Radiotest: Energy-Sinkflug


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Energy 104,2 in Wien im letzten Radiotest runter von 7,8 % auf 6,3 %. Jetzt nur noch so gross wie der Nische-Sender FM4. Minuspunkte an die Leute, die den Sender in einen Black-Format umformatiert haben. Black Music ist auch eine Nische. Mit diesem Format hat der Sender keine Chance mehr, eine wichtige Rolle im Wiener Radiolandschaft zu spielen.. Schade.

Ex-Energy 104,2-Hörer
 
#2
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Zitat von røyksopp:
Energy 104,2 in Wien im letzten Radiotest runter von 7,8 % auf 6,3 %. Jetzt nur noch so gross wie der Nische-Sender FM4. Minuspunkte an die Leute, die den Sender in einen Black-Format umformatiert haben. Black Music ist auch eine Nische. Mit diesem Format hat der Sender keine Chance mehr, eine wichtige Rolle im Wiener Radiolandschaft zu spielen.. Schade.

Ex-Energy 104,2-Hörer
ach bitte - energy war immer schon total black-lastig.
und nach wie vor sind songs im programm, die in dieses black-format nicht reinpassen.
und gar so lang ist diese formatänderung noch nicht her, als daß sie im radiotest nennenswerte auswirkungen haben sollte.
immerhin war das erst im april oder mai.

daß aber ein sender mit einer rotation von teils 1,5h irgendwann mal abstürzt, war doch abzusehen.
so "anders" kann nichtmal wien sein!
 
#3
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Deshalb hat sich Roland Streinz von Energy " verabschiedet " - er hat wahrscheinlich das Desaster kommen sehen.........
 
#5
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Also ich glaube, dass die enge Fokussierung auf Black Music sehr wohl das Minus erklärt.

Du hast zwar recht, blu, dass schon früher das Format sehr RNB-lastig war, aber man hats den Hörer nicht plakativ aufs Aug (oder ins Ohr) gedrückt.
Der Slogan Hit Music Only wurde zwar nie eingelöst, von der Energie im Programm war ebenso manchmal wenig zu merken, aber die Leute haben trotzdem den Claim abgekauft. Das Marketing war einfach klasse.

Jetzt hat man sich aber auch offiziell als RNB-Sender geoutet und da haben die Hörer halt offenbar gemeint, Moment mal, nur RNB will ich aber net hören, da schalt ich lieber auf KH.

Also meines Erachtens ging das nach hinten los, es musste so kommen. Denk ich halt.
 
#6
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

also der grund warum ich nicht mehr energy höre war vor allem der, das man alle 90 minuten oder 2 stunden dieselben sachen hörte. des wurde fad.
ja und eben auch zum schluss das, das man nur black music spielen wollte.. da bin ich lieber abgewandert.
 
#8
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Das hab ich bereits vor Veröffentlichung geahnt, und diese Zahlen spiegeln - wie blu richtig schreibt - aufgrund des kurzen Erfassungszeitraums nur den Anfang des Sinkflugs wider.
Die ganze Wahrheit gibts ja erst im nächsten Radiotest wo dann die fatale Auswirkung des Formatwechsels voll greift, denn für diese Formatnische sind 6,3% noch immer zu viel.

Ich kenn auch viele die bereits erfolgreich von Energy zu KroneHit gewechselt sind, im Wiener Raum ist ja der Weg von der 104,2 auf die 105,8 glücklicherweise nicht so weit - und einmal verlorengegangene Hörer zurückzugewinnen ist nicht leicht.

Hut ab vor den Verantwortlichen - Freiwillig vom einst erfolgreichsten und beliebtesten Hitformat unter den Privaten Wiens hin zum Nischenprogramm Black Music zu wechseln, dazu gehört wirklich Mut.
Das ist so ähnlich wie wenn im Printbereich die Kronen Zeitung plötzlich sagen würde""OK Leute, wir sind zwar erfolgreich aber viel zu seicht und bringen ab jetzt nur mehr die Inhalte von Standard und Presse". Fellner und sein "Österreich" würden sich freuen, so wie es jetzt eben KroneHit am Radiosektor tut.

Wäre interessant wieviel KroneHit an Energy gezahlt hat damit sie ihnen freiwillig die bewährte und kommerziell erfolgreiche Musikmischung überlassen.
Bei Energy wurden sogar die flotten Jingles adaptiert (siehe dazu http://www.radioszene.de/jingles.htm) - muss man ja bei einem Programm wo sogar der Morgenmix von Arabella flotter klingt.

Oder Energy hat seine Zielgruppe neu definiert, nämlich die kaufkräftige Generation von 50+
Anders ist diese strategische Neuorientierung im Programm nicht zu erklären.

Das böse Erwachen gibts wenn der letzte Energyhörer im wahrsten Sinne des Wortes weggepennt ist - aber spätestens beim nächsten Radiotest.
 
#9
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Also ich persönlich finde diese Neuorientierung ja an sich nicht mal schlecht.
Denn endlich traut sich ein Sender mal was Neues und konzentriert sich gezielt auf eine - wenn auch kleinere Zielgruppe.

Aber ich denk mir:
Ob nun 3 Sender um eine große Zielgruppe rittern, oder einer um eine kleinere, ist doch egal! Im Sendegebiet von Energy gibts sicher genug, die solche Musik mögen und bisher vermutlich keinen passenden Sender gefunden haben.

Meines Erachtens ist der Sinkflug von Energy schon da eingeläutet worden, wo das Programm derart fad wurde, daß es mit dem Begriff "Energy" noch soviel gemein hatte wie Aspirin und Aufputschmittel.
 
#10
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Interessante Meinungen. Egal ob ihr die Black-Farbe von Energy gut oder schlecht findet, niemand bestreitet dass Energy an Hörerverbindung in Wien verloren hat, durch den Formatwechsel. Frage mich, ob das eine bewusste strategische Entscheidung ist: "Wir sind bereit, weniger Hörer zu haben."
 
#12
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

@royksopp
mal sehen, wie sich der formatwechsel mittel- und langfristig auswirkt.
bei 92.9 rtl / hitfm gings ja auch nicht sofort.

nichts desto trotz sind vermutlich vorige energy hörer nun bei kronehit gelandet.
 
#13
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Wenn man bedenkt, wielange es gedauert hat, bis Wien ueberhaupt Privatradio hatte, muss man sagen, besser als nichts.

ich war einige Tage in Wien und hatte die Moeglichkeit NRJ 104,2 zu hoeren und war von der Musik nicht sonderlich begeistert. Vieles ist in den USA schon seit einiger Zeit aktuell gewesen, und scheint man erst viel spaeter in Wien zu spielen. Besonders fehlt mir der europaeische Bezug, etwa franzoesische Musik, aber dies wird man wiederum nicht spielen zu wollen, aus Angst vor Quotenverlusten etc....

Via Internet bekomme ich NRJ aus Frankreich, dies gefaellt mir weitaus besser, auch das "Hit-Dudler-Syndrom" ist beim NRJ in Frankreich nicht so stark gegeben.
 
#16
HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL

sich im Marktanteil zu halbieren (10% auf 5%) und sich feiern zu lassen ist so, als würde das Nationalteam jubeln, gegen Liechtenstein 1:1 gespielt zu haben. Amüsant war doch die Pressmeldung: ".....trotz des neuen Programms, konnten wir die Nr.1 bleiben....":wall:
im kommenden Radiotest wird das "Programm" voll erfasst sein. Ich schätze, dass NRJ sich hinter Kronehit und 88.6 einreihen wird. Antenne werden die wohl noch abwehren können. Naja, vielleicht legt Kronehit jetzt ein Kaufangebot für Energy 104,2. Wäre zumindest ein Gag.
 
#17
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

rotation und die gesamte verpackung sind ein graus und einfach nur peinlich.
jingles hätte ich sogar mit audacity produzieren können.
darüber hinaus wirken die durchaus sehr sympatischen moderatoren zu verweichlicht wenn zwei minuten später 50cent übers "motherf****" rapt.
moderationstexte rotieren wie musik und bleiben über den tag vertzeilt unverändert

musik, jingles und moderatoren wollen und können nicht zusammenpassen.
sie spielen aneinander vorbei.
das macht NRJ extrrrrem uncool, langweilig und unglaubwürdig.
wie wir sehen können, spürt das der hörer und schaltet lieber zur gitarrenmusik auf fm4.

das musikformat wird sich aber davon abgesehen auf dauer bewähren.
egal was man persönlich davon hält, ist es (scheinbar) die einzige chance als junges radio in urbanem sendegebiet zu überleben. siehe dazu auch formate wie kiss fm und jam fm in berlin
 
#18
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Wie kommst du drauf, daß das Format, das Energy derzeit fährt (das zum Sendernamen ungefähr so passt, wie Redbull zu Schlafbeschwerden), das einzige wäre, womit Sender in urbanem Gebiet überleben könnten?
KEIN Sender hat bis dato was anders als entweder ö3-kopie (+/- ein paar 70er-2000er) versucht. (ok, vielleicht mit ausnahme von 92.9 RTL)

Gottseidank traut sich energy mal was neues.
 
#19
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

annieonone schreibt:
das musikformat wird sich aber davon abgesehen auf dauer bewähren.
egal was man persönlich davon hält, ist es (scheinbar) die einzige chance als junges radio in urbanem sendegebiet zu überleben. siehe dazu auch formate wie kiss fm und jam fm in berlin
Wir beobachten die weitere Entwicklung, aber ich wette dagegen. Wien kann man diesbezüglich nicht mit Berlin vergleichen.

Überleben wird Energy mit der (finanziellen) Rückendeckung des Konzerns schon - aber mit massivsten Hörerverlusten und minimalen Quoten beim Radiotest. Wenn dass das Ziel der einstigen Nummer 1 ist.

So gesehen funktionieren Radio Stephansdom und Radio Orange sowie andere Minderheitensender ja auch super, vielleicht schafft es Energy Wien noch dahinterzurutschen - würde mich nach der Abkehr vom Mainstream hin zu einem Nischenprodukt nicht mehr wundern.
 
#20
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

hm. man mag ja von energy halten, was man will. aber dass moderationstexte 'rotieren', hätte ich noch nie gehört. themen vielleicht, ja, aber doch nicht genau dieselben texte?
 
#22
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Der war ja genau zu der Zeit bei Energy, wie man sich das Programm noch anhören konnte - ich bin also einmal gespannt. Das mit den vorgegebenen, immer gleichen Moderationstexten - freies Sprechen absolut unerwünscht, außer vielleicht in Spezialsendungen - war aber auch schon damals so.
 
#23
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Zitat von blu:
Gottseidank traut sich energy mal was neues.
das stimmt. das ist hier in ö ein großes wagnis!
aber auf dauer reicht das anscheinend nicht.
zu wenige können sich mit dem flow des senders identifizieren, deswegen schalten sie weg

(abgesehen von den dauerrotationen in musik und moderationsinhalt).

mögliche ansätze wären:
-verstärkte (wenn auch vorproduzierte) call ins
-jingles in denen der hörer repräsentativ vorkommt
(das sind schätzungsweise vorallem jugendliche hörer mit ausländischen wurzeln).
-jingles und musikbetten, die brennen vor bass und beat.
(höre dazu planet radio frankfurt/D)

-mehr mehr mehr rapper bzw. soul image der moderatoren

früher oder später wird sonst sunshine, bei gutem start NRJ die verloren gegangenen hörer wegnehmen.
 
#25
AW: Radiotest: Energy-Sinkflug

Zitat von annieonone:
das macht NRJ extrrrrem uncool, langweilig und unglaubwürdig.
wie wir sehen können, spürt das der hörer und schaltet lieber zur gitarrenmusik auf fm4.
also ehrlich gesagt, glaube ich KAUM (!!!) dass energyhörer sich mir nichts dir nichts plötzlich zu FM4 hörer wandeln (um nicht zu sagen MUTIEREN!).

kronehit, ö3, usw sind ja noch nachvollziehbar, aber fm4 bestimmt nicht!!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben