Radio Osnabrück


radiot1

Gesperrter Benutzer
Wer hat schon mal bei Radio Osnabrück reingehört? Wie findet ihr die Konzeption und die Moderationen?
 
Höre ich sehr gerne.
Die Musikrotation ist deutlich größer, als bei anderen Mainstreamsendern.
Die lokale Berichterstattung ist sehr gut.
Hörerbindung ist vorhanden, könnte aber meiner Meinung nach noch etwas ausgeweitet werden.
Die Moderatoren finde ich auch alle sehr gut. Mein Liebling ist Jörg.
Die Jingles(Wer hat die eigentlich produziert?) Finde ich auch gut. Nur die Stationvoice gefällt mir nicht so. Die hat wenig Kraft in der Stimme.
 

antonia-123

Benutzer
Gut gemachtes Lokalradio da,s wie ich selbst hören konnte, auch in den angrenzenden Gebieten gehört wird, natürlich nicht offiziell ausgewiesen. Die Nummer "Henkersbaum" bekam ich nur Aufgrund R. OS mit. Anders, lokal, kann man gut hören. Leider nicht auf DAB, daher ist es für mich immer Glückssache, den Sender zu empfangen. Radio Osbabrück : :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

radiot1

Gesperrter Benutzer
Zum Glück gibt's Radio Osnabrück - auch im Web und als App sowie auf allen gängigen Streamingportalen. Diese Empfangswege dürften nicht nur im UKW-Kernsendegebiet interessant sein. Auch die Streamingrate ist sehr hoch, was auch via Web eine gute Übertragungsqualität ermöglicht, woran im Web manch Ö/R-Sender mit niedrigeren Bitraten gut und gern schon mal an der Übertragungs-/Klangqualität spart.
Besonders die 102,2 MHz (Sender Dissen/Teutoburger Wald) kurz vor der Südkreis- und somit zugleich Landesgrenze nach NRW drückt weit nach OWL rein und dürfte dort für manch einen WDR- und radioNRW-Lokalradio-Hörer eine hörenswerte Alternative sein. Weil - grössere Musikrotation als bei den "alteingesessenen" Sendern vor Ort. Auch wenn die 102,2 eigentlich nur der Optimierung der Empfangsverhältnisse im Südkreis Osnabrück konzipiert wurde (alternativ strahlt die 98,2 MHz der Osnabrücker Stadtfrequenz noch gut in den Südkreis), nimmt sie den NRW-Sendern - dank für einen Füllsender überraschend hoher Reichweite sicher einige Hörer ab. Lediglich im direkten Umfeld (vor allem Tallagen) des Teutos auf NRW-Seite gibts auf der 102,2 einige Aussetzer oder Überlagerungen durch andere Sender, die nahe dieser Frequenz senden.
Via Webstream erreicht man auch im Ruhrgebiet (und sicher auch anderswo) eine treue Hörerschaft, wie man es regelmäßig den Liveübertagungen aus einer Bad Oeynhauser Discothek (freitags und samstags ab 20 Uhr) in den Moderationen des DJ vor Ort entnehmen kann, wo via Radio Osnabrück schon mal Grüße durch die "halbe Republik" geschickt werden.
Noch in 2021 sollen kleinere Funklöcher im Nordkreis durch Inbetriebnahme einer UKW-Frequenz an einem Standort im Nordkreis gestopft werden, was vermutlich weitere potentielle Mitnahmen von Hörern der angrenzenden nördlichereren/westlichen/östlichen an den Nordkreis grenzenden Regionen zur Folge hat und man Richtung Diepholz wohl schon Radio 90.vier sehr nahe auf die Pelle rücken könnte.
Auch fürs Emsland dürfte es dann wohl weitere Empfangsverbesserungen geben. Man darf gespannt sein.
Angefangen hatte es einst ausschliesslich auf der 98,2 MHz, der heutigen Stadtfrequenz, auf der man seinerzeit schon weit über die Stadtgrenzen hinweg zu enpfangen war. Die 98,2 und die jetzige, für den Nordkreis bestimmte 107,6 senden beide in vertikaler Polarisation vom Schinkelturm in Belm in unmittelbarer Nähe zur Stadt Osnabrück.
Der Kreis Osnabrück zählt zu den größten Flächenlandkreisen Deutschlands, der in seiner Größe in etwa der des Saarlandes entspricht. Da dieser Kreis geografisch sehr anspruchsvoll ist und zugleich wegen der Enge auf dem UKW-Band nur leistungsschwächere Einzelfrequenzen verfügbar sind, unterhält der Sender eine kleine, aber feine UKW-Senderkette und wie schon erwähnt, will man noch in 2021 letzte Empfangslücken im Nordkreis durch Aufschaltung der dann insgesamt sechsten UKW-Sendeanlage/Frequenz schließen.
Auch wenn der DAB+ -Ausbau in Niedersachsen im Vergleich zu Bayern eher spärlich vorankommt, will der Osnabrücker Sender auch via DAB+ senden, sobald das Ausschreibungsverfahren für entsprechende DAB+ -Kapazitäten eröffnet wird.

Höre ich sehr gerne.
Die Musikrotation ist deutlich größer, als bei anderen Mainstreamsendern.
Die lokale Berichterstattung ist sehr gut.
Hörerbindung ist vorhanden, könnte aber meiner Meinung nach noch etwas ausgeweitet werden.
Die Moderatoren finde ich auch alle sehr gut. Mein Liebling ist Jörg.
Die Jingles(Wer hat die eigentlich produziert?) Finde ich auch gut. Nur die Stationvoice gefällt mir nicht so. Die hat wenig Kraft in der Stimme.
Jörg Lotze, Ex Radio SAW und Jürgen Frahne (war einer der ersten Moderatorengarde des damals frisch gegründeten Radio Regenbogen in BaWü) und "Der Moppel" (nennt sich selbst so on air) André Hilgers (zuvor Radio Mittelweser, Nienburg).
Carsten Thye (Marketing Manager des Senders) fungiert auch als Aussenreporter der Auswärtsspiele des VfL Osnabrück. Für die Heimspiele kommt ein anderer Redakteur zum Einsatz, da Carsten Thye Stadionsprecher des VfL ist. Radio Osnabrück überträgt in Sondersendungen alle Spiele des VfL Osnabrück live, als Studiomoderator kommt meist Jörg Lotze zum Einsatz, der in der Regel sonst den Sonntagvormittag bestreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

RuhrLive

Benutzer
Wann war Jörg Lotze bei Radio SAW und Jürgen Frahne bei Radio Regenbogen? Frahne war doch bei Radio Regional und bei Radio TON.
 
Was müsste da Ihrer Meinung nach in Sachen Hörerbindung noch getan werden?
Im Wochenprogramm passiert in der Richtung für meinen Geschmack etwas zu wenig. Ein paar kleine Aktionen würden das ganze vielleicht noch ein wenig auflockern.
Damit meine ich keine Gewinnspiele aller wir zahlen deine Rechnung, sondern sowas wie beispielsweise den “Gruß-Gruß„ auf Ostseewelle oder früher “Pop im Job„ bei R.SH, wo sich Firmen Aus dem Sendegebiet Songs wünschen durften.
Das waren jetzt vielleicht etwas altbackene Beispiele, aber so etwas in der Richtung wäre glaube ich ganz nett.
Aber wie gesagt, das ist nur meine persönliche Meinung. Ich finde das Programm auch so schon sehr gut.
 

radiot1

Gesperrter Benutzer
Apropos Jürgen Frahne: Ist dessen gemeinsame Sendung mit Frank Dignaß auf Radio Osnabrück eigentlich schon gestartet?
Nein, noch nicht. Jürgen macht wie gewohnt die Morgenshow ohne Sidekick. Lediglich ein Kollege steuert die Lokalnachrichten stündlich "um halb" bei. Zur vollen Stunde gibt es rund um die Uhr die dpa-Nachrichten.
 

Tcaster

Benutzer
Tja, lieber Radiot1, da kann ich Dir nur aus erster Hand - also meiner ersten Hand - sagen, ich war niemals bei Radio Regenbogen. Ok? Nächstes Mal einfach als Frage in den Raum stellen, dann bekommt man auch Antwort. :) Und nun, wieder alles gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben