Radio Rockland Pfalz auf DAB+ im SWR-Mux Rheinland-Pfalz


#1
Mittlerweile wurde die Meldung verbreitet, dass ab dem 1. November 2019 der private Radiosender Rockland über den SWR DAB+ Mux in Rheinland-Pfalz auf Sendung gehen möchte. :thumbsup: Ich kenne den Sender bisher nur von Autofahrten, wenn ich mal im Raum Koblenz unterwegs bin. Der private Radiosender wird wohl gerne auch in Anlehnung an das Bundesland Rheinland-Pfalz schon mal "Rockland-Pfalz" genannt. Er sendet wohl aus Mainz und hat bisher nur vereinzelte, eher schwache UKW - Frequenzen in den Rheinland-Pfälzischen Ballungsgebieten bzw. Städten und war in vielen Regionen des Bundeslandes bisher (außer vielleicht im Internet oder Kabel) überhaupt nicht zu empfangen.

Bringt der Sender nun eine echte Bereicherung für die - dank DAB+ - neu gestaltete Radiolandschaft in Rheinland-Pfalz ? Ich lasse mich mal überraschen und bin gespannt. Rockland wäre dann neben RPR1 und BIG FM die dritte private Senderkette im Rheinland-Pfälzischen Mux des Südwestrundfunks. Allerdings frage ich mich auch, ob nicht alternativ auch ein modernisiertes RPR2 eine interessante Möglichkeit gewesen wäre. o_O

Vielleicht werden wir ja irgendwann auch einen eigenen DAB+ Privatradio - Mux in Rheinland-Pfalz bekommen ? Dann könnte der SWR vielleicht noch 1 oder 2 Spartenprogramme starten und seine Programme mit mehr kbps ausstrahlen und dank eines Privatmuxes hätten wir dann vielleicht noch mehr Abwechslung an Radioprogrammen, wie es auch in anderen Bundesländern der Fall ist ? :cool:
 
#2
Glaub mir das ist kein Gewinn.
Es ist richtig, dass das Programm in der Anfangszeit (mehr als Planungsname) als Radio Rockland-Pfalz geführt wurde und die Beitreiberin in LU als Radio Rockland Pfalz GmbH & Co. KG firmiert - on air nennt man sich aber Rockland Radio, mit diversen Claimzusätzen über die Jahre (auch mal "Wir spielen was wir wollen" vor einigen Jahren) wegen der Abgrenzung zu Rockland Sachsen-Anhalt ("Radio an und laut"). Derzeit: "Bester Rock 'n Pop".
Der Sender ist auch nach wie vor trotz diversen Formatwechseln / leichten Änderungen der Gesellschafterstruktur unter Radio Rockland Pfalz GmbH & Co. KG bei LMK und Vaunet registriert.
Er gehört aktuell zu "Das deutsche Städtenetwork" und verbreitet die selne Musik wie Radio21 und neuerdings Antenne Sylt. Interessant sind die Beteiligungen.

Hintergrund dieses Senders ist eigentlich nur gewesen damals in den 90ern die Marke Energy (Januar 1996 bis Dezember 1997) vom Markt zu verdrängen.

Ich müsste nochmal nachschauen ob man zum Sendestart wirklich on air "Rockland-Pfalz" gesagt hat oder ob das nur in den Vorankündigungen so war und man gleich als Rocklandradio auf Sendung ging. Ganz sicher bin ich mir da nicht mehr, liegt ja auch schon wieder 21 Jahre zurück. Und als Energy damals aufgehört hat habe ich diese Frequenzkette seitdem nur noch am Rande verfolgt. Das Programm war von Anfang an aus meiner Sicht äußerst dürftig und leidet seit jeher an der sehr engen Rotation, Formataufwässserung mit díversen Poptiteln, kaum Inhalte (außer dem Verkehr und zuweilen VA Tips aus Niedersachsen was auch schon mal vorkam), sehr regionaler Werbung (so klingt diese dann auch entsprechend) und den immer selben Classic-Rock-Titeln sowie einer schlechten UKW-Abdeckung, und das nicht erst, nachdem einige Kleinsender an die Radiogroup abgetreten wurden.

(Dieser Text stellt die Sicht der damaligen Ereignisse aus meiner Erinnerung da und erhebt keinen Anspruch auch Vollständigkeit - zeitliche Fehler bei den Daten dürfen gern verbessert werden :) )
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Nen dritten Privaten im 11A?? Geht das überhaupt noch? Der SWR hat ja wegen RPR1 schon seine Bitraten runtergeschraubt und auf Kratzsound umgestellt. Ich glaub nicht ,dass das irgendwie geht es sei den man geht auf MDR-"Qualität" mit der Schnapszahlbitrate oder man reduziert ein bisschen die FEC was ich aber aufgrund des aktuellen Ausbaustandes nicht machen würde.

Im Hessen Süd Mux wäre RR viel besser aufgehöben der hat etwas mehr Kapazitäten frei als aktiell der SWR. Rockland wäre dann aber auch nur im UKW Hauptgebiet der 93.2 und 107.9 auf DAB+ zu hören da der Hessenmux förmlich genau da reinsendet und dort überall super empfangbar ist.
Das wäre halt die einzige aktuell debkbare Alternative
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Was die Bitraten betrifft: Da sehe ich sowieso die Politik des SWR kritisch, alle SWR4-Regionalversionen mit der gleichen Bitrate auszustrahlen, und dafür die Bitrate bei sämtlichen Programmen zu senken. Ich würde stattdessen in 8D/9D/11A jeweils EINE SWR4-Regionalversion in ordentlicher Bitrate (120 kbps) ausstrahlen, ebenso SWR1235, und die vier alternativen SWR4-Fassungen dann mit 48 kbps. Da hätten die Hörer mehr davon. Und
 
#8
#9
Danke für den Artikel, @Tatanael.
Man will also vor Ort sein, wo ordentlich etwas los ist. Ein guter Witz, wenn das Hauptstudio hunderte von Kilometern entfernt ist. So gesehen ist Rockland Radio leider ein Betrug am Hörer.
Schade, dass die sich da erst 2016 am Berliner Platz angesiedelt haben. So wie das Programm jetzt ist lohnt es sich gar nicht dort mal vorbeizuschauen.
 
#10
Ich frage mich ja schon, ob der Markt das hergibt. Mit Rockland hat man jetzt in weiten Teilen von RLP den 3. Rocksender der auf DAB empfangbar ist. Bob, Rock-Antenne und eben jetzt Rockland. Ich kenne die Empfangsprognosen nicht, aber vielleicht geht ja auch der 6A auch noch in einigen Teilen im nördlichen RLP. Dann wäre dann da auch noch FFH-Rock.
Gibt es überhaupt so viele Rockfans, dass sich das wirklich für die Sender rechnet oder kanibalisiert man sich nicht auf Dauer selber?
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Mit dem 11A erreicht man auch Hörer aus NRW ( Kölner Bucht / Bergisches Land / Siegerland ) und nächstes Jahr soll ja auch noch der Standort Ahrweiler kommen . Bin mal sehr gespannt.
 
#12
@Westerwaldelch Das Programm läuft schon immer als Rockland Radio. Radio Rockland-Pfalz war dann wohl ein Arbeitstitel.

Mich persönlich freut es, dass ich das Programm ab November dann wieder im Auto hören kann. Seit die 87,6 Idar-Oberstein an Antenne Idar-Oberstein ging, ist das ja nicht mehr möglich. Via DAB+ wird dann auch der Empfang bei uns besser sein. Zudem finde ich es nicht verkehrt, auf ein weiteres, rocklastiges Programm zurückgreifen zu können.
 
#13
Konkurrenz belebt das Geschäft. Dass aber Rockantenne in RP ausgetrahlt wird, wäre mir neu. Das ist dann wohl nur einstrahlend über 11B im Raum Vorderpfalz sowie 12C im Bereich Rheinhessen empfangbar. 10A Unterfranken mag teilweise um Mainz und im Hunsrück auch noch gehen.
Aus dem Saarland kommt dann irgendwann noch Classic Rock Radio auf 11C.
Aber ein direkter Konkurrent ist es nicht. Rockland kocht ja eh absolut auf Sparflamme. Irgendwie gibt es recht viele Rockprogramme als Ableger in Deutschland, die alle mehr oder weniger vor sich hinsenden...mal sehen, ob es da mal eine Konsolidierung auf dem Markt gibt.
 
#14
Was Mainz zu den beiden Programmen beiträgt, keine Ahnung.
In Mainz gibt es in der Nähe vom Hauptbahnhof ein grosses Sendezentrum. Ich lauf da regelmässig vorbei. Oben am Beginn des Daches ist nicht zu übersehen ein grosser gelber Schriftzug "ROCKLAND RADIO 107.9" zusehen. Auch im Erdgeschoss gibt es von der Strasse aus viel zu sehen. Gleich 2 Studios und einen Redaktionsraum. Heute mittag hab ich im einen Studio sogar Menschen mit Textzetteln gesehen, die wshrscheinlich gerade die Nachrichten einsprachen. Auch im Redaktionsraum seh ich jenachdem wieviel grad los ist immer 3-7 Leute am PC sitzen. Was dort sonst noch passiert entzieht sich meiner Kentniss. Was ich mir aber durchaus vorstellen kann ist, dass man in dieser Konstellation durchaus in der Lage ist eigene Sachen zu produzieren.

Möglich ist es also und wird sicher auch gemacht sonst hätte man nicht dieses fette Funkhaus mit den gläsernen Scheiben und den mehrfachen Schwarz-auf-Gelb-Schriftzügen mit "MAINZ 107.9" drauf.

In Ludwigshafen das Studio am Berliner Platz sieht dagegen schon etwas leerer aus. Ein Tisch mit 5 Mikros und das wars. Aber auch hier habe ich schon Leute beobachten können, die dort arbeiteten. Rein kommt man übrigens über die Touristinfo direkt nebenan. Bei denen ist auch ein Rockland Logo an der Tür angeklebt.
Ne Regionalsendung kann man aus diesem Studio sicher fahren sogar mit Studiogästen wenn man wöllte und natürlich die Regionalnachrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Ich würde stattdessen in 8D/9D/11A jeweils EINE SWR4-Regionalversion in ordentlicher Bitrate (120 kbps) ausstrahlen, ebenso SWR1235, und die vier alternativen SWR4-Fassungen dann mit 48 kbps. Da hätten die Hörer mehr davon. Und
Eine furchtbare Vorstellung :eek: Ich denke jeder Hörer im SWR4 Sendegebiet möchte schon seine Regionalversion in ordentlicher Qualität hören. Nehmen wir einmal an, nur die Version der Landeshauptstadt aus Mainz SWR4 MZ würde in 120 kbps gesendet und die anderen in nur 48 kbps, eine absolute Katastrophe :mad: Sollen dann die Hörer im Sendegebiet von Koblenz, Trier, Ludwigshafen und Kaiserslautern dann jede Stunde um halb ans Radio springen und ihre Regionalnachrichten einstellen um danach dann wieder auf Mainz mit ordentlicher Qualität zu schalten ? - Sorry aber das macht doch kein Mensch und wird auch im Sendegebiet sicherlich niemand wollen :rolleyes:
 
#16
Mit dem 11A erreicht man auch Hörer aus NRW ( Kölner Bucht / Bergisches Land / Siegerland ) und nächstes Jahr soll ja auch noch der Standort Ahrweiler kommen . Bin mal sehr gespannt.
Nächstes Jahr (2020) soll dann auch endlich der Siegtal -Sender bei Mudersbach in Betrieb genommen werden. Damit dürfte sich dann vor allem auch der Empfang Richtung Oberbergisches Land und Siegerland noch verbessern, vorausgesetzt man sendet mit ordentlicher Leistung...:)
 
#17
Die Auseinanderschaltung der regionalen SWR4-Varianten bei einem gemeinsamen SWR4-Moantelprogramm wäre doch über Bitratenmanagement möglich oder? Wurde das nicht auch damals über 90elf (Radio Bob / Sunshine-Live) so gemacht und ist aktuell auch bei Radio SAW ein Einsatz?
Das wäre dann ja mal ein Vorteil von DAB+
 
#19
Technisch ist das Verwenden einer gemeinsamen Service ID für das Mantelprogramm und die zeitweise Umschaltung auf regionalisierte IDs problemlos möglich. Oder die Veränderung von Bitraten den Tag über.

Die BBC macht das zum Beispiel mehrfach täglich in ihrem Ensemble, wobei sie sogar noch das alte DAB (ohne +, also MP2) verwenden. Wenn hier BBC 5 Live Sports Extra (5Live SX) sendet, wird BBC Radio 4 von 128kbit/s Stereo auf 80kbit/s Mono geschaltet und ein Stream für 5Live SX aktiviert. Außerhalb der Sendezeit verweist 5Live SX auf das normale 5Live-Programm.

Vor vielen Jahren hörte ich von Problemen mit älteren Receiver-Chipsätzen, aber war bislang eigentlich der Hoffnung, dass diese mit dem Umstieg auf DAB+ inzwischen behoben sind.
 
#20
Die Auseinanderschaltung der regionalen SWR4-Varianten bei einem gemeinsamen SWR4-Moantelprogramm wäre doch über Bitratenmanagement möglich oder? Wurde das nicht auch damals über 90elf (Radio Bob / Sunshine-Live) so gemacht und ist aktuell auch bei Radio SAW ein Einsatz?
Das wäre dann ja mal ein Vorteil von DAB+
An genau diese Methode hab ich auch gedacht. In den Lokalzeiten geht man dann z. B. auf 80kbps. Das sollte doch möglich sein.
Kennt man beim SWR die Methode denn? Weil ich hab im ganzen Südwesten noch keine Sendergruppe erlebt die das nutzt. Nicht mal beim DAB+BR macht man das obwohl die ja Vorreiter sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Von wem knapst man denn jetzt eigentlich die Bitrate ab. Denn wirklich viel Platz ist da nun nicht mehr. Anbieten würde sich SWR Aktuell von 72 auf 56 kbps zu reduzieren.

Oder schaltet man RPR1 wieder ab? Das war ja auch mal ab 2017 nur als 1 Jähriger Test gedacht aber nun sind seit der RPR Aufschaltung nun fast 2 Jahre rum.
 
#24
Und? Wurde Rockland schon aufgeschaltet?
Theoretisch Ja, (siehe PM LPR-RLP) praktisch bis 11:15 : Nein (wobei in RLP heute auch Feiertag ist)

..Oder schaltet man RPR1 wieder ab? Das war ja auch mal ab 2017 nur als 1 Jähriger Test gedacht aber nun sind seit der RPR Aufschaltung nun fast 2 Jahre rum.
Da wir nichts wieder "abgeschaltet". Der swr verwendet die wenigen noch nicht genutzten CUs und reduziert bei seinen eigenen Programmen und ändert (vermutlich) an der Fehlerquote für verschiedene Programme.
 
Zuletzt bearbeitet:
#25
Da wir nichts wieder "abgeschaltet". Der swr verwendet die wenigen noch nicht genutzten CUs und reduziert bei seinen eigenen Programmen und ändert (vermutlich) an der Fehlerquote für verschiedene Programme.
Der SWR hat aber mehrmals im Jahr Eventprogramme (Maimarktradio ,SWR Messe, New Pop Festival) zeitweise laufen, für die die freien CUs ja benötigt werden.

Die hätten dann halt in Rheinland Pfalz keinen Platz mehr. Das sollte dem SWR schon bewusst sein.
 
Oben