Radio + ISO-Zertifizerung: Verträgt sich das ???


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Habe davon gehört, dass ein kleiner Lokalsender im Badischen namens Radio Ohr (Verbreitungsgebiet Ortenau/Mittelbaden) vor einiger Zeit "ISO-Zertifiziert" wurde.
Der Sender schmückt sich mit der Aussage, er sei der einzige und erste Sender in Euroland, der diese Normisierung der Arbeitsabläufe vollzogen hat.

Meine Frage in die Runde:
Kann man / bzw. sollte man Radio (als sich ständig veränderndes Medium bzw. die Kreativität oder auch das Unvermögen der Macher) normen ?

Ich persönlich halte das für völligen Humbug!
Kennt jemand noch andere Sender in Deutschland, die auch ISO-Zertifiziert wurden ??? (Wahrscheinlich war/ist/und bleibt es der einzige
)
 
#2
Hab ich mich selbst schon mal jobmäßig und im Studium mit beschäftigen müssen. Viele Unternehmen sind scharf drauf, eine ISO-Zertifizierung 9000 + x zu erhalten, die als Imagefaktor dient. Andere machen EFQM (European Foundation for Quality Management), ist aber (fast) das Gleiche in grün.

Im Radiobereich wäre mir eine Zertifizierung neu; aber warum nicht, wenn es neue, potentielle Werbekunden anlockt? Quatsch ist das Ganze allemal - but on the other hand, what isn´t?
 
#3
Warum kein ISO ? Naja, dies würde bedeuten, dass in den Sendern selbst so gut wie alles neu strukturiert werden müsste. Die Arbeitsabläufe würden rationeller sein, es würde vieles besser ablaufen ( vor allem in der Redaktion - wo war noch schnell der Beitrag von gestern ? Hat den jemand gesehen ? ). Eine Firma, die ISO hat, kann unterm Strich sehr viel Geld sparen, ebenso sicherlich auch ein Radiosender.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben