Protest gegen Senderwechsel auf 89.0


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#5
Anderswo schonmal geschrieben, aber hier nochmal in Kurzform:
es ist erschreckend, für wie wenig junge Leute heute schon auf die Barrikaden gehen. Project war nur ein liebloser Festplattenspieler mit angeschlossener reichweitenstarker UKW-Frequenz. Einziger Unterschied zum Rest der Skala: die Musikfarbe. Ansonsten null redaktioneller Inhalt, nach jedem "fetten Track" ein aggressives Jingle und nach recht kurzer Zeit trotz der teils wirklich guten Musik (Geschmackssache...) für mich unerträglich. Aber es reicht, um zum "einzigen Radiosender der Welt" oder zum "besten Sender" zu werden. Wenn ich an die massiven (und friedlichen) Aktionen zum Erhalt von DT64 in den Jahren 1990/91 denke und an das, was es damals wirklich zu verlieren gab... In einem anderen Forum ist ausgerechnet einer der DT64-Aktivisten von damals massiv am Wirken, wenns um Project geht. Wo sind wir mit unseren Ansprüchen an den Hörfunk nur hingekommen, fragt sich
der Radiowaves
 
#6
Vielleicht versteht ihrs:

Project ist weg. RTL ist da. Da hilft kein Protest was, die Firma PROJECT ist eigentlich tot. Demonstriert ihr auch, wenn der Gemüseladen um die Ecke durch einen Supermarkt ersetzt wird?
 
#9
Auch wenn ich Project ab und zu mal ganz gern gehört habe, finde ich diese Aktion zum Erhalt des Sender wirklich etwas lächerlich. Klar ist 89.0 RTL ein weiterer langweiliger Dudelsender, aber wirklich Niveau hatte Project auch nicht. Nur die Musikfarbe war eben anders. Auch wenn ich grundsätzlich der Meinung bin, dass Demos, Aktionen usw. ne gute Sache sind und auch was bewegen können, in diesem Fall kann ich nur sagen: lasst es sein. Es bringt nix, Project wird nicht zurück kommen. Zum Glück gibts im Netz jede Menge anderer und besser gemachte Sender als Project.
 
#13
@radiowaves: Offenbar gibt es Zielgruppen, die einfach nur froh sind, wenn ihre bislang mit Füßen getretenen musikalischen Präferenzen im Radio auch nur annähernd berücksichtigt werden. Es soll z.B. auch in den USA äußerst erfolgreiche musikalische Spartenprogramme geben, die tatsächlich ohne redaktionelle Beiträge und journalistischen Anspruch auskommen. Ist das nicht grauenvoll, ja, bedeutet das nicht den Untergang jeglicher abendländischer Kultur?
 
#16
@ Rösselmann

Ist das nicht grauenvoll, ja, bedeutet das nicht den Untergang jeglicher abendländischer Kultur?

Oh ja, schrecklich! Mir grauts vor den Auswirkungen auf meine Rente (Wer soll die erarbeiten? Die doch nicht...) und vielem mehr ;)

Im Ernst: gegen den Wunsch nach im deutschen Radio vernachlässigter Musik (und Project hatte da wunderbar eine Nische besetzt) habe ich doch gar nichts einzuwenden. Es ist halt bloß interessant, wie dieses Angebot sofort zum "einzigen Radiosender der Welt" wird, anstatt sich als Ersatz einen guten MP3-Sampler mit mehr Rotation zusammenzustellen. Ok, ein Nachteil tritt dabei auf: der Sampler aktualisiert sich nicht von alleine.
Ich gebe zu: daß die Hörer (es sind nur wenige, die dafür aber lautstark) überhaupt aktiv werden in einer Zeit, die so viele andere Beschäftigungen bietet, ist schon erstaunlich.


So, und nun schnell eine große Schüssel Obstsalat basteln und ab nach Halle an der Saale - paßt ja prickelnd zum Thema. Halle, ich komme! ;)
 
#17
*lol* @rösselmann

Ich überlege gerade ob wir noch eine Stationvoice brauchen. *lol*
Garnicht auszudenken, dass ein, von uns liebevoll ausgetüftelter Claim gelispelt wird..
Ich merk schon. Es ist Samstag und meiner wird romantisch..*lol*
 
#18
Original geschrieben von Radiowaves
In einem anderen Forum ist ausgerechnet einer der DT64-Aktivisten von damals massiv am Wirken, wenns um Project geht. Wo sind wir mit unseren Ansprüchen an den Hörfunk nur hingekommen, fragt sich
der Radiowaves
Ääääh, wer ist eigentlich "wir", möchte das K6 dazu einwerfen? Was das Nutznetz angeht, so ist natürlich schön, wie die Scharfzunge vom Dienst da zu antworten pflegt...

Im übrigen scheint da auch die klare, ja aggressive Positionierung ("der einßißte Radioßender der Welt") ihre Früchte zu tragen. Sonderlich kritisch scheint das Normalpublikum so etwas nicht zu... wie war gleich nochmal das schöne Klugscheißerwort... ja: hinterfragen. Man vergleiche da auch das alternative Image von Fritz mit der von einzelnen Imagetiteln gespickten Soße im Tagesprogramm.
 
#20
@Radiowaves:

Project war nur ein liebloser Festplattenspieler mit angeschlossener reichweitenstarker UKW-Frequenz.
Glaubst Du, dass interessiert den "normalen" Hörer? Für eben diesen war Projekt eine Alternative zum restlichen Radioprogramm! Selbst meiner 12 - jährigen Tochter viel es auf, dass Projekt nicht mehr sendet. Das wäre Ihr bei "SAW" oder "Antenne Thüringen" wohl kaum aufgefallen.

trotz der teils wirklich guten Musik (Geschmackssache...) für mich unerträglich.
Da wiedersprichst Du Dich: gute Musik und trotzdem unerträglich? Nun ja...!

...null redaktioneller Inhalt
Muß denn jeder Radiosender redaktionellen Inhalt haben? Doch wohl kaum. Wenn ich mich informieren will, schalte ich um auf z.B. MDR Info oder den Deutschlandfunk.
Es schreibt ja auch keiner negative Sachen über SKY RADIO, obwohl diesem Sender ebenfalls jeglicher redaktioneller Inhalt fehlt.
Wobei ich auch hier anmerken will oder muß, dass das auch bei diesem Sender nicht negativ gemeint ist. Man(n) oder Frau will eben nicht immer aktuell informiert werden.

...nach jedem "fetten Track" ein aggressives Jingle
Diese "aggressiven Jingles" (wie Du sie nennst) sind mir lieber als dieses ewige "die größten Hits der letzten 350 Jahre und das beste von morgen..."!
Ist denn eine "No Angels - freie Zone" wirklich so schlecht und gehen Euch Robbie Williams oder Nena nicht auch langsam auf die Nerven? Wenn schon "99 Luftballons" dann lieber "99 Red Balloons" von Goldfinger!

...daß die Hörer (es sind nur wenige, die dafür aber lautstark) überhaupt aktiv werden in einer Zeit, die so viele andere Beschäftigungen bietet, ist schon erstaunlich.
Was ist denn so schlimm daran?
Schlimm sind Meinungen die z.B. User mit Namen EPHRAIM hier kund tun.

@Johnny:
...aber wirklich Niveau hatte Project auch nicht
Dann lasst uns zwei Drittel der Radiostationen abschalten, denn Niveau haben die wenigsten...!
 
#21
@ FreeFM


Da wiedersprichst Du Dich: gute Musik und trotzdem unerträglich? Nun ja...!

Da es offenbar so schwer verständlich ist, versuche ich es mal mit einem etwas überspitzten Vergleich: würdest Du mit einer Waffel leckeren dänischen Speiseises in der Hand aufs Bahnhofsklo gehen oder Dir dort vor dem Urinal ein 4-Gänge-Menü servieren lassen? Wohl kaum...

Ist denn eine "No Angels - freie Zone" wirklich so schlecht und gehen Euch Robbie Williams oder Nena nicht auch langsam auf die Nerven?

Nein, ich kann wirklich nicht verstehen, wie man das Anliegen einiger Posting so sehr verkennen kann (oder will). Bis auf einige sehr nette Erinnerungen, die mit einem gecoverten No Angels - Titel zu tun haben, kann ich dem auch nix abgewinnen. Was Nena angeht allerdings: ich habe kürzlich "Madou und das Licht der Fantasie" in die Hand gedrückt bekommen - eigentlich ein Märchen mit Musik für Kinder. Naja, offenbar auch für große Kinder, denn ich höre es ganz gern. "Komm erzähl mir was, zeichne mir dein Herz. Gib mir deine Hand, ich tröste deinen Schmerz"... Nena weiß, wovon sie singt, und das merkt man auch. Aber das war jetzt off-topic ;)
 
#22
Was Nena angeht allerdings: ich habe kürzlich "Madou und das Licht der Fantasie" in die Hand gedrückt bekommen - eigentlich ein Märchen mit Musik für Kinder. Naja, offenbar auch für große Kinder, denn ich höre es ganz gern. "Komm erzähl mir was, zeichne mir dein Herz. Gib mir deine Hand, ich tröste deinen Schmerz"... Nena weiß, wovon sie singt, und das merkt man auch
Das glaub ich Dir gerne und das möchte ich der Frau auch nicht absprechen, aber auch hier ein Vergleich: was ist Dir lieber: zehn Wiederholungen der Lindenstrasse oder einmal Casablanca...?
 
#23
Original geschrieben von FreeFM
trotz der teils wirklich guten Musik (Geschmackssache...) für mich unerträglich.

Da wiedersprichst Du Dich: gute Musik und trotzdem unerträglich? Nun ja...!

...

...nach jedem "fetten Track" ein aggressives Jingle

Diese "aggressiven Jingles" (wie Du sie nennst) sind mir lieber als dieses ewige "die größten Hits der letzten 350 Jahre und das beste von morgen..."!
Ist denn eine "No Angels - freie Zone" wirklich so schlecht und gehen Euch Robbie Williams oder Nena nicht auch langsam auf die Nerven?

...

...aber wirklich Niveau hatte Project auch nicht

Dann lasst uns zwei Drittel der Radiostationen abschalten, denn Niveau haben die wenigsten...!
Zu 1.): Das wirft die Frage auf, ob es nur die nicht dem eigenen Geschmack entsprechende Musikfarbe ist, welche die Aktivisten über bestimmte Stationen wettern läßt. Um es von der anderen Seite zu betrachten: Jemand, dem die von so einem Sender gespielte Musik grundsätzlich gefällt, meinte mal zu mir, er finde es nur schade, daß sie die Musiken nur so abdudeln würden.

Zu 2.): Für meinen Geschmack war das "Vorhaben" genau dasselbe wie die anderen billig zu produzierenden und nach Konzepten einschlägiger Beratungsfirmen aufgezogenen Privatstationen. Einziger Unterschied war, daß statt AC halt eine als "Active Rock" definierte Musikfarbe gespielt wurde, mit entsprechend angepaßter Höreransprache natürlich. Soll heißen: Es war eine Alternative für Hörer, deren Musikgeschmack in diese Richtung geht. Das ist alles.

Zu 3.): Der Dank unserer DXer wird euch gewiß sein! :D
 
#25
es gibt nichts gutes, außer man tut es

irgendwie ist doch eh alles überall kacke, oder wie?!

Warum muß man jeden Sender zerpflücken? gibt es überhaupt nen sender, das was richtig macht?
Dann können wir ja alle Sender OFF AIR nehmen... dann kann sich jeder seine eigene musik und seine eigenen nachrichten und seine eigene unterhaltung machen BASTA
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben