Radiotest 2. Quartal 2002


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Was sind Eure Erwartungen/Anmerkungen zum Radiotest 2. Quartal 2002?

Bei 88.6 und HIT FM sieht es ja offenbar gut aus (siehe entsprechende Beiträge im Forum). Aber wer sind die weiteren Gewinner und Verlierer?

<small>[ 21-01-2003, 20:59: Beitrag editiert von 100% Hits ]</small>
 
#2
@100% Hits: Gewinner? Vermute mal Arabella und Energy...
Verlierer: Vermutlich Radio Wien und Antenne 102.5
(aber ich kann mich auch irren...)

...meint
P U L S A R
 
#5
meine Erwartungen :
hitradio ö3 bleibt überall weitaus stärkster sender mit tendenziellen steigerungen bei den trw
und verlusten bei den marktanteilen
orf regionalsender bleiben überall zweitstärkster sender (eher steigende tendenz)
die privatsender gesamt kommen wieder nicht über einen gesamtmarktanteil von ca.20 % hinaus.
 
#6
Gratulation an all jene Privaten, denen es endlich gelungen ist, dem ORF wenigstens ein bisschen was wegzunehmen.

Vor allem der Erfolg der jungen Sender wie Party FM, Welle1 oder Hit FM lässt erkennen, dass ein noch viel jugenlicheres Auftreten als ö3 funktioniert! Daher sollten sich so manche, die nicht mal an der 5-Prozent-Hürde kratzen, überlegen, ob es weiter sinnvoll ist, auf den blanken Mainstream zu setzen.

Gratulation aber auch an Arabella, die mit ihrem erfrischend anderen Programm weiter auf Erfolgskurs sind (vor allem auf Kosten von Radio NÖ). Offenbar braucht Wien doch so ein Programm!In diesem Zusammenhang: das von manchen erwartete Minus von Radio Wien ist nicht eingetreten - Kompliment.

KHR sollte schleunigst relaunchen - die Zahlen sind zum Teil verheerend. Hoffentlich kann Zimper mehr draus machen. Ich drück ihm die Daumen!

<small>[ 22-01-2003, 18:23: Beitrag editiert von Kleetschi ]</small>
 
#7
@radio_watch: würd mich nur interessieren mit welchen knappen 50 % ich in meiner (ohne auf tatsächlichen zahlen) basierenden einschätzung recht haben könnte...

...frägt sich und radio_watch

P U L S A R
 
#8
@Kleetschi und andere

Definitiv braucht Wien Programm. Und zwar Programm dass sich von der Supermixmischmaschine mit Bryan Adams und Tina Turner abhebt.

Wer hat in Wien als einziger ein bisserl Erfolg? Energy und Arabella mit klaren Positionierungen.

Ein qualitativer U-Musik Sender hätte eine Riesenchance und ich würde mir so einen Sender wahnsinnig wünschen.
Tagsüber alternative Rock, AC-Rock (think FM4 ohne hiphop und R'n'B), abends Spezialsendungen Blues, Jazz, Classicrock, Livekonzerte (think altes Ö3 mit Musicbox, Popmuseum, GR's Rockshow).
 
#9
ich würde mir einen qualitativ hochwertigen punk und reggae sender wünschen .und ein wenig ambient sounds.
und frieden auf der welt.
im ernst : euer eifer ist liebenswert , aber all die analysen und einschätzungen sind leicht verfrüht,

denkt
GLIMMERTWIN
 
#10
Das Schöne am Radiotest: Es gibt nur Gewinner! Ich hab´ gerade die Zahlen gesehen und bin schon gespannt auf die Interpretationen via OTS.
Ach ja: Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern! - (uns allen natürlich)
 
#11
@ glimmertwin: Unsere Einschätzungen waren alles andere als verfrüht, da der Radiotest bereits seit gestern, Punkt 18 Uhr, vorliegt. <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 
#12
Ich kann nur die Wien Ergebnisse kommentieren, da ich nur in Wien höre.

Eh klar der langsame weitere Verlust von Krone und 88.6. Supermixmischmasch funktionert einfach nicht neben Ö3.

Auffallend, aber nicht überraschend der Einbruch bei FM4. Für mich deshalb nicht überraschend, weil ich selbst am Anfang viel FM4 gehört habe, nun aber überhaupt nicht mehr. Ich halte HipHop/Rap/Dance/R'n'B einfach nicht aus und der Anteil solcher Musik wurde bei FM4 immer höher.

Ich höre praktisch gar nicht mehr Radio :(
 
#13
Das sind die ewigen Geheimnisse des Radiotests: Vor einem Jahr hatte FM4 in Wien 11% Marktanteil (14-49) und in NÖ 2%. Heuer sind es 4% Wien und 3% NÖ.
Erklärung dafür?
 
#15
@kleetschi
ich meine folgendes :
aus den preview zahlen allein sind keine wie immer gearteten qualitativen analysen
möglich .
wie sollte man zb:das phänomen fm4 ma halbierung erklären ?
krone hit zertrümmerung in graz ?
das hat unmittelbar nix mit musikformaten etc. zu tun .
 
#16
zum radiotest möchte ich folgendes sagen.
ich finde es ein ganz positiven zeichen, dass zum ersten mal die privaten sender im vergleich zur letzten erhebung gegenüber dem staatsfunk gewonnen haben.

und überrascht haben mich die presseaussendungen der sender.
von kronehit und antenne hört man zum ersten mal selbskritische töne wie
"wie haben ein akzeptanzproblem in den ballungszentren"
oder
"das ergebnis ist gut, aber nicht zufriedenstellend"
 
#17
@ "krone hit zertrümmerung in graz "

Auch zertümmert in Salzburg ! Auf der Frequenz, auf der seinerzeit Arabella-Salzburg 15% erreichte, ist Kronehit jetzt auf 1% atomisiert !

Dadurch hat es Zimper leicht, beim Relaunch dann Zuwächse zu vermelden. Ich sehe schon die Krone-Jubelmeldung: 50% Zuwachs bei KHR ! ( von 1% auf 2%)
 
#18
Schön, dass jetzt Zahlen auf dem Tisch liegen.

Abgesehen davon, dass sie einmal mehr die klar zu geringe Samplezahl wiederspiegeln, unter der gerade Programme mit engeren Zielgruppen wie zB Engergy leiden, kann ich keine großen Trends erkennen - sorry!

Ich teile glimmertwins Ansicht, dass es sehr schwer ist, aus dem Preview qualitativ etwas abzuleiten, außer sehr allgemeine Erkenntnisse über den Markt der 14-49jährigen österreichweit:

(1) Ö3 48
(2) Ö2 23
(3) Private 21
(4) Ausland/Kabel/Sat 3
(5) FM4 3
(6) Ö1 2

Und das ist seit dem 1. Halbjahr 2000 so (+/- 2%punkte). Auch bei den Tagesreichweiten gibt es hier keinerlei Trends.

Eine entscheidende Änderung dieser Marktanteilsverteilungen halte ich aber nur für möglich, wenn die Privaten zusammenarbeiten.

Schön für die RMS, dass sie sich über ein all-time high freuen kann.

2003 könnte neue Impulse bringen: Kronehit Neu, Antenne Wien Fellner Comeback, und auch Antenne Steiermark+Kärnten werden sich - lt. Aussendung - weiterentwickeln.

Beachtlich, dass sich Privatradio 2002 trotz Geldmangels gut halten konnte.

Zur Life Radio Aussendung: Erfolg ist geil, aber entspricht diese Aussendung eurer CI?

Die wirklich interessanten Zahlen (für die nicht gebührenfinanzierten Privatradios) kommen sind die Focus Daten. Und hier sieht man, wieviel Geld Arabella mit seinen Hörern wirklich verdient. In bisherigen Radiotestdetailauswertungen war nämlich klar zu sehen, dass die Arabella Hörer im Schnitt ungebildet und einkommensschwach sind. (das ist kein Affront, pirni <img src="http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/wave.gif" alt=" - " />) - deswegen auch die bisherige Zurückhaltung der Werbewirtschaft.

Die 15% für Arabella in Salzburg:

<img src="http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/lach.gif" alt=" - " />

waren ein statistischer Ausreißer (was nichts daran ändert, dass 4,9% Tagesreichweite für KHR in Salzburg ein schlechter Wert sind) und mit ein Grund, warum der Radiotest jetzt nur mehr halbjährlich veröffentlicht wird. Detto 9% RTL Rock in Wien, 5% Burgenland 1 in Wien (hier sogar ohne Empfangbarkeit , 18% FM4 in Wien u.v.a.m.

Generell sind Martanteilswerte lt. Radiotest in kleineren Zeitabschnitten instabiler, obwohl sie vom Konsumverhalten her stabiler sein sollten.

<small>[ 24-01-2003, 12:05: Beitrag editiert von radio_watch ]</small>
 
#20
@Pirni: Sorry, aber eine Steigerung von 1% auf 2% ist eine Verdoppelung und somit eine Zunahme um 100%. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

Nix für ungut..

MfG

P.S. Ansonsten hast Du sicher Recht mit Deiner Annahme zu den möglichen Jubelmeldungen von KHR nach dem Relaunch. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

<small>[ 25-01-2003, 22:27: Beitrag editiert von NewsToUse ]</small>
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben