RADIO AUSTRIA - Zweites bundesweites Privatradio


#51
Dieses Projekt kann nur scheitern.
Das große Problem ist der im Vorfeld eingeführte / kursierte Name Ö24.
Ö 24 = Österreich 24 Stunden klingt nach Newsradio, nach Laberradio.

Jemand der Musik und vor allem Infos aus seinem Bundesland haben will wird nie diesen Sender einschalten (egal wie die sich dann später vll. mal umbenennen).
Der hört entweder den ORF für sein Bundesland, eine der Antennen oder wenn ihm alles wurscht ist gleich den Ö3 oder Krone.
Ö3 oder KroneHit sind auch nicht viel besser als das heutige Ö24 was die Musikmischung betrifft. Ich habe selbst den Eindruck dass Ö24 heute nun "hörbarer" ist als vielleicht vor einem Jahr noch. Das Problem bei Ö24 ist nur dass die Nachrichten noch seichter als bei Ö3 oder KroneHit sind, und auch bei dem "Radio Austria" mit Wahrscheinlichkeit nicht tiefgründiger werden.

Ich möchte Radio Austria nicht grundsätzlich schlecht machen. Scheitern wird Radio Austria allerdings eher an anderen Themen:

Gute Frequenzen auf UKW sind in Österreich kaum noch zu bekommen. Der bundesweite Empfang von "Radio Austria" wird so lückenhaft sein, dass der Hörer ohnehin bald wieder zu seinem bisherigen Radiosender zurückwechseln wird. So will Radio Austria mit fast 100 Frequenzen weniger Österreich abdecken, als es KroneHit heute macht. Herr und Frau Österreicher sind beim Radio recht veränderungsresistent sodass es Radio Austria vom Anfang an, nicht leicht haben wird. Der Zug ist beim Radio ohnehin eher abgefahren, ein zweites bundesweites Radio hätte vielleicht vor 20 bis 30 Jahren Sinn gemacht, damals steckte Privatradio in Österreich noch in den Kinderschuhen und war durch das Monopol behindert. Nur Werbung und Eigenlob alleine in Fellner-Medien wird da dann zu wenig sein, um Erfolg zu bekommen.

Fellner versteht generell nichts vom Radio und hat es bis heute nicht einmal der Mühe Wert gesehen seine zugewiesene Frequenz in Graz in Betrieb zu nehmen. Anstelle dessen wird man nur durch dieses dümmliche SoftFM gefrotzelt.

Die Gefahr von Pseudo-Regionalisierung des ganzen Programms besteht ebenfalls. Zumindest bei Ö24 tritt dieses Problem immer wieder auf. Hörer die aus ihrer Region etwas erfahren wollen bekommen irgendwelche Dinge berichtet, die vor Ort nur realitätsfremd wirken. Will Fellner hier etwas älteres Publikum ansprechen, muss er deutlich mehr machen, als bisher bei seinen Zeitungen oder auch bei Ö24.
 
Zuletzt bearbeitet:
#54
Sollen da wirklich ein 71-jähriger und ein 64-jähriger gemeinsam die Frühsendung moderieren? Nicht euer Ernst???
Hat Herr Fellner eigentlich überhaupt schon mal im Radio moderiert? An wen richtet sich die Show? Altersheime?
Bei allen Respekt, aber das ist doch wirklich schwer zu glauben dass das eine eche Konkurrenz zu Ö3 sein wird.
 
#55
Ich denke, Einige werden sicher auf Radio Austria umschalten, wegen Rudi Klausnitzer. Viele in Österreich verbinden den Klausnitzer aber mit dem Ö3 Wecker, und dies ist einfach nichts Neues mehr. Das langfristige Problem von Radio Austria wird wahrscheinlich immer sein, dass man eine Ö3 Wecker Kopie will und keine neuen Ideen mehr hat .
 
#58
Also bitte, das Alter alleine ist kein Hinderungsgrund. Mir ist es lieber, ein 71-jähriger weckt mich morgens angenehm behutsam, anstatt mich irgendeine 19-jährige Praktikanteuse auf Speed mit ihrem Gekicher beim Verzehr meines Honigbrotes in den Wahnsinn treibt. (darf ich an Terry Wogan erinnern...oder gar an Brian Matthew bei BBC Radio 2?) Was allerdings diesen spezifischen 71-jährigen angeht, könnte ich mir auch vorstellen, dass das eher eine Art Realsatire wird. Immerhin: Es ist ein Einschaltgrund.
 
Zuletzt bearbeitet:
#60
Also bitte, das Alter alleine ist kein Hinderungsgrund. Mir ist es lieber, ein 71-jähriger weckt mich morgens angenehm behutsam, anstatt mich irgendeine 19-jährige Praktikanteuse auf Speed mit ihrem Gekicher beim Verzehr meines Honigbrotes in den Wahnsinn treibt.
Volle Zustimmung,und gerade in Zeiten von Verjüngungskuren auf allen Frequenzen überaus erfreulich......!
 
#61
Im Tiroler Außerfern wurde gestern auf der 104,0 vom Standort Reutte/Hahnenkamm das Programm von OE24 aufgeschaltet. Die Frequenz wurde zuvor von Welle 1 Tirol genutzt und war in den letzten Monaten abgeschaltet. Nun seit gestern wieder aktiv.
 
#62
Welche Variante von OE24 sendet man denn, nachdem der Sender in Tirol ja bislang gar nicht on air war? Das Wiener Programm oder die Vorarlberger Version? Müsste ja zumindest anhand der Morgenshow unterscheidbar sein....?!
 
#64
"Entsprechend anders ist das Konzept des neuen Radios: RADIO AUSTRIA verzichtet auf das sonst im Radio übliche Blabla von „lustigen“ Moderatoren – sondern setzt bewusst nur auf aktuelle News und beste Musik. Die News kommen aus dem ÖSTERREICH-Newsroom und von oe24 – und sie laufen als „Breaking News“ immer sofort, wenn was passiert. Also immer als Erster!"
Das bürgt natürlich für Qualität, wenn die Nachrichten aus dem oe24 Newsroom kommen. Beweist man ja täglich in der Spaß-Postille und Gratisblatt "Österreich/oe24".

"Der Musik-Mix bietet vor allem mehr Abwechslung – im Gegensatz zu Ö3 und KroneHit laufen auf RADIO AUSTRIA nicht NUR die aktuellen Hits der Top 40, sondern das neue Radio spielt den SOUND DEINES LEBENS."
Ah eh... Für KH mag das vielleicht stimmen (und eigentlich nichtmal dort), aber bei ö3 schon mal nicht.

"Das heißt: Nach jedem aktuellen Top-Hit läuft ein seltener gespielter „Greatest Hit“ aus den 80s oder 90s. Dazu kommen die besten 2.000er sowie alle legendären Austro- und Classic-Hits."
Na dann freuen wir uns jetzt schon auf "Hotel California", "One Night in Bangkok", "Runaway Train",...

@bobby_johnson
die 2% werdens Ö-weit schon schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#65
Welche Variante von OE24 sendet man denn, nachdem der Sender in Tirol ja bislang gar nicht on air war? Das Wiener Programm oder die Vorarlberger Version? Müsste ja zumindest anhand der Morgenshow unterscheidbar sein....?!
Es ist die Vorarlberger Version ! Allerdings kommt die Morningshow und auch die anderen moderierten Flächen aus Wien. Lediglich die Jingles am Nachmittag und Vorabend weisen auf den besten Musikmix für Vorarlberg hin. Am späteren Vormittag habe ich heute sogar einen Lokalaustieg um halb bemerkt, bei dem die Nachrichten für Vorarlberg gelaufen sind.
 
#70
"Überall empfangbar – vom Neusiedler- bis Bodensee
Bundesweites Radio heißt: RADIO AUSTRIA wird in ganz Österreich vom Neusiedler- bis zum Bodensee, von Wien bis Vorarlberg zu empfangen sein. Dafür werden am 26. Oktober, dem Nationalfeiertag, gleich 60 Sender aufgeschaltet, die das neue RADIO AUSTRIA in allen österreichischen Bezirken in bester Qualität ausstrahlen werden."


Ich denke, dass es Fellner nicht gelingen wird, bis zum 26. Oktober alle diese 60 Sender aufzuschalten. Und selbst wenn, sind 60 Sender weitaus zu wenig, um Österreich abzudecken und von "überall empfangbar" zu reden. An der A2 wird der durchgehende Empfang mehr als lückenhaft sein. Auch auf der Fahrt vom Neusiedler bis zum Bodensee werden in der Steiermark mehr als nur Lücken sein, etwa entlang der A9.
 
#73
auch wenn ich sonst recht viel antenne salzburg höre (ich war in den letzten tagen untreu und hab die swr1-hitparade laufen....): gibts dort wenigstens hinweise, dass man "umschalten soll und antenne salzburg absofort auf 95,2 und 106,6 hört" oder riskiert man, dass der ein oder andere oder vielleicht sogar viele hörer bei "radio austria" hängenbleiben? Grundsätzlich für den betreiber vermutlich mehr oder weniger wurscht, solange man eines der beiden programme hört, aber irgendwie wird man ja "seine" hörer mit rüber nehmen wollen oder eher bewusst eben nicht???!
 
#74
Spätestens seit Anfang der Woche gibt es Hinweise, mindestens ein Mal in der Stunde. Heute wurde auch im moderierten Programm darauf hingewiesen und Hörer zum Umschalten auf 95,2/106,6 aufgefordert.

Seit heute läuft Antenne Salzburg parallel auch auf 95,2/106,6.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben