Piratensender "Radio Kremenholl"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Community, Ich wohne in der nähe von Remscheid wo ich täglich den oben genanten Sender empfange. Er hat kein RDS aber zu hören sind jingles, die folgendermaßen sind: "Radio Kremenholl auf 99,0" oder remscheider Partlokalradio. Die Moderation wird von Google-Translate übernommen. Den Sender kann man abends ab 20 Uhr oder auch vormittags hören. Es gibt verschiedene Programmpunkte wie z.B Musik für Brummis(Truckfahrer), Kneipenhits, Lustige Stunde usw. Es handelt sich warscheinlich wirklich um einen Piratensender? oder liege ich da falsch? Im Internet findet man nichts dazu :( Der Empfang ist sogar relativ gut, bin 20km vom Sender weg, also müsste die Leistung bestimmt 20-30Watt sein oder?komisch nur das ich in Remscheid selber den Sender nicht empfangen habe.

p.s Soll ich den sender der bnag melden? oder soll ich dem Betreiber seinen Spaß lassen`? LG Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Es wundert mich, daß dieser Thread noch existiert. Aber bitte einen Moment noch...


Ich wohne in der nähe von Remscheid...
Soso, Speyer (Wohnort lt. Profil) - 300km entfernt - ist also "in der Nähe" von Remscheid. Okay, alles ist relativ...

Auch wenn es nicht explizit in den Nutzungsbedingungen dieses Forums steht, ist es in "Funkerkreisen" sehr bäähhh, wenn man aktuellen "Projekten", gerade in solchen Foren wie hier, unnötige "Öffentlichkeit" verschafft. Das ist gar nicht gewollt. Im Nachbarforum liest sich dieser Punkt dementsprechend so:
Ausdrücklich verboten sind Meldungen (z.B. Frequenzen oder Standorte) über Piratensender aus dem deutschsprachigen Raum."
Normalerweise passen die(se) Funk-Amateure schon auf, daß alle technischen Parameter stimmen, niemand gestört wird - und damit normalerweise auch kein Peilwagen ausrückt.

"Hinterher", wenn praktisch alles vorbei ist, kann man mal ein Späßchen in einem Forum machen und damit meinetwegen (indirekt) den Empfang quittieren. Die Kenner schmunzeln, ein Unwissender merkt praktisch nix...

Siehe hier - schau dir das Video bitte genau an: https://www.radioforen.de/index.php?threads/dab-nutzung-ruecklaeufig.43464/post-818816
 
#10
Auch wenn ich viel Verständnis für Piratensender habe (bin ja auch mit "POGO 1104" & Co. im TV aufgewachsen), das Risiko des Einschaltens des Senders trägt jeder selbst. Und selbstverständlich gibt es "Überwachungsempfänger". "Die" haben dich lokalisiert, sobald du den Sender einschaltest. Das funktioniert praktisch wie die Blitzortung, durch die µs - genaue Messung der Ankunftszeit der elmag. Welle. Wie schrieb ein User mal sinngemäß: "Du hast noch nicht einmal das Stehwellenverhältnis deiner Antenne richtig eingestellt, und die haben dich längst am Arsch."
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
@vinylmaster2000

Die Funkortung hat ja schon im II. Weltkrieg verdammt gut sehr schnell funktioniert und da war noch alles analog + Röhrentechnik.

Ansonsten, Zielgruppe Trucker, wenn das Sendegebiet einen Durchmesser von +/- 20 km hat? Selbst wenn der LKW auf einer Land- oder Bundesstraße unterwegs ist sind es max. 30 Minuten Hörzeit. Vorausgesetzt der Trucker weiß überhaupt von dem Sender. Weiterhin, senden die auf osteuropäisch? Deutsche Fernfahrer? Wann warst Du das letzte Mal auf der Autobahn?

In Fuzhou sagen wir immer: "Witzischkeit kennt keine Grenzen " Ansonsten bin ich der Meinung, mindestens täglich einmal sollte Ruf Teddybär eins-vier gespielt werden...

Zurück ans Funkhaus
 
#13
Ansonsten bin ich der Meinung, mindestens täglich einmal sollte Ruf Teddybär eins-vier gespielt werden...

Zurück ans Funkhaus
Danke, Doctor. Man könnte natürlich auch mal die Fortsetzung (2.Teil) auflegen. Aber das ist kein Muss.


@Radiocat: Welche Theorie? Die entsprechenden Empfänger kann man sich beim "Standardausrüster" für professionelle Funker (R&S) anschauen. Ansonsten gilt zumindest für die
Schweiz (so hat man mir das jedenfalls erzählt), daß das BAKOM erst "ausrückt", wenn jemand etwas anzeigt, sich gestört fühlt.

Ach so... :D
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#14
Auch wenn es nicht explizit in den Nutzungsbedingungen dieses Forums steht, ist es in "Funkerkreisen" sehr bäähhh, wenn man aktuellen "Projekten", gerade in solchen Foren wie hier, unnötige "Öffentlichkeit" verschafft. Das ist gar nicht gewollt.
Ja nu, zur Handhabung in Diesem Forum hat der "Unerratbare" Anfang letzten Jahres ja bereits hinreichend Stellung bezogen.

Die Moderation wird von Google-Translate übernommen.
Die leicht weinerlich klingende Tante mit latentem S-Fehler?
Trotzdem könnte im Hinblick auf künstliche Moderatoren einiges auf uns zurollen und der tatsächliche "Sprech-Roboter" scheint gar nicht mehr so weit entfernt. Warum auch, die Anpreisung der Nonstop-80er-Stunde für den perfekten Start in den Feierabend hätte so ein Automat im Nu aufs Schärfste perfektioniert. Ganz schön beängstigend das alles...

Ansonsten bin ich der Meinung, mindestens täglich einmal sollte Ruf Teddybär eins-vier gespielt werden...
Und im Anschluss noch eine Stunde für Bahnfahrer? Auch die könnte Jonny Hill eröffnen: "Bitte treten Sie zurück".
Hat der eigentlich auch einen Fahrradsong auf Lager?
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
wenn man aktuellen "Projekten", gerade in solchen Foren wie hier, unnötige "Öffentlichkeit" verschafft. Das ist gar nicht gewollt.
Piratensender sind ILLEGAL. Und ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, dass hier im Forum diese in Schutz genommen werden. Ich find es völlig richtig es zu kommunizieren, denn nur so kann man die Übeltäter entlarven. Die sollen sich vorher mal gefälligst ne Genehmigung einholen oder sich ne Sendestrecke beim Dudelfunk nebenan reservieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
@Fan Gab Radio
Diese Art von Illegalität ist durchaus ertragbar. Wer Radio-Maniac ist, der hat immer einen Hang zu Piratenradios. Heute noch so etwa zu machen, ist wie Briefe mit ner Schreibmaschine schreiben.


Du willst Übeltäter entlarven, dann kauf bei Dir in der Bucht die Dektektiv-Ausrüstung von Yps. Sorry, wenn jetzt wie in Berlin Fußballspiele mit den Drogendealern aus dem Görli offiziell organisiert werden, dann willst Du einen Piratenfunker entlarven. Und dann Umerziehungslager, Erlebnis-Pädagogik oder nur Arno Country Sender zur Strafe hören?

Also, bis jetzt ist noch keiner an schlechten Piratenradio gestorben. Die Risiken und Nebenwirkungen sind gleich null.

Sich eine Genehmigung holen? So wie Deutsche Revolutionäre, die ne Bahnsteigkarte lösen oder angehende Terroristen, die dafür nen Kurs auf der Volkshochschule besuchen...? Mann, Mann, Mann ist doch noch nicht der 11.11.
 
#24
Also wer in diesem Jahrzehnt überhaupt noch Piratensender in Betrieb nimmt... der hat echt Langeweile :D
Aber cool dass es noch Leute gibt, die sich damit beschäftigen. Solange der UKW-Sender keine andere Frequenz stört oder gar andere Funktechnik beeinträchtigt sollte seinen Spaß haben können. Ich stehe nicht so auf Spießer die gleich alles der BNetzA oder GEMA melden müssen...
 
#25
Moment mal - der Versuch einer Entspannung.

Ich könnte jetzt polemisch agieren und sagen, daß es auch ILLEGAL ist, dem Finanzamt "gefakte" Fahrtkostenabrechnungen vorzulegen. Das ist Betrug - mittlerweile Volkssport.


Und ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, dass hier im Forum diese in Schutz genommen werden.
Nein, wir schützen das Fernmeldegeheimnis! Denn die persönliche Telekommunikation Dritter, auch wenn sie auf freigegebenen Frequenzen stattfindet (z.B CB, Walkie-Talkie...), geht uns nichts an.

Man könnte §89 TKG (Abhörverbot, Geheimhaltungspflicht der Betreiber von Empfangsanlagen) auch so interpretieren, daß "Piratensender", da sie nicht offiziell zugelassen sind, rein privaten Charakter haben und daher nicht für "die Allgemeinheit oder einen unbestimmten Personenkreis bestimmt sind". Somit darf der "Inhalt .... sowie die Tatsache ihres Empfangs ... auch wenn der Empfang unbeabsichtigt geschieht .... anderen nicht mitgeteilt werden."

Ein guter Anwalt könnte das so "drehen" - ähm - auslegen.


Ich find es völlig richtig es zu kommunizieren, denn nur so kann man die Übeltäter entlarven.
Also bis auf den Punkt

- Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr

§138 (Nichtanzeige geplanter Straftaten) kann ich im STGB nichts finden. Keine Frage, wer den Flugfunk (unbeabsichtigt) stört, hat ein Problem. Keine Ausrede!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben