"Optimod" für zu Hause?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Preetz

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Habe Versucht mit "Line in" Signal durchzuschleifen. Schwierig.
"Linein://" bei Winamp URL eingegeben. Erbenis, Wird durchgeschliffen, aber Sound Solution springt nicht an.

Mit dem Linein Plug in geht es, der Sound klingt jedoch durch die Datenredauktion auf 187 kbit matschig.
Was kann ich tun?

Micha
 

rairai

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

ich benutze DFX 7.0 in verbindung mit dem SQRSoft Limiter, da mein Streamrechner mit SoundSolution was ich schon ausprobiert habe nicht zurecht kommt wärend ich onair bin leider.....
 

seventeen

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Preetz schrieb:
Habe Versucht mit "Line in" Signal durchzuschleifen. Schwierig.
"Linein://" bei Winamp URL eingegeben. Erbenis, Wird durchgeschliffen, aber Sound Solution springt nicht an.

Als Umweg könntest du versuchen mit mp3directCut z.B. ein Line-In-Signal aufzuzeichnen und es dann zeitgleich mit Winamp wiederzugeben.

Das müsste eigentlich funktionieren, da du dann ja ein Live-MP3 deines Line-Ins abspielen würdest.
 

PowerAM

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Bitte was??? SoundSolution läuft als Winamp Plugin ab einem Pentium 2 mit ca. 500 MHz absolut einwandfrei wenn der Rechner nicht mit irgendwelchen verzichtbaren Prozessen ohnehin belastet ist. Auf meinem Internetrechner (Pentium 3, 800 MHz) läuft Winamp mit SoundSolution als Hintergrundberieselung.

Kleiner Tip am Rande: Es gibt für SoundSolution mehrere Fan-Foren, in denen Nutzer ihre Settings posten. Dort kann man einiges gewinnen und auf dem eigenen Rechner ausprobieren! Mir haben diese fremden Settings geholfen, die Funktion dieses Processors zu begreifen und eigene Settings zu entwickeln. Auch hier im Forum haben schon einige Leute ihre Settings zum Download angeboten - und da waren teilweise sogar sehr gelungene dabei!

Mal was zur Hardware! Für Heimnutzung, DJ-Anlagen usw. sind auch die Behringer-Geräte durchaus eine Empfehlung. Auch wenn einige Leute Kotzanfälle kriegen wenn sie "Behringer" hören - es ist völlig unbegründet. Es gibt jedenfalls zahlreiche, sehr effektive und noch dazu preiswerte Geräte für Processing. Haben sollte man zumindest Kompressor/Limiter - der Exiter ist ganz nett und der Subsonic-Enhancer für eine Heimanlage ebenfalls ein feines Spielzeug.

Von Behringer kann man auch ältere Geräte hin und wieder bei EBAY bekommen...
 

Merlin

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Ich hab es versucht. Bei 182 kbit o.ä. ist sense. Und das ist schon die HIFI-Einstellung. Klingt mir zu matschig. Unter "Line in" verstehe ich keine Datenreduktion.
Mindestrens 256 kbit sollten es schon sein.
 

aklive

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Hmmm, willst du OPTIMOD für Internetradio oder für die Stereoanlage? Also für Internetradio okay. Aber für Stereoanlage? Will denn jeder NUR noch Kompression hören? Ist doch auch mal schön, wenn man etwas dynamisches, unkomprimiertes hört! :)

Liebe Grüße,
Alex
 

radiog

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Du hast sehr recht aklive, aber manchmal muss man halt komprimiert hören um hinterher zu merken, wie schön es eigentlich im Original ist.

Hab im Studio jetzt über ein Jahr nur das Signal hinterm Prozessinig aufm Ohr gehabt, bin jetzt wieder davon weg und das ist wahrer Genuss...
 

Gelb

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

So, nach fast zwei Jahren erlaube ich mir dann nochmal die Reanimierug dieses dch nicht ganz uninteressanten Themas.

Daß ein Optimod für das heimische Studio aus preislichen und klanglichen Gründen ausscheiden dürfte, ich denke, darüber sind wir uns einig.
Ich denke, ein wenig Aufbereitung mit anschließender dezenter Kompression genüg völlig für ein sauberes Mastering eines Analog-Setups. Es stellt sich nun allerdings die Frage nach den einzusetzenden Komponenten. Mir sind da zwei Ideen gekommen, die allerdings beide nicht ganz billig sind. Die eine ist ein SPL Tube Vitalizer 9739 (der kleine) mit nachgehängtem Combiner, so man diesen noch bekommt. Kosten: zwischen 1,6 und 2 k.
Die andere Möglichkeit: man verzichtet auf den Combiner und setzt nur einen SPL 9530 ein und sonst gar nichts (Input: Pult-Summe, Outout: Verbraucher). Kosten: beim großen T derzeit ~1,7 k.

Nur kann ich selber über Klang und Vorher/Nachher nichts aussagen, weil ich die Geräte nicht kenne. Daher würde mich interessieren, ob jemand dazu etwas sagen oder möglicherweise andere (bezahlbare) Vorschläge hat, die heimische Pultsumme "amtlich" aufzupolieren.
 

bobbe

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Als Software-Lösungen kenne ich bisher:

- MBL4 v4 (kostenlos) (Info & Download)
sehr viele Einstellungsmöglichkeiten, kann auch WAV-Dateien lesen/schreiben, läuft mit VAC (Virtual Audio Cable), Dokumentation und Webseite ist leider schlecht, läuft Stabil, ist MBL4 ausgeschaltet verbraucht es aber trotzdem CPU-Leitung​
- SoundSolution XAP 2.0 (100 Euro) (Info)
seit kurzem gibt es V2.0, die alte Version machte mit meiner Soundcard Probleme und ging auch nicht mit VAC oder WAV-Dateien​
- Omnia AX (550 Euro netto) (Info)
habe ich noch nicht getestet. Bietet aber wohl nicht so viele Einstellungsmöglichkeiten.​


Welche Software von Sound her die beste ist kann ich nicht sagen, und wird vermutlich auch nur schwer festzustellen sein.
Seit kurzem verwende ich: Mixer ----> MBL4--(via VAC)--> OddCast
 

Gelb

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Bei Rechnern im Signalweg kommt schnell die Schwierigkeit mit der richtigen Soundkarte und den möglichst symmetrischen Ein- und Ausgängen. Zudem macht ein Rechner Lärm und kann deshalb nicht im (Sende-)studio stehen. Mir persönlich schweb da eher die Hardware-Lösung vor. Aber vielleicht bin ich da auch zu wählerisch.
 

Dude

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Ebenfalls als Softwarelösung möchte ich noch JAMin (kostenlos) ins Gespräch bringen:

http://jamin.sourceforge.net/

Ob das fürs Radio geeignet ist weiss ich nicht, das müsste mal jemand beurteilen der mehr von Soundprocessing versteht als ich.

Läuft allerdings unter Linux, aber einen übrigen PC zu nehmen und Ubuntu zu installieren ist heutzutage keine Zauberei mehr. Compilieren etc. muss man auch nichts, realtimefähiger Kernel für ultra-niedrige Latenzen und alle benötigten Tools (Jamin, Jack, QJackCtl) sind schon fertig dabei.

Gruss, Markus

Edit: Hier gibt's das rundum-glücklich Paket: http://ubuntustudio.org/
 

Commander_Keen

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Als ich heute das "10 Jahre Winamp" 5.5 installiert hatte lächelte mich ein Tool auf der Website an.

Es nennt sich schlicht "MP3 Stereo Tool" und ist hier zu finden
http://www.winamp.com/plugins/details/146189

Mal sehen ob man das in Sam einbinden kann, es erscheint mir als recht brauchbar und vorallem hab ich recht wenig Ressourcenverbrauch feststellen können. Ich werde berichten.
 

Soundy

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Ich denke aber, dass beide Lösungen, die oberhalb meines Postings genannt werden nicht unbedingt mit MBL4 zu vergleichen sind, da MBL4 einfach klein und stabil läuft gilt für diesen immer noch MEINE persönliche Empfehlung, wenn es um Dynamic Kompressoren geht, die nahe dem Optimod kommen. Aber dies ist eben immer Geschmackssache des jeweiligen Anwenders.
 

WAZmann

Benutzer
AW: "Optimod" für zu Hause?

Gibt es eine Lösung, ein Winamp-Plugin für Abspielsoftwre zu nutzen, die eigentlich mehr für DSP gedacht ist ? Bei Winamp kenne ich eine Adaptersoftware, mit der man die DSP-Plugs lauffähig machen kann, aber umgekehrt habe ich noch keine Lösung gefunden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben