Radio Hamburg - was ist nur passiert?


Ist mir auch schon aufgefallen...echt bitter, der konnte man noch zuhören..schade, dass man ständig auf die 'guten' Moderatoren bei RHH verzichtet. Die Nachmittagssendung unter der Woche z.B. ist grauenhaft, wie ich finde..
 
Zuletzt bearbeitet:
Laura Winter war zuletzt bei Hitradio N1. Bei 104.6 RTL war sie gerade mal drei Monate, bevor sie nach Nürnberg ging. Und dort wiederum war sie ein knappes Jahr. Wenn ihr Freund den HSV Richtung Dortmund verlassen sollte, moderiert sie wohl bald bei Radio NRW. ;)
 
Laura Winter war vorher bei Energy in Stuttgart:
www.radioszene.de/127880/laura-winter.html
und nach Berlin noch in Nürnberg:
https://www.radioforen.de/index.php?threads/antenne-mv.38663/page-23#post-811167

Die kommt ja ganz schön rum, hat sie ein Wohnmobil oder lebt sie in Hotels?

Aber diese ganzen jungen Damen klingen sowieso alle völlig gleich und das was sie zu sagen haben ist so dermaßen inhaltslos und austauschbar dass es gar keinen Unterschied macht wie sie heißen. Es würde wohl auch keinem auffallen, wenn die gar nicht mehr zu hören wären.
 
Laura Winter war vorher bei Energy in Stuttgart:
www.radioszene.de/127880/laura-winter.html
und nach Berlin noch in Nürnberg:
https://www.radioforen.de/index.php?threads/antenne-mv.38663/page-23#post-811167

Die kommt ja ganz schön rum, hat sie ein Wohnmobil oder lebt sie in Hotels?

Aber diese ganzen jungen Damen klingen sowieso alle völlig gleich und das was sie zu sagen haben ist so dermaßen inhaltslos und austauschbar dass es gar keinen Unterschied macht wie sie heißen. Es würde wohl auch keinem auffallen, wenn die gar nicht mehr zu hören wären.
Bei den männlichen Kollegen im Studio verhält es sich mittlerweile fast überwiegend genauso...
 
Radio Hamburg hat nun also am Wochenende immer samstags um 09:30 und sonntags um 13:30 Kindernachrichten. Ich finde es ja ganz gut gemacht, muss ich sagen, aber passt es denn auch zum Sender? Naja gut, man will ja die gesamte Familie bedienen.
 
Das ist nicht lustig, sondern ärgerlich.
Das Finale ist nunmehr seit Jahrzehnten Kult, und es ist open-air.
Dort herrscht weit weniger Ansteckungsgefahr als in einer Halle.
 
Für die Redaktion aber eigentlich ein Glücksfall! Jetzt ist die perfekte Zeit um kreativ zu sein und zu zeigen wozu Radio fähig ist. Wieso nicht eine Top830-Quarantäne Ausgabe? Spontan, in Teilen improvisiert und nah an den Hörern.

Im Prinzip ist das ganze Konzept bisher doch schon immer ein "Quarantäne-Format" im weitesten Sinne gewesen. Warum also nicht aus der Not eine Tugend machen, das Moderatorenteam aus einer Wohnung senden lassen, die Hörer bitten Quarantäne-Selfies zu posten, mit den Hörern spiele veranstalten und sie übers Radio mit einander zusammenbringen?

Könnte ein tolles Radio-Lagerfeuer werden.

Neben all der berechtigten Aufmerksamkeit für die gesamte Nachrichtenlage wäre das eine Abwechslung, die die Hörer mit Sicherheit begrüßen würden. Ich würde es hören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben