Ostseewelle: Entwicklung zum reinen Chartsender?!


Da sind wir mal gespannt. Die Samstagssendung hat ja gute Zahlen bei der MA. Mal schauen, wie Jürgen Karney da noch einen drauf setzen kann.
Andere Sache: die Ostsee-Zeitung berichtet, dass Andrea Sparmann ab September und dann wieder regelmäßig ab März 2020 in der Morningshow dabei sein wird. Das Besondere: sie wird aus Düsseldorf moderieren, wo sie nun mit Mann und Kind wohnt.
Das nenne ich mal einen sehr kreativen Ansatz.
 
Naja das Wochenende ist ja sowieso nirgends so wichtig.
Aber vor Ort ist die Ostseewelle schon stark. Jeden Tag Zeitungsanzeigen, nachmittags Aktionen, Scheine für Vereine, Hörerbeteiligung Blitzer/Verkehr, Sport, Reporter vor Ort, große Events - überall dabei usw. Bei Antenne MV derweil die Top 3 der Ausreden warum man zu spät kommt und selbst das wahrscheinlich noch aus der Konserve weil ohne Uhrzeit. Die Ostseewelle profitiert aber auch ganz klar davon dass Antenne MV inhaltlich so schwach geworden ist.
 
Eigentlich sollte man ja meinen, Konkurrenz belebe das Geschäft und die Programmanstrengungen müssten höher sein in Regionen, wo zwei Sender mit gleichen Spießen konkurrieren. Wenn ich mir jetzt aber Niedersachsen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen-Anhalt gegenüber Hessen, Bayern oder Rheinland-Pfalz anhöre, wo nur ein landesweiter Anbieter vorhanden ist, erkene ich kaum einen Unterschied...eher sind die Programme in den Mehr-Sender-Ländern sogar noch dudeliger und flacher, falls es überhaupt einen Unterschied gibt. Vermutlich, weil sich der Werbekuchen aufteilt und weniger für einen bleibt.
 
Ich freue mich wieder auf die Sendung morgen Vormittag mit Jürgen Karney. Letzte Woche habe ich die Sendung angehört und ich muss sagen: Top! Ich kenne ihn ja noch aus BB RADIO - Zeiten. Wirklich tolle Sendung. Auf jedenfall besser als die Vornittagssendung bei NDR1 MV, die mir sonst auch immer gefiel (Ja ich weiß, da stoße ich wieder auf Meinungsverschiedenheiten in Richtung Angerstein), doch Karney toppt es.
 
Oben