich aber, dass der Satire-Ärger aus der Sicht Vieler (nein, nein, nicht der Mehrheit!) dem Umstand geschuldet ist, dass Satire bei den Öffis praktisch immer gewünschte Vorgaben "von oben" zu erfüllen scheint. Derartige Satire wird von uns, den von Hass erfüllten, hässlichen, Menschen, überspitzt gerne als "Staatshumor" verspottet - der Punkt, wo es meines Erachtens gerade erst anfängt, satirisch zu sein.

Die angepackten vermeintlichen heißen Eisen bedienen letztlich also - auch ohne Glaskugel doch für jeden stets leicht vorhersehbar - die Erwartungen der (dem nimmersatten öffentlich-rechtlichen Rundfunk gegenüber seinerseits traditionell wollwollend eingestellten) Politik - ebnen der zuvor verkündeten politischen Agenda den Weg, anstatt diese zu kritisieren und zu verspotten, was ja eigentlich die Aufgabe von Satire wäre.

Also eher Birnen weichspülen als Aufwiegeln ("Neusprech": Hetzen; Aufhetzen).

Dringender satirischer Aufarbeitung bedürfen meiner Meinung nach aber viel mehr die Klima-Fragen, wie philosophisch moralisch abgründig es doch eigentlich ist, dem kleinen schuftenden und pendelnden Mann die Atemluft willkürlich durch massenhafte "CO2-Bepreisungen" zu versteuern (die Reichen juckt sowas nicht) und vor allem auch, was mit den abgeschröpften immensen indirekten Zusatzsteuern eigentlich finanziert wird! Kommen diese wirklich zweckgebunden der (vermeintlichen?) "Klimarettung" zugute- oder sind diese nicht viel mehr dafür da, um ganz andere unvorhergesehene Löcher im Bundeshaushalt zu stopfen?

Vermute selbst nämlich eher letzteres, jedenfalls vorrangig. Haben sich die couragierten Klimakids denn nicht schon ähnliche Fragen gestellt? Nein. Eigenständiges Denken ist in deutschen Klassenzimmern kontemporär ja nicht mehr so gefragt wie noch zu meiner Schulzeit. Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi, lernt man heute, hey, hey!

Dies aber gäbe der - für meinen Geschmack - stets allzu geschmeidigen öffentlich-rechtlichen "Satire" noch ein ganz eigenes G´schmäckle, wie der Berliner ja neuerdings auch schon sagt. (Berliner -> G´schmäckle: Satire! Hey, hey!)

Edit: Gerne füge ich noch an, dass auch ich Leute wie Björn Höcke und Andreas Kalbitz grundsätzlich für gefährliche Neonazis halte, die in der Politik nichts verloren haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Ich habe jetzt viel über dieses Video gelesen - ich vermute der Post auf Facebook wird der erfolgreichste, den WDR2 jemals hatte - und es mir angesehen. Ich fühle mich jetzt nicht verletzt und kann auch gar nicht nachvollziehen warum da jetzt so ein Shitstorm ausbricht. Ein Funken Wahrheit steckt ja schon drin und lustig ist es schon. Ich persönlich verurteile den WDR eher, dass man jetzt nicht voll und ganz hinter diesem Video steht.
 
#16
Meine Herren, what a bullshit! Da macht jemand einen provokanten Gag und die Wutbürger-Camarilla springt wie von der Tarantel gestochen darauf an, als obs kein Morgen mehr gäbe. Gehts eigentlich noch? Zugegeben, das ganze wirkt ziemlich abstrus, weils halt ein Kinderchor ist. Aber sonst? Wenn ich mir überlege wie und worüber man einst in der WDR2-Zugabe so alles herzog oder wie provokant man manches in den Mitternachtsspitzen im WDR-Fernsehen formuliert, ist das doch geradezu Kinderkram. Ach so, ja, Kinder. Weils halt Kinder singen ist das natürlich besonders böse.... Belustigend wie man je nach Bedarf heutige Kinder als total instrumentalisiert und dumm oder als aufgeklärt und zukunftsweisend hinstellt. Welches Schweinchen hättens denn gern? Ich habe nicht den Eindruck, das die Kids in dem Video zwangsweise dieses Liedchen trällern müssen.
Offenbar fällt noch nicht mal jemanden auf, das man in der letzten Strophe das Ganze auch noch konterkariert, weil Oma jetzt keine Umweltsau mehr ist, weil sie Kreuzfahrt fährt statt zu fliegen, obwohl jene Kreuzfahrtdampfer bekanntlich noch schlimmere Dreckschleudern sind als Flugzeuge. Wer daher dieses Liedchen nicht als spaßig gemeinte Satire erkennt, muss sich schon ziemlich tief in seiner eigenen Filterblase verrannt haben.
 
#17
Da macht jemand einen provokanten Gag und die Wutbürger-Camarilla springt wie von der Tarantel gestochen darauf an, als obs kein Morgen mehr gäbe
Was wohl los gewesen wäre, hätte der Chor einen "provokanten Gag" über kriminelle Flüchtlinge oder unterdrückte Kopftuchträgerinnen gemacht?

Jochen Rausch will sich um 18.05 Ur auf WDR 2 äußern.
 
#18
Die Hysterie auf beiden Seiten ist natürlich lächerlich. Wobei stets das andere Lager aus der eigenen Wahrnehmung heraus von einer Filterblase umgeben ist. Entlarvenderweise verwenden beide Lager ein ganz ähnlich klingendes Kampfsprech, jeweils auf den vermeintlichen politischen Gegner gemünzt.

Bin selbst nicht in der Lage zu erkennen, dass der Nicht-Wutbürger die Dinge insgesamt klarer sehen würde als der Wutbürger hierzu imstande wäre. Eine Ausnahme, auf die man sich nach zähem Verhandeln im Sinne des allgemeinen Bürgerfriedens allerdings einigen könnte:

"Der Nicht-Wutbürger sieht die Dinge insgesamt klarer als der Hutbürger!"

Ich glaube, wir stehen, gemäß unserer Wahrnehmung, vor der historisch bislang einzigartigen "Chance", dass wir uns zeitgleich sowohl auf der Schwelle zu einem "neuen dritten Reich" als auch zu einer "DDR 2.0" befinden.

Ein Zeichen dafür, dass alle übergeschnappt sind. - Mit löblicher Ausnahme von Dieter Nuhr, der bislang noch den Überblick zu behalten scheint (siehe "Nuhr - Der Jahresrückblick 2019").

Ich für meinen Teil muss leider passen: Die Warner vor einer "DDR 2.0" haben meiner Auffassung nach natürlich recht!
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
Ist denn heute mal irgendwo die Info aufgetaucht, ob dieser Danny Hollek der auf Twitter die Omas als "#Nazisau" beleidigt haben soll, wirklich der Mitarbeiter vom WDR ist. Ich könnte mir eher vorstellen, dass jemand da seinen Namen nutzt. Weil das scheint, laut Facebook, grade der größere Skandal zu sein.
 
#22
Selbst Comedy können sie nicht. Aber was kann der WDR überhaupt? Da muss ich aber lange nachdenken.....
Muss nachher eh noch runter in den Keller: Dabei werde ich klammheimlich für mich selbst feststellen, dass ich die Produktion eigentlich recht putzig gemacht finde. Zumal Oma ja wirklich eine Umweltsau ist, sofern sie im Hühnerstall Motorrad fährt, obwohl sie nur zu den kleinen Leuten gehört und nicht etwa ein beliebter ehemaliger SWR1-Moderator ist wie Matthias Holtmann zum Beispiel, Dodge Challenger Hellcat, 815 PS, von 0 auf 100 in 2,0 Sekunden:


.... Soll er fahren, das Ding, wenn es ihm etwas bringt, für mich wär das nix. Frage mich eher, warum die Oma ganz ungehemmt öffentlich-rechtlich-satirisch zur Umweltsau erklärt wird, während all die Formel-1-Fahrer dieser Welt aber nie in dieser oder ähnlicher Form direkt angegangen werden. Und warum die, aus Klimagesichtspunkten doch höchst fragwürdige, Formel-1-Veranstaltung, meiner lückenhaften Beobachtung nach ebenfalls nie nennenswert von einer Öffi-Anstalt kritisiert worden ist. Hat das wohl - wieder einmal - mit Geben und Nehmen zu tun?

Und doch, ja: Eine im Hühnerstall fahrende Oma, die sich im Alter sogar noch Kreuzfahrt-Urlaub gönnt, ist zweifellos eine Umweltsau! Sie hatte ja früher nix.
 
Zuletzt bearbeitet:
#25
Das Video wurde bei Facebook veröffentlicht!
Von FB kommt eigentlich nur noch Empörung und Hass, da braucht man sich über so ein Feedback nicht zu wundern. Aber was solls, schon morgen ist alles vergessen.
 
Oben