Radio Neckarburg - zwei für alles


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Also, gehn wir es an, wie vorgeschlagen. Radio Neckarburg ist offenbar ein sender mit zwei Mitarbeitern, die rund um die Uhr senden, ohne Format ohne alles im Raum Villingen-Schwenningen. Quasi ohne Format. Haben sie erfolg?
 
#2
Das hier sagt doch schon alles:

ab 0 Uhr "Traummelodien" (aus Studio 3)
ab 6 Uhr "Der Muntermacher" (News, Buntes, Termine)
ab 9 Uhr "STADTRADIO, die Welle" (Mantelprogramm)
ab 16 Uhr "Mit Musik nach Hause" (Buntes & Verkehrsgeschehen)
ab 17 Uhr "So klingt's bei uns" (Termine, Geburtstagsgrüße)
ab 18 Uhr "Rund um die Neckarburg" (Info-Magazin)
ab 19 Uhr "Stammlokal" (Gespräche, Diskussionen)
ab 20 Uhr "Erker" (Zielgruppen-Musik-Magazine)
ab 21 Uhr "Der Nachtschwärmer" (Tages-Infos, Unterhaltung)


*laut lach*
 
#3
Die Rahmenprogrammübernahme vom Stadtradio wurde übrigens schon vor Jahren eingestellt.
Zw. 9 und 16.00 sowie ab 21.00 läuft meist Automation: Nonstop-Musik mit Werbeeinblendungen.
Übrigens gibts bei Neckarburg keine Weltnachrichten, zur vollen Stunde kommen in aller Ausführlichkeit Lokalinfos, bis zum umgefallenen Traktor!
Die Musik ist zu 60% deutschsprachig und reicht von Pop über Schlager (viele Raritäten), Volksmusik, Country und Rock.
Meines Wissens wird der Grossteil des Programms von Martin Himmelheber und Gerd Kieninger bestritten, die auch die Hauptgesellschafter des Senders sind.
Die Studios befinden sich in einem Einfamilienhaus im Weiler Mariazell (ca 300 Einwohner)
Die Claims sind tlw. auch recht amüsant:
Radio Neckarburg-ischt oifach anderscht!
oder: (40Sec.Lachen und Grölen) Jaaaa, nicht jeder freut sich leise über Radio Neckarburg!
oder das Nachrichtenjingle:
Kuckucksuhr, Fanfare: Meine Damen und Herren, der Kurier von der Neckarburg!

Das Programm ist übrigens recht erfolgreich in der Region. Werbung (v.a. von lokalen Geschäften) läuft da ohne Ende.
Das ganze übrigens in mono und ohne RDS...merkt im Küchenradio sowieso keiner!
 
#4
Schade, das Programm möcht ich hören! Nei das war ganz im Ernst gemeint...
Lokaler gehts nimmer, und das was ihr da so sagt: Sorry was ist daran zum lachen?
Ich finde und scheinbar viele Werbetreibende, Strasseneckenradios oder eben Landkreissender gar net so verkehrt.. davon sollte es mehr geben! Wen interessiert das Attentat in aller Welt wenn ich mein Bus nicht bekomme, weil der Motorschaden hat. Ich mein konkret in diesem jenen Augenblick?
Klingt evtl ein bissel hartherzig.. aber ist es nicht so, das auch euch die Meldung im Verkehrsservice, der aktuelle Blitzerstand in Eurer City mehr informationen gibt als die Weltnews?
In diesem Sinne.. schönes WE
Euer oops
 
#5
Habe mal gehört, deren "Automation" besteht aus einer ganzen Batterei miteinander gekoppelter Bandmaschinen. Ist doch echt abenteuerlich, oder ?
Back to the future !
Aber es wird ja bereits unter vorgehaltener Hand spekuliert, dass die Ende 2002 dichtmachen müssen, bzw. bei der Neulizensierung nicht mehr berücksichtig werden (nur noch 13 statt bisher 15 Regionalsender in BaWü). Schade.
 
#6
Glaube nicht, daß es Neckarburg trifft.
Das Sendegebiet ist von keiner Zusammenlegung betroffen.
Und für dieses Zielgebiet ist auch das Interesse nicht sonderlich gross, da wenig Einwohner und strukturschwach.
Allerdings sollen 2 neue Frequenzen dazukommen: 1 in Tuttlingen (107,6) und eine im Schwarzwald (107.9)
 
#7
@ Radiocat:

Villingen-Schwenningen strukturschwach? Das war mal so, jetzt sieht das anders aus. Sollte man nicht unterschätzen...

Zu Radio Neckarburg: hab`s jetzt einige Zeit nicht mehr gehört, aber mal als Freier einen Beitrag abgesetzt. Echt abenteuerlich! Bis mein MD-Gerät endlich am Mischer angeschlossen war - bin mit dem Redaktionsleiter auf dem Boden rumgekrochen!

Im Sendestudio steht anstatt eines Mod-Pults ein Biertisch, Sendungen werden (fast) überhaupt nicht redaktionell vorbereitet, die Themen sind nur grausam und viel zu lahm aufbereitet.

Wieso sollte der Sender also erfolgreich sein?

Lieber Herr Himmelheber: für freie Kost und Logie biete ich Ihnen an, den Sender mal gründlich zu relaunchen! Bring sogar meine eigene Station-Voice mit...


Gruß!
 
#10
Hey Hey Hey!! Was geht denn hier schon wieder ab, Ihr Formatfreaks? Lasst den Leuten doch ihren Kleinstadtsender bei dem vieleicht nicht alles so perfekt gestylt und zugeclaimt ist! So lange die Werbeeinnahmen stimmen sollten die daran auch nichts ändern!
Schade das hier oben in S-H sowas nicht möglich ist. Radio Niebüll z.B. das wäre doch mal was!!
 
#11
Du wirst lachen: Es gab in Schleswig-Holstein sogar schon mal einen lokalen Stadtsender: Radio Flensburg!

Sendete auf mehreren Lokal-Frequenzen von Dänemark aus nach Flensburg rein. Die ULR genehmigt solche Sender in SH ja leider nicht. Deshalb wurde von Dänemark aus rübergesendet. Den Sender gab einige Jahre lang, bis ca. Mitte der 90er Jahre. War in Flensburg und Umgebung auch per Kabel zu empfangen. Inzwischen ist die dänische Betriebsbesellschaft jedoch pleite.


Aufgrund der Dänischen Lizens gab es ein zeitliches Splitting. einige Stunden lang wurde auch ein Dänisches Programm gesendet. Die dänische Betriebsgesellschaft ist aber inzwischen pleite.
 
#12
Lieber Herr Verschlüsselungskürzel!
Also nach dem Genuss diverser landesweiter Formathitradios, die für Deinereiner wohl das Nonplusarielultra der Geräuschkulissenerzeugung darstellen, blutet mir so ziemlich alles, was flüssig ist.
Manche dieser Dauerdudler mit Verdummungsauftrag sollte von der Landesmedienanstalt zu dem stündlichen Claim:
" Hitradio XX verursacht ernsthafte Bewusstseinstörungen" oder "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Radioberater oder lesen Sie das Radioszene-Forum" verdonnert werden!
 
#13
Ich seh schon, ich muss hier ein paar Dinge klar stellen. Ich komme aus dieser Region und bin als freier Mitarbeiter bei Radio
Neckarburg tätig.

Das aktuelle Programmschema sieht wie folgt aus:
0.00 Traummelodien
7.00 Muntermacher
9.00 Buntfunk
12.30 Siesta (Vollautomatische Musik und
zeitlose Wortbeiträge)
16.00 Mit Musik nach Hause
17.00 So klingt's bei uns
18.00 Rund um die Neckarburg
19.00 MO: Wundertüte
DI-DO: Stammlokal
Fr: Wochenendtipps
20.00 Erker
21.00 Nachtschwärmer

Chefredakteur Martin Himmelheber hört man meist nur
von 16-20 Uhr, ansonsten gibt es zahlreiche
Freie MA, also von wegen ein Radio für zwei.

Ja, mit dem Prinzip "Nah dran -gut drauf",
Gemütlichkeit und menschlicher Moderation
(also keine austauschbaren Plastik-Moderatoren)hat RNB nun knapp 11 Jahre erfolgreich Programm gemacht.

Um in einer bevölkerungsarmen Region möglichst viele Hörer zu erreichen, kann man
nicht nur Schlager oder nur Rock/Pop spielen.

Weltnachrichten gibt's seit einiger Zeit
-selbst produziert als "Der Kurier der Neckarburg aus weiter Ferne" - um x.30 Uhr.

Die einen belächeln RNB als etwas provinziell, andere schätzen den Sender, weil
die Vielfalt an Musik und redaktionellen Inhalten keinen Vergleich mit Öffentlich-Rechtlichen zu scheuen braucht.

Happy Birthday, RNB (1.12.)!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben