Quo Vadis Energy Stuttgart?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich verfolge das gesamte Wochenende mit einigem Interesse das aktuelle Programm des Stuttgarter (bzw. Waiblinger) NRJ-Ablegers.
Man fährt jetzt dort auch eine stringent jugendliche Programmfarbe. Der Hörer wird geduzt, Eminem auf Hotrotation, Freitag Abend Liveübertragung aus einer Esslinger Discothek, Samstag Abend Tom-Novy-Deejay-Mix usw.

Mein bisheriges Fazit fällt nicht allzu negativ aus. Das Programm kommt weit weniger dümmlich wie beispielsweise bigFM daher. Die Anzahl der Mosho-Teasings und der Claimaufsagerei ist im Vergleich zu A1 auch merklich geringer.
Nur: Kauft die Zielgruppe die Neupositionierung ab? Anerkennen die Teenies diesen Sender als "Hip"? Die reiferen Dudelradio-Konsumenten werden erschreckt zu A1 oder SWR3 umschalten, und die Kids sind schon bei bigFM und dem SWR-Ding zuhause.

Wohin geht die Reise für NRJ Stuttgart angesichts einer Stabilisierung auf niederem Niveau bei der letzten MA. Und im Erhebungszeitraum fuhr man noch ein erheblich gesofteteres Programm.....
 
#2
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Fakt ist, dass Energy Stuttgart unbedingt was machen muss, wenn man nicht in der Bedeutungslosigkeit versinken will. Egal in welche Richtung, aber es muss nach vorne gehen. Da ist eine etwas typischere NRJ-Positionierung durchaus logisch, auch wenn das in anderen Städten auch nicht zwingend zu Erfolg führt.
Auf jeden Fall scheinen die Waiblinger personell aufrüsten zu wollen. Nach dem man zuletzt einen Volontär suchte, ist seit Tagen ein "Morning Live"-Redakteur und ein Moderator annonciert.
 
#3
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Stuttgart ist wirklich der sinnloseste Standort einer NRJ-Station in Deutschland. Dort ist der Jugendsektor mit big-fm und Dasding völlig ausgeschöpft, zudem ist die 100,7 in Stuttgart selbst noch nicht mal gut empfangbar. Sinn würde es machen, den Laden an das hungrige radio Ton zu verkaufen. Die hätten dann eine durchgehende Versorgung vom Odenwald bis in die Schwäbische Alb.
 
#4
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Wohin gehst du Energy?
Bei uns in Nürnberg is das ähnlich!Samstags kommt eine Liveübertragung aus einer Diskothek und sonst kommt halt nur so "Teenieprogramm".Dise Aktion mit dem Playmate war schon ziemlich gewagt.Ist Energy nach der MA wirklich so verzweifelt und muss mit solchen Aktionen auf sich aufmerksam machen und Hörer gewinnen?Die Frage ist ob Energy durch solche Aktionen überhaupt Hörer gewinnt!
mfg Fabi
 
#5
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Nürnberg wird jetzt komplett aus München gesteuert!
Siehe Aktionen wie : Top 100 (München: Top 933)
Eintagsmieter Ralf Podszus (München: Eintagsmieter Bene Gutjan)
Astra GTC Tour (München: BMW 1er City tour)
Fiesta Mexicana (lief ebenfalls in München)

Auch das Stuttgarter Programm hat sich jetzt die Novy Night aus München gegriffen, die dort schon seit Jahren läuft. Allgemein würde ich den Sender nicht unbedingt nur als Teenie-Radio bezeichnen.
 
#6
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Ich bin auch der Meinung von Mischpultschorsch. Das, was ENERGY momentan auf die Beine stellt, klingt gut und ist nah am Hörer dran.

ENERGY sollte deutschlandweit ENERGY sein und das haben die in Waiblingen jetzt kapiert.

Meiner Meinung nach sind sie auf dem richtigen Weg, im Übrigen finde ich, dass deren Morning Show mit Zielinsky auch ordentlich rockt...

Was meint ihr?

Meine Meinung: THUMBS UP!
 
#9
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

... ich gebe ja ungern Prognosen ab, aber das aktuelle NRJ-Programm is durchaus hörbar. Über die persönlichen Vorlieben des Einen oder Anderen mal hinweggesehen, dürfte NRJ (Berlin) die Kurve kriegen, zumindest oberflächlich betrachtet und angesichts des katastrophalen Zustands im Juli - Oktober 2004.

Abwarten.
 
#10
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Einspruch!
Gründe:
1. Markt übersättigt (CHR: Big FM, Das Ding, Hot-AC: SWR3, Antenne1, Regenbogen, Hit1)
2. kaum Programmhighlights, enge Rotation ohne Spitzen, bestenfalls durchschnittl. Mods
3. das Sendegebiet, es wird ein zusammenhangsloses grosses Gebiet versorgt, ohne die Cities zu erreichen (in Stuttgart ist das Programm grossteils faktisch nicht zu empfangen, in Heilbronn und Pforzheim nur gestört)
4. keine Regionalkompetenz, nicht mal eine geheuchelte wie bei den Konkurrenten
So, nicht Fleisch und nicht Fisch, wird sich dieses Programm nicht durchsetzen können.

Mein ernstgemeinter Vorschlag:
Radikaler Formatwechsel auf eine bislang unbesetzte Schiene.
In diesem Raum wäre dies ein Oldieformat, das auf die SWR1-Zielgruppe schielt!
Energy könnte hier aus eigenem hause das Nostalgie-Format importieren, anpassen und im Raum Stuttgart (so prognostiziere ich zu 98%) erfolgreich zum Laufen bringen!
 
#13
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Man kann nur hoffen, dass in Stuttgart jetzt niemand unnötig nervös wird - wenn man ein jüngeres Format glaubhaft an die Hörer bringen will, wird man etwas Geduld brauchen. Allerdings bleibt nach all den Rück- und Tiefschlägen natürlich nicht ewig. Da muss Erfolg ganz schnell her.
 
#14
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Ach was, wer Antenne Sachsen kannte, der weiß, Norbert Seuß kann Tiefschläge, Niederlagen, Katastrophen und eben jede Art von MA-Verlusten über Jahre aussitzen. ;)
 
#15
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Zitat von Dandyshore:
Man kann nur hoffen, dass in Stuttgart jetzt niemand unnötig nervös wird - wenn man ein jüngeres Format glaubhaft an die Hörer bringen will, wird man etwas Geduld brauchen. Allerdings bleibt nach all den Rück- und Tiefschlägen natürlich nicht ewig. Da muss Erfolg ganz schnell her.
Die Frage ist, ob sich das Format im technisch erreichbaren Sendegebiet überhaupt vermitteln lässt. Das urbane und ach-so-hippe Stadtvolk kann den Sender nicht empfangen und die Landbevölkerung hört Antenne 1...
 
#16
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Die Frage ist, ob sich das Format im technisch erreichbaren Sendegebiet überhaupt vermitteln lässt. Das urbane und ach-so-hippe Stadtvolk kann den Sender nicht empfangen und die Landbevölkerung hört Antenne 1...
Genau das ist der Punkt, Schorsch! "Energy Stuttgart" ist in der Landeshauptstadt selbst nur unzureichend empfangbar, die Energy-Hauptfrequenz 100,7 versorgt primär die schwäbische und badische Provinz zwischen Stuttgart und Karlsruhe. Dieses Gebiet ist jedoch fest in der Hand von SWR, Antenne 1 und Regenbogen. Auch das seit 5 Jahren etablierte und frequenztechnisch besser ausgestattete Jugendprogramm bigFM schwächelt dort, ein weiteres Jugendformat ist also fehl am Platz.
Sinnvoll wäre nur ein Relaunch hin zu einem älteren Musikformat (Die Neue 107.7 zeigt, wie erfolgreich das sein kann) und den Fokus nicht mehr auf Stuttgart zu legen, wo man den Sender sowieso kaum hören kann.
 
#17
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Radio Nostalgie statt des jungen Energy - das wäre in der Tat eine Alternative, über die man bei NRJ mal nachdenken sollte. Ihr habt es schon angesprochen: der Markt für ein weiteres junges Angebot in der Region ist einfach zu klein, bei den Oldiewellen gibt es bisher aber lediglich SWR 1. Ein Oldie-Mix-Radio von Abba bis Stones hätte dort bestimmt größere Marktchancen als das bisherige Energy-Format. Größstes Manko, auch das wurde schon angesprochen, ist die schlechte Empfangbarkeit in Stuttgart selbst. Die 100,7 ist selbst in Karlsruhe besser hörbar als in der Neckarmetropole.
 
#18
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Zitat von Funker:
Sinnvoll wäre nur ein Relaunch hin zu einem älteren Musikformat (Die Neue 107.7 zeigt, wie erfolgreich das sein kann) und den Fokus nicht mehr auf Stuttgart zu legen, wo man den Sender sowieso kaum hören kann.
Nicht allzu realitätsfern könnte andererseits auch eine Übernahme nach dem "Neckar-Alb" und "Komma1"-Szenariao sein. TON würde mit den NRJ-Frequenzen die Lücke im Dreieck Heilbronn-Aalen-Reutlingen kleiner machen...
 
#19
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

...und würde dann quasi zum vierten Bereichssender. Vorstellbar wäre diese Option schon, vorrausgestzt NRJ will sich aus Ba-Wü zurückziehen. Im Sinne der Vielfalt im baden-württembergischen Äther wäre es aber die schlechteste Variante, zumal sich die Sendegebiete von 100,7 (NRJ) und 103,2 (TON HN) zu großen Teilen überschneiden.
 
#20
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Ich denke aber, dass der Markt auch für ein Oldie-Format schon abgedeckt ist. SWR1 und in weiten Teilen des Sendegebietes auch noch 107.7.
Das verhält sich nicht anders als mit bigFM und in Teilen DASDING.
 
#22
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Zitat von Funker:
...vorrausgestzt NRJ will sich aus Ba-Wü zurückziehen.
..womit wir wieder bei der grundsätzlichen Frage wären, wie lange sich NRJ die defizitäre Situation in Stuttgart noch ansehen wird. Großartiges Einsparpotential sehe ich in Waiblingen freilich nicht mehr, da ist in der Hinsicht nahezu alles ausgeschöpft.
 
#23
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Zitat von mischpultschorsch:
..womit wir wieder bei der grundsätzlichen Frage wären, wie lange sich NRJ die defizitäre Situation in Stuttgart noch ansehen wird.
Im Aussitzen und Geldverbrennen waren die Franzosen bisher ganz gut - das klappt von Hamburg bis Stuttgart seit Jahren!
Zitat von mischpultschorsch:
Großartiges Einsparpotential sehe ich in Waiblingen freilich nicht mehr, da ist in der Hinsicht nahezu alles ausgeschöpft.
Ja, das sollte man denken - aber auch in Sachen "Einsparen" ist den feschen Betreibern bisher immer noch irgendwas eingefallen.
 
#24
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Meiner Meinung nach ist das Problem weniger big FM noch DASDING.
Vielmehr ist aus den heutigen ENERGYs die Luft raus. Damals mit Dr. Ben und Michael Herbig, sowie den vielen interessanten Persönlichkeiten des lokalen NRJ, da war das Programm interessant. Musikalisch lief damals viel elektronisches.
Naja, NRJ RP war was feines. Stuttgart hat nichts. Punkt. Auch ohne SWR DING und big FM wär da nichts zu gewinnen.
 
#25
AW: Quo Vadis Energy Stuttgart?

Mit einem Oldieformat könnte sich Energy (dann allerdings unter anderem Namen, Nostalgie würde sich ja anbieten) aus dem Stand mehr reissen. Der CHR- und Jugenradiomarkt ist in der Region eben besetzt.
107.7 versorgt nur einen Teil des Sendegebietes des derzeitigen NRJ und ausserdem sind sie stark auf Gitarrenpop- und ClassicRock spezialisiert.
Das neue "Nostalgie" müsste sich dann eher Richtung Funk/Soul-Oldies bewegen, das wäre eine echte Marktlücke.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben