On-Air-Lampe


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Moin Moin,
ich möchte mir eine On Airlampe mit meinem USB Mixing Studio MW12 über das I/O Warrio verbinden.
Ich nutze als Software VirtualDJ und zum streamen Butt ich könnte wenn dann noch auf Radiobattler umsteigen weil ich es noch auf meinem Rechner habe.

So nun zu meinem Problem:
Ich habe es noch nie gemacht und möchte gerne mein Mischpult mit einer Rotenlampe verbinden und die Lampe soll nur angehen wenn ich eines der beiden Mikrofone offen habe, es soll über das I/O Warrior gehen, nur ich weis allerdings nicht wie.

Kennt sich einer damit aus???

Unser sender ist: ---

Mit freundlichen Grüßen
DJ Rob


Werbung gelöscht, Mod.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#3
So wie es in der Kurzbeschreibung aussieht, dient der I/O nur, um Effekte auf verschiedene Kanäle einzubinden. Du bist mit einem Broadcast-Pult (Geht für kleinere Anwendungen bei beispielsweise D&R mit dem Airlite los) in Sachen Signalisierung besser aufgehoben.

Grüße.
 
#4
[OT] Das war ja aber auch mal wieder Zeit für einen dieser schönen "ONAir-Lampe-Threads" [OT]

Hier im Forum sind eine ganze Reihe solcher Threads und letztlich läuft es immer auf das gleiche hinaus:
1. Dein Pult hat (wie ich auf die Schnelle bei Yamaha sehe) keine Vorrüstung für Rotlicht/OnAir. D.h. es gibt keinerlei technisch vewertbare Information über den Zustand der Fader. Weder über Hardwarekontakte am Pult noch über USB.
2. Wie Du in den alten Threads nachlesen kannst, ist bei diesen Pulten also immer etwas nachzurüsten. Das geht los beim auf die Front aufgeklebten Mikroschalter, der schaltet, wenn der Fader ganz unten ist, bis hin zum versierten Austausch der Fader gegen passende, die aber einen Endlagenkontakt zusätzlich mitbringen. Die Liste lässt sich noch ergänzen um Gabellichtschranken und REED-Kontakte, die versierte Bastler in ihre Pulte einbauen, um das zu erreichen. Und ich meine, der zitierte Martin Putz ist da so ein versierter "Modder", der vorhandene Pulte "nachrüstet".
Der einfachste Bastel-Hack, den ich gesehen habe, war ein Schalter direkt am Tisch unterhalb des Pultes, mit dem der Pultbediener die Rotlichtlampe einfach so eingeschaltet hat, um an der Tür zu seinem "Studio" zu signalisieren, dass er nicht gestört werden möchte.
3. Wenn Du diese Information / dieses Signal hast, ist die Lampe kein Problem mehr. Du willst, dass die Lampe an ist, sobald EINER der beiden Kanäle aufgezogen ist? Nichts leichter als das. Die beiden Signale kannst Du in dem Fall einfach zusammenführen.
4. Dann gilt es noch, das Signal so umzusetzen, dass Deine Lampe damit klar kommt. Durch die Mikroschalter gehört sowieso nur Kleinspannung und meist können die kleinen Mikroschalter, die da hin passen, auch nur wenig Strom. Also das ganze auf ein Relais, das dann die richtige Spannung und den nötigen Strom für die OnAir-Lampe schalten kann.
5. Auch zum Selbstbau von OnAir-Lampen, möglichen Lieferanten u.s.w. gibt es hier unendlich viele Threads.
Ach ja, Finger weg von Netzspannung, sofern Du nicht selbst Elektrofachkraft bist.

Vergiss USB und IO-Warrior - wenn es keine andere Reaktion auf die hochgezogenen Fader geben soll als das eingeschaltete "On-Air-Licht", ist bei DEINEM Pult die Lösung ganz ohne Computer/Datenverarbeitungstechnik zu finden.

Taggi hat natürlich voll recht - es gibt Pulte, da ist zumindest die Erfassung "Regler zu" schon eingebaut. Da wird die Signalisierung "Mikro offen" aber meist auch dafür verwendet, dass die Monitore gleichzeitig aus gehen (oder erheblich leiser gemacht werden), um Rückkopplungen zu vermeiden.
Aber wie bei den meisten dieser Threads nehme ich auch hier an, dass das Budget für ein neues, ein "richtiges" (wenn auch kleines) Radio = Broadcast-Pult einfach nicht vorhanden ist und dass das "Rotlicht" keine wirkliche betriebliche Funktion haben soll sondern eher ein "Ich will auch wie Radio aussehen"-Effekt gewünscht ist. Dagegen ist nichts einzuwenden, aber man muss sich klar sein, was man mit welchem Aufwand erreichen willn
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben