Quo vadis, Deutschlandradio?


hört jemand Studio9, ich jeden Tag um 5 Uhr, schon sehr lange eigentlich, die "alten" Moderatoren fand ich besser.
Irgendwann wurden die ersetzt aus welchem Grund auch immer, Schade.
 
hört jemand Studio9, ich jeden Tag um 5 Uhr, schon sehr lange eigentlich, die "alten" Moderatoren fand ich besser.
Irgendwann wurden die ersetzt aus welchem Grund auch immer, Schade.
Dieter Kassel und Liane von Billerbeck, aber auch Ute Welty moderieren doch schon länger am Morgen. Wer stört dich genauer?
 
Zuletzt bearbeitet:
Früher gab es hier noch bessere Bewertungen als Deine! Kurz, man sollte Redakteure am Mikrofon nicht nur nach der Stimme bewerten, Frau Welty kenne ich auch noch und die macht einen guten Job
 
Der hatte ursprünglich mal bei rias2 angefangen. Dann arbeitete er längere Zeit auch für den WDR im Jugendprogramm und natürlich auch auf radio1. Da gibt es ja mehrere Moderatorenüberschneidungen. Zu nennen wäre da Matthias Hanselmann, der nun leider im Ruhestand ist. Oliver Thoma ist auch ein rias2 Mann, leider ein wenig in Vergessenheit geraten.
 
Oliver Thoma moderiert nach wie vor bei WDR 5: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/ueber-uns/thoma128.html. Genauso wie Stephan Karkowsky dort regelmäßig die Sendung Politikum moderiert - eine tolle Sendung, der Stephan Karkowsky als einziger Moderator jedoch den feinen Schliff verpasst, das satirische Schlusslicht hinter seine Verabschiedung, eben ganz an den Schluss, zu stellen. Stephan Karkowsky hat übrigens auch mal eine kurze Zeit für WDR 2 am Mikrofon gesessen: http://radiojunkie.free.fr/jingles/wdr/wdr2/morgenmagazin_2002.ogg.
 
Noch ist dieser Fehlversuch (zuletzt 3% MA!) nicht eingestellt, oder?

Und sooo kurz war die Zeit von Karkowsky bei WDR 2 glaube ich gar nicht.
 
Noch ist dieser Fehlversuch (zuletzt 3% MA!) nicht eingestellt, oder?
Fehlversuch? Marco Schreyl bei WDR 2, bei Dlf Kultur oder generell?

Und sooo kurz war die Zeit von Karkowsky bei WDR 2 glaube ich gar nicht.
Laut seiner Seite bei WDR 5 waren es ein paar Jahre, Genaueres konnte ich aber nicht herausfinden. Sein Stil wird dort übrigens sehr schön beschrieben:
Mit Bildern spielen, Erwartungen aufbauen – und dann ein rhetorischer Haken zur verblüffenden Pointe: Stephan Karkowsky beherrscht die Kunst der sinnstiftenden Irritation.
 
Bei RTL TV ist im Nachmittagsprogramm aktuell auch eine Talkshow mit Schreyl aufgeführt. Gerade moderiert er "Im Gespräch" auf DLF Kultur. Im WDR2 ist er auch wochentags zu hören. Die haben wohl keine Moderatoren mehr !
 
Jeden Morgen sind im Deutschlandfunk eisern in den Nachrichtenblöcken Wasserstandsmeldungen zu Corona in Deutschland zu hören: Soundsoviel Gesamtinfizierte, soundsoviel Tote bisher, soundsoviel Neuinfektionen. Die Zahlen kommen aber pur, uneingeordnet, ohne Vergleichszahlen, ohne Zeitläufe, ohne Aussage darüber, was das nun bedeutet. Handwerklich ganz schwach - hätte an dieser Stelle dem DLF mehr vermacht.
 
Ja, das irritiert mich auch zuhörends. Ohne "das ist ein Plus von 0,5 Prozent gegenüber gestern" oder sowas ist diese Zahleninformation "für die Füße".
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich komme leider nicht durch 📞 😤
Ob es nun dem großen Anruferandrang geschuldet war oder systemimmanenten Telekommunikationsschwierigkeiten:
Die vormittägliche Hörerbeteiligung via 00800 war von Anfang an ein heikles Unterfangen, da die kostenlose Einwahl aus dem In- wie Ausland nur in der Theorie sichergestellt ist. Manche VoIP- und Mobilfunkanbieter verweigern die Durchschaltung zu seltenen Sondernummern (dazu gehört etwa auch die 0700) komplett, andere halten sich nicht an die Gebührenfreiheit. Von regulatorischer Seite gut gedacht, schlecht gemacht.

Daher täten die DRadios gut daran, in den entsprechenden Sendungen eine zusätzliche, herkömmliche Festnetz-Nr. anzubieten, bei "mediasres im Dialog" klappt es ja schon. Und irgendwo muss die "2254" bzw. "4464" sowieso hingeleitet werden.
 
In unserer Tageszeitung ist man beispielsweise dazu übergegangen, eine extra Spalte für die derzeit aktiven Fälle (=Zahl der insgesamt bestätigten Infizierten minus Genesene und Tote) einzuführen, das ergibt natürlich ein viel realisterisches und weniger Panik erzeugendes Bild als die sich, logischerweise, täglich erhöhende akkumulierte Zahl der bestätigten Infektionen.
 
Zuletzt bearbeitet:
hört jemand Studio9, ich jeden Tag um 5 Uhr, schon sehr lange eigentlich, die "alten" Moderatoren fand ich besser.
Irgendwann wurden die ersetzt aus welchem Grund auch immer, Schade.
Ich bin erst vor gut einem Jahr auf "Studio 9" gestoßen. Inzwischen ist es mein Favorit unter den Morgenprogrammen, gefällt mir z.B. besser als das "Morgenecho" auf WDR 5. Jeder Moderator hat seinen eigenen Stil, besonders gut finde ich Dieter Kassel mit seiner leicht ironischen Art. Die Musik ist vielfältig, selten laufen ausgelutschte Standard-Titel. Das ganze erinnert mich an das alte WDR 2-"Morgenmagazin" vor 30 oder sogar 40 Jahren.
 
Ich bin erst vor gut einem Jahr auf "Studio 9" gestoßen. Inzwischen ist es mein Favorit unter den Morgenprogrammen, gefällt mir z.B. besser als das "Morgenecho" auf WDR 5. Jeder Moderator hat seinen eigenen Stil, besonders gut finde ich Dieter Kassel mit seiner leicht ironischen Art. Die Musik ist vielfältig, selten laufen ausgelutschte Standard-Titel. Das ganze erinnert mich an das alte WDR 2-"Morgenmagazin" vor 30 oder sogar 40 Jahren.
ja wie gesagt ich höre Studio 9 seit über 20 Jahren das Konzept hat sich kaum verändert und da gab es früher andere Moderatoren und bessere Musik, nichts desto trotz höre ich trotzdem weiter.
Gut die Musik hat sich insgesamt nicht zum guten verändert wie ich finde. Jetzt nicht nur bei Studio 9.
 
In unserer Tageszeitung ist man beispielsweise dazu übergegangen, eine extra Spalte für die derzeit aktiven Fälle (=Zahl der insgesamt bestätigten Infizierten minus Genesene und Tote) einzuführen, das ergibt natürlich ein viel realisterisches und weniger Panik erzeugendes Bild als die sich, logischerweise, täglich erhöhende akkumulierte Zahl der bestätigten Infektionen.
Auch der Deutschlandfunk nennt diese Zahl neuerdings in seinen Nachrichten, von mir erstmals wahrgenommen gestern um 13 Uhr:

8.106 Menschen sind nach Berechnungen des Deutschlandfunks auf Grundlage der Daten des [Robert Koch-]Instituts aktuell von einer Infektion mit dem Coronavirus betroffen.]/Quote]
 
Oben