Pinar Atalay wechselt zu RTL


EMC

Benutzer
RTL hat sich den Anspruch, niveauloses Unterschichtenfernsehen der primitivsten Sorte zu machen, hart erarbeitet. Den werden sie sowieso nie wieder los - egal wieviel Leute sie der ARD wegkaufen.
Das Image von RTL und seinen Töchtern ist insgesamt nicht schlechter als das von SAT1 mit seinen Schwester-Programmen / Recycling-Sendern.
RTL steht für Billig-TV. Und von diesem Image werden sie nie wieder wegkommen.
Das ist ein Image von RTL. Nebst........... Und SAT1 hat sich kein besonderes Image erarbeitet durch qualitativ hochwertigen und vor allem dauerhaften Journalismus.
Wer aber wie gewohnt hochwertige, qualitativ anspruchsvolle Information, saubere Recherche und tiefgründig aufbereitete Politikmagazine sehen wollen, bleiben auch weiterhin im Ersten oder bei Frontal21.
Richtig. Und guckt bestimmt nicht SAT1. Zusätzlich zum öRA sei dann vor allem noch "Spiegel TV" auf RTL und das "RTL-Nachtjournal" empfohlen. Journalismus würde ich vor allem nicht in SAT1 suchen...
Denn all das was sich jetzt RTL auf die Fahnen schreiben will, existiert in den Öffentlich-Rechtlichen seit Jahrzehnten! Dieser Tage feiert Panorama sein 50jähriges Bestehen.
Ja, richtig. Es existiert im Fernsehen der öffentlich-rechtlichen Anstalten. Aber nicht in SAT1.
Und solange man ein paar 100km weiter ein Programm wie RTL2, pardon RTLII, nein RTL ZWEI, jetzt aber, betreibt, nimmt man denen das sowieso nicht ab. RTL bleibt quotengeil und unglaubwürdig.
Quoten-Geilheit ist bestimmt nicht RTL-exklusiv. SAT1 und SAT1 Gold, Kabel1, ProSieben, Pro7Maxx, Sixx usw. haben welchen Zweck?
Hier wurde ironisch angemerkt:
Vollkommen anders als bei den Öffentlich-Rechtlichen!
Auch diese schielen oft nach der Quote und konzentrieren sich problematischerweise darauf als Legitimationsgrundlage...
Peter Klöppel ist gelernter Agraring. also ein studierter Landwirt!
Das ist so wie ein Gesundheitsminister, der eig. Bankkaufmann ist.
Auch Du solltest wissen, daß Wissen über den Inhalt eines Ressorts absolut nicht entscheidend für die Auswahl eines Ministers oder einer Ministerin ist, sondern eher Organisations- und Delegationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, "Connections" u.ä.
Daß es da Defizite in der Riege der Minister und Ministerinnen gibt, hat weder etwas mit RTL noch mit SAT1 zu tun. Klöppel ist nicht der erste Mensch, der im Laufe der Zeit sich offensichtlich Fähigkeiten angeeignet und weitergebildet hat und sich so entwickelt hat, daß er als kompetent gilt. Da ist RTL sicher positiv anzurechnen, nie hektisch agiert zu haben, sondern Kontinuität bewiesen zu haben.
Und über Katja Burkhart brauchen wir gar nicht erst zu sprechen.
Hat diese Frau eigentlich jemals eine Logopädiepraxis besucht?
Aus dem was ich über diese nie gesehene Sendung gelesen habe, gehe ich davon aus, daß es sich nicht um eine journalistische Sendung, sondern um ein Boulevard-Magazin handelt (so wie "Brisant" im öRA?). Ich bin mir sicher, daß es Ähnliches auch in SAT1 gibt.
Offenbar wirkt im Gesellschaftsbild der RTLler jemand seriös, nur weil er einen Anzug trägt und graue Haare hat?
Daß jemand Kleidung trägt, die nicht vom Inhalt ablenkt, gibt es auch bei der Tagesschau, oooder?
Ich glaube nicht, daß Christoph Hoffmann schon graue Haare hat (Baujahr 1983). Und wenn...........?
Der pseudo-seriöse Anstrich des Senders verblasst im Glanze
von SAT1? Huiiii....
Das, was Radiokult schrieb, ist halt der Punkt, der mich angesprungen hat, weshalb ich vorhin und auch jetzt ein paar Minuten meines Lebens mit dem Schreiben dieser Zeilen verbracht habe, obwohl ich seit einigen Minuten weg muß, was ich nun nachhole:
Dein Verriß ist schlicht viel zu allgemein gehalten, nix konkretes, nur substanzloses Bashing.
Also: noch angenehmes, generalisierendes Rumgebashe zu den unterschiedlichsten Themen noch...
 

s.matze

Benutzer
Das Image von RTL und seinen Töchtern ist insgesamt nicht schlechter als das von SAT1
Es sollte wohl kaum der Anspruch sein, sich mit dem Klassenletzten zu messen.

Wenn RTL hier von Informationsoffensive spricht und ganz massiv Personel bei den Öffentlich_Rechtlichen rekrutiert, liegt der Anspruch offenbar daran, sich am Klassenprimus (ARD) zu orientieren.

Das kann nur schiefgehen, denn trotz aller (so oft berechtigter) Kritik schätzt die Mehrheit der Bundesbürger die Berichterstattung von ARD und ZDF.

Ja, RTL leistet sich (auch im Radio) noch ausführliche Nachrichten und keinen Newsflash oder ähnliches.

Aber im Vergleich mit den ARD-Formaten Monitor, Fakt, Panorama etc. können sie nur abstinken.
Vor allem machen sie sich unglaubwürdig, ich nehme ihnen die seriöse Haltung jedenfalls nicht ab.

Das wäre so, als wenn BurgerKing jetzt auf einmal Bio-Ruccola und Blattspinat aus nachhaltigem Anbau verkauft und dazu frischgepressten Orangensaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

exhörer

Benutzer
Wenn RTL hier von Informationsoffensive spricht und ganz massiv Personel bei den Öffentlich_Rechtlichen rekrutiert, liegt der Anspruch offenbar daran, sich am Klassenprimus (ARD) zu orientieren.

Das kann nur schiefgehen, denn trotz aller (so oft berechtigter) Kritik schätzt die Mehrheit der Bundesbürger die Berichterstattung von ARD und ZDF.

Unterschätz' da RTL nicht! Deren Hauptnachrichtensendung steht seit Ewigkeiten auf einer Ebene mit der heute-Sendung des ZDF, und die Tagesschau steht nur deswegen besser da, weil sie die älteren Semester sie aus Gewohnheit noch immer einschalten.

Wenn RTL ernsthaft sein Nachrichtenprofil schärfen will, und danach sieht es aus, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass ihnen das auch gelingt, gerade auch als Ergänzung zu den öffentlich-rechtlichen Nachrichten und Magazinen.
Das wäre dann das erste Mal, dass uns das duale Rundfunksystem das liefert, was es uns seit fast 40 Jahren versprochen hat, nämlich echte Meinungspluralität.

Aber im Vergleich mit den ARD-Formaten Monitor, Fakt, Panorama etc. können sie nur abstinken.
Vor allem machen sie sich unglaubwürdig, ich nehme ihnen die seriöse Haltung jedenfalls nicht ab.
Wegen?
 

s.matze

Benutzer
Weil RTL an zahlreichen "Bespaßungsmaschinen" beteiligt ist, im Radio wie im TV.
RTL 2 wurde schon genannt. Passt für mich nicht zusammen.
Das wäre so, als wenn die FAZ künftig die Gala oder die Bunte herausgibt.
 

chapri

Benutzer
Wenn Meckermatze RTL seit (Zitat) "20 Jahren" nicht eingeschaltet hat, kann er es nicht beurteilen - so viel steht fest. Was die Regionalprogramme von SAT1 betrifft, wurden diese wie auch bei RTL landesweise "erzwungen". Über Peter Kloeppel habe ich selber mal gelästert, aber das Nachrichtenhandwerk hat er an der Journalistenschule sowie in den USA und nicht auf einem Bauernhof erlernt, lieber Meckermatze! Über Katja Burkard wundere ich mich auch, aber nach ihrer eigenen Aussage hat eine linguistische Begutachtung nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Nachrichtentechnisch stand RTL noch nie für (Zitat) "Billig-TV", sondern unter den Privaten als Nummer EINS. Zwar ist das der Tatsache zu verdanken, dass anstelle komplizierter und zu erklärender poilitischer Themen Alltags-Kurzberichte (wie z. B. "Katze wird von Baum gerettet") eingestreut werden, aber das Publikum mag es scheinbar so. RTL ZWEI unterscheidet sich durch eine andere Gesellschafterstruktur, passt also gar nicht hierhin.
 

Funker

Benutzer
1): RTL hat sehr lang konstante Moderations-Teams (wie bspw. im RTL-Nachtjournal), teils von anderswo (wie Maik Meuser von der Deutschen Welle), teils selbst aufgebaut (wie Sport-Frau Ulrike von der Groeben, die fast (?) von Anfang an dort ist).
Von der Groeben ist genau wie Kloeppel schon seit der Luxemburger Zeit dabei. Bei RTLplus hat sie den "Sportshop" moderiert, damals noch als Ulrike Elfes.
Kurz nach dem RTL-Umzug nach Köln 1988 war sie dann erstmals zusammen mit Kloeppel bei RTL Aktuell zu sehen. Der wiederum war in Luxemburg im Moderatorenteam von "7 vor 7", also dem Vorläufer von RTL Aktuell.
 
  • Like
Reaktionen: EMC

CosmicKaizer

Benutzer
Wenn diese "Info-Offensive" bei RTL genauso "erfolgreich" wird wie damals die "Nachrichtenoffensive" bei Sat1, dann wird das nicht lange dauern und die Abtrünnigen kehren allesammt wieder zurück geschippert in den sicheren Hafen ARD.

Ich verstehe nicht, wieso Du davon ausgehst, dass die Neupositionierung von RTL (die Beiboote stehen hier nicht zur Debatte) nicht erfolgreich sein wird. Die, die sich tagtäglich damit auseinander setzen, haben Änderungsbedarf erkannt. Ich gehe davon aus, dass in einem Wirtschaftsunternehmen genügend Kompetenz vorhanden ist, um Risiken und Chancen zu beurteilen.

Hinter den "sicheren Hafen" ARD setze ich auch ein großes Fragezeichen.
 
  • Like
Reaktionen: EMC

EMC

Benutzer
Es sollte wohl kaum der Anspruch sein, sich mit dem Klassenletzten zu messen.
Du warst derjenige, der in diesem Faden den völlig irrelevanten Sender SAT1 einführtest und seine phantastischen journalistischen Leistungen lobpreistest, gleichzeitig RTL das nicht zutrautest, von dem Du sagst, daß Du den Sender wiederum in den letzten 20 Jahren nie eingeschaltet hast. Alles schon jetzt vergessen?
Das wäre so, als wenn BurgerKing jetzt auf einmal Bio-Ruccola und Blattspinat aus nachhaltigem Anbau verkauft und dazu frischgepressten Orangensaft.
Das typische "Matzesche Flucht-vor-Eingehen-auf-Argumente-Phänomen" (c). Erwähnen wir einfach mal völlig andere Sachen ablenkenderweise. Normalerweise folgen jetzt Hunderte von völlig irrelevanten Sachen, dieses Mal nur zwei, nämlich außer Burger King noch:
Das wäre so, als wenn die FAZ künftig die Gala oder die Bunte herausgibt.
Wenn "der Markt" also die Zielgruppe "Fast-Food-Essende" nachhaltigen Blattspinat regelmäßig nachfragt und das mit deren Logistik in ausreichenden Mengen umsetzbar ist, traue ich Burger King es durchaus zu, diesen Weg zu versuchen. Auch traue ich dem Verlag der FAZ zu, "Bunte" oder "Gala" zu übernehmen, wenn es deren Management für sinnvoll hält, sich in einem anderen Segment erstmals aufzustellen. Vielleicht würde sich dadurch das übernommene Blatt inhaltlich behutsam ändern (so in Richtung: "Tratsch, aber seriös" oder so...)
Vor allem machen sie sich unglaubwürdig, ich nehme ihnen die seriöse Haltung jedenfalls nicht ab.
Da wiederhole ich die Frage, auf die Du zwar etwas erwidert hast, die Du aber nicht beantwortet hast:
Weil RTL an zahlreichen "Bespaßungsmaschinen" beteiligt ist, im Radio wie im TV.
RTL 2 wurde schon genannt. Passt für mich nicht zusammen.
Die Beteiligung an RTL2 mit einer anderen Zielgruppe scheint aber in deren Portfolio zu passen.
Und wenn ich dem Argument der "Bespaßungsmaschinen" folge, dürfte ich leider nie "Panorama" oder "Monitor" gucken, weil die ARD auch Sendungen mit Florian Silbereisen oder JBK ausstrahlt und ganz üüüüble Soaps wie "Verbotene Liebe", "Rote Rosen", die für mich ja nun 'mal gaaaar nicht gehen. Und nie wieder "Frontal21" wegen Rosamunde Pilcher, Carmen Nebel (gibt es die noch?) und bestimmt auch Soaps senden (sorry, falls ich etwas falsch zwischen ARD und ZDF zugeordnet habe).
Ich habe zwar nie Rote Rosen & Co. gesehen, das (Ironiemodus: ein) hindert mich aber natürlich nicht daran, dieses in Asche und Boden zu stampfen (Ironiemodus: wieder aus).

Gib' dem Ganzen doch eine Chance, sei gespannt und wenn es klappt, siehe es wie
Das wäre dann das erste Mal, dass uns das duale Rundfunksystem das liefert, was es uns seit fast 40 Jahren versprochen hat, nämlich echte Meinungspluralität.
Ich bleib' dabei:
Wenn Meckermatze RTL seit (Zitat) "20 Jahren" nicht eingeschaltet hat, kann er es nicht beurteilen - so viel steht fest.
Ich gehe davon aus, dass in einem Wirtschaftsunternehmen genügend Kompetenz vorhanden ist, um Risiken und Chancen zu beurteilen.
Jedenfalls mehr als in..... äh..
Hinter den "sicheren Hafen" ARD setze ich auch ein großes Fragezeichen.
DAS sollte auch Dir viel eher Sorgen bereiten... Finde ich zumindest.
 
Wir sind etwas von Pinar Atalay abgekommen, macht aber nichts. Egal, was man von RTL halten mag oder nicht. Er ist der größte Privatsender in Deutschland und die anstehenden Veränderungen unter dem neuen Geschäftsführer Henning Tewes finde ich spannend, weil offensichtlich so umfangreich wie seit Jahren nicht mehr. Auf die Screenforce Days kommende Woche freue ich mich schon. Gibt bestimmt einiges, worüber sich dann diskutieren lässt. Ich stelle hiermit jetzt schon den Antrag an @Thomas Wollert, den Threadtitel abzuändern. "RTL - Programmausrichtung" oder so ähnlich.
 

EMC

Benutzer
SAT.1 war aber auch in der Vergangenheit nie für seine journalistischen Inhalte bekannt
Weil dieser "Premium-Sender" hier im Thread erwähnt wurde, ein kleiner Tip(p): Auch SAT1 kündigt Veränderungen an und "kämpft verzweifelt" um einen Imagewechsel - mehr dazu in einer (wie fast immer) informativ-unterhaltsamen Folge von "Walulis Daily" des gleichnamigen Medien-Beoobachters.
Immerhin habe ich in den 8:50 Minuten eeendlich einmal zwei mehrsekündige Ausschnitte des
hervorragende Frühstücksfernsehen
zu sehen bekommen, das journalistische Perlen wie einen Selbsttest in einer Hundewaschanlage bringt, was sicher Lichtjahre hochwertiger ist als
Punkt12 mit Handyvideos von in-Gullydeckeln-feststeckenden-Eichhörnchen
Und zwei Mal sah ich das Intro des bis dato mir völlig unbekannten (und auch nie vermissten) Magazins
" - Affären, Analysen, Argumente"...

Hier der Direkt-Link:

"Sat.1 hat einen richtigen Skandal-Marathon hinter sich! Nach dem ‘Promis unter Palmen’-Shitstorm und dem Statement von Ikke Hüftgold zu ‘Plötzlich arm, plötzlich reich’, hat der Sender am Wochenende angekündigt, massiv Shows abzusetzen. Was da bei Sat.1 los war und wie der Sender verzweifelt um einen Imagewechsel kämpft - jetzt." Länge: 8:50 Minuten.

Ich wünsche gute Unterhaltung..... 🕵️‍♂️

PS: Huch! Ich sehe gerade, daß das ja ein Teil von "funk" ist, was ja keiner kennt und nutzt (eine kleine Anspielung auf eine Diskussion aus einem anderen Thread - https://www.radioforen.de/index.php?threads/ich-schaeme-mich-fuer-die-ard.22259/post-894081) : Sämtliche Beiträge des heutigen Tages dort bis zum Verfassen dieses Beitrags. Offensichtlich kann man "funk" also nutzen ohne es zu wissen und ohne das eine große "1" dabei steht. Mein ja nur...

PS2: Kleine Erklärung für "Walulis-Erstgucker": das Einspielen von einzelnen Sätzen oder auch nur einzelnen Worten von Michael Wendler, Christian Lindner, Angela Merkel, dem AFD-Trio oder aus dem Heute-Journal ist eine Art Running-Gag durch alle Walulis-Folgen, weil immer die genau gleichen Sätze genutzt werden. Das sollte man nicht mißinterpretieren und in einen "vertieften Zusammenhang" bringen.
 
Zu Sat.1 habe ich auch noch was:


Mein Antrag bleibt aber weiterhin bestehen. Weil hier ging es in erster Linie um Atalays Wechsel - zu RTL.
 
Zuletzt bearbeitet:

ricochet

Benutzer
Wenn es sich irgendein Privatsender in Deutschland leisten kann, dann RTL. Die haben seit 1984 denselben milliardenschweren Eigentümer (Bertelsmann).

Wie will das neue RTL-Infotainment-Programm für ältere Zielgruppen denn gegen die breite Info- und Servicepalette von ARD und ZDF bestehen? Ich denke da insbesondere an die Dritten: Mit änlich gelagerten Inhalten wird man den in inflationärer Zahl ausgestrahlten Verbraucher- und Recherche-Formaten der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz wohl kaum die Kundschaft abspenstig machen können, schon gar nicht wenn alle zwanzig Minuten eine Werbepause eingelegt wird.

Vermutlich wird es am Ende auf eine Talkshow-Offensive hinauslaufen, in der lebensnahe Themen behandelt werden, die vor allem reifere Zuschauer interessieren. Oder man versucht es mit seriöser wirkender Scripted Reality à la "Ehen vor Gericht" oder "Vorsicht Falle". Würde das runderneuerte, "erwachsengewordene" RTL zusätzliche Kosten verursachen, wäre es mit den Renditezielen der Eigentümer von vorneherein unvereinbar. So oder so wird man in Zukunft kleinere Brötchen backen müssen.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen dass die Bertelsmänner sich ein Beispel am Mäzenatentums Dietrich Mateschitz' genommen haben, der sich mit "Servus TV" einen Sender leistet, der sich über Werbeeinnahmen nie refinanzieren ließe.
 
@ricochet Du solltest bitte von der "älteren Zielgruppe" wegkommen. Das suggestiert nur, das jüngere Trash sehen wollen und der Rest Kultur und Nachrichten. Dem ist aber nicht so. RTL hat in letzter Zeit mehrmals sein Programm kurzfristig für Info-Specials umgeschmissen. Beispielsweise am Nachmittag. Und diese Specials waren erfolgreicher als das eigentliche "Unterschichten Angebot". Auch bei 14-49. Wenn RTL das inzwischen erkannt hat, umso besser, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Ich denke da insbesondere an die Dritten
RTL muss nicht an die Dritten denken, da es keine Regional-Ambitionen hat.
Übrigens ist Bertelsmann erst seit Beginn dieses Jahrtausends Mehrheitsgesellschafter!
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen dass die Bertelsmänner sich ein Beispel am Mäzenatentums Dietrich Mateschitz' genommen haben
RTL hat auch keine Heimatfilm-Ambitionen, sondern könnte sich einiges von seinen Frankreich-Ablegern RTL9, W9, Paris Première, Téva, Série Club, Fun TV und M6 und seinen BeNeLux-Lizenzen RTL 4, RTL 5, RTL 7, RTL 8, RTL Z sowie auch RTL Lounge abgucken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Topfgucker-SFX

Benutzer
Vielleicht werden die Leute da dauernd auf Befolgung des Framingmanuals hingewiesen und haben deshalb die Nase voll.
Wenn dem so wäre, würden die Leute da wohl zu Red Bull TV (österreichisches Westfernsehen) wechseln und nicht gerade zu RTL. Bei uns ist alles regierungskonform durchkonditioniert bis in die Spitzen. Framing, Nudging, Textbausteine und Wortschablonen. Gerade wir Kreativen denken im hiesigen Gesinnungsklima oft an ein Leben nach dem Strick.

Im Zweifel hilft bei der Antwortsuche: Folge der Spur des Geldes!
 
Zuletzt bearbeitet:

ricochet

Benutzer
RTL muss nicht an die Dritten denken, da es keine Regional-Ambitionen hat.
Übrigens ist Bertelsmann erst seit Beginn dieses Jahrtausends Mehrheitsgesellschafter!

RTL hat auch keine Heimatfilm-Ambitionen, sondern könnte sich einiges von seinen Frankreich-Ablegern RTL9, W9, Paris Première, Téva, Série Club, Fun TV und M6 und seinen BeNeLux-Lizenzen RTL 4, RTL 5, RTL 7, RTL 8, RTL Z sowie auch RTL Lounge abgucken.

Ich habe weder das eine noch das andere behauptet, sondern lediglich die Finanzierungsform des Red-Bull-Senders "Servus TV" mit der von RTL verglichen. Im übrigen gibt es in den Dritten viele Infotainment-Formate mit dem Schwerpunkt Verbraucherinformation, die keinen konkreten regionalen Bezug haben.
 

chapri

Benutzer
Ich wollte Dir wirklich nicht zu nahe treten. Ich habe Dir keine Behauptungen unterstellt, sondern nur Assoziationen ausgebreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Wie seine Kollegin wird er VIELLEICHT ein Buch schreiben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Der ist damals nur als Ersatz eingesprungen, aber nicht fest dort hingewechselt. Das war damals die Vereinbarung. Mit "nicht funktioniert" hat das nix zu tun. Liest du vorher auch meine Quelle, bevor du Stuss verbreitest?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben