Pannen über Pannen! ...am besten alle hier rein!


Beim BR lief am späten Freitagabend (bzw. eigentlich schon Samstagmorgen, denn es war nach 0 Uhr) irgendetwas schief. Gewöhnlich wird auf Bayern 1 nach Mitternacht der Verkehrsservice von Bayern 3 übernommen, aber eigene Musik aus der Konserve gespielt.

Ich hatte mich schon über die ungewohnte Musik auf Bayern 1
gewundert, als der Moderator - Bezug auf eine Hörer-E-Mail nehmend - sagte: "Gerade schrieb mir ein Hörer, dass wir nicht nur auf Bayern 3, sondern auch auf Bayern 1 zu hören sind.
Ist wohl drüben im Bayern 1-Studio irgendwas abgeschmiert..."

Nun ja, war mal was Anderes ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist wohl drüben im Bayern 1-Studio irgendwas abgeschmiert..."
Gibts da einen Mitschnitt von? Wie lange ging denn diese Panne, also wie lange war denn Bayern 3 wieder einmal auf Bayern 1 zu hören (an Heiligabend auf den 25.12.2017 warens über 4 Stunden)

Die BR-Regelung was das Nachtprogramm betrifft ist mir sowieso schleierhaft. Warum darf Bayern 3, was nachweislich viel weniger Hörer als Bayern 1 hat, ein durchgehendes Nachtprogramm senden?

Und bei Bayern 1, was ja der BR selbst als Deutschlands meistgehörtes Radioprogramm bezeichnet, ist ab 23:00 Uhr der Computer dran, der gerne des öfteren mal durchdreht.

Es ist doch sinnvoller die Bayern 1 Nacht zu moderieren, ähnlich im Stil der SWR1 Nacht und bei Bayern 3 den Computer durchrattern zu lassen.

Die Ausfälle gäbs bestimmt hin und wieder dann auf Bayern 3, dass dann dort Bayern 1 laufen würde, aber es würden weitaus weniger Leute mitbekommen, als so wies jetzt aktuell ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo maxhue,

nein, leider gibt's da (zumindest von mir) keinen Mitschnitt, da ich das nur im Auto mitbekommen habe. Da kann ich leider nicht aufnehmen. ;)
Eine halbe Stunde wird's wohl auf jeden Fall gewesen sein - ich hab das dann auch nicht weiter verfolgt, da ich dann recht müde war und
relativ gleich in die Kissen gesunken bin.

Gruß!
 
Hat gestern einer die Panne in den hr4 Nachrichten um 10 oder 11 Uhr gehört? Die war super. Der Sprecher hatte den falschen Beitrag abgefahren und musste den richtigen erst zurecht rücken. Das erinnert mich echt ans Premiere Zapping der frühen 90er!
 
Witziger und eigentlich ganz symphatisch-menschlich fand ich ja gestern die Panne um 8.30 Uhr in hr4. Da gibt es keine regulären Nachrichten, sondern Regionalberichte der Reporter. Davor aber kommt der Nachrichtenredakteur ins Studio und berichtet - nach einer Anmoderation durch die Moderatorin der Sendung - über ein überregionales Thema des Morgens. Da sich das hr4-Studio in Kassel, das Nachrichtenstudio aber in der Zentrale in Frankfurt befindet, schickt der Redakteur der Moderatorin die Anmoderation wohl per E-Mail. Und wenn die dann die Mail vom Vortag nicht löscht, kann schon mal das passieren...
 

Anhänge

Ja die ist auch nett.

Aber die, die ich meine war so herzig verpeilt. Sowas hab ich schon lange nicht mehr gehört. Bei R.SA sind die Nachrichten immer aufgezeichnet, da passiert sowas nicht, da sind dann eher mal Sprünge oder irgendwas Technisches , was nicht so lustig ist, allerdings trieb da letztes Jahr mal eine Putzfrau ihr Unwesen und hat das Mikro aufgedreht, als grad keiner im Studio war ^^.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke mal, dass irgendwas mit dem Mikro nicht stimmte, was die Moderatorin nicht gemerkt hat. Wahrscheinlich ist die Technikerin daraufhin ins Studio gegangen (Das hört man an der zufallenden Tür) und das Mikrofon tat plötzlich wieder (Man hört die Tür nämlich nicht aufgehen).
 
Irgendwie funktioniert diese Automation auf WDR3 überhaupt nicht.
Nachdem gestern der letzte Teil des Hörspiels "Tyll" gesendet wurde, habe ich heute damit begonnen, die Reihe zu hören. Am 21.05. wurden die Teile 1 und 2 wegen Feiertag am Stück gesendet bzw. sollten gesendet werden. Aus irgendeinem Grund, der in meiner Aufnahme, die um 19:03 begann, nicht enthalten ist, wurde WDR aktuell auf WDR3 an diesem Tag erst um 19:04 gestartet und die Ausstrahlung des Hörspiels verzögerte sich dadurch natürlich ebenfalls. Anderseits musste aber WDR aktuell um 20:00 pünktlich starten und vorher noch ein Programmhinweis gesendet werden. Die Automation hat dafür die laufende Ausstrahlung des 2. Teils des Hörspiels einfach mitten in der Handlung ausgeblendet. Wie in der Download-Version zu hören ist, fehlten bei der Ausstrahlung exakt die letzten beiden Minuten.
Wenn man im WDR schon nicht mehr in der Lage ist, die Programme ordnungsgemäß und vollständig auszustrahlen, sollen sie es doch besser gleich ganz bleiben lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Willkommen beim höchst professionellen Radio anno 2018. Hauptsache es geht was raus. Was? Ach, egal. Erinnert mich an einen abgebrochenen 1LIVE Krimi. Da gab's nach zwei Minuten Stille dann einfach nonstop Musik bis zu den Nachrichten um Mitternacht. Zumindest eine kurze Entschuldigung durch die Nachrichtenredakteurin (die ja durchaus hätte etwas sagen können, da 1LIVE bis Mitternacht eigene Nachrichten hat) vor den Nachrichten - Fehlanzeige. Technische Defekte (und das war definitiv einer) kommen vor. Aber dann nichtmal eine kurze Entschuldigung/Erklärung und Info zu bringen, wie man an den Rest des Hörspiels kommt, ist eine Frechheit.
 
Die Frechheit fängt in den Fällen wohl auch eher in der Führungsetage an.
Wie kann es denn bitte sein, dass man in einem so großen Laden wie dem WDR der Meinung ist, dass man sich niemanden mehr leisten kann/muss, der darauf aufpasst, dass die Programme ordnungsgemäß über den Sender gehen?
Bei hr4 ist abends, wenn der Computer stundenlang vor sich hindudelt wenigstens noch jemand für die Verkehrsmeldungen da, (wenn auch nicht ständig im Studio) der im Notfall noch eingreifen könnte, falls die Maschine nicht das tut, was sie soll.
 
Bei hr4 ist abends, wenn der Computer stundenlang vor sich hindudelt wenigstens noch jemand für die Verkehrsmeldungen da, (wenn auch nicht ständig im Studio) der im Notfall noch eingreifen könnte, falls die Maschine nicht das tut, was sie soll.
Nein, das war mal, die Meldungen werden nach den Nachrichten (um halb gibts gar keine mehr) von der Infowelle durchgestellt und gestern war wohl auch nur so gerade eben noch ein Techniker vor Ort um die Party-Automation nach gut 10 Minuten Notband wieder ans Laufen zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weiß nicht ob das eine Panne ist, was ich gehört hab, aber am Samstagabend gab´s ja die Fußballübertragung Österreich-Deutschland.
Während der MDR nach dem Ergebnis wieder ins Studio schaltete, war auf WDR Event noch mehr Kommentar zu hören. Nach einer kleinen Pause von ein paar Sekunden hörte man nochmal die beiden Reporter miteinander sprechen, einer der Reporter (weiß nicht wer) sagte glaube ich "geil war´s".

Bereits um ca. 18 Uhr hörte man auf WDR Event unter anderem, was die Reporter ihren Kollegen sagten, wann sie welchen Aufsager in welche Länge sagen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das kann insofern eine Panne gewesen sein, als dass da die falsche Reportageleitung auf dem Sender lief.

In der Regel gibt es eine Magazin- und eine Vollreportageleitung bei solchen Spielen, oder bei Veranstaltungen wie EMs und WMs oder Olympia.
Auf der Vollreportageleitung ist dementsprechend ein durchgehender Spielkommentar zu hören, den man 1:1 senden kann, oder es gibt einzelne Einblendungen und Nachschilderungen interessanter Spielszenen mit Schneidekommando 60/30 bzw. 30/10. Rückleitung gibt es keine, wird ja nicht benötigt.
Auf der Magazinleitung dagegen gibt es einzelne Abrufe für unterschiedliche Wellen, diese dann mit Rückleitung (beim dem Länderspiel per SIP Codec). Die Zeiten dazu werden vorher redaktionell von den Abnehmern bestellt und von den Reportern zwischendurch immer wieder zur allgemeinen Info über die Leitung angesagt, ankommend ist die Leitung dauerhaft geschaltet via Sternpunkt, die Rückleitung wir dann jeweils von der abnehmenden Welle für den bestellten Zeitraum angewählt.
Und das klingt genau nach dem, was Du auf WDR Event gehört hast.
 
Ohne es live bei WDR Event gehört zu haben, dürfte die Problematik am Samstag gewesen sein, dass das Spiel nicht plangemäß um 18:00 begann. Das wusste die WDR Event-Automation aber nicht, weshalb dort die Vollreportage durchlief, die in Wirklichkeit anfänglich gar keine war. Die Herren Lehmann und Siems haben bis zum tatsächlichen Spielanpfiff ja auch nur Einblendungen produziert und nicht die ganze Zeit durchkommentiert.
Da zeigen sich eben die Nachteile (oder Vorteile - je nach Betrachtung) eines nicht live gefahrenen Radioprogramms.
 
Also, auf WDR Event hörte ich um ca. 18 Uhr (möglicherweise genau 17.59 Uhr) die Ankündigung der beiden Einblendungen 18.00 Uhr und 18.06 Uhr und die Einblendungen selbst, dazwischen Musik. Danach folgte Musik, unterbrochen durch die weiteren Einblendungen und später die Vollreportage.
Nach der Reportage hörte man noch ein paar Sekunden länger die beiden Reporter (wie oben beschrieben), bis der WDR-Event-Jingle und die WDR-Event-Abmoderation kam. Danach kam übrigens nichts mehr, oft kommt ja dann noch eine Zeitlang WDR2.
Hab das gehört, aber MDR Aktuell aufgezeichnet, deswegen hörte ich, dass dort das Gespräch nach dem Ergebnis nicht mehr dabei war.

@Funkminister Was heißt eigentlich 60/30 und 30/10? Bin nicht so sehr erfahren. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
@Ganztageshörerin
Das sogenannte Schneidekommando ist eine Ankündigung des Reporters, wann er die nächste Einblendung beginnt. Das wird benutzt wenn es keine Rückleitung zum Reporter gibt, und/oder mehrere Sender die Reportage übernehmen.
Dabei muss man davon ausgehen, dass die Uhren nicht überall sekundengenau synchron gehen. Also spart man sich das nennen einer konkreten Uhrzeit und kündigt an „in 60 Sekunden ab...JETZT“ und wiederholt das noch einmal mit 30 Sekunden. Egal welche Uhrzeit lokal bei den abnehmenden Sendern gerade ist, ab dem Wort „Jetzt“ müssen einfach 60 Sekunden gezählt werden - das gelingt eben auch ohne synchronisierte Uhren, eine einfache Stoppuhr würde ausreichen.
Bei sehr eiligen Nachschilderungen werden auch nur 30 und 10 Sekunden genutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heue kurz nach 8 Uhr musste das Dlf-Programm für etwa 20 Minuten unterbrochen werden. Es gab in den Nachrichten die Ankündigung "Aus technischen Gründen müssen wir diese Sendung abbrechen. Wir entschuldigen uns dafür." Danach Stille und dann wurde das Programm von Dlf Kultur übernommen. Es war ein Feuerfehlalarm wie es sich dann heraus stellte.

Die Nachrichten um 8 Uhr mit der Ankündigung am Schluss:
http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2018/06/11/nachrichten_dlf_20180611_0800_ac6dfd3f.mp3
 
Die Tücken der Automation:
Ich bin etwas hinterher mit dem Anhören meiner aufgenommenen Hörspiele. Dabei durfte ich aber gerade feststellen, dass SR2 am 22. Juli noch einmal den Radiotatort gesendet hat, der bereits eine Woche zuvor lief. An- und Absage inklusive eines Ausschnitts des kommenden Hörspiels werden an dieser Stelle immer hörbar per Voicetrack gesendet. Im Nachhinein scheint man es im Sender aber bemerkt zu haben. Die Sendungsseite für das ursprünglich für den 22. Juli vorgesehene Hörspiel ist nicht mehr online.
 
Oben