Peinliche PM des HR zur MA


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Also ich finde diesen Auszug aus der Pressemitteilung des HR zur MA ziemlich peinlich:
Kritik übte der hr-Intendant am Sender Main FM, der in der aktuellen MA zum ersten Mal ausgewiesen ist. "Er ist eine Mogelpackung: Wer laut Sen- delizenz ein Wirtschaftsradio betreiben muss, tatsächlich aber ein reiner Musiksender ist, der tritt im Hörermarkt mit unlauteren Methoden an", er-klärte Reitze. "Da ist die Landesanstalt für privaten Rundfunk gefordert", so der Intendant weiter.
Herr Reitze hat es wirklich nötig, auf einen Zwerg wie MainFM einzudreschen. Der HR hat 7 Sender und ungefähr 1000mal so viele Frequenzen wie MainFM, trotzdem hat MainFM mehr Hörer als YouFM und ist ja auch von HR 1 nicht mehr wirklich weit entfernt.
Lieber Herr Reitze, machen Sie doch einfach wieder ordentliches Radioprogramm, dann müssen Sie auch keine Angst mehr davor haben, dass ein Kleinstsender aus Frankfurt Ihnen die Hörer wegnimmt!
 
#3
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Eben. Ich kann deine Kritik gut verstehen, aber dass viele Private Programme machen, die weit von ihrer ursprünglichen Lizenz entfernt sind, ist doch wirklich beknackt. Da könnten Sachsenradio und ich auf Anhieb mindestens 10 Beispiele ins Feld führen.
 
#4
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Moment! Die Kritik, dass es sich um ein lizensiertes Wirtschaftsradio handelt, ist objektiv sogar berechtigt.

Aber: Herr Reitze ärgert sich im Grunde nur, dass das zum Oldie-Dudler umgebaute hr1 durch MainFM (und harmony) in die Zange genommen wird. Wäre das nicht dummerweise der Fall, könnte Main FM statt Wirtschaftsnachrichten rund um die Uhr Polkas oder Death Metal senden und wir würden von Herrn Reitze kein böses Wort hören.
 
#5
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Zitat von Sachsenradio2:
Aber hat er nicht Recht?
Das finde ich einerseits schon, trotzdem liest sich die PM so ein bisschen kindisch-beleidigt, so dass man sich irgendwie auch fragt, ob der hr denn so was wirklich nötig hat. Anscheinend ja schon...
 
#7
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Reitze mag Recht haben, aber er macht in Doppelmoral!

Wenn Reitze es so wichtig findet, dass MainFM mehr Wirtschaftsnachrichten bringt, implizert er die generelle Bedeutung dieses Auftrages.

Wenn dem so ist, warum dudelt sein hr1 dann so dümmlich durch den Tag (weitgehend ohne Hintergrundberichte aus der Wirtschaft)?

In Wahrheit will er mit hr1 billig Quote machen und die Privaten sollen inzwischen das quoten- und kostenmäßig schwierige Feld der Wirtschaftsberichterstattung beackern

Ehrlich gesagt, ich finde die Denkweise in den Chefetagen der Öffis ... na ich sag's lieber nicht! Mittelfristig ist hier kein Umdenken zu erwarten (wie auch der Rest der PM zeigt).
 
#8
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Objektiv hat er wirklich recht, der Herr R., schön wäre es nur, wenn er genauso beherzt gegen das "Rundfunkauftrag-mit-Füßen-treten" seines Hauses und gewisser anderer öfftl.-rechtl. Häuser zu Felde ziehen täte.

Das führt mich zu einer anderen Frage: Wenn viele, vor allem kleine Sender aufgrund wirtschaftlicher Zwänge gegen Lizenzauflagen verstoßen, führt das nicht das Lizensierungsgebahren der Landesmedienbehörden ad absurdum? Bzw. die Behörden selbst?
 
#9
AW: Peinliche PM des HR zur MA

@OnkelOtto:
Stimmt, sind "nur" sechs, nicht sieben Sender.

Und natürlich hat Herr Reitze irgendwie Recht: Was MainFM macht, ist nicht ok.
Aber ich bleib dabei: Ich finde die PM peinlich und ein Sender wie der HR dürfte es eigentlich nicht nötig haben, sich vor so einem Zwerg zu fürchten. Scheinbar tut er es doch, und das liegt sicher nicht daran, dass MainFM so ein super-tolles Programm machen würde, sondern eher, dass man von seinem eigenen Versagen ablenken möchte, indem man mit dem Finger auf die anderen zeigt.
 
#10
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Zitat von Rösselmann:
Objektiv hat er wirklich recht, der Herr R., schön wäre es nur, wenn er genauso beherzt gegen das "Rundfunkauftrag-mit-Füßen-treten" seines Hauses und gewisser anderer öfftl.-rechtl. Häuser zu Felde ziehen täte.

Das führt mich zu einer anderen Frage: Wenn viele, vor allem kleine Sender aufgrund wirtschaftlicher Zwänge gegen Lizenzauflagen verstoßen, führt das nicht das Lizensierungsgebahren der Landesmedienbehörden ad absurdum? Bzw. die Behörden selbst?
Hey, dass ich Dir mal Recht geben muss? :D

Hab Dich übrigens von der I-Liste genommen. ;)
 
#11
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Was ist denn daran Peinlich ? Da hat der HR-Intendant doch irgendwie Recht. Wenn die ne Lizenz als Wirtschaftssender bekommen haben, dann sollten sie dieser auch irgendwie nachkommen. Musik können sie dann ja trotzdem auch noch dudeln.
Andererseits finde ich es gut, dass der Sender existiert. Schlimmer wäre es, wenn Hessen nur die drei ffh-Sender als Privatfunk zu bieten hätte. So existiert mit Main FM und dem gar nicht mal so schlecht gemachten Skyradio ne echte Alternative neben 7 mal hr und 3 mal ffh !
 
#12
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Herr Reitze hat natürlich nicht Recht, weil er MAIN FM als reinen Musiksender bezeichnet. Dabei hat MAIN FM den höchsten Wortanteil aller mir bekannten Privatradios und liegt da mit Sicherheit auch deutlich über den meisten HR-Wellen, wenn man von hr-info mal absieht. Der Fliegenmann zickt rum, und das IST peinlich.
 
#13
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Na, wenn das nicht zum Thema passt: PM von MainFM von heute:

Programmoffensive bei MAIN FM:
Ab 13. März geht das neue Privatradio für die Region Rhein/Main eine strategische Programmkooperation mit dem Frankfurter Wirtschafts-und Finanz-Fernsehsender BLOOMBERG TELEVISION ein.

Damit möchte MAIN FM seine umfangreiche Wirtschaftsberichterstattung weiter vertie-fen. Neben laufend aktualisierten Meldungen zum Börsengeschehen bietet der Sender seinen Hörern künftig auch hintergründige Analysen von Aktien-Einzelwerten, die Kon-junkturaussichten des Euro-Wirtschaftsraums und Fonds-Tipps mit besonderem Mehrwert für Anleger. Hinzu kommen Sondersendungen, die sich mit Rente und Vorsorge, der Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes sowie neuer Wirtschaftsliteratur beschäftigen.

Dirk Oberjasper, stellvertretender Programmchef bei MAIN FM zu den Plänen: „Wir bieten unseren Hörern bereits jetzt täglich 22 Wirtschaftsnachrichtenblöcke. Wir senden die wichtigsten Meldungen vom Frankfurter Parkett, Dow Jones und Nikkei schon frühmor-gens zur Radio-Primetime. Der MAIN FM-Tagesreport beschäftigt sich zusätzlich zwei-mal täglich 15 Minuten lang mit Wirtschaft pur – das ist im deutschen Privatradio einma-lig. BLOOMBERG TELEVISION mit Sitz in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt ist für uns der ideale Partner, um diese hohe Programmqualität weiter auszubauen.“

„Radio meets Television“ – ein neues Konzept, das beiden Partnern hilft:
MAIN FM übernimmt Teile der BLOOMBERG TELEVISION-Wirtschaftsberichterstattung im Rahmen eines sogenannten Re-Broadcastings – und schaltet im Gegenzug Werbung für den Wirtschafts-Fernsehsender.

Una Evelyn Brodherr, Commercial / Media Director bei BLOOMBERG TELEVISION, ist begeistert: „Wir möchten neue Zuschauer für unser Wirtschaftsfernsehen gewinnen. Was liegt da näher, als BLOOMBERG TELEVISION auf einem Frankfurter Wirtschafts-radiosender zu bewerben? Wir freuen uns, in MAIN FM einen neuen, regionalen Radio-Partner gefunden zu haben.“

Wirtschaft kann so spannend sein: Ab 13. März 2006 beweisen es MAIN FM und BLOOMBERG TELEVISION gemeinsam.
 
#14
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Ich fand Helmut Reitze schon brechREITZauslösend, als er noch das heutejournal moderiert hat. Und die ganze Sache passt in das Bild, dass ich von diesem Fliegenträger habe. Kindisch beleidigt zu sein - und das auch noch durch eine offizielle PM in die Öffentlichkeit zu tragen - peinlicher gehts nimmer.

Ich war so froh, als der meinen Bildschirm nicht mehr beschmutzt hat. Ich finde es nur bezeichnend, dass es solche Nichtschwimmer bei den ÖR doch so weit schaffen können.
 
#15
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Herr Reitze hat natürlich nicht Recht, weil er MAIN FM als reinen Musiksender bezeichnet. Dabei hat MAIN FM den höchsten Wortanteil aller mir bekannten Privatradios und liegt da mit Sicherheit auch deutlich über den meisten HR-Wellen, wenn man von hr-info mal absieht. Der Fliegenmann zickt rum, und das IST peinlich.
So ist es, darüber hinaus um den Spekulationen da gleich etwas Luft rauszunehmen, die Kooperation mit Bloomberg ist sicherlich jetzt keine Reaktion auf die heiße Luft aus dem Hause HR, sondern das Ergebnis von langen Verhandlungen. Das solche Kooperationen nicht über Nacht entstehen und eben mal schnell gemacht werden dürfte wohl auch klar sein. Deshalb kann man klar erkennen das Jan-Michael Meinecke und Dirk Oberjasper es mit der Lizenz schon entsprechend umsetzen. Was sollte aber nach dem eh schon hohen Wortanteil und dem neuen Kooperationsvertrag dagegen sprechen das eben ein Teil mit Musik gefüllt wird.

Deshalb ist es völliger Unsinn was da aus dem Hause HR kommt, aber das ist eben ein weiterer Grund mal von dem eigenen negativen abzulenken und da gibt es ja inzwischen auch mehr als genug.

Gruß

Steve Wilson
 
#18
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Es gab scheinbar eine Studie über MAIN.FM:

Versammlung sieht bei MainFM "Optimierungschancen"

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat sich in ihrer heutigen Sitzung mit der Programmentwicklung des Wirtschaftsradios MainFM beschäftigt. Auf Basis der Ergebnisse einer extern durchgeführten quantitativen und qualitativen Inhaltsanalyse der Wirtschaftsberichterstattung von MainFM haben sich die Versammlungsmitglieder kritisch mit dem Programm auseinandergesetzt.

"MainFM erfüllt zwar die quantitativen Vorgaben im Hinblick auf die Wirtschafts- und Börsennachrichten als zentralen Anteil des Programms, diskussionswürdig ist aber die hohe Wiederholungsrate bestimmter Sendungen in der Nachtschiene sowie die journalistische Qualität einiger Beiträge", so der Versammlungsvorsitzende der LPR Hessen, Winfried Engel. "Optimierungschancen" werde man in Kürze mit dem Veranstalter erörtern...........

Okay - "Optimierungschancen" - aber da steht doch eindeutig:
"MainFM erfüllt zwar die quantitativen Vorgaben im Hinblick auf die Wirtschafts- und Börsennachrichten als zentralen Anteil des Programms.......
Die LPR ist doch eine - vom Gesetztegeber legetimierte- Instanz, oder??

Also wenn ich MAIN.FM wäre würde ich Herrn Reitze einfach nur die Studie schicken mit der bitte vor der nächsten Veröffentlichung den Sachverhalt zu prüfen.....
 
#19
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Winfried Engel ist im Hauptberuf Leiter der Abteilung Schule-Hochschule-Medien im Bischöflichen Generalvikariat Fulda. Damit hat MAIN FM nicht nur den Segen der LPR, sondern auch der Kirche. ;)

Und dass der Reitze die Studie hat, darauf kannst Du Gift nehmen.
 
#20
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Sooo, Main FM ist kein Wirtschaftssender mehr, sondern ein Musikdudler. Mag sein, kann ich nicht beurteilen, kenne ich nicht!

Aber:
Ist HR1 noch eine Informationsleitwelle? Ist YOU-FM ein Jugendprogrann öffentlich-rechtlichen Anspruchs? ist Hr3 nicht eine FFH-Kopie?
Nana, Herr Reitze, wer im Glashaus sitzt...
 

ffhfan

Gesperrter Benutzer
#22
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Zitat von mainzelmann:
Also ich finde diesen Auszug aus der Pressemitteilung des HR zur MA ziemlich peinlich
Naja Recht hat er schon mit seiner Anmerkung...
Main FM wirbt ja sogar mit seiner "echten Abwechslung" und nicht mit seiner Wirtschaftlichen Seite, oder?
 
#23
AW: Peinliche PM des HR zur MA

Aber kein Mensch schreibt hr1 vor, eine -Informationsleitwelle- zu sein, noch nicht mal der hr selbst.
Ja, das stimmt. Dem hr schreibt niemand was vor. Er darf seine Programme ungehemmt sinnentleeren und dann an einem einzelnen kleinen privaten Spartensender öffentlich dessen Informationsgehalt bekritteln. Schon sehr arm und peinlich.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben