Radio und Coronavirus: Ideen und Maßnahmen in den Stationen (nicht ihre Berichterstattung)


Neper

Benutzer
Heute tatsächlich Schaller. Aber davon die ganze Woche und auch noch vorher lauter Leute, die mir jedenfalls unbekannt waren, und ich höre die Presseschau jeden Mittag zum Essen.
 

HVt81

Benutzer
Gerade auf mdr Jump: Nachrichten offenbar von MDR Aktuell inklusive Deutschlandwetter und auch deutschlandweite Verkehrsmeldungen. Die Überregionalität der Wetter- und Verkehrsmeldungen dürfte der Infonacht geschuldet sein.
Zumindest die Präsentationsform der Nachrichten könnte gerne auf mdr Jump beibehalten werden :thumbsup: .
 

http.txt

Benutzer
MDR Jump sendet ab 19 Uhr ohne Moderator, die "Themen des Tages" entfallen.

Die MDR-Zentralnachrichten von MDR Aktuell laufen am Abend auch bei MDR Thüringen.
Die Verkehrsmeldungen werden allerdings wieder direkt im Erfurter Landesfunkhaus produziert, und nicht von MDR Aktuell übernommen.

Die Landesprogramme für Sachsen- und Sachsen-Anhalt senden in den Abendstunden (bis 23 Uhr) noch ihre eigenen Nachrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

drod

Benutzer
Der Mitteldeutsche Rundfunk hat seit den Ausgangsbeschränkungen seine Nachrichtenproduktion umgestellt.

Die ARD-Infonacht beginnt auf MDR AKTUELL jetzt schon immer um 21 Uhr, warum ist das so?
MDR JUMP übernimmt die langen Nachrichten ab den Abendstunden, belohnt wird der Hörer mit einem Clean Opening.
Auf MDR SPUTNIK wird der Newsfeed jetzt von MDR JUMP Nachrichtenredakteuren vorproduziert.
 

Nordi207

Benutzer
Ich finde es traurig, dass das Medium Radio nicht mehr als „bei-Laune-Halter“ genutzt wird so wie früher. Die Leute wollen natürlich informiert, aber auch abgelenkt werden. Das empfehlen auch Psychologen. Keiner soll sich ständig mit dem Corona befassen.
Mehr Mitmach-Radio-Aktionen um z.B. mit der Familie gemeinsam zu knobeln könnte die Stimmung aufhellen. Hier wird eine Chance vertan.
 

drod

Benutzer
Und gerade das Radio kann hier mit einfachen Mitteln gegensteuern: Gute-Laune-Musik. Gibts in vielen verschiedenen Genres und Arten. Und zwar authentisch und echt. Es muss nicht ein Schnulzenlied von max Giesinger sein, ganz alte Schätze wie von Udo Jürgens. Aber man hat ja gerade jetzt Schiss vor den abspringenden Werbekunden (auch die Öffis) und deswegen hält man sich strikt an die Rotation der imaginären Musikredaktion.
 

Nordi207

Benutzer
Und gerade das Radio kann hier mit einfachen Mitteln gegensteuern: Gute-Laune-Musik. Gibts in vielen verschiedenen Genres und Arten. Und zwar authentisch und echt. Es muss nicht ein Schnulzenlied von max Giesinger sein, ganz alte Schätze wie von Udo Jürgens. Aber man hat ja gerade jetzt Schiss vor den abspringenden Werbekunden (auch die Öffis) und deswegen hält man sich strikt an die Rotation der imaginären Musikredaktion.

Bei hr3 scheint gefühlt die Stimmung der gewählten Titel besonders schwerfällig zusein. Vielleicht um den Cut zu den dramatischen Corona-Updates nicht so heftig wirken zu lassen??
 

Finas

Benutzer
NDR Info hat sich für seine Hörer an den Wochenenden einen besonderen Service ausgedacht:

Im Abendprogramm, in denen an Sonnabenden und Sonntagen programmgemäß, um 21:00 nach den Nachrichten Hörspiele gesendet werden, werden diese jetzt zur besonderen Information der Hörer jeweils um 21:30 für Nachrichten unterbrochen. ("Wir erleben gerade eine Zeit, in der sich infolge der Corona-Pandemie die Nachrichtenlage schnell ändert und in der das Informationsbedürfnis vieler Menschen sehr hoch ist." NDR-Zitatende).

Dies führte dann aber dazu, dass diese Hörspiele um ca. 5 Minuten gekürzt werden und z.T. sinnentstellend werden.

So war es z.B. am 25.04.2020 als das Hörspiel "Unter Freunden" um 21:59.55 abrupt wegen der planmäßigen Nachrichten um 22 Uhr endete. Eine Fortsetzung nach 22 Uhr erfolgte nicht. Bei einem zweiteiligen Hörspiel am 10. und 12.04.2020 wurde in gleicher Weise verfahren.

Die um 21:30 gesendeten Nachrichten unterschieden sich übrigens hinsichtlich Covid-19 in keiner Weise von den anderen Nachrichten um 21 Uhr oder 22 Uhr und wiesen auch keine bedeutsamen zusätzlichen Informationen auf.

Wenn sich der NDR so sehr auf Nachrichten zu Covid-19 kapriziert, solllte er auch noch den zweiten Schritt tun und alle anderen Programme auf NDR Kultur verschieben!
 

s.matze

Benutzer
Hörspiele um ca. 5 Minuten gekürzt

abrupt wegen der planmäßigen Nachrichten um 22 Uhr endete.

Wie jetzt -mitten im Satz ist da Schluss? Ohne Auflösung und Nennung der Beteiligten??? Ist das ernst gemeint, die Handlung von Hörspielen zu kürzen!? Völlig ohne Sinn und Verstand, Hauptsache reagiert aber vorher nicht nachgedacht. Bei Jump bringt man während der Live-Konzertmitschnitte auch einfach mittendrin Verkehrshinweise, die über die Musik (und parallel zum Gesang) laufen, ärgerlich. Aber was soll das, Hörspiele zu schneiden die ja einen Inhalt haben den man verfolgen möchte? Früher hat man bei NDR 2 aus Songs Teile rausgeschnitten die man unpassend fand, heute schneidet man Inhalte von Hörspielen weg???

Das ist so ein Schwachsinn, dafür gibt es gar keine Worte. Wer will sich jedesmal aus der Handlung rausreißen lassen und am Ende fehlt sogar noch was? Da frage ich mich echt was da für abgehobene Menschen sitzen. Wer so eine Entscheidung trifft hat jegliche Identität und Verständnis mit den (zahlenden!) Hörern beim Pförtner abgegeben. Das sollte das Erste mal mit dem Tatort am Sonntag versuchen. Das machen die einmal und nie wieder weil ihnen die Leute (zu Recht) aufs Dach steigen. Aber hier denkt man wohl, das fällt keinem auf. Auch den Machern, Autoren und Sprechern (oft bekannte Stimmen, die dafür gute Gagen aus dem Gebührentopf erhalten) gegenüber ist das Herumschnippeln an der Story und das willkürliche sinnfreie Kürzen von Fiktionalem Stoff respektlos!

Klar kann man darüber streiten ob man NDR Info nicht zur 24 Stunden Newswelle macht und abends nach dem 15-Minuten-Rhytmus gleich bis um 6 die Infonacht überimmt. Wäre ich auch dafür wenn es einen Ersatz-Sendeplatz in gleicher Länge und Vielfalt für die bisher dort (etwas unpassend) gesendeten, sehr guten Musiksendungen gibt. Dann hätte zB auch Bremen nachts die Infonacht dadurch (auf der 95,0).

Die Befürchtung bei diesem Gedanken ist aber, dass die Hörspiele und Features zu NDR Kultur wechseln und die guten Musiksenden ganz verschwinden weil sich der Aufwand für die paar Hörer von NDR Spezial über DAB nicht mehr lohnt. Dabei würden Nachtclub und Nightlounge so gut zu NDR 2 und der Jazz zu NDR Kultur(Klassik) passen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Finas

Benutzer
Wie jetzt -mitten im Satz ist da Schluss? Ohne Auflösung und Nennung der Beteiligten??? Ist das ernst gemeint, die Handlung von Hörspielen zu kürzen!?

Genau so ist!

Ich nehme Hörspiele immer über phonostar per Cloud auf und höre sie dann an einem der nächsten Tage. So habe ich es schon lange gemacht und konnte dann nach eigenem Plan hören.

Gestern nun endete das Hörspiel nach 49:40; zwar nicht mitten im Satz, aber doch ganz plötzlich und (natürlich) ohne Abspann mit Nennung der Beteiligten. Aus dem Hörspielprogramm des NDR ersah ich, dass das Hörspiel 55 Minuten dauern sollte. Es stammt im Original vom WDR und ist daher auch nicht in der Audiothek des NDR zum Download aufgeführt - leider auch nicht beim WDR!

Ein weiteres Beispiel, aufgrund dessen ich den NDR am 15.04.2020 schon anschrieb, ist "Der Überläufer", bei dem ebenfalls Minuten gekürzt wurden. Damals erfolgte die Kürzung aber offenbar redaktionell, denn hier blieb der Nachspann erhalten. Mir fiel das beim Herunterladen von der Cloud nur auf, weil das Hörspiel jeweils nur rund 49 Minuten lang war; laut NDR-Programm aber rund 55 Minuten laufen sollte. Hier ging ich dann auf die Homepage des NDR und lud es mir herunter und es war plötzlich jeweils rd. 55 Minuten lang! Da hatte man sich also die Mühe gemacht und redaktionell im Original Kürzungen vorgenommen!

Die Antwort vom NDR war seinerzeit recht lapidar und wurde mit dem erhöhten Anspruch auf Informationen in der Coronakrise begründet. Auf meine Erwiderung wurde die Angelegenheit dann am 20.04. "zur weiteren Bearbeitung" an die Hörspielredaktion geschoben. Geschehen ist aber bisher nichts!
 

s.matze

Benutzer
Da bleibt einem wirklich der Mund offen stehen bei soviel Dumm(dreist)heit? und/oder Arroganz. Natürlich kann man darüber streiten, was Hörspiele, Jazz oder alternativer Rockpop auf einem Programm mit dem Namen NDR Info zu suchen haben. Das sind die letzten Reste von NDR 4, weil man den ja damals unbedingt umbenennen musste. Aber wenn man es schon dort lässt (obwohl bei NDR 2 und NDR Kultur Platz dafür wäre - dann eben weniger Pop/Klassikgedudel) dann bitte auch richtig. SO kann man sich das sparen. Warum bringt man dann nicht gleich für 3 Wochen die Infonacht wenn man "mit dem erhöhten Anspruch auf Informationen in der Coronakrise" argumentiert? Hat HR Info und sogar WDR 5 auch so gemacht.

Dann kann man die Hörspiele hinterher bringen oder findet vll. einen anderen Platz auf NDR Kultur wo sie in voller Länge laufen können. Unfassbar, wirklich. Vor allem wer hat denn den "erhöhten Anspruch auf Informationen in der Coronakrise" ? Die profilierungssüchtigen Entscheider die ihr Publikum mit Zwangsnachrichten gängeln, aber nicht der Hörer. Der will in Ruhe einfach sein Hörspiel genießen und hat nach 6 Wochen Corona-Dauerbeschallung langsam die Schnauze voll. Reicht ja nicht dass das TV-Programm auf sämtlichen Öffis keinen Abend stimmt. Bloß keine Unterhaltung, nur keinen Spaß haben in dieser Zeit, immer schön drin bleiben im Hamsterrad aus Corona-Zahlensalat, Newstickern und Push Alarm-Meldungen. Und vor allem: nicht nachdenken, nur keine eigene Meinung entwickeln, immer brav das glauben was "anerkannte Virologen und Experten" so erzählen und Angst machen den lieben langen Tag lang.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Bloß keine Unterhaltung, nur keinen Spaß haben in dieser Zeit
Ach wo. Kerner läd ein zu Sackhüpfen, Eierlaufen und Zahnbürsten balancieren, Ähnliches bei Jauch, TG und Schöneberger, diverse Trash-Formate unter Palmen und anderswo, Frau Kiwi plappert uns aus 2018 voll und die nördlichen Talks bespaßen uns mit Fortsetzungen von 40-Jahre-Best-Offs. Was willst Du mehr? ;)
 

Tweety

Benutzer
und habe vor allem keine Angst. Komisch, offensichtlich habe ich eine andere Herangehensweise an die Infoflut.

Offensichtlich gehörst du damit auch zu einer Minderheit. Wer in diesen Zeiten keine Angst hat, der ist entweder extrem abgebrüht, ein Ignorant oder hat das Ausmaß der Krise nicht wirklich begriffen.
 

Finas

Benutzer
Ich fühle mich auch informiert. Aber bin der Meinung, dass man die Information auch übertreiben kann. Es ist m.E. nicht notwendig im Abendprogramm, in dem Hörspiele oder Musik vorgesehen ist, dies durch Nachrichten zu unterbrechen. Es sei denn, diese Nachrichten sind die Unterbrechung wirklich wert, weil sie ganz neu hereingekommen sind und zudem i.S. Covid-19 auch tatsächlich wichtig sind. Die könnte dann auch in Form einer "Eilmeldung" erfolgen, in der nur diese Meldung gebracht wird und auf andere Kinkerlitzchen wie den Wetterbericht verzichtet wird! Wenn aber in diesen Nachrichten in der halben Stunde nur einfach die Information wiederholt wird, die bereits vorher im stündlichen Abendtakt gesendet wurden, ist dies völlig unnötig!
Ansonsten ist dies eine Frechheit gegenüber den Hörern, die sich auf die jeweilige Sendung gefreut haben.

Von NDR Info oder der Hörspielredaktion, an die ich auch geschrieben hatte, hat sich übrigens noch niemand geäußert. Zukünftig werde ich noch genauer hinschauen, ob die angebotenen Hörspiele auch in anderen Sendern angeboten werden. Dort werden die Sendungen nämlich nicht unterbrochen!
 

Radiotroll

Benutzer
Das Ausmaß ist mir sehr wohl bekannt. Und ignorant bin ich auch nicht, aber ich vertraue darauf, das die Schutzmaßnahmen ihren Zweck erfüllen. Ich begreife die Krise als ein großes gesellschaftliches Experiment und bin gespannt, wie unsere Gesellschaft da raus kommt.
 
Oben