Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

pipilangstrumph

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Jetzt geht es ja schon wieder los.Das ist ja nur falsch was da steht. Wen willst Du damit beiendrucken?

Es gibt nur "Medienrechtliche Zulassungen" was manche verächtlich als Medienführerschein bezeichnen. Diese sind völlig technikneutral und völlig unabhängig von der Übertragungsart.

Wobei die Sache mit den Grundstückfunk Frequenzen ja nicht illegal ist.
Es war dem Lokal Radio und der LFM nur ein Dorn im Auge.
Ärgerlich ist nur das R700 es so dreht als würden andere es verbockt haben.

Klar haben das andere verbockt: wer ohne medienrechtliche Zulassung und dann ohne Beachtung der Sendeparameter drauf los sendet, muss sich nicht wundern, wenn das generelle Konsequenzen hat. Das ist wie mit pubertierenden Kindern ....irgendwann ist Schluß

R700 hat definitiv keine Hörfunkrechtliche Zulassung für Deutschland. Schau einfach auf den Websites der Landesmedienanstalten nach, da sind alle Sender mit einer Hörfunkrechtlichen Zulassung aufgeführt

Diese Listen sind nicht immer vollständig und besagen in keiner Weise, dass nur diese Sender berechtigt sind, in Deutschland zu senden. Die Realität ist hier deutlich komplizierter.
 

pipilangstrumph

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Dann lies doch und versuche zu verstehen was ich gerade geschrieben habe.

Um das Ganze ein wenig zu entkrampfen, sei gesagt, dass für eine Verbreitung eines Programmes via Webstream, sowie im Rahmen des Grundstücks- und Einrichtungsfunks, als auch für eine Programmzuführung außerhalb des CCIR-Bandes, eine medienrechtliche Zulassung seitens einer Landesmedienanstalt (zum Glück) nicht erforderlich ist.

trifft auf Radio 700 nicht zu
Auch gelten für Mittel- und Kurzwelle liberalere Regelungen als für UKW.
stimmt so nicht und trifft auf radio 700 nicht zu

Davon unberührt bleibt natürlich die Frage, ob die Station jemals versucht hatte, eine UKW-Lizenz außerhalb der genannten Modelle, so wie in Belgien, in Nordrhein-Westfalen zu erwerben.
Radio 700 ist ein Markenname. Der kann nichts versuchen oder machen. Wie oft soll ich das noch schreiben
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

pipilangstrumph: Ich möchte Dich dringendst bitten, Zitate auch also solche kenntlich zu machen! Deine Beiträge sind überhaupt nicht nachvollziehbar! Ich werde weitere fehlerhafte Beiträge nicht erneut manuell editieren, sondern löschen, da ich die notwendige Recherche für Zitatquellen nicht zu leisten bereit bin.

An alle: Dies ist meine letzte Warnung. Wer einen Klein- oder Privatkrieg führen möchte, kann dies per Mail oder auf anderen Plattformen machen. Bei Fortsetzung dieses Verhaltens wird dieser Thread in Kürze geschlossen.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Eine sachliche Diskussion ist auch bei einem emotionsgeladenen Thema wie diesem meiner Meinung nach eminent wichtig.

Ich denke, dass der Standpunkt der Verantwortlichen von Radio 700 von diesen inzwischen hinlänglich bekannt gemacht worden ist und dass von dort kein produktiver Beitrag im Hinblick auf eine Veränderung des Status Quo zu erwarten ist.

Vor diesem Hintergrund möchte ich erneut darum bitten, dass sich die betreffenden Personen künftig in diesem Faden im Hintergrund halten.
 

pipilangstrumph

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

internetradiofan schrieb:
Ich denke, dass der Standpunkt der Verantwortlichen von Radio 700 inzwischen hinlänglich gemacht worden ist und dass von dieser Seite aus kein produktiver Beitrag im Hinblick auf eine Veränderung des Status Quo zu erwarten ist.

Leider wurde unser "Standpunkt" immer wieder falsch dargestellt. Erneut kann ich nur darauf hinweisen, das eine Veränderung des status quo wünschenswert ist und von uns auch unterstützt wird.
Zahlreiche Forenbenutzer haben aber auch oft genug darauf hingewiesen, dass e in allen Europäischen Ländern Spielregeln gibt, die einzuhalten sind.

Für ein Rundfunksystem auf anarchistischer Grundlage sehe ich keinen Weg.
Leider wollen das viele Nutzer hier nicht verstehen und diffamieren dann die Mitschreiber.

Ich lege auch wert darauf, dass ein Forum kein rechtsfreier Raum ist. Die alias Namen beeuten nicht, dass man unter diesem Deckmantel völlig abgehoben von der Rechtsordnung "mal so richtig vom Leder ziehen kann". Jeder Nutzer kann problemlos identifiziert werden und dann auch zur "Verantwortung" gezogen werden.

Ich kann nicht für andere Nutzer sprechen aber:

internetradiofan schrieb:
Vor diesem Hintergrund möchte ich erneut darum bitten, dass sich die betreffenden Personen künftig in diesem Faden im Hintergrund halten.

Du kannst nicht erwarten, das andere Nutzer tatenlos zusehen, wie immer wieder und das nun über 8 Seiten Dinge geschrieben werden, die geeignet sind, schweren Schaden bei anderen Nutzern zu verursachen.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

pipilangstrumph schrieb:
Für ein Rundfunksystem auf anarchistischer Grundlage sehe ich keinen Weg.
Leider wollen das viele Nutzer hier nicht verstehen und diffamieren dann die Mitschreiber.
Auch ich bin ganz sicher kein Vertreter eines "anarchistischen Rundfunksystems", auch wenn ich gelegentlich neidisch auf die Vielfalt in Italien oder Griechenland blicke.
Das einzige, wofür ich mich stark mache, ist dass in Deutschland und insbesondere in Nordrhein-Westfalen, die selben Bedingungen zur Lizensierung privater Rundfunkstationen gelten, wie bspw. in Belgien, den Niederlanden, Frankreich oder anderen EU-Staaten.
Dazu zählt für mich auch, dass sich solche unsäglichen Dinge, wie sie bspw. in Pulheim vorgefallen sind, künftig nicht wiederholen.

pipilangstrumph schrieb:
Erneut kann ich nur darauf hinweisen, das eine Veränderung des status quo wünschenswert ist und von uns auch unterstützt wird.
Auch wenn ich bereits ein paar Beiträge zuvor diese Frage gestellt habe, tue ich es jetzt noch einmal: Wie sieht diese Unterstützung Eurerseits aus?
Ich habe nach den zahlreichen Beiträgen von Euch eher den Eindruck gewonnen, dass Ihr dazu tendiert, kleinere Projekte, die der Auslöser für eine Veränderung darstellen könnten, in Misskredit zu bringen.

Wenn Ihr der Auffassung seid, dass die Bemühungen bspw. von Central FM oder Test FM nicht erfolgsversprechend seien, würde ich gerne von Euch erfahren, welchen Weg Ihr als zielführender erachtet.

pipilangstrumph schrieb:
Du kannst nicht erwarten, das andere Nutzer tatenlos zusehen, wie immer wieder und das nun über 8 Seiten Dinge geschrieben werden, die geeignet sind, schweren Schaden bei anderen Nutzern zu verursachen.
Genau diese unter die Gürtellinie gehende Polemik ist es, die nichts als Streit und Missgunst erzeugt.
Man kann wie gesagt über alles diskutieren, sollte jedoch dabei sachlich bleiben ohne das Gegenüber durch ständige Verbalattacken anzugreifen.
 

pipilangstrumph

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Auch ich bin ganz sicher kein Vertreter eines "anarchistischen Rundfunksystems", auch wenn ich gelegentlich neidisch auf die Vielfalt in Italien oder Griechenland blicke.
Wie diese Länder und auch das System dort funktionieren ist Dir wohl nicht bekannt.

Das einzige, wofür ich mich stark mache, ist dass in Deutschland und insbesondere in Nordrhein-Westfalen, die selben Bedingungen zur Lizensierung privater Rundfunkstationen gelten, wie bspw. in Belgien, den Niederlanden, Frankreich oder anderen EU-Staaten.
Die Zeiten, wo man dort senden konnte, wie Du es gerne möchtes liegen in den achtziger Jahren. Die Realität 2011 sieht anders aus und entspricht mit Sicherheit nicht dem, was Du wünschst.

Dazu zählt für mich auch, dass sich solche unsäglichen Dinge, wie sie bspw. in Pulheim vorgefallen sind, künftig nicht wiederholen.
Das ist so, wie es gelaufen ist, nicht ok.
Ich kenne die Kollegen und wir haben oft über das Ob und Wie gesprochen.
Zu den wirklichen Gründen, die mir bekannt sind, werde ich mich nicht äußern

Auch wenn ich bereits ein paar Beiträge zuvor diese Frage gestellt habe, tue ich es jetzt noch einmal: Wie sieht diese Unterstützung Eurerseits aus?
Wir unterstützen viele Kollegen in Deutschland und anderen Ländern der Welt. Und das ohne Honorar, ohne Beschimpfungen und vor allem mit journalistischem Niveau. Das Gefällt hier einigen nicht......

Ich habe nach den zahlreichen Beiträgen von Euch eher den Eindruck gewonnen, dass Ihr dazu tendiert, kleinere Projekte, die der Auslöser für eine Veränderung darstellen könnten, in Misskredit zu bringen.
Nein.
Das sind keine Auslöser. Diese Versuche sind lächerlich. Wer meint Ihr eigentlich das Eure Gegenspieler sind?

Wenn Ihr der Auffassung seid, dass die Bemühungen bspw. von Central FM oder Test FM nicht erfolgsversprechend seien, würde ich gerne von Euch erfahren, welchen Weg Ihr als zielführender erachtet.
Wir stehen mit beiden im persönlichen Kontakt.
Strategien ernstzunehmender Art gehören sicherlich nicht in ein Forum.
Und um der Frage vorzubeugen: Keiner wird Dir ein Kochrezept liefern........
 

bennylein

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

In Belgien sind einfache Rezepte momentan sehr beliebt :) (nicht auf radio700 bezogen)
Das Programm ist qualitativ sehr sehr gut.
Man bedenke die Größe des Senders !!!
Da steckt mehr hinter als nur persönlicher Einsatz!.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Selbstverständlich sollte man im Hinblick auf mögliche konkrete Lösungsansäte vorsichtig sein, da die Gegenseite hier mitliest.

Der Spielraum dessen, was gehen könnte, ist äußerst klein, deshalb halte auch ich mich im Hinblick auf mögliche konkrete Lösungsansätze zurück.

Worum es mir ging, war die Schaffung einer gewissen Öffentlichkeit für die Problematik, da ich der Auffassung bin, dass alle bisherigen Projekte nur deshalb gescheitert sind, weil jeder ausschließlich für sich selbst etwas zu erreichen versucht hat.

Zu ersterem zählt für mich auch, dass man eine Sachlage so darstellt, wie sie ist, auch wenn dies einigen Leuten mitunter nicht passt.
An meiner Analyse des Rundfunksystems in NRW kann ich persönlich nichts Falsches erkennen: Wenn niemand außer einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt und einem einzigen privaten Konzern die Möglichkeit erhält, auf UKW senden zu dürfen, dann weist dies nunmal Analogien zu einer Diktatur auf und ist eines demokratischen Staates unwürdig.

Natürlich hören das jene, die am längeren Hebel sitzen, nicht gerne: Wenn ich der Repräsentant eines Systems bin, von dem ich genau weiß, dass es sowohl in ethischer, als auch rechtlicher Hinsicht bedenklich ist, dann kann ich es umso weniger ertragen, wenn mir jemand einen Spiegel vorhält.

Jetzt habe ich, wenn ich unten stehe, zwei Möglichkeiten: Entweder versuche ich, mich jenen, die über die nötige Entscheidungs- und Handlungskompetenz verfügen, anzubiedern, in der Hoffnung, dadurch gewisse Vorteile zu erzielen; konkret hieße das, dass dabei möglicherweise die Nutzung einer UKW-Frequenz herausspringt, oder ich versuche, genügend Leute zu mobilisieren, um, auch in Opposition zu der machthabenden politischen Klasse, etwas auf den Weg zu bringen.

Etwas übertrieben formuliert könnte man sagen: Ich habe die Wahl zwischen Kriechertum oder gelebter Demokratie.

Was uns in Deutschland abhanden gekommen ist, ist das Bewusstsein, dass das Volk eine Stimme hat.
Würden sich all jene, die sich zurecht über die Mediengesetzgebung beklagen, zusammentun und eine Rundfunkinitiative gründen, dann wäre es durchaus möglich, die bestehende Ungerechtigkeit zu beseitigen.
Solange jeder nur seinen Unmut hier zum Besten gibt, ansonsten jedoch nichts weiter unternimmt, ändert sich nie etwas.
Weil wir anders als vielleicht in den späten Sechzigern bis in die Achtziger Jahre hinein bequemer geworden sind und Demokratie inzwischen mehr als eine Selbstverständlichkeit anstatt als eine Aufgabe betrachten, die durchaus auch mühevoll sein kann, deshalb haben Monopolisten heute ein leichtes Spiel.

Besonders problematisch wird es aber dann, wenn jemand aus einer gewissen Eitelkeit heraus anderen in die Knie fährt, die auf das gleiche Ziel hinarbeiten.

Mir kommt es manchmal so vor, als hättet Ihr von Radio 700 sozusagen die ganze Weisheit für Euch gepachtet und wisst, wie man eine Veränderung herbeiführt.
Jeder der eine andere Vorgehensweise an den Tag legt, wird demnach als unprofessionell und unqualifiziert abgestempelt.

Für jede oppositionelle Arbeit gegen einen gemeinsamen Gegner ist so etwas tödlich!

Wir sollten versuchen, zusammenzuarbeiten und an einem Strang zu ziehen. Ich bin auch gerne bereit, die Diskussion in nicht öffentlicher Form per PM oder anderweitig weiterzuführen, denn wie gesagt, und da gebe ich Dir vollkommen Recht, nicht alles was möglicherweise zu einem Ziel führen könnte, sollte in einem öffentlichen Forum wie diesem breitgetreten werden.
 

pipilangstrumph

Gesperrter Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Worum es mir ging, war die Schaffung einer gewissen Öffentlichkeit für die Problematik, da ich der Auffassung bin, dass alle bisherigen Projekte nur deshalb gescheitert sind, weil jeder ausschließlich für sich selbst etwas zu erreichen versucht hat.
Nein, so war es nie und so ist es nicht.

Würden sich all jene, die sich zurecht über die Mediengesetzgebung beklagen, zusammentun und eine Rundfunkinitiative gründen, dann wäre es durchaus möglich, die bestehende Ungerechtigkeit zu beseitigen.
Nein, weil es in diesem System auf den Bürger schon lange nicht mehr ankommt

Solange jeder nur seinen Unmut hier zum Besten gibt, ansonsten jedoch nichts weiter unternimmt, ändert sich nie etwas.
Sehr viele und auch kompetente Personen und Firmen unternehmen etwas. Es ist acu schon einiges passiert. Es ist aber sicher noch immer einiges unbefriedigend

Entweder versuche ich, mich jenen, die über die nötige Entscheidungs- und Handlungskompetenz verfügen, anzubiedern, in der Hoffnung, dadurch gewisse Vorteile zu erzielen
In der Regel gehte es auf diese pubertäre Art nicht.

oder ich versuche, genügend Leute zu mobilisieren, um, auch in Opposition zu der machthabenden politischen Klasse, etwas auf den Weg zu bringen.
Und das ist besonders traurig: Es wird sich kaum einer dafür interessieren. Und die die Du meinst... wer soll sich denn darüber aufregen wenn die Sau sich an der Deutschen Eiche reibt

Wir sollten versuchen, zusammenzuarbeiten und an einem Strang zu ziehen. Ich bin auch gerne bereit, die Diskussion in nicht öffentlicher Form per PM oder anderweitig weiterzuführen, denn wie gesagt, und da gebe ich Dir vollkommen Recht, nicht alles was möglicherweise zu einem Ziel führen könnte, sollte in einem öffentlichen Forum wie diesem breitgetreten werden.
Sorry, aber es macht keinen Sinn mit Dir etwas zu machen, da Du das Spiel nicht verstehst.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

pipilangstrumph schrieb:
Sorry, aber es macht keinen Sinn mit Dir etwas zu machen, da Du das Spiel nicht verstehst.
Kannst Du mich bitte hier im Forum, oder wenn es Dir lieber ist, per PM über die Spielregeln aufklären?

Vielleicht habe ich immer noch nicht den richtigen Durchblick. :confused:
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

@pipilangstrumph: Also willst Du mir per PM nicht antworten?

Gerne kann ich Dir auch meine Emailadresse via PM zukommen lassen, wenn Du befürchtest, das Postfach dieses Forums wäre nicht sicher.
 

Mannis Fan

Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Könnten Pipilangstrumpph und Internetradiofan alles Weitere nicht per PN unter sich ausmachen? Dann könnte der Rest des Forums vielleicht mal wieder das Thema "Ideen und Vorschläge für privaten Rundfunk in NRW" diskutieren.
 

Radiocat

Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Prinzipiell geht es doch um die Zugangsfreiheit zum Medium Rundfunk in Nordrhein-Westfalen. Diese ist, und da werden wir wohl alle zustimmen, in der Vergangenheit und derzeit noch nicht gegeben. Es gab und gibt deshalb Ärger aus Brüssel. Vermutlich werden wir es noch erleben, dass sich grundlegendes ändern wird.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Ohne das Projekt "Radio700" näher zu kennen (und nach Lektüre dieses Fadens auch kennen zu wollen) - aber die Großkotzigkeit und Arroganz Eures Auftrittes hier sucht schon seinesgleichen.

Aber ihr begegnet ja SWR1 auf Augenhöhe.... Kopf====>Tisch
 

empire1970

Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Radio700 ist kein Projekt sondern schon lange on air.
Aber mir schwirrt der Kopf. In welchen gegensätzlichen Lagern sind pippilangstrumph und internetradiofan? Und worüber kabbeln sie sich überhaupt??
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

empire1970 schrieb:
Aber mir schwirrt der Kopf. In welchen gegensätzlichen Lagern sind pippilangstrumph und internetradiofan? Und worüber kabbeln sie sich überhaupt??
Wenn ich ehrlich sein soll, frage ich mich das auch ein wenig. :)

Eigentlich wollen wir beide das gleiche, nämlich, dass endlich auch kleine und unabhängige Radiostationen die Aussicht auf eine UKW-Lizenz erhalten.

Ich war heute zufällig in Euskirchen und habe mich von der prekären frequenztechnischen Lage des Senders überzeugen können: Die einzige Frequenz, die dort halbwegs brauchbar reinkommt, ist die 87,45; die meisten trennscharfen digitalen UKW-Radios versagen dabei jedoch, d.h. man benötigt für einen ordentlichen Empfang schon ein Gerät mit einem durchgehenden Frequenzband zwischen 76 und 108 MHz.
Im Norden der Stadt kann die Station mit einem hauchdünnen Signal auf der 107,6 empfangen werden; im Zentrum geht mit einem normalen Radio leider gar nichts.
Überrascht hat mich die vor allem die Tatsache, dass insbesondere die 90,1 aus Elsenborn trotz der Höhenlage des Hohen Venns nicht nach Euskirchen durchkommt; die St. Vither 101,7 geht erst recht nicht (was ich aber auch nicht anders erwartet habe, da die wesentlich ungünstiger liegt).

Den eigentlichen Streitpunkt zwischen den Verantwortlichen von Radio 700 und mir sehe ich darin, dass mir von deren Seite stets ein unprofessionelles Handeln vorgeworfen wird, ohne dass man hierfür sachliche Gründe benennt.
Natürlich kann ich von mir nicht behaupten, dass ich mit all meinen Aussagen richtig liege, noch weniger habe ich ein Patentrezept, wie eine Veränderung herbeigeführt werden kann, deshalb lasse ich mich bei Fehlern auch gerne korrigieren, nur sollte man dabei stets sachlich bleiben und nicht polemisch werden.

Wenn so getan wird, als sei man nicht wirklich an dem Ziel eines Aufbrechens der monopolistischen Strukturen in NRW interessiert, und begnüge sich deshalb mit Mittel- und Kurzwelle, halte ich dies nicht unbedingt für glaubwürdig: Falls Radio 700 die rechtliche Möglichkeit besäße, die Leistung der 107,6 auf sagen wir 10 bis 50 Watt zu erhöhen, um damit Euskirchen komplett versorgen zu können, wäre das für den Sender ein ungeheurer Gewinn im Vergleich zu jetzt. Weshalb man dies nicht offen zugibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

@Dude: Ich könnte mit Dir und allen anderen hier im Forum wetten, dass auf die freien Frequenzen folgender Sender draufkommt: http://www.dein.fm/impressum.php

Würde dies tatsächlich geschehen, wird es höchste Zeit, dass, wie Radiocat es schreibt, Brüssel tatsächlich eingreift, kartellrechtlich wäre dies nämlich in höchstem Maße problematisch.
 

Hinztriller

Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Falls Radio 700 die rechtliche Möglichkeit besäße, die Leistung der 107,6 auf sagen wir 10 bis 50 Watt zu erhöhen, um damit Euskirchen komplett versorgen zu können, wäre das für den Sender ein ungeheurer Gewinn im Vergleich zu jetzt.

Wir machen kein auf Euskirchen ausgerichtetes Programm. Von daher würde eine 10-50 Watt Funzel nicht helfen.
 
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

@Hinztriller: Also möchtet Ihr gar nicht wirklich auf UKW in Euskirchen senden und alles kann so bleiben, wie es ist, richtig?
Die Reichweite der 107,6 ist somit vollkommen ausreichend, oder? :rolleyes:
 

hkunkelHU

Benutzer
AW: Privater Rundfunk in Nordrhein-Westfalen neben Radio NRW - Ideen und Vorschläge

Hat sich da jemand freiwillig zu erkennen gegeben? Und wie wäre es mit einem UKW-Sender für das Chalet in der Schwyz?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben