Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Ich stelle mal die kühne These auf, dass ein gewisser Aufschwung in den sogenannten Schwellenländern incl. Afrika in absehbarer Zeit kommen wird. Voraussetzung dafür wäre, das wir von unserem marktwirtschaftlichen Traumtanz des ewigen Wachstums nicht abrücken.... und diverse Klimavorraussagen nicht eintreffen.
Es ist heute kein großes Geheimnis mehr, das die DDR nicht unerheblich zum Wirtschaftsboom des Westens beigetragen hat, denn zahlreiche Unternehmen haben dort billig produzieren lassen. Nach der Wende fiel das weg und verlagerte sich gen Osten. Da der größte Teil von denen aber mittlerweile eine EU-Mitgliedschaft hat und die Leute dort verständlicherweise auch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen, werden sich die Billiglohnländer weiter woanders hinbewegen. China schwingt sich inzwischen auf Weltmacht zu werden, was auch dort die noch billige Produktion in absehbarer Zeit verteuern wird. Bleiben bald nur die afrikanischen Staaten übrig. Das klingt ziemlich skurill, gebe ich ja zu. Aber wenn nicht der Kapitalismus in sich kollabiert, was ja ebenfalls durchaus möglich wäre, weils da durchaus Anzeichen für gibt, bleibt nur übrig Orte zu finden wo billig produziert werden kann, um den Konsumirrsinn von uns allen zu befriedigen.

Der Punkt ist, dass weder Du noch ich eine Zahl nennen können. Immerhin sind derartige Fälle bekanntgeworden. Aber es scheint auch Eltern zu geben, die regelrecht heiß darauf zu sein scheinen, derartige Erfahrungsberichte ihres Kindes im Internet zu posten.
Ja, wie schon einmal erwähnt, die Zahl der aktuell schulpflichtigen Kinder in diesem Land in Relation gesetzt zur Teilnehmerzahl der FFF-Bewegung, relativiert dann doch das ganze Tohuwabohu erheblich. Und übereifrige Eltern gibts genauso wie übereifrige Veganer oder Ökofreaks etc. Die Frage ist am Ende ob wir einen gesunden Mittelweg aus all dem demagogischen Marktgeschrei finden, den dann dann auch möglichst viele mitgehen oder ob eine der beiden Seiten die Oberhand gewinnt und der ganze Irrsinn im schlimmsten Fall in einer Art Bürgerkrieg endet. Während die einen zetern das sie sich schon wie in einer DDR 2.0 fühlen, gibt es nämlich auch nicht wenige die sich bereits wieder wie 1933 fühlen. Beides finde ich extrem erschreckend.
 
Kann man hier im Forum eigentlich gezielt Threads ignorieren?
Eine interessante technische Frage. Habe für meinen Teil dazu hier nichts finden können. Allerdings beschäftigt sich ein dem "Alternative Medien"-Spektrum zuzuordnender Internetblog aktuell durchaus mit dem, vom Autor des betreffenden Artikels unterstellten, Phänomen der Ignoranz des Establishments. Wobei der Autor offenlässt, ob es sich bei jenem Phänomen seiner Meinung nach um eine Ignoranz im klassischen Sinne oder um ein, wie jetzt von Nutzer Südfunk 3 angestrebtes, gezieltes Ignorieren handelt.

"( ... ) Die Schere geht immer weiter auseinander zwischen Lebenswirklichkeit und der Blase der politisch-medialen Klasse, die aber ihrerseits keinerlei Verständnis für die Befindlichkeiten der Opposition hat. Immer größere Bevölkerungsgruppen als Rechtsextreme oder Populisten zu diffamieren, wird auf Dauer nicht gutgehen. Es ist das Establishment, das die Anschlussfähigkeit verloren hat. Aber das Internet, dieser große Lümmel, lässt sich den Mund nicht verbieten."

Quelle: https://www.achgut.com/artikel/beginnt_2020_die_buergerliche_revolution

Von 13 Threadseiten scheinen 10 OT zu sein - so viel heiße Luft hatten wir zuletzt im Sommer!
Entwarnung: Zwar glaube ich selber nicht, dass mein obiger Link für den Fragensteller in dem von ihm angedachten Sinne hilfreich sein wird, off topic ist er jedoch keinesfalls.

Gerade wenn es, wie seit Jahr und Tag, nach Weihnachten erst so richtig knackig kalt wird und doch kein Glühwein mehr auf Weihnachtsmärkten ausgeschenkt wird, dürfte es immerhin der Moderation noch so richtig kuschelig warm ums Herz werden bei dem Gedanken an die freiwilligen Helferlein, die mittels reger, unentgeltlich informell-beratender, Tätigkeit dem Moderator soviel Last von den Schultern zu nehmen stets bereit sind.

Zu sagen, es gäbe keine Liebe mehr unter den Menschen, wäre angesichts dessen doch pure Fake News!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn weitere Beiträge am Thema vorbei geschrieben werden, so ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieser Faden geschlossen wird. Dann kann man ohne Befürchtung, etwas wichtiges überlesen zu haben, diesen Thread ignorieren.
 
Wenn die Form des Protests oder der Gegenrede von Andersdenkenden auffallend häufiger kritisiert wird als deren Inhalt, dann darf die oder der Aufbegehrende doch immerhin froher Hoffnung sein, dass sie oder er mit ihrem oder seinem persönlichen Rechts- und Unrechtsempfinden und ihren oder seinen daraus resultierenden Argumenten und Handlungen gar nicht so falsch liegt.

Bestätige aber, dass das musikalische Feingefühl vonseiten der Springerstiefel-SeniorInnen (die als kleine Kinder ja nicht einmal den Holocaust verhindert haben, von daher also schon mal ganz die Fresse halten können) sowie vom ganzen übrigen Rest des braunen, ich sag mal so, "Menschenmülls", vergleichsweise unterirdisch ist und schon immer war. - Wer Joan Baez, Richie Havens, Reinhard Mey oder auch die herausragenden Gitarrensoli von Edward van Halen oder Peter Green kennt und als Kontrast schätzt, weiß was ich meine.

Anstatt also die Szenerie einer als Videoaufnahme vorliegenden dumpf-gemütlichen Wienerwald-Schunkelgemeinde mittels Neojugend-Schmähgesang-Overdubbing eines dahingewürfelt klingenden Scheintoten-Chors zu frisieren, hätte man sicherlich gut daran getan, seinerseits einen strammen BDM-Jubelchor zu organisieren, der mit leuchtenden Augen und im preußischen Stechschritt-auf-der-Stelle die überwältigenden Vorzüge der heutigen Oma-Generation begeistert und laut singend in den Vordergrund stellt.

(Bekomme selbst ein feuchtes Höschen allein von dem Gedanken daran.)

Stattdessen nur das erwartbare beleidigte "Bäbäbä, selber doof!" - oben von Nutzer Berlinerradio ganz zu Recht verspottet.

Damit der Medienkrieg von rechtspopulistischer Seite her aber kein völliger Rohrkrepierer wird, erlaube ich mir, quasi als Bodenunterstützung, meinerseits ein ganz schweres Geschütz aufzufahren:

 
Zuletzt bearbeitet:
Ilse Koch war Ludwig Hirschs Oma? - Aber, "Führer", "Mutterkreuz", ich bitte Dich! Er lässt ja auch selber durchblicken, dass seine Oma zum Zeitpunkt, als er das Lied über sie schrieb, bereits tot war, mit heute lebenden Frauen also nichts mehr gemein hat. Die Hausdrachen von einst, sie sind nicht mehr. Und wenn es sie noch gäbe, dann kämen sie jedenfalls nicht sehr weit mit ihrer Art. Und das ist auch gut so.

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn sich alle Kritiker das Lied bis zu Ende angehört hätten dann hätten sie das Lied auch richtig einzuordnen gewusst. Aber in der heutigen Zeit ist so etwas ja nicht mehr möglich. Da wird sich gleich darüber aufgeregt, gehetzt usw.
Ich muss sagen, dass dieses Lied sehr wohl als Satire zu erkennen war, sehr gut gemacht war und zum Nachdenken hätte anregen können. Aber heute zählt das ja alles nichts mehr. Sofort sind die Wutbürger wieder da...
 
Bewerbungsvideo Nicole Höchst...
Es ist schon bezeichnend, wenn, wie in diesem Video, die AfD-Politiker und -Mitglieder Meinungsfreiheit für sich proklamieren und dabei immer wieder behaupten, dass man in D nicht mehr alles sagen dürfe. Wenn dem wirklich so wäre, dann hätte vieles von dem Schmarn der AfD-Politiker & -Mitglieder erst gar nicht zugelassen werden dürfen. Aber wir leben in in einer rechtstaatlichen Demokratie, wo eben fast alles gesagt werden kann, so weit es nicht z. Bsp. volksverhetzend ist. Dazu zählt eben auch, dass man das Gesagte der AfD-Politiker & -Mitglieder ertragen und damit umgehen muss.
Bezeichnend ist nur, dass die AfD-Politiker & -Mitglieder Beschimpfungen, persönliche Beleidigungen, etc. austeilen, sobald es aber Äußerungen gegen die AfD oder deren Politiker & Mitglieder gibt, wird sich sofort in die Opferrolle zurückgezogen und man ist beleidigt. Da merkt man, welch merkwürdiges Demokratieverständnis in dieser Partei vorherrscht.
Die Partei ist, aus meiner persönlichen Sicht, eben ein Sammelbecken der Wutbürger geworden, die meinen, alles herausposaunen zu können nur um sich Luft zu verschaffen. Erschreckend ist nur, dass es immer mehr werden und dass durch solche Menschen eine Dynamik aufgebaut wird, die ein relativ harmloses Satirelied zu einem Politikum incl. Demos werden lässt.
Schade, dass es in D so weit gekommen ist. :eek::cry:
 
@Topfgucker-SFX
Gibs doch zu, eigentlich hast du doch nur auf die Mini-Konversation von Heintje vor dem eigentlichen Lied abgezielt... :wow::thumbsup:
Ich muss mir vorwerfen lassen, nichts dagegen unternommen zu haben, denn ich habe damals bereits gelebt. - Ich bin so ein Nazi-Schwein! :cry::thumbsdown:

Allein meine Schuld, dass sich die Linkspropaganda-Abteilung sogleich wieder angetriggert fühlt. Finde aber, die politische Kaste hat es generell verdient, dass kräftig in alle Richtungen gegen sie ausgeteilt wird. Genau das ist es, was Satire von Der Schwarze Kanal West - Agitprop made in Buhrows Antifa-Fernsehanstalt - unterscheidet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss mir vorwerfen lassen, nichts dagegen unternommen zu haben, denn ich habe damals bereits gelebt. - Ich bin so ein Nazi-Schwein! :cry::thumbsdown:
Morgen in BILD: Skandal aufgedeckt! Der einstige Kinderstar Heintje sang einen seiner erfolgreichsten Songs für seine ZIGEUNER-Großmutter. Die Musikwelt ist in Aufruhr!
Laufen nicht diese ollen Heintje-Filme immer mal wieder in den Dritten? Sind die inzwischen neu synchronisiert? Gibt es schon eine Stellungnahme von Tom Buhrow? :D
 
....
Allein meine Schuld, dass sich die Linkspropaganda-Abteilung sogleich wieder angetriggert fühlt.
....
Ich finde es interessant, dass ich von Dir der Linkspropaganda-Abteilung zugerechnet werde.
Es kann aber durchaus auch sein, dass ich in diesem Fall die feine Satire in Deinen Worten nicht erkannt habe. Wenn dem so ist, dann entschuldige ich mich bereits im Vorfeld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat:
[...] "Das Lied war vor einigen Monaten bereits als Radiobeitrag in der WDR5-Sendung" Satire Delux" gelaufen, hatte damals jedoch keine größeren Reaktionen ausgelöst, erinnert epd. "[...]
Das Lied stand damals in einem entscheidend anderen Zusammenhang:
Zitat:

"Übermedien" berichtet später, dass das Lied im November bereits in einer Sendung "Satire Deluxe" des WDR 5 vorgetragen worden sei – allerdings als überspitzte Kritik an der Klimabewegung. Die Satiriker trugen demnach damals vor, dass Thunberg junge Menschen ja sozusagen zur "Bespitzelung" ihrer Eltern aufgerufen habe. Und wie das dann künftig aussehen könne, das sei in dem Lied zu hören."

Hier der gesamte Text inkl. rudimentärer Zusammenfassung des Laschet-Interviews mit dem Spiegel:
Laschet-Zusammenfassung

Auch wenn Laschet sich hier wieder einmal als um Ausgleich bemühter Landesvater gibt, sollte man auf jeden Fall manche WDR-Redaktionen als "Verdachtsfall" einstufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie hat sich die Lage seitdem entwickelt?
Gibt es einen Mitarbeiter, der unpassend getwittert und einen Shitstorm ausgelöst hat? Vielleicht Hashtag #Jugendsau?
Gibt es Solidaritätskundgebungen von Omas und Rechtsradikalen, die sich gemeinsam dagegen wenden, dass eine ganze Generation stigmatisiert und beleidigt wird?
Warum ist das Video überhaupt noch online?
Oder ist das jetzt etwa etwas gaaaaaaaaaaanz anderes?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ach was. Alle besorgten und beleidigten Bürger schielen doch jetzt in stiller Hoffnung auf den 14.01.2020, wenn das Unwort des Jahres 2019 bekannt gegeben wird. War der Einsendeschluss der Vorschläge mit dem 31.12.2019 zeitlich doch zu nahe am Tag des kollektiven Wutaufbruchs, um noch eine gemeinsame Abstimmaktion per Post zu organisieren. Zum Blauärgern aber auch.

Beim Blick auf den Kalender fällt mir auch auf - am 22.02.2020 ist ja wieder Fassenacht. Gibt es etwa einen neuen Kölner Karnevalsschlager? Ich befürchte, wenn, dann nur inoffiziell = verboten = um so erfolgreicher. (Alles eine Frage des Alkoholkonsums.) Falsches Timing, lieber WDR, Chance verpasst. Wir können im Übrigen schon Wetten abschließen, nicht ob, sondern in welchen Farben der Motivwagen mit der Oma auf dem Motorrad daherkommen wird. Umweltsau - Grün/blau? Helau.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben