• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Protestsongs


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#28
Bekomm' ich jetzt eins auf die Rübe, wenn ich

Berluc - No Bomb

stellvertretend anbringe?
Sehr schön dazu, was seit mittlerweile sechs Jahren als einziges unter http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Berluc prangt:

Die Passage, dass die Meinung, dass die Band nicht angepasst ist, steht genauso in dem Buch "Pop essen Mauer auf"


Ansonsten konsultiere man bezüglich dieser Formation http://groups.google.com/group/de.alt.folklore.ddr/msg/894e18953793995d und http://groups.google.com/group/de.alt.folklore.ddr/msg/b8de92f118126920

Ja, das ist neun Jahre alt. Ich habe nichts jüngeres dazu gefunden, in dem irgendwie eine Meinung, womöglich auch noch eine differenzierte, über die in Rede stehende Formation geäußert wurde. Inzwischen ist alles R.SA mit Böttcher und Fischer ...
 
#29
Keine Ahnung, wie diese Gutmenschenparade sich nannte, auf jeden Fall waren natürlich die üblichen Verdächtigen von Lindenberg über Maahn bis Niedecken dabei:

"Oh hoo hoo hoo Tschernobyl
Das letzte Signal vor dem Overkill"

*grusel*
Inner ßone war die Nummer Kult und neben den Gropiuslerchen nebst Edelweiß quasi die Verkörperung von RIAS 2 (oder haben die das nicht gespielt? aber die Bonzenkinder werden das doch wohl kaum vom SFB mitgeschnitten haben, den hörte doch niemand).

Haben die da in der Kufsteiner Straße eigentlich gemerkt, wie sie eine bestimmte Klientel (nein, gerade nicht die besagten Bonzenkinder) der anderen Firma in der Nalepastraße förmlich in die Arme getrieben haben? Oder war ihnen das, wovon ich inzwischen ausgehe, schlichtweg egal?
 
#31
Ja. Ein Land, in dem zum Beispiel Plattenfirmen so frei sind, Songs nicht als Single zu veröffentlichen, von denen sie meinen, daß sie wenig erfolgreich sein oder dem Renommee ihres Künstlers schaden würden.

Von einem Verbot des Songs in den USA, wie Du es hier insinuierst, ist mir jedenfalls nichts bekannt. Dir etwa?
Derartiges ist mir auch nicht bekannt. Dennoch finde ich persönlich es schon etwas seltsam. Der Song war ja nun nicht gerade erfolglos.

Ebenfalls als Protestsong dürfte "Vamos a la playa" von Righeira gelten. In dem Song geht es ja nicht nur um Sommer, Sonne und Sonnenschein.
 

funtomas76

Gesperrter Benutzer
#32
Ebenfalls als Protestsong dürfte "Vamos a la playa" von Righeira gelten. In dem Song geht es ja nicht nur um Sommer, Sonne und Sonnenschein.
Oh, das wusste ich nicht - dann hört man das mit anderen Ohren.

Mir fällt noch ein:
Marla Glen - Enough (gegen Armut und Obdachlosigkeit)
Rudi Carell - Wann wirds mal wieder richtig Sommer (Protest gegen schlechtes Wetter) ;)
 
#34
In dem Song von Righeira geht es um eine Atombombenexplosion. Meine Mutter hatte in der Schule Spanischunterricht, und beherrschte die Sprache recht gut. Irgendwann hatte sie mir und meinem Bruder dann mal erklärt wovon der Text handelt.
Trotzdem ist der Song aber immer noch eine Kindheitserinnerung.
 
#37
Inner ßone war die Nummer Kult und neben den Gropiuslerchen nebst Edelweiß quasi die Verkörperung von RIAS 2 (oder haben die das nicht gespielt? aber die Bonzenkinder werden das doch wohl kaum vom SFB mitgeschnitten haben, den hörte doch niemand).

Haben die da in der Kufsteiner Straße eigentlich gemerkt, wie sie eine bestimmte Klientel (nein, gerade nicht die besagten Bonzenkinder) der anderen Firma in der Nalepastraße förmlich in die Arme getrieben haben? Oder war ihnen das, wovon ich inzwischen ausgehe, schlichtweg egal?
Also, auf RIAS 2 habe ich das, wenn die Erinnerung nicht trügt, nie gehört. Ich kannte es nur aus "Formel Eins".
 
#38
Also das die Tschernobyl-Nummer von Maahn "inner Zone" Kult gewesen sein soll, erlaube ich mir mal zu relativieren. Mitte/Ende der 80er war im Osten so ziemlich alles Kult, solange es nur aus dem Westen kam...
 
#39
Danke für die Rückmeldung, jetzt habe ich wieder was gelernt.

2Stain
No hay problema. Kein Problem. :)
Man lernt halt nie aus. Wenn meine Mutter mir das nicht erzählt hätte würde ich was "Vamos a la playa" angeht wahrscheinlich auch immer noch im Dunkeln tappen.
Dass "Down by the river von Albert Hammond ebenfalls ein Protestsong ist wusste ich dagegen nicht. So habe ich heute auch was dazugelernt. ;)


@Makeitso:
Wie kam den "Give Ireland back to the Irish" im UK an? Ich könnte mir vorstellen, dass das dort manchem sauer aufgestoßen sein könnte.


Ich habe hier noch ein paar Protestsongs herausgesucht, die hier in Deutschland und Europa jedoch gänzlich unbekannt sein dürften. Im peruanischen Radio sind diese Lieder noch recht oft zu hören, da die Bands dort sehr populär sind.

In dem Song "Muevan las industrias" (wörtlich: Bewegt die Industrien) der chilenischen Band "Los Prisioneros" (Die Gefangenen) geht es um die Zerstörung, die oftmals durch die Industrie verursacht wird.

Die peruanische Band "Nosequien y Los Nosecuantos" (etwa: Ich weiß nicht wer, und ich weiß nicht wie viele) kritisierte in ihrem Song "Las torres" die Politik im eigenen Land. So werden zum Beispiel die ehemaligen Präsidenten Alan García und Alberto Fujimori und der Terrorismus erwähnt.

Ebenfalls aus Perú stammen "Frágil". Der Song "Avenida Larco" wurde nach der gleichnamigen Straße im Bezirk Miraflores (Lima) benannt. Miraflores ist mit einer der sichersten Bezirke von Lima, in dem man auch als Tourist gefahrlos mit seinem Handy spielen kann.
Der Song handelt von der Zeit des Terrorismus. Das Musikvideo dazu ist übrigens das erste, das in Perú produziert wurde.
 
#40
Bei so viel Südamerika und dann auch noch speziell "Peru": Beim Lesen fällt mir da ganz spontan (warum nur?) Karin Ilse Witkiewicz ein. Großzügig ausgelegt, war das von ihr vorgetragenes Lied des Duos Bruhn/Buschor, mit dem sie Platz 22 in den deutschen Charts des Jahres 1974 errang, doch auch ein Protestsong:

Ein Indiojunge aus Peru

... oder sehe ich etwas falsch?
 
#41
Ja, auf jeden Fall, Ammerländer. In dem Song wird die Armut der Indios sehr gut beschrieben. In Perú sind diese besonders davon betroffen, weshalb viele vom Land nach Lima "flüchten". Oft schon habe ich dort Cholas, die ihre Kinder auf dem Rücken tragen, dort betteln gesehen. Steht man mit dem Taxi vor einer Ampel versuchen Kinder einem Süßigkeiten zu verkaufen. In Busse steigen ebenfalls fliegende Händler ein, die versuchen irgendwas verkaufen zu können.
Hat man in Perú keine geregelte Arbeit muss man selbst etwas auf die Beine stellen, da man vom Staat nichts bekommt. Aus diesem Grund ist die Kriminalität in manchen Gegenden sehr hoch. Da wird einem schon mulmig, wenn man durch dunkle Straßen geht, von nicht gerade vertauenserweckenden Personen genauestens beobachtet wird, und nur mit heiler Haut da raus kommt, weil man mit Bewohnern der Gegend unterwegs ist.
Das ganze geht zwar jetzt in Richtung OT, aber dennoch hier ein Video dazu. Und "Imagine" wurde ja auch schon als Protestsong genannt.
 
#42
#44
Also das die Tschernobyl-Nummer von Maahn "inner Zone" Kult gewesen sein soll, erlaube ich mir mal zu relativieren. Mitte/Ende der 80er war im Osten so ziemlich alles Kult, solange es nur aus dem Westen kam...
... und, das scheint mir noch sehr wesentlich, in den DDR-Medien nicht vorkam, was bei den oben angeführten drei Nummern halt der Fall war. Oder sollte ich mich da im Falle des Aufrufs zum Diebstahl geschützter Wildblumen jetzt völlig irren?

Ansonsten bleibt dann halt im dunkeln, aus welcher Quelle das Ouououou auf die Kassettentonbandgeräte kam, von denen man es erschallen ließ. Scheint übrigens allein Wolf Maahn zugeschrieben zu werden, wenn ich das gerade richtig sehe. Kann man auf Youtube ankneisten, falls einen Google da nicht wieder in die Irre führen und nur auf seine GEMA-Böckchenseite locken will.
 
#47
RED BOX mit "FOR AMERICA" wurde von vielen Radiostationen in den Staaten nicht gespielt, weil Red Box hier die Präsenz der amerikanischen Streitkräfte in Nicaragua und auf Grenada kritisierten.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben