Präsentationsformen beim Verkehrsfunk


Also ich finde so ziemlich alle Claims überflüssig. Dass man als Sender einen Stations-Claim hat, wie bei Bayern 3 früher "klingt dreimal gut", finde ich noch halbwegs okay, aber ich muss nicht jeden Programmpunkt, vor allem im Infobereich künstlich ankündigen und zum Himmel loben. Ich finde Verpackungen am sympathischsten, bei denen es heißt: "Radio XY - Nachrichten" und ein simples "das Wetter" und "Radio XY - Verkehrsservice". Letzteres am besten NICHT von der Stationvoice, sondern von den Moderatoren, die auch gerne mal die Freiheit haben sollten, nur "jetzt zum Verkehr" sagen zu dürfen, statt immer dasselbe alberne Sprüchlein aufzusagen.

Die Quelle die sagt, dass ein solcher Claim (junge) Hörer anspricht, würde mich auch interessieren.
Nun muss ich aber mal was dazu sagen. Ich gebe Dir in dem Punkt recht, viele Claims versauen ein Programm. In manchen Situationen finde ich es jedoch angebracht. Wie zum Beispiel beim Verkehr. Mich stört es zum Beispiel bei FFH, dass es seit einiger Zeit nur noch "Der FFH Staupilot" heißt. Früher wurde noch der Zusatz "schnell informiert, sobald was passiert" verwendet. Genauso geht es mir mittlerweile auch bei Antenne Bayern. Wenn dann kommt "Antenne Bayern - Bayerns bester Verkehrsservice" das ist nichts für mich. Mir war lieber "Das Antenne Bayern Verkehrszentrum - Bayerns bester Stau und Blitzerservice. Dies wurde ja leider 2011 abgeschafft. Anders geht es mir bei Bayern 3 da mag ich den Claim Hits, Hits, Hits nicht. Sowas finde ich nervend oder bei FFH immer " Die neusten Hits und die besten Songs ever. Das ist der reinste scheiß. Meine Meinung zu dem Thema.
 
Wir lernen Heimatkunde mit den den Verkehrsmeldungen. Diesen Bildungsaspekt habe ich bisher völlig übersehen. Da haben wir es: bei den ÖR's wird der Bildungsauftrag zur Vermehrung geographischer Kenntnisse durch Nennung von Straßen, Ausfahrten, Autobahndreiecken und -kreuzen, Ortschaften und mehr erfüllt.

Ob ich nachts in der ARD-Hitnacht aber hören möchte, dass auf der B soundso in Minden auf der linken Weserseite im Hafengebiet eine Bombenentschärfung vorgenommen wird und der Bereich im Umkreis von 1,3 Kilomteren abgesperrt ist, selbst wenn ich auf der Warschauer Allee (A2) in der Nähe der Porta Westfalica unterwegs wäre, würde meine Neugier zur Erkundung des erwähnten Gebietes kaum entfachen.

Absurder Bildungsgedanke in Hinblick auf die Notwendigkeit solcher Meldungen, aber immer ist es zu begrüßen, sich mit der Geographie unseres Landes zu beschäftigen. Nicht aber ein Grund für die Sender, mehr als brandaktuelle Störungen zu melden.
 
Keineswegs handelt es sich beim Posting von @count down um unsachliches "Gejammer", sondern eher um das Staunen eines Bildungsbürgers, der ebenso wie ich von dem Argument verblüfft wird, Verkehrsfunk sei wichtig und unverzichtbar, um die Geografiekenntnisse der Hörer auf Vordermann zu bringen. Da es eh immer die gleichen Staustrecken sind, wird sich der Geografiehorizont von @Fan Gab Radio und seinesgleichen bald sehr einseitig um einige Autobahnknoten und Ballungszentren herum konsolidieren, der Rest des Landes existiert dann bald nicht mehr. Ganz ehrlich, ich empfinde bei einer solch hanebüchenen Rechtfertigung des Verkehrsfunks die Einlassungen von Count down dazu als extrem diplomatisch und höflich. Für meine Begriffe hätte es gereicht, hier einfach nur den Vogel zu zeigen.
 
Ich muss auch sagen dass Verkehrsfunk sehr gut das Gefühl für die Geografie fördert, was ja heute dank Google Maps fast keiner mehr hat. Man stellt sich im Kopf das Sendegebiet als Karte vor, und wenn nan die Ortsnamen hört und die Nummer der Autobahn/Bundesstrasse/Landstrasse kann man sich sofort ein gedankliches Bild machen, wo in welcher Region alles liegt. Ebenso können auch Urlaubserinnerungen wach werden und man denkt sich " Mensch auf dieser Strase bin ich ja von der Ferienwohnug in die nächstgrössre Stadt zu Stadtbummeln gefahren. Das war dir mit der tollen Landschaft ringsrum". So ähnlich geht es mir wenn ich Verkehrsme ldungen höre. Wer also sein Gedächtnis in Sachen Geografie fördern möchte, hört halt einfach Verkehrsmeldungen.
Ich muss für eine wichtige Meldung unterbrechen: ich möchte darauf hinweisen, das Geographen ihr Fachgebiet in der Regel selber mit „PH“ statt „f“ schreiben. Nicht umsonst gab es in Geographen-Fachkreisen vor einigen Jahren die Initiative „Rettet das PH“. Und damit zurück zum Verkehr.
 
Da es eh immer die gleichen Staustrecken sind, wird sich der Geografiehorizont von @Fan Gab Radio und seinesgleichen bald sehr einseitig
Nicht wenn man sich jeden Tag durch andere Regionen hört. Also nicht immer nur SWR3, RPR oder Regenbogen sondern gerne auch mal 104.6 RTL. Am nächsten Tag dann Östereich. Dann Belgien oder NL oder die Autobahnradios auf 107,7 in Frankreich. Später noch die Schweiz und schon hat man ein sehr gutes grosses Gebiet zusammen in dem man dann immerhin ein bisschen auskennt was wichtige Städte oder Regionen angeht . Wenn man will dann kriegt man auch. Janz einfach
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn dich das stört, dann höre halt eine regionale Welle. Und keine ARD-Popnacht bzw. ARD-Infonacht.
Du hast mich nicht verstanden, @Berlinerradio. Gerade weil die ARD-Hit-, -Pop- und -Info-Nacht bundesweit sendet, ist dort die Durchsage von nächtlichen Bombenentschärfungen in Mindener Hafengebieten totaler Quatsch.

Im Übrigen: Wenn mich an einem Sender etwas stört, höre ich nicht "halt" eine andere Welle, sondern kritisiere etwas an dem Programm, an dem mich etwas stört. Nicht nur hier, sondern auch an passender Stelle des Senders. Keine Sorge.

Ich glaube, wir beenden hier das Thema.
Irrglaube. Vorschlagen kannst Du das aber selbstverständlich ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe dich verstanden. Wenn du selbst betroffen wärst , dann ist das für dich kein Quatsch. Gruß nach Minden.

Oh Gott..... Zwei Minuten Verkehrsfunk, nur weil er nicht in Bielefeld lebt. Wenn es sonst keine weiteren Probleme gibt.?
 
Nun muss ich aber mal was dazu sagen. Ich gebe Dir in dem Punkt recht, viele Claims versauen ein Programm. In manchen Situationen finde ich es jedoch angebracht. Wie zum Beispiel beim Verkehr. Mich stört es zum Beispiel bei FFH, dass es seit einiger Zeit nur noch "Der FFH Staupilot" heißt. Früher wurde noch der Zusatz "schnell informiert, sobald was passiert" verwendet. Genauso geht es mir mittlerweile auch bei Antenne Bayern. Wenn dann kommt "Antenne Bayern - Bayerns bester Verkehrsservice" das ist nichts für mich. Mir war lieber "Das Antenne Bayern Verkehrszentrum - Bayerns bester Stau und Blitzerservice. Dies wurde ja leider 2011 abgeschafft. Anders geht es mir bei Bayern 3 da mag ich den Claim Hits, Hits, Hits nicht. Sowas finde ich nervend oder bei FFH immer " Die neusten Hits und die besten Songs ever. Das ist der reinste scheiß. Meine Meinung zu dem Thema.
So verschieden können nun mal Ansichten sein. Ich persönlich habe das "Verkehrszentrum" generell gehasst, weil es für mich das Ende der guten alten Zeit eingeläutet hatte. Damit meine ich das Ende vom "Antenne Bayern Radiodienst", mit dem ich aufgewachsen bin. Damals störte mich auch nicht der Zusatz "der schnellste Verkehrsservice". Es fing dann schon langsam an, dass es eines Tages "der schnellere Verkehrsservice" und noch später "damit Sie schneller ankommen" und "Bayerns bester Verkehrsservice" hieß (das aber alles noch zu Radiodienst-Zeiten)...

Habe ja grundsätzlich nichts dagegen, wenn es ein kurzer, prägnanter oder seit jeher bekannter Claim ist. Aber die Auswüchse mit dem Verkehrszentrum mit Stau, Blitzer und Echtzeitmessung sind einfach sperrig, umständlich und wurden dadurch gekrönt, dass nach der Stationvoice sogar noch ein einstudiertes zusätzliches Sprüchlein vom Moderator angehängt wurde... Das Ganze dauerte dann, bis zur ersten Verkehrsmeldung (der eigendlichen Information), gefühlt eine halbe Minute! Am Besten war, wenn es dann hieß: "Wir haben keine Meldungen, gute Fahrt!"

Hier noch ein kleines Beispiel, wie es mir gut gefallen hat. Radiodienst um VOLL und um HALB:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben