Pannen über Pannen! ...am besten alle hier rein!


Erst jetzt gesehen:
Das ist kein Fehler, sondern ein spezieller Service - Zweiton, so wie früher beim Fernsehen
Empfehle dazu ein Hörspiel(?), das im und um das Deutschlandradio Berlin (damals) herum spielt.

https://www.rimini-protokoll.de/website/de/project/o-ton-ue-tek

Schnipsel: http://www.hoerspielpark.de/website/media/oton_uetek/Rimini_OTon_Uetek_Vorhoeren.mp3

Noch ein besserer Schnipsel im Anhang, da kommt der Zweikanalton schön zur Geltung.

Bei der Ursendung fiel dann auf, dass der Livestream (2000!) bei DRadio Berlin nur einen Kanal laufen hatte und nicht etwa die Monosumme. Schön blöd, wenn das Hörspiel inhaltlich komplett zusammenbricht und lange Abschnitte nichts zu hören war. :D

Ansonsten: nur ein Kanal ist ja noch beinahe human. Besser ist: beide Kanäle und davon einen verpolt. Da freut sich das Processing, da freut sich der Codec, besonders freuen sich aber die Hörer: die einen haben ein "Loch" im Sound und die mit den heute wieder dank DAB+ aktuellen Mono-Radios haben (fast) nichts außer vielleicht etwas analogem Zerr oder der verhallt klingenden Kanaldifferenz.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Auf Jump lief heute bis um 6 „in the Mix“. Lustigerweise lief um kurz nach halb 6 der gleiche Mix ( knapp 30 Minuten lang), der schon kurz nach 5 lief.

Also „echte Abwechslung für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen“ in Bestform...
 
Zuletzt bearbeitet:
Gestern gegen 23.00 Uhr sind bei Pop nach Zehn vom RBB die Nachrichten ausgefallen. Sinngemäßer Kommentar des Moderators: "die Kollegin von den Nachrichten hat wohl schon Feierabend gemacht." Ich hoffe mal für den RBB, dass das Ironie war.

Und ich mag ergänzen, je nach verwendetem (Reporter)Gerät ist das dann ein DSL-Anschluss, eine LTE-Verbindung (in einem vollen Stadion eine sehr gute Idee...) oder auch das Presse-WLAN das die Sportstätte zur Verfügung stellt.
Das Gerät selbst kann dann auch zur "Sollbruchstelle" werden, wenn beispielsweise das Smartphone mit VoIP-App genutzt wird - und der Akku schwächelt oder ein (GSM-)Anruf eintrudelt. *)

*)wer in der Schulung aufgepasst hat, schaltet daher die Rufumleitung ein.
Das klingt ja abenteuerlich. Vor allem frage ich mich, wie man bei diesen Voraussetzungen einen Reporter-Einsatz vernünftig planen kann. Denn schließlich kann ja nicht nur das LTE-Netz bei Überlastung in die Knie gehen, sondern auch ein zu stark beanspruchtes WLAN. Und dann habe ich einen Reporter (oder eine Reporterin) im Stadion und kriege mangels Internetverbindung keinen Kontakt?
 
Vorhin gab es bei Radio Hamburg eine Hörerumfrage, bei der die Hörer WhatsApp Nachrichten schicken sollten. Diese wurden dann on Air vorgelesen oder abgespielt.
So sagte vorhin der Moderator, und Hendrik hat dazu folgendes zu sagen. Dann kam eine Sprachnachricht und die begann mit moin, Sebastian hier. Der Moderator ging nicht darauf ein und im weiteren Verlauf des Breaks wurde keine Nachricht mehr von einem Hendrik gesendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben