radioforen.de radioforen.de mit eigenem Webradio?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#28
Habe mich mißverständlich ausgedrückt. 5-6 Stunden bis zur fertigen Sendung von 60 Min. Länge.
Also Musikzusammenstellung, platzieren der Verpackungselemente, schreiben der Moderation, Aufzeichnung der Sendung und Nachbearbeitung.
 
#30
Das ist ernüchternd und im Moment bin ich der einzige Hörer.
Die Musikauswahl ist ok. Doch ohne Werbung wird ja niemand auf den Sender aufmerksam.
Selbst bekannte Webradios mit viel Werbung beschweren sich darüber dass sie aufwendige Sendungen produzieren die dann mti 0 Hörern goutiert werden, siehe den Beitrag über PopStop in der letzten Infodigital. Es mag 30 Millionen Webradio-Hörer in Deutschland geben, aber was nützen die, wenn alle im Schnitt nur 5 Minuten täglich einschalten und sich der Pulk sich auf 30.000 Sender verteilt. Von der reinen Verweildauer wird daher DAB+ ab 2015 das Webradio überflügeln, quantitativ freilich noch nicht, aber das kommt. Sage ich, der wie gesagt selbst zwei Webradios betreibt, aktuell übrigens auch mal wieder mit einer 0 als Hörerzahl :)
 
#31
Webradio soll doch vor allem Spaß machen! Und den habe ich dabei! Hörerzahlen sind doch bei so einer Riesen-Auswahl an Webstreams wirklich zweitrangig. Man sendet halt nicht über UKW oder DAB+, sondern über www, und das ist eben weltweit! Das sollte man sich immer vor Augen führen! Wenn ich meine 5 Stammhörer habe, reicht mir das voll und ganz!
 
#33
Den gewaltigsten Unterschied macht ja wohl die Programmgestaltung: Wer sich - wie ich - recherchiert, notiert und analysiert, um intelligente Inhalte zu verbreiten, ist mit 5 Hörern schlecht bedient. Wer dagegen nur Musik am Stück und automatisch abdudelt, kann sich freuen, dass überhaupt jmd zuhört!
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#34
Es kommt doch immer drauf an, wie man sein Ziel definiert! Das kann sein: 1. Hörerzahl maximieren, 2. Umsatz generieren 3. Spaß haben 4. Demonstrationszweck, u.a. Ich persönlich bin eher für Punkt 3 oder 4. (Bei Punkt 1 ist es vielleicht gut für´s Ego ne Zeit lang, aber dann kommt irgendwann der Wunsch nach Punkt 2, und der ist derzeit auch bei großen Sendern nicht ganz einfach - noch zumindest).
Meine Intention bei RADIOSZENE FM war, Titel in die Playlist zu nehmen, die früher mal im Radio gespielt wurden und heute noch gespielt werden könnten - nach meiner persönlichen sehr subjektiven Wahrnehmung klarerweise. Das Schöne an laut.fm ist ja, dass man mit ein paar Handgriffen ein Radioformat zum Klingen bringen kann und keine Kosten dabei entstehen, außer natürlich die Investition von Zeit (= Geld, klar).

Wenn viele Forenteilnehmer bei solch einem Experiment ernsthaft mitmachten, könnte durch die Schwarm-Intelligenz ein interessantes Musikprodukt entstehen. Dabei wird man merken wie schwierig so ein Projekt auch ist. Je mehr mitmachen, desto mehr gehen die Meinungen auseinander. Deswegen wäre es wichtig, dass man sich von vornherein an Regeln hält, die jeder zum Einhalten bereit ist, beispielsweise ein 70s Album-Rockformat zu entwerfen. Prinizipiell kann das Spaß machen, wenn jeder in diesem Projekt gerne mitmacht und das Produkt auch immer gleich "on air" kontrollieren kann. Welche Titel passen zusammen? Wo sind die musikalischen Grenzen? Wie ist der Einsatz von Jingles, wer will Spezialsendungen programmieren, usw. Die Hörerzahl ist dann bestenfalls so groß, so viele Forensiker bei diesem Radio mitmachen.

Das ganze Radioprojekt kann dann in einem Spezial-Thread für alle, die es interessiert, immer transparent nachvollzogen werden. Sollte das Produkt mal halbwegs fertig sein, kann man es natürlich auch promoten und auf der Homepage einbinden. Aber wie gesagt, große Hörerzahlen sollten nicht das Ziel sein, es wäre auch vollkommen OK, wenn wir einfach nur unter uns sind. - Soweit mal meine Theorie.
Gruß in die Szene, JB
 
#35
Ich schalte den Stream ein und höre als erstes Atlanta Rhythm Section mit Spooky; kurze Zeit später Gino Vanelli mit seiner Hammernummer People Gotta Move aus dem Jahr 1974; - das fängt ja gut an (diemal nicht ironisch gemeint)!

Sch.... was auf die kleinen Hörerzahlen: Qualität im Radio war noch nie was für die breite Masse. ;)

Weiter so! :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#38
@chapri Fang doch mal mit einer Top 10 an! Wenn jeder seine 10 Top-Songs hier hinterlässt, habe ich schon genug zu tun. Vielleicht gibt es ja bei laut.fm inzwischen auch eine Verwaltung mehrerer Admins, dann könnt Ihr gleich selbst Hand anlegen.
 
#40
Dann traue ich mich doch einfach mal. Die Reihenfolge der 10 ist jetzt nicht so festgelegt, ist einfach meine Rotation, wenn ich mal ganz bei mir sein will...

10. Baby Mammoth - Frank's Angels
09. Spliff - Sirius
08. Elastica - Waking Up
07. Jennifer Rostock - Mein Mikrofon
06. Martha & The Muffins - Echo Beach
05. Smile And Burn - Expectations
04. We Have Band - Where Are Your People
03. Raven Maize - The Real Life
02. The Ramones - Pet Cemetary
01. Metronomy - The Bay
 
#41
Da Du viele nicht kriegen wirst, lieber Jay Bee, hier erst einmal 20:

Max FRESH - Ride Up To The Stars - Lounging
PIZZICATO FIVE - My Baby Portable Player Sound - Matador
SUPREMES - Stormy - KAT45
APOLLO 440 - Something’s Got To Give - Sony
CHARIFF - I Love Your Smile (Rap, Hapiness Remix) - DanceStreet
FATBOY SLIM - Love Island - Skint
Malcolm McLAREN - First Couple Out - Virgin
PLAYERS ASSOCIATION - Turn The Music Up - Vanguard
DAYTON - The Sound of Music - CBS
HET GOEDE DOEL - België (Is er leven op Pluto?) - CNR
MIDNIGHT STAR - Wet My Whistle - MCA
GRANDM. FLASH & THE FURIOUS FIVE - The Wheels of Steel - TELDEC
BLU MAR TEN - Everywhere Why (Svengali Edit) - Your Lips
THE PEARL DIVERZ - Pearl Samba - IRMA
Isaac HAYES - Fragile - Virgin
Stevie WONDER - I Wish - Motown
KID CREOLE & THE COCONUTS - I’m Corrupt - Universal
WORLD’S FAMOUS SUPR. TEAM - Hey DJ - Virgin
CRUSADERS - Street Life - WEA
NEWCLEUS - Teknology - Sunnyview
 
Zuletzt bearbeitet:

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#44
@chapri Ich habe nur 12 der Titel aus beiden Listen gefunden und programmiert. Die sind also ab jetzt in Rotation. Die Playlist läuft jetzt in random access. Zwei Titel (Dayton und Stevie Wonder) kann ich noch hochladen, weil ich sie besitze. Ich muss laut.fm mal fragen, ob auch andere Mitarbeiter an der Playlist eigene Titel hochladen dürfen.
 
#45
Van Harte bedankt! Gerade läuft EWFs "Got To Get You Into My Life" - fantastisch! Allein von der Truppe könnte ich schon meine Top 10 zusammenstellen!
 
Zuletzt bearbeitet:
#46
Naive Frage:

Wäre es rein technisch möglich, über das "Forenradio" so eine Art "Internationaler Frühschoppen" zu veranstalten?

Hintergrund:

Hier im Forum werden schon immer auch aktuellpolitische Themen besprochen. Mir persönlich tut es z.B. leid zu sehen, wenn sich jemand mit einem längeren Posting viel Mühe gegeben hat - und dann mit ein paar "hingerotzten" Antworten "abgespeist" wird.

Grundsätzliche Probleme: Eine dem Posting angemessene Antwort braucht ebenfalls Zeit. Wer nimmt die sich? Wie jeder weiß, möchte man mitunter auch auf Halbsätze eingehen, macht es aber nicht, weil damit auch das eigene Posting noch länger wird... Ironie oder Satire kommen in Schriftform auch selten treffsicher an. An dieser Stelle gab und gibt es regelmäßig "Verstimmungen", worauf möglicherweise weitere Postings nötig sind, um den "Forenfrieden" zu erhalten. Oft kommt es auch vor, daß ein User unmittelbar vor einem anderen User antwortet - innerhalb einer Munute. Wenn es dann schlecht läuft, ergeben diese beiden Postings, die ein Außenstehender meinetwegen eine Stunde später liest, keinen erkennbaren Sinn. Dann sind wieder Postings nötig, um die ganze Sache klarzustellen. Ihr merkt, ich kann noch eine Weile so weitermachen - alles Erfahrungswerte. Aber es nervt.

Wie ich schomal schrieb: Wenn man sich am Biertisch trifft und miteinander spricht, treten kaum Mißverständnisse auf.

Also Sprache: "Der Radioforen - Frühschoppen" ist damit geboren.

Aber wie könnte man das technisch lösen?

Ein paar "Regulars" (sagen wir 5) bilden die Kerngruppe und unterhalten sich über heiße Themen und Postings aus dem Forum aus der vergangenen Woche. Das geht notfalls über Skype. Das Audiosignal geht dann raus auf den "Forensender" bei laut.fm - alle können zuhören. Gäste oder Hörer könnte man mittels Telefon oder halt über Skype einbeziehen...

Ist nur ein Vorschlag.
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#49
@Zwerg#8 Prinzipiell klingt das machbar. Ich weiß nur noch nicht, wie wir die Ausgangssumme von Skype zum Eingang von laut.fm umleiten kann. Werde mal recherchieren.

Man könnte aber auch ein google hangout machen und das dann bei Youtube online stellen, oder?
Wer würde denn dabei überhaupt mitmachen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben